Bücher werfe ich nie weg. Wenn ich ausmisten muss, gebe ich sie sinnvoll weiter. Hier einige Optionen dafür, vielleicht möchte es jemand nachmachen?

Bücher sinnvoll verwerten

Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Bücher werfe ich aus Prinzip nie weg. Aber es kann vorkommen, dass ich einfach "ausmisten" muss und dann überlege ich, wie ich die Bücher möglichst sinnvoll weitergebe. Hier die Optionen, die ich (fürs gratis weitergeben) verwende und ggf. mein Kommentar dazu.

a) Auf den nächsten (Pfarr-) Flohmarkt warten und dorthin spenden ... sicher sinnvoll, aber oft werden die Bücher am Ende nicht verkauft und wandern gezwungenermassen (keine Lagerkapazität) in den Müll, Flohmärkte sind nur im Sommer.

b) Offene Bücherschränke ... gibts hier und wahrscheinlich in fast allen größeren Städten. Da kann man in öffentlich stehende "Schränke" Bücher hineinlegen und auch gratis entnehmen.

c) Facebook ... hier gibts diverse Gruppen, hier heißt es "Wien verschenkt" ähnliches gibts auch in anderen Städten.

d) Über Internet Basar Seiten verschenken, in Ö heißt es Willhaben.at.

e) An die Schulbibliothek oder an den Kindergarten verschenken. Wenn man Kinder in dem Alter hat und die Einrichtungen kennt, sicher eine gute Idee, je nach Buchtitel.

f) Im Altersheim abgeben.

g) Dem Museum anbieten. Je nach Alter des Buches durchwegs eine Möglichkeit, die freuen sich und holen es ab.

Natürlich ist diese Liste verlängerbar, was habt ihr noch für Vorschläge?

Von
Eingestellt am

Du kennst auch Haushaltstipps & Rezepte?
Jetzt auf Frag Mutti veröffentlichen

39 Kommentare


2
#1
21.12.17, 18:12
Gute Ideen, die du da vorschlägst.Ich habe in der Vergangenheit viele Bücher meines Sohnes an die Kindertagesstätte weiter gegeben und später an die Schulbücherei, aber nur die, die auch wirklich noch in einem guten Zustand waren.
Über ebay-Kleinanzeigen habe ich auch schon kistenweise Bücher für Flohmarkt oder anderes verschenkt.
Ich finde die Portale, die Bücher ankaufen nicht rentabel, das lohnt sich nicht.
Bücher sind  es in jedem Fall immer wert, dass man einen neuen Besitzer für sie findet.Zum Wegwerfen viel zu schade! 
3
#2
21.12.17, 19:22
Einzelne Exemplare bei schoenem Wetter auf der Parkbank “liegen“ lassen.Findet immer Abnehmer.
2
#3
21.12.17, 20:10
Für mich sind Bücher nicht so etwas besonderes, weil ich schon Tausende davon hatte.
Es gibt ja hier auf FM etliche (identische) Tipps und mit vielen nützlichen Kommentaren und jeder behandelt gelesene Bücher eben anders:
Der eine nutzt sie - zusammengeklebt - als Messerblock (Kochbücher zum Beispiel), der andere baut "schwebende" Regale oder Tische daraus, der eine verschenkt sie und ich stelle im Sommer bei trockenem Wetter kistenweise Bücher in meinen Vorgarten zum kostenlosen Mitnehmen oder inseriere bei Ebay-Kleinanzeigen, dass sie kostenlos abgeholt werden können.
Allerdings habe ich auch viele Schätze, die sehr hoch in Kurs stehen und so habe ich vor wenigen Jahren mal einen 9,90 DM-Roman von Gunther Sachs für 180 Euro verkauft. So ändern sich die Zeiten.......Einige Schätze, so an die 80-100 hüte ich noch und alles andere kann weg.
4
#4
21.12.17, 20:12
@Ashanti: 
Ich habe auch schon einige Pakete an diese Portale geschickt. Dort habe ich zwar wenig Geld bekommen, da ich aber solche Zusatzeinnahmen grundsätzlich dem Tierschutz spende, sind auch 20, 30 oder 40 Euro für einen Karton Bücher mehr, als wenn ich sie verschenken würde.
3
#5
21.12.17, 20:15
Bei uns kann man die Bücher in den Bussen auf Regale legen.Dort kann sie sich jeder nehmen und lesen und wenn er sie gelesen hat,zurückstellen. Ich habe so schon einige Bücher umsonst lesen können.
#6
21.12.17, 20:39
@Pompe: 
Das gibt es bei uns zwar nicht, aber finde ich eine gute Idee.
1
#7
21.12.17, 20:44
@xldeluxe_reloaded: #4
Ich habe das nur einmal probiert und nachdem mir in einem Portal für ein neues Buch (einmal gelesen), was 9,90 Euro gekostet hat  gerade mal 1,- Euro geboten wurde, habe ich es gelassen.
Du hast ja, wie ich gelesen habe, einige wertvolle Bücher.Bei mir ist das nicht der Fall und aus diesem Grund verschenke ich sie oder habe sie eben an Büchereien gegeben.
Das du die Einnahmen an den Tierschutz spendest finde ich super!!!! 👍
1
#8
21.12.17, 20:46
@Ashanti: 
Nicht wirklich wertvoll, aber wer hätte gedacht, dass Gunter Sachs mal so viel bringt.......und einige antiquarische Katzenbücher eben auch.
#9
21.12.17, 20:46
@datura33:  #2
Lach, finde ich gut, aber leider gibt es bei uns nur einen Park und kaum noch Bänke, weil die in den letzten 2 Jahren leider alle mutwillig zerstört wurden und wohl das Geld für neue fehlt 😒
1
#10
21.12.17, 20:49
@xldeluxe_reloaded: #8
Ja, das hätte ich auch nicht gedacht.Antiquarische Katzenbücher hört sich interessant an.
1
#11
21.12.17, 21:50
@Ashanti: 
Ich habe 30 Jahre lang Katzensachen gesammelt, hatte ein "Katzenmuseum" mit vielen ausgefallenen Stücken und natürlich auch Hunderte von Katzenbüchern. Einige davon, englischsprachige aber auch deutsche Bücher, haben heute schon einen beachtlichen Wert. Ich kann mich aber noch nicht so recht trennen, obwohl ich mittlerweile über die Hälfte der Sammlung in Auktionen in England und Deutschland verkauft habe (Auktionen, nicht Ebay!). Aber an manchen Sachen und Büchern hängt mein Herz........
#12
21.12.17, 22:26
@xldeluxe_reloaded: #11
Das kann ich nachvollziehen, auch wenn es sich bei mir nicht um so wertvolle Dinge handelt.Von so manchem mag ich mich auch nicht trennen, egal was es wert wäre, wenn ich vörhätte es zu verkaufen.
#13
21.12.17, 22:28
Ist doch gut so. Jeder hängt an irgendwas, warum auch immer.
1
#14
27.12.17, 11:20
Die Ideen finde ich klasse.👏 Ich finde es immer sehr traurig, wenn ich Bücher im Müll verschwinden sehe. Denn irgendjemand wird bestimmt noch Freude daran finden können.
#15 Hutzibuh
27.12.17, 14:32
Meine alten Kinderbücher habe ich damals auch zu einem Bücherschrank gebracht.  Der steht bei uns im Dorf direkt an der Grundschule.  Nur die Bücher die ich als Kind wirklich geliebt habe, habe ich behalten.
Ich habe zu Hause massenhaft Bücher, wenn wir bauen muss wohl eine richtige Bibliothek her...  Die Bücher die ich gut finde behalte ich immer, die die ich nicht gut fand tausche ich bei einem Bücher An- und Verkauf gegen andere ein.

Ich habe dann noch einige Sachbücher über Pferde, alles sehr teure Bücher.  Die bleiben auch, man kann sie ja immer wieder brauchen.  Meine Freunde wenden sich auch häufig an mich weil sie wissen dass ich diese Bücher habe.
#16
27.12.17, 22:20
Hallo, ich gebe meine Bücher alle in öffentliche Bücherschränke und nehme mir selbst wieder welche mit. Vorausgesetzt es interessiert mich was. So entsteht für mich ein Kreislauf. Bevor die Bücher im Schrank landen dürfen sich meine Kollegen noch Bücher aussuchen. Bücher die ich besonders mochte verschenke ich an Freunde mit ähnlichem Lesegeschmack.
#17
27.12.17, 22:24
Öffentliche Bücherschränke gibt es hier nicht und Freunde lesen nur noch auf dem Reader. Sie nützlich weiter zu geben ist oft nicht einfach..........
2
#18
27.12.17, 22:49
Früher hatte ich wenig Probleme Bücher loszuwerden. Ich brauchte sie nur zu verleihen. Leider hatte ich oft vergessen an wen, somit sind es von allein weniger geworden. Acht Umzüge haben dabei mitgeholfen.
2
#19
28.12.17, 01:06
@Upsi: 
Ich verschenke Bücher kistenweise, aber wenn ich ein verliehenes Buch nicht zurück bekomme, kann ich das nicht vergessen und ärgere mich maßlos darüber:
An :
E: Bring bitte doch nach 30 Jahren endlich mal meinen Hippie-Guru Timothy Leary zurück!
W: Mein Lieblingsbuch von Ken Follet war nicht geschenkt !!!!
R: "Special Deluxe" von Neil Young fehlt immer noch in meinem Regal!!!
.......
........
Liste endlos fortzusetzen!
Ich finde es sehr ärgerlich, dass Lieblingsstücke, die man mit anderen teilen wollte, einfach nicht mehr nach Hause finden...........
#20
28.12.17, 09:55
@xldeluxe_reloaded: bei mir war es immer jung, dumm und naiv, gutgläubig, vertrauend, hilfsbereit und wie gesagt vergesslich, wem ich was ausgeliehen habe. Damals zu DDR Zeiten waren gute Bücher eine Rarität und teuer. Am schmerzlichsten habe ich das verliehene Buch " vom Winde verweht " vermisst. Das hat seinem Titel alle Ehre getan. Inzwischen bin ich "etwas" klüger geworden, habe mir meine Kinderlieblingsbücher wieder besorgt und lese sie zum xtenmal. Bin nun mal ein Träumerle🤗
3
#21
2.1.18, 19:48
Bei Punkt F möchte ich gerne meine Gedanken mitteilen.

Bücher in einem Seniorenhaus abzuliefern - nur weil der Schenker diese loswerden möchte - finde ich m. E. nicht besonders schlau. Mit den modernen Büchern kann heute kaum ein Senior im  Seniorenhaus was anfangen. 
Weiters ist zu beachten, dass gerade Seniorenhäuser aus dem natürlichen Nachlass immer zu neuem Lesematerial kommt. Da im Schnitt pro Woche ein Nachlass zu sichten ist, hat das Personal bereits neben der eigentlichen Arbeit genug mit der Sichtung und Entsorgung  zu tun. Zusätzliche Arbeit, die bei den Bewohnern vielleicht zu kurz kommen könnte. Leider wollen die Angehörigen die "Exponate" auch nicht ihr Eigen nennen und hinterlassen das oft in den Häusern.

Ich möchte nicht eure Hilfsbereitschaft in Frage stellen, wahrlich nicht, aber bevor ihr irgendwas irgendwo abgeben möchtet, so bedenkt doch bitte, ob der Beschenkte damit wirklich glücklich sein wird. 
1
#22
4.1.18, 11:18
@Eifelgold:...erstens lesen senioren nicht nur goethe und heine und zweitens kommts logischerweise auch immer darauf an. ich setze voraus, dass jeder vorher sein hirn einschaltet und dann das macht, was in seiner gegend passt. nicht überall ist die situation so wie Du sie schilderst.
#23
4.1.18, 11:30
@xldeluxe_reloaded: ich will die bücher ja nicht zerstören, daher ist für mich messerblock- oder regalbasteln keine option. ich werde zukünftig auch keine bücher - obwohls wohl der allgemeinen intelligenzentwicklung entspräche - in plexiglas eingiessen und als blumentopf-unterlage aufstellen.
#24
4.1.18, 11:35
@MartinWien: 
Gut, dass Du das dann auch mal losgeworden bist..........
#25
10.1.18, 08:04
Für mich ein interessantes Thema, da ich mich gerade verkleinern musste. Ein paar Bücher auf die beschriebene Weise loszuwerden, mag ja angehen. Ich hatte eine große Bibliothek zu sortieren, und am Sortieren selbst bin ich schon fast verzweifelt. Zuerst habe ich ein paar Kisten an momox geschickt. Schlecht ist nicht, dass die so wenig zahlen, sondern dass sie sehr, sehr wählerisch sind. Einen großen Teil konnte ich an ein spezielles Antiquariat loswerden ("Bücherstadt Wünsdorf"). Es waren 20 Kisten, es wurde nichts aussortiert, die Bücher wurden abgeholt (funktioniert nur im Umkreis von Berlin und Potsdam. Ich habe nur 50 € für alles bekommen, aber ich war glücklich! Und eigentlich habe ich trotzdem immer noch viel zu viel, und eigentlich will kaum einer noch was haben. 

@Upsi: Meine Eltern hatten ein Oktavheft, in dem vermerkt wurde, was an wen ausgeliehen war.
#26
10.1.18, 08:18
@schwarzetaste: einen ähnlichen "Challenge" werde ich auch mal haben, habe zwei Räume mit jeweils 3 Wänden voller Bücher, von meinem Elternhaus gar nicht zu reden...und wer kennt / liest Gerhart Hauptmann ?? (und dass er 1912 den Literatur-Nobelpreis erhielt, habe ich auch lange nicht gewusst) Ich versuch bei solchen Aktionen immer sehr zielgruppenspezifisch vorzugehen. Wir hatten sog. Amtskalender (Amts-Verzeichnisse) aus den 70ern, die haben die Ämter gerne (gratis) fürs eigene Archiv abgeholt...Aber ja, es wird immer schwieriger. Wer blättert schon in einem Brockhaus, wenn er auf dem Handy in 20 sek die Antwort hat....aber als Deko sind diese Lexika sehr in......
#27
10.1.18, 08:44
@MartinWien: Ich kenne und lese Gerhart Hauptmann! Wenigstens: las. 
Die Zeiten haben sich tatsächlich sehr geändert. Früher haben wir gesammelt und waren glücklich damit, und heute wissen wir nicht, wie wir etwas loswerden sollen. Ich rate, zeitig mit dem Abbau anzufangen, in einem Ritt kann es furchtbar werden. Ich werde versuchen, mich im Interesse meiner Nachkommen danach zu richten.

Brockhaus als Deko, brrrr! Na, wenn man sonst nichts unterzubringen hat...
1
#28
10.1.18, 09:02
@xldeluxe_reloaded: Na sowas aber auch.
Gerade  <  stolpere  > ich über die Bemerkung Gunther Sachs.
Da ich Gunther persönlich kannte und schätzte hat es mir regelrecht einen kurzen Stich gegeben.
In meinem Umfeld sind leider schon so viele Freunde und Bekannte gegangen, daß mir immer wieder der Spruch meines alten Nenn Opa Klepp einfällt :
" Wenn diese Sterberei nicht bald einmal aufhört, kommen wir auch noch dran " !! Das Jahr ist ja noch frisch und jung.
Gerade wird auf dem Münchner Marienplatz der Christbaum entsorgt.
Ehe man sich versieht ist schon wieder Ostern.
Hoffen wir das Jahr gut und lesend zu meistern..... und möglichst gesund......!
Liebe Grüße aus der Weltstadt mit Herz.
#29
10.1.18, 09:19
Hier nimmt ein Tierschutz-Verein u.a. auch Bücher. Die haben einen Kellerraum mit Regalen und Tischen eingerichtet und dort sehr nett alle gespendeten Dinge arrangiert und somit einen ständigen Flohmarkt. Dummerweise nehme ich dort dann aber meist den 1000. Kerzenleuchter oder anderes mit. Naja, kommt ja den Tieren zugute. 
Auch andere Tierschutz-Vereine/-Heime nehmen sowas an und machen z.B. beim "Tag der offenen Tür" Flohmärkte. Allerdings sollte man vorher anrufen, ob und wann etwas gebraucht wird. 
Eine einzelne, ältere Dame sehe ich auch immer wieder mal auf Flohmärkten für Tiere verkaufen. 
Besonders Tier-Bildbände gehen immer, jedoch kann ich mich von diesen nur arg schwer trennen, obwohl ich ganze Regale davon habe. 
1
#30
10.1.18, 09:31
Bücher im Müll zu entsorgen geht für mich gar nicht. Ich arbeite selbst in einer öffentlichen Bücherei und es kommt oft vor, dass Leute ihre nicht mehr benötigten Bücher bei uns abgeben oder einfach nur die Kisten vor die Tür stellen. Wir gleichen die einzelnen Bücher dann mit unserem Bestand ab, wenn sie sehr gut erhalten und noch einigermaßen aktuell sind, nehmen wir sie darin auf. Für alle anderen haben wir in der Bücherei einen extra Flohmarkt-Raum, in dem sich jeder nach Lust und Laune bedienen kann gegen eine kleine Spende. Wenn jemand nichts zahlt oder zahlen kann dann ist es aber auch okay. Gerade in der Vorweihnachtszeit war unser Flohmarkt sehr stark frequentiert, insbesondere Kinder- und Sachbücher fanden reißenden Absatz. Meine eigenen - teilweise zerfledderten Kinderbücher würde ich jedoch niemals hergeben, zu viele Erinnerungen hängen daran. 
#31
10.1.18, 13:14
În Siegburg gibt es gute Möglichkeiten, Bücher sinnvoll zu verschenken. Einmal an ein secand-hand-Kaufhaus der Diakonie. Dort werden Arbeitslose beschäftigt, und für wenig Geld könnte man sich einen ganzen Haushalt zusammenkaufen.
Zum zweiten hat die Steyler Mission einen Bücher-Flohmarkt. Von dem Erlös werden soziale Projekte unterstützt.
Ich freue mich jedenfalls, wenn meine Bücher, wertvoll oder nicht, einen Interessenten finden und dabei noch gute Projekte unterstützt werden.
#32
10.1.18, 17:48
Ich gebe immer wieder Bücher die ich nicht mehr selbst lese ins Wichtelpaket. Andere machen es genauso und so bekommt man automatisch neuen Lesestoff für lau.
Wenn ein Buch zerstört oder unleserlich geworden ist wandert es in die Papiertonne. Ich habe damit kein Problem weil letztendlich Recycling nicht das Schlimmste ist und dadurch ein paar Bäume für neue Bücher weniger gefällt werden müssen.
1
#33
10.1.18, 18:02
@xldeluxe_reloaded:
Im Prinzip richtig, aber: für mich sind Bücher etwas wert !!
Heute habe ich z.B. beim ausmisten eines alten Schrankes ganz alte (Original) Karl May-Bücher aus meiner Kindheit gefunden. Winnetou 1-3 sowie weitere Karl May Bücher. Als Kind habe ich sehr viel gelesen (bin später Fremdsprachenkorrespondentin geworden, da hat frühes, richtiges Deutsch bestimmt geholfen ;-) !)
Diese gebe ich niemals her.
Aber spätere Bücher gebe ich gerne in Krankenhausbibliotheken, Altenheime etc. Ich bringe sie auch gerne selber hin. Vielleicht weil mir viele Menschen einfach leid tun....
1
#34
10.1.18, 18:45
@chrima2: 
Ich hüte meine Kinderbücher, alte Katzenbücher und Lieblingsbücher auch wie einen Schatz. Winnetou habe ich übrigens auch noch aus der Jugendzeit meines Mannes......
Das Trennen von Menge und Masse der leichten Lektüre fällt mir nicht schwer, anders wäre es bei meinen Langspielplatten.........
1
#35
10.1.18, 19:30
@cahumi: 
>" Wenn diese Sterberei nicht bald einmal aufhört, kommen wir auch noch dran ">
Weiser alter Mann  😍
Ich kenne das auch: All our good friends are dead........(übrigens auch eine sehr gute Band!)
Einer nach dem anderen hat sich verabschiedet und das hat im Laufe der Jahre/Jahrzehnte unseren Freundeskreis auf ein Minimum reduziert. Sehr traurig, aber so kann es kommen.

 
#36
10.1.18, 22:18
@xldeluxe_reloaded: mein Schwiegerjano,
so nenne ich das, wenn meine Kinder NICHT bürgerlich  rechtlich verheiratet sind, hat auch einen Super Spruch parat:
< spare in der Not; da hast Du Zeit dazu > !!
Momentan habe ich auch so meine Ausmiste Phase.
Das betrifft in allererster Linie Akten und andere Anhäufungen längst erledigter, vergangener Angelegenheiten.
Begonnen hat es damit, daß ich ein Kinderfoto von mir inmitten unserer Hühner gesucht und gefunden habe.
( meine Tochter will sich gelegentlich Hühner zulegen )
Nun liegt ein großer Haufen Foto Alben aus Jahrzehnten in unserem Kamin Zimmer.
Vor Jahren habe ich mal einen Schwung aus dem Haus in den Dolomiten mitgenommen... gehören mal einigermaßen beschriftet, soweit ich mich an Personen noch erinnern kann.
Manchmal überlege ich auch, was entsorgt man nun und was nicht.......................!?
Unlängst ging mir ein großer Marmor Azteken Kalender beim putzen mittenentzwei.
Damit ich mich nicht weiter ärgere habe ich ihn lieber sofort entsorgt.
Als ich das nach Wochen meiner Tochter erzählte war das Geschrei und Gezetere unbeschreiblich.
Ausgerechnet etwas, an dem sie liebevoll hing und groß geworden ist, entsorge ich leichtfertig.
Es war, wie gesagt Wochen her und die Tonne längst abgeholt.
Das nur zum Thema sinnvoll !!! verwerten und aufheben.
Es liegt immer im Ermessen des Einzelnen, was etwas für ihn bedeutet.
Heute vor 49 Jahren haben wir kirchlich am Tegernsee geheiratet.
Dieses Foto Album wiegt Unmengen Bücher auf.
Schönen Rest Abend.
#37
11.1.18, 00:12
@xldeluxe_reloaded: Stimmt exakt mit meinem Denken überein 👏
#38
1.3.18, 17:58
Hallo,

mir geht es genauso - ich fülle Bücherschränke und manchmal lasse ich auch Bücher einfach irgendwo liegen. Bei Bookcrossing bin ich registriert und dort hinterlasse ich, wo die Bücher zu finden sind und hoffe natürlich immer, dass der Finder auch eine Nachricht hinterlässt. Das finde ich eine sinnvolle Nutzung von gelesenen Büchern.
#39
20.7.18, 16:48
Ein Buch statt wegwerfen einfach irgendwo öffentlich hinlegen und dort "vergessen" finde ich gut. Im besten Fall nimmt es jemand mit und  liest es oder wirft es später weg. Im schlimmsten Fall bleibt es lange im Park liegen und vergammelt dann irgendwo im Gebüsch... naja, einen Versuch war's trotzdem wert. Die Arbeitsplätze bei der Stadtreinigung müssen ja auch irgendwie gerechtfertigt sein. Wäre tragisch, wenn niemand mehr Müll oder alte Bücher rumliegen lässt, ernsthaft. 😊

Tipp kommentieren

Emojis einfügen

Kostenloser Newsletter

Frag Mutti-Produkttest

Wir haben 250 Produkttester ausgesucht, die acht Henkel-Produkte auf Alltagstauglichkeit testen!

Zum Feedback!