Dieses leckere Buttermilchbrot mit Nüssen passt hervorragend zu einem Brunch mit deftigen Wurst- und Käsesorten.
10

Buttermilchbrot mit Nüssen

18×
Jetzt bewerten:
4,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Seit Jahren backe ich unser Brot selber. Ich habe da einige Brotrezepte, die ich immer wieder backe und dazu gehört dieses Rezept. Das Brot schmeckt uns zum Frühstück genauso gut wie zu einem Brunch mit deftigen Wurst- & Käsesorten und süßen Brotaufstrichen. Und wenn es einmal älter werden sollte (was bisher nur 2 mal vorgekommen ist), dann macht dieses Brot sich auch in einem Brotauflauf sehr gut.

Zutaten

  • 1 kg Dinkelmehl 1050
  • 100 g Multikornflocken
  • 180 g Haselnüsse geschält
  • 42 g Hefe frisch
  • 1 EL Honig
  • 875 ml Buttermilch
  • 1 EL Fenchelsamen
  • 2 Sternanis
  • 1 EL Koriandersamen
  • 1 EL Meersalz

Vorbacktemperatur 220°C 20 Min.

Fertig Backen bei 160°C 40 Min.

Zubereitung

  1. Das Mehl in eine entsprechend große Schüssel abwiegen. In die Mitte eine Mulde machen und die Hefe rein bröseln. Ca. 250 ml Buttermilch und den Honig dazu geben. Mit dem Zeigefinger Mehl vom Rand der Mulde in die Mitte einrühren und die Schüssel abdecken mit Frischhaltefolie und ca.30 Min. warm stellen. Die Hefe hat gut gearbeitet, wenn sich viele kleine Gärbläschen gebildet haben.
  2. Jetzt kümmern wir uns einmal um die anderen Zutaten. Die Haselnüsse grob hacken. Den Fenchel Sternanis und den Koriandersamen in einer Gewürzmühle fein mahlen.
  3. Nachdem die Hefe ihre Arbeit erledigt hat kommen die Multikornflocken, die gehackten Haselnüsse, die Gewürze, das Salz und die restliche Buttermilch in die Schüssel. Den Inhalt der Schüssel zu einem geschmeidigen Teig kneten und noch einmal ca. 30 Min. warm stellen.
  4. Eine 30er Springform gut ausbuttern.
  5. Den Teig noch einmal gut durchkneten und in die 30er Springform füllen. Die Form abdecken und noch einmal ca. 30 Min. ruhen lassen.
  6. Den auf 220°C O/H-Hitze vorheizen.
  7. Das Brot gut mit Wasser einpinseln (das Wasser, welches sofort beim Einschieben des Brotes in den Ofen verdunstet, sorgt für eine gute Krustenbildung vom Brot) und 20 Min. bei 220°C O/U-Hitze backen.
  8. Danach die Ofentemperatur reduzieren auf 160°C O/U-Hitze und das Brot bei dieser Temperatur noch weitere 40 Min. backen.
  9. Das Brot ist gut, wenn man es nach dem Backen aus der Form nimmt, umdreht und auf die Unterseite des Brotes mit den Fingerknöcheln klopft, dann sollte ein hohler Ton zu hören seine.
Von
Eingestellt am
Du kennst auch Haushaltstipps und Rezepte?
Jetzt auf Frag Mutti veröffentlichen

13 Kommentare


1
#1
13.2.18, 17:41
Ich habe bei der Überschrift schon gedacht dass das lecker sein muss. Was mir aber aufgefallen ist: Du hast bei  4. und 5. geschrieben dass das Brot in einer Springform gebacken wird, Auf den Bildern sieht das aber nicht so aus.
Ich würde es auch lieber in einer Kastenform oder als Laib auf einem Blech backen.
#2
13.2.18, 19:58
@Orgafrau: hi...ich habe es in einer Springform gebacken....OK die Bilder dazu waren nicht so berauschend...schmunzel...Ich habe 1 Bild hochgeladen da sieht man(n/Frau) die Form mit dem Teigrohling.
Das Bild müsste demnächst erscheinen.
Kulinarische Grüße
Mondial
#3
13.2.18, 20:09
@Mondial: Muss man es denn unbedingt in einer Springform backen oder kann man es auch wie in #1 schon geschrieben backen?
#4
13.2.18, 20:18
@Orgafrau: ...das Brot kann an auch in 1er Kastenform backen...nur beachte dabei das es sehr viel Material (Teigmenge) ist....also wenn schon dann in 2 Kastenformen.
...wir mögen es so lieber.
Kulinarische Grüße
Mondial
#5
13.2.18, 20:24
@Mondial: Dann wird aber auch die Backzeit weniger sein, oder?
#6
13.2.18, 22:12
Ich stelle beim Brotbacken außerdem immer noch ein feuerfestes Gefäß mit Wasser auf den Boden des Backofens, dadurch wird die Kruste wunderbar knusprig!
#7
14.2.18, 10:10
@backfee44: ...das habe ich auch eine Zeitlang gemacht schmunzel...die Kruste ist 2 Tage so wie man sie gerne hätte dann verliert sie sich über die Lagerung oder wird noch Härter.
Ich bestreiche meine Brote mit reichlich Wasser und das erfüllt den selben Zweck....siehe auch wie im Rezept beschrieben.
Kulinarische Grüße
Mondial
#8
14.2.18, 10:13
@Orgafrau: ...die Backzeit verändert sich da nicht.
Kulinarische Grüße
Mondial
#9
14.2.18, 11:45
@Mondial: Die Brote sind doch dann kleiner. Also wird sich auch die Backzeit verringern. Oder sehe ich das falsch?
#10
14.2.18, 21:37
ich backe auch manchmal Brot mit Buttermilch, weil ich den Geschmack sehr mag, habe aber den Eindruck, dass das Brot schneller "trocken" wird ... dein Rezept werde ich auf jeden Fall bei nächster Gelegenheit testen
1
#11
17.2.18, 21:45
Ich habe dieses Brot heute gebacken. Statt der geschälten Haselnüsse habe ich gemahlene genommen. Fenchelsamen habe ich keinen bekommen, den habe ich durch Brotgewürz ersetzt. Die Zubereitung habe ich auch etwas anders gemacht. Ich habe etwas von der Buttermilch erhitzt, darin die Hefe aufgelöst. Alle anderen Zutaten in die Küchenmaschine, zum Schluss noch die restliche Buttermilch und die Hefemilch. Das ganze dann mit den Knethaken zu einem geschmeidigen Teig geknetet. Dann auf einer bemehlten Fläche nochmals mit den Händen gut durchgeknetet. Den Teig dann in der Schüssel 30 Min. an einem warmen Ort ruhen lassen. Danach nochmals durchkneten, in eine große mit Backpapier ausgelegte Kastenform geben und wie oben beschrieben backen. Dazu habe ich auch Fotos hochgeladen. Auf dem ersten Bild sieht man das Brot nach 20 Min.  bei ²220°.Das zweite Bild zeigt das Brot nach weiteren 40 Min. bei 160°. Auf dem dritten Bild sieht man wie das Brot von innen geworden ist. Ich bin von dem Brot richtig begeistert.
1
#12
17.2.18, 22:51
@Orgafrau: 
Ist das jetzt ein neues Rezept oder hast Du das Brot nachgebacken? 😶
1
#13
18.2.18, 00:07
@xldeluxe_reloaded: Nachgebacken, nur 1 Gewürz ersetzt und die Zubereitung anders gemacht. Und keine Springform genutzt.

Tipp kommentieren

Emojis einfügen