Butter in 10 Gramm Stückchen einteilen

Butter in 10-Gramm-Stückchen einteilen

Jetzt bewerten:
2,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Eigentlich bin ich darauf gekommen, weil eine kritische Freundin mal behauptete, ein Stück Butter hätte in Wirklichkeit nur 240 g, nicht 250 g, wie auf der Verpackung angegeben. Nun, ich habe es nie nachgewogen, aber ich unterteile mir seither jedes neue Stück Butter, das ich in die Butterdose lege, in 24 Stückchen von etwa 10 g – indem ich mit einem Messer (oder Löffelstiel) in die Oberfläche 3 Linien längs und 5 Linien quer in (möglichst) gleichmäßigen Abständen einritze (siehe Foto).

So habe ich eine bessere Übersicht, wenn ich "einen Stich Butter" ans Gemüse gebe oder mir ein Brot schmiere oder ein Kuchenrezept nachbacke, das beispielsweise "75 g Butter" erfordert. Außerdem finde ich, es sieht einfach ordentlicher aus, wenn man die Butter immer stückchenweise von derselben Seite absticht…

Von
Eingestellt am

34 Kommentare


11
#1
6.4.12, 01:22
Grundsätzlich nicht schlecht als Anhaltspunkt.
Ausgehend von 250 g (das tatsächliche Gewicht steht übrigens auf der Verpackung und kann je nach Hersteller variieren) scheinen mir allerdings 25 Stückchen à 10 g logischer - also je vier Linien längs und quer. Dann klappts auch besser mit dem "75 g Butter"- Beispiel. ;-)
#2
6.4.12, 09:36
Der Tipp ist gut , so hat man in der Tat eine bessere Übersicht
5
#3
6.4.12, 13:37
Die Grundidee ist schon nicht schlecht. Ich unterteile mir die Butter oft in 50 g Stücke.

Nachgewogen habe ich die Butter noch nie. Da habe ich bis jetzt den Herstellern blind vertraut.

Wenn ich 125g Butter benötige, da habe ich einfach die Buttter geteilt, ohne nachzuwiegen.
"Man soll ja nicht päpstlicher sein, wie der Papast."
3
#4
6.4.12, 15:44
Butter immer nur von einer Seite abstechen: habe ich mir abgewöhnt, weil dann die Butterdose mit weniger werdender Butter auf einer Seite immer schwerer wird. Mir war es dann schon paar mal passiert, dass mir die Dose beim aus-dem-Kühlschrank-nehmen aus der Hand geflutscht ist. Wird von beiden Seiten angeschnitten, passiert das nicht mehr.
4
#5
6.4.12, 15:54
Durchs Zerteilen wird die Oberfläche größer. Damit folgerichtig auch die Anfälligkeit für Verderb. Von daher ist der Tipp nicht so toll.
-1
#6 Oma_Duck
6.4.12, 16:19
Ich verlasse ich mich weiterhin auf Gefühl und Augenmaß. Fürs Backen braucht man ja selten so kleine Mengen, und aufs Gramm kommt es da auch nicht so an.
Fürs Frühstücksbrot nehme ich lieber Halbfettbutter, die ist bereits in einer ovalen Dose verpackt, und man kann sie glücklicherweise nich abstechen, sonst wäre ja ihr Vorteil, die sofortige Streichfähigkeit, dahin.
4
#7
6.4.12, 16:24
@Jeannie: Natürlich hast Du prinzipiell recht; aber mir fällt es leichter, die Butter nach Augenmaß - ich arbeite da nämlich nicht mit dem Lineal! - zuerst längst auf die Hälfte zu teilen und diese Hälfte wieder zu halbieren und quer ebenfalls in der Mitte eine Linie zu ziehen und dann die beiden Hälften in Drittel zu unterteilen. Das geht ratzfatz! Denn weißt Du, sooo genau kommt es mir nicht darauf an, dass wirklich jedes Quadrat genau 10 Gramm wiegt.
@meinemich: Das ist mir noch nie aufgefallen, liegt aber sicher daran, dass meine Butterdose aus dickem Glas und selbst ziemlich schwer ist. Da spielt das Buttergewicht für die Balance eigentlich gar keine Rolle. Mir ist sie jedenfalls noch nie runtergefallen. Und ein von beiden Seiten angeschnittenes oder gar von oben abgeschabtes Butterstück stört ein bisschen mein ästhetisches Empfinden.
@Dudelsack: Ich hatte noch nie das Problem, dass mir Butter verdorben ist, obwohl ich sie nur im Hochsommer im Kühlschrank aufbewahre. Und was die vergrößerte Oberfläche angeht: Vielleicht habe ich mich da missverständlich ausgedrückt. Ich ritze die Linien nur ein - es ist nicht so, dass ich gleich 24 Einzelstücke daraus mache!
35
#8
6.4.12, 22:54
Sagt mal, habt ihr eigentlich alle zu viel Zeit...? Mit solchen Themen kann man sich doch nicht ernsthaft auseinandersetzen!
Sorry, aber das musste echt mal raus ;-)

Schöne Ostertage wünscht
Chrissywe
15
#9 pesch
6.4.12, 22:57
@Oma_Duck: Halbfettbutter ist 'ne Supererfindung da verdient der Hersteller gleich doppelt an der Butter die durch den Zusatz von Emulgatoren (davon gibt es ca. 50 zugelassene) rund 60% Wasser enthält kann ich locker darauf verzichten.
Wenn die Butter warm ist dann ist sie auch streichfähig wenn man sie etwas dünner schmiert hat man auch eine Art "Halbfett-Effekt"
Das ist auch der Grund warum ich keine Margarine mag, da sind auch Emulgatoren drin, deshalb ist die auch so schööön streichfähig.
20
#10
7.4.12, 12:13
so eine sinnlose Arbeit
5
#11 Dora
8.4.12, 06:31
@pesch: du sprichst mir aus der Seele. Bei mir gibt es keine Margarine im Haushalt. Selbst zum Backen nehme ich Butter (das schmeckt man beim Kuchen). Meistens, wenn ich abends Wurst oder Käse esse, lasse ich die Butter weg. Nur auf dem Frühstücksbrötchen "gönne" ich mir diese Köstlichkeit.

Allen frohe Ostern!
9
#12 LieschenMueller
8.4.12, 08:19
@Chrissywe: Ganz meine Meinung.......kopfschüttel
4
#13
8.4.12, 09:05
Das haben wir nach dem Krieg so ähnlich gemacht, als es nur ein Stück Butter im Monat gab: 4 Linien längs und 5 Linien quer, das ergab dann 30 Stückchen. Bei Monaten mit 31 Tagen gab es dann allerdings an einem Tag keine Butter ...
5
#14 Gaikana
8.4.12, 09:24
Dieser Trick wird Von Weight Watcher empfohlen und wird schon ewig von mir angewendet. Es hilft tatsächlich bei der Reduzierung von Fett. Ich bin immer wieder verblüfft wie lange ein Päckchen Butter reicht wenn es unterteilt ist.
5
#15
8.4.12, 10:21
qChrissywe: da gebe ich Dir voll recht. Soviel Zeit wie manche möchte ich auch mal haben.
Diskutierenswert für die "Viel-Zeitler" wäre doch auch noch, ob man beim Abstechen erst von links oder von rechts anfangen soll und ob so ein bisschen schräg auch geht.
6
#16
8.4.12, 11:20
Warum muss es eigentlich immer irgendwo in den Foren "Nörgler" geben wie " ubuser oder Chrissywe"

Ihr lasst Euch darüber aus, dass die Schreiber lieber mehr Zeit verbringen sollten, als sich mit einem Thema zu befassen, das Ihr mögt! Ihr wollt also bestimmen was zeitlich nutzlos ist - also Euch nicht interessiert.

Habt aber beide genügend Zeit, sich alles durchzulesen und sogar noch zu schreiben.

Das ist nicht nur etwas lächerlich sondern pure Zeitverschwendung. Darüber kann ich mich nur wundern.

Also Ihr Zwei! lasst die Menschen sich über das unterhalten was ihnen Spaß macht - es sind alles mündige Menschen. Dann habt Ihr auch viel mehr Zeit und müsst Euch nicht mit überflüssigen Kommentaren befassen.

Frohe Ostern
5
#17
8.4.12, 12:03
@ Crissywe @ Ubuser @ LieschenMueller @ hose: Ihr Lieben, ich weiß ja nicht, ob ich eine Tätigkeit, die vielleicht 10 oder allerhöchstens 12 Sekunden meiner kostbaren Lebenszeit beansprucht, nun unbedingt gleich als "Arbeit" bezeichnen würde. Das fände ich schon ein bisschen übertrieben.
Und ja, mir selbst hilft es, mir die Butter einzuteilen, deswegen habe ich es Euch mitgeteilt.
Wenn Ihr hingegen das nicht tun wollt, so lasst es doch einfach bleiben. Das ist Euer gutes Recht und vollkommen in Ordnung. Ihr braucht Euch dafür doch gar nicht mit Eurem chronischen Zeitmangel zu rechtfertigen.
Ich habe halt das Glück, selbst Herrin meiner Zeit zu sein. Insofern bin ich wohl besser dran als ihr.
2
#18
8.4.12, 12:49
Wird von mir schon lange praktiziert (habe das von Oma so gelernt) den Zählen geht einfacher und ist sauberer als Abwiegerei.
1
#19
8.4.12, 13:03
macht doch eine Anfrage an den Hersteller der Verpackung. ich habe Verpackungen, bei der auf dem verpackungspapier eine 50gr-markierung aufgedruckt ist.
3
#20
8.4.12, 13:12
weil ich die Butter von oben nach unten mit dem Messer runterstreiche (wenn sie aufs Brot soll) macht die Einteilung natürlich keinen Sinn ... aber ... wenn man zum Backen eine bestimmte Menge braucht, ist das allemal schneller und einfacher, als die Butter abzuwiegen
-1
#21
8.4.12, 13:17
wer bitte um himmels willen ist so be*******, und unterteilt seine butter????? ich bin fassungslos, ich mach nen stich butter ans gemüse wies eben schmeckt . genauso würde ich nie auf die idee kommen meinen frühstücksgästen ne unterteilte butter anzubieten :" bitte neheme nur ein stück der teilung a 10 gramm, mehr darfst du nicht" *lachmichkaputt*.......da kann man ja nur den kopf schütteln.
und wer auf sein gewicht achten muss weiss mit sicherheit pi mal daumen wieviel gr. er auf seinem messer hat,und erlaubt.
1
#22 pesch
8.4.12, 13:53
@Saby: es gibt halt Leute die können nicht leben wenn sie nichts zum nörgeln oder kaputtlachen haben, da mußt Du drüber stehen und die einfach ignorieren wenn Du da nicht drauf eingehst verlieren sie die Lust am nörgeln weil sich keiner um sie kümmert :-))
8
#23
8.4.12, 14:06
@luzilou: Es gilt weiterhin, was ich schon in Nr. 17 sagte... Ich fände es übrigens besser, Fassungslosigkeit hin oder her, wenn wir bei Frag-Mutti ohne Ausdrücke auskämen, die sich nur als "be*******" wiedergeben lassen.
Das sollten ausgewachsene Menschen doch fertigbringen? (Und übrigens: Obwohl ich meinen Frühstücksgästen nichts dergleichen sagen würde - der Imperativ von "nehmen" heißt "nimm!").
#24
8.4.12, 14:09
@pesch Du hast natürlich vollkommen recht, allerdings, manchmal fällt es mir noch etwas schwer mit dem "einfach gaanich injorieren!"
-9
#25
8.4.12, 14:28
Ohje, und was mache ich jetzt? Habe nie Butter im Haus, noch esse ich Margarine? Streichkäse in Kästchen unterteilen?
-8
#26 MiO
8.4.12, 16:11
@ eloy
"The Answer" hören :-) ;-) - 11.19 Version aus Timeless Passages - Eloy

... anstatt sinnfreie Fragen zu stellen ... :-0
#27
8.4.12, 17:00
@Dudelsack: Saby zerteilt die Butter ja nicht wirklich, sie ritzt, wie deutlich auf dem Bild erkennbar, nur oberflächlich Linien ein, damit man bei Bedarf die richtige Menge abteilen kann.
#28 MiO
8.4.12, 17:02
Entschuldigung ... und Augenverdreh ...
Ich hätte erwähnen sollen, dass ich Butter mag, teils der Einfachheit halber auch ggf. einteile und dem Tipp - gefällt mir - geklickt habe.

Was nun eloy hier in diesem Tipp wollte ??
- also lieber Musik anraten ... war mein Gedanke.
3
#29
8.4.12, 17:33
@Saby: Sorry, hatte übersehen, daß Du das, was ich in Kommentar #27 sagte, schon längst gesagt hattest!

Aber auf jeden Fall finde ich Deinen Tip gar nicht schlecht, denn ich mache es ähnlich, und zwar aus folgendem Grund: Vor einigen Jahren habe ich immer Joghurtbutter verwendet, weil die immerhin anfangs 16%, später dann sogar 20% weniger Fett hatte als normale Butter. Da ich aber allein lebe und nur sehr wenig Butter verbrauche, und da Joghurtbutter ein klein wenig mehr Wasser enthält als normale, mußte ich feststellen, daß sie auch wesentlich schneller verschimmelt. Bis dahin war mir nicht einmal klar gewesen, daß Butter überhaupt schimmeln kann.
Daher fing ich an, die Butter in verschieden große Teile zu unterteilen, und nur das, was ich voraussichtlich innerhalb von 2 Wochen aufbrauchen konnte, in einer winzigen Kühlschrankdose im Kühlschrank zu lassen. Ich teilte die Butter zunächst in Viertel. Das erste Viertel blieb so und landete im Kühlschrank. Das zweite Viertel wurde halbiert, die so entstandenen Achtel wurden in Butterbrotpapier gewickelt, damit sie nicht zusammenbacken konnten, und in einen Gefrierbeutel gegeben. Das dritte Viertel wurde nochmals geviertelt, das vierte Viertel sogar geachtelt, mit den so entstandenen Sechzehnteln und Zweiunddreißigsteln verfuhr ich wie mit den Achteln. Der volle Gefrierbeutel mit den unterschiedlich großen Butterstücken wurde dann eingefroren.
Oft reichte so ein Beutel ein Vierteljahr bei mir.

Das Verfahren war im ersten Moment natürlich mühsam, aber so konnte ich für jeglichen Bedarf die richtige Buttermenge finden. Trotzdem ging mir das irgendwann auf die Nerven und ich stieg wieder auf normale Butter um, von der ich ledigleich eine komplette Hälfte einfriere, weil sie mir sonst zu alt würde. Die im Kühlschrank verbleibende Hälfte wird aber auch bei mir mit Linien unterteilt, denn ich fand früher beim Herausnehmen der Joghurtbutterstückchen die Portionierung schon ziemlich praktisch. Die Linien sind da eben falls hilfreich, man hat einfach einen Anhaltspunkt.
1
#30
8.4.12, 18:13
@Erdhexe: Na, endlich mal eine verwandte Seele! Freut mich sehr, dass wenigstens Du mich verstehst... (Wie gesagt, ich wollte meine Methode ja niemandem aufzwingen - schon gar nicht jemandem, der nie Butter isst...!)
#31 Schnuff
8.4.12, 23:47
@ubuser: lies Dir mal die Tipps für`s Eierkochen durch!Viel Spass!
5
#32
9.4.12, 13:27
@Saby: Ich halte mich mit meinen Tipps mittlerweile stark zurück.
Kritik ist vollkommen o.k., jedoch überwiegen die schon fast beleidigenden Kommentare...schade *seufz*!

Am dollsten ist es immer, wenn die Kommentare nicht mehr um den eigendlichen Tipp gehen, sondern um die Rechtschreibung etc.!
Ist mir in der Vergangenheit öfter passiert (da ich Engländerin bin, würfel ich ab und an englische Wörter mit ein), diese Diskussion war mehr als überflüssig..schaaade!

Bin aber gerne hier bei FM, da ich mir schon richtig gute Tipps rausgesucht und umgesetzt habe!

Keep cool..take it easy Saby!
#33
9.4.12, 15:32
@Deltoida: Bei mir geht es ja noch, aber eine andere Tippgeberin - die vorschlägt, Geschirr im Backofen zu trocknen - wird gerade derartig niedergemacht, dass ich mich frage, ob man hier nicht eine Netiquette einführen sollte, an die alle sich halten.
PS: Ich wünschte, mein Englisch wäre annähernd so perfekt wie Dein Deutsch!
2
#34
10.4.12, 11:03
@Gaikana: kann da nur zustimmen, seit Jahren mach ich es

bin Single und friere die Hälfte ein, die andere wird eben so unterteilt...ich kenne meine Vorliebe für Butter und deshalb die Einteilung..muss mich immer selbst erziehen..lach

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen