Cremesuppe vom Giersch (Geißfuß)

Jetzt bewerten:
4,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zutaten für Cremesuppe vom Giersch (Geißfuß):

  •  400 g Giersch (Geißfuß)
  • 3 Möhren
  • 1/4 Sellerieknolle oder 5 Stangen Staudensellerie
  • 3 mittelgroße bis große Kartoffeln
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Zehen Knoblauch
  • Knorr Bouillon pur Gemüse 2 Portionen
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskatnuss
  • Gänseblümchen
  • Schlagsahne

Zubereitung:

  1. Giersch gründlich waschen und fein hacken. Möhren, Kartoffel und Sellerie sowie Knoblauch und Zwiebeln schälen und in grobe Würfel schneiden.
  2. 1,5 L Wasser in den Topf gießen und mit dem Giersch und dem Gemüse aufsetzten und zum Kochen bringen. Die 2 Portionen Knorr Boullion zur Suppe geben und die Suppe 20 bis 25 Minuten köcheln lassen.
  3. Danach die Suppe gründlich mit dem Pürierstab mixen und mit Salz, Pfeffer und Muskat nach Gusto abschmecken.
  4. Zum Servieren auf die Suppe einen Klecks geschlagene Schlagsahne oder Sprühsahne geben und mit Gänseblümchen garnieren.
Von
Eingestellt am

34 Kommentare


#1
8.5.11, 17:31
Danke, das werde ich mal ausprobieren.
Nimmst du auch die Stengel vom Giersch?
3
#2
8.5.11, 19:55
ja auch die Stengel. Also achte bei der Gierschernte darauf, dass du den Giersch nur abrupfst vor der Wurzel. So wird der Giersch geschwächt und wuchert nicht mehr so im Garten.
4
#3
9.5.11, 08:51
Noch mehr solcher tollen Rezepte gibt es in einem Büchlein, das ich neulich geschenkt bekommen habe und das lauter Essen von der Wiese beinhaltet. Erstaunlich was man alles essen kann und das auch noch gut schmeckt. Besonders der Giersch ist seitdem mein Liebling. Ich reisse den Giersch allerdings mit den Wurzeln raus, denn obwohl er gut schmeckt, habe ich ihn nicht so gern zwischen den Blumen.
6
#4
9.5.11, 10:24
Ja Giersch ist echt eins der super gesunden und vielseitig verwendbaren Un- Kräuter. Kann man auch sehr gut wie Spinat zubereiten. Sogar eine sehr leckere Limonade daraus bereiten. Wir haben den auch nicht so gerne zwischen den Blumen. Also wird der geerntet und zubereitet. Voll die biologische und nachhaltige Unkrautvernichtung :-)
1
#5 Zweigelt
9.5.11, 13:07
gehst du Giersch selber sammlen? interessant
3
#6
9.5.11, 15:06
ich war so frei, diesen Tip allen mit mir befreundeten Gartenbesitzern zuzumailen, bei denen Giersch im Garten äusserst hartnäckig herumwuchert, die werden sich freuen und mich hoffentlich zum Dank mal zum Suppeessen einladen
2
#7
10.5.11, 08:44
ja ich ernte den Giersch im Garten von den Eltern meines Partners. Die sind dankbar dafür. Natürlich gründlich waschen vor dem zubreiten. Agnetha na dann drück ich dir die Daumen, dass es mit der Einladung klappt.

Die jungen Gierschblätter können auch roh als Salat verarbeitet werden.
3
#8
10.5.11, 19:54
Na super, was macht mein Mann, jätet "Unkraut" und mäht den Rasen.
Giersch weg, Gänseblümchen weg.
Männer!
3
#9
10.5.11, 20:25
@Eifelgold: keine Sorge, die Gänseblümchen sind in ein paar Tagen wieder da und der Giersch ist auch nicht so schnell "beleidigt", sondern ist schneller wieder da als man glaubt.
2
#10
27.5.11, 10:23
Hallo
Ich habe auch unmengen von Giersch im Garten und bin froh ihn zu haben. Ich verarbeite ihn ausschließlich als "Wilderspinat". Schmeckt lecker und ist gesünder als richtiger Spinat.
Hat vieleicht jemand noch mehr Rezepte zum Thema Giersch?
#11
27.5.11, 14:04
In dem bereits erwähnten Buch "Essen von der Wiese" gibt es ein Rezept für Brötchen, Getränke (besonders der Giersch-Dudler ist spitze), Strudel, mein Lieblings ist Unkraut-Tzaziki.
#12
6.6.13, 12:23
Super, klasse Rezept! Danke dafür!
6
#13
14.6.13, 07:51
Giersch ist vor allem so unglaublich gesund. Selbst unter den ungünstigsten Wachstumsbedingungen übertrifft sein Gehalt an Kalium, Calcium, Magnesium, Mangan, Zink und Kupfer, Vitamin A und Vitamin C den Gehalt der meisten Gemüse und Salate.

Wenn man ihn als Gemüse oder die Blüten im Salat isst, hat man ein blutreinigendes, krampflösendes und entzündungshemmendes Kraut zu sich genommen. Wer Gelenkprobleme hat, Rheuma, Arthrose, Rückenschmerzen ... dem tut der Giersch besonders gut.

Ich pflücke sowohl die Schösslinge wie die Blüten und die Samen röste ich mit Nüssen und Besam, Kürbiskernen in der Pfanne und streue sie über den Salat.

Übrigens verfüttere ich das Kraut auch an den Hund. Einmal aufgekocht mit einem Schuß Öl - dem Tier tut es so gut wie mir.
#14 quietscheentchen4711
14.6.13, 08:27
ich weiss weder was giersch noch geißfuß ist, nie gehört. zuerst dachte ich, ich müsse es beim metzger holen.aber der oberste kommentar war:"nimmst du auch die stengel"
also muss es was krautiges sein ,dann googelte ich und sah mir die bilder an, das sieht wie die sogenannten "ameisenblumen" aus, in denen es immer so fürchterlich krabbelt. wenn ich wikipedia öffne, kommen genau diese "blümchen".kann man die echt essen??
ansonsten klingt die cremesuppe sehr lecker....:D
#15 Gaikana
14.6.13, 08:48
Hab erst letzte Woche erfahren,dass mein garten mit Giersch überwachsen ist, und kämpfe seither mit ihm. Juchu, jetzt wird er verspeist. Sobald ich meinen Mann überzeugt habe, dass er es versuchen muss. (Hab erst seit einem Jahr einen alten Garten mit vielen mir unbekannten Gewächsen) Ich muss mich aber auch selber erst motivieren. Danke
#16 xldeluxe
14.6.13, 08:58
Gaikana:

Ich will Dir ja die Freude am Giersch nicht nehmen, aber Du wirst es nicht schaffen, ihn jemals aufzuessen ;o)

Bei uns in der Gegend heißt Giersch "Gärtnertod", weil er unausrottbar ist und nicht so beseitigen. Selbst wenn man die Wurzel abhackt, ausreißt: Es bilden sich wieder Triebe und sie wuchern freudig durch die Gegend.
1
#17
14.6.13, 09:02
Hab schon so oft gutes über Giersch gelesen, muß gestehen, ich weiß nicht, wie er aussieht .... Hab nur mal gehört, daß man aufpassen muß, weil es ein ähnliches Kräutlein gibt. also optisch ähnlich, daß aber giftig sein soll..
#18 xldeluxe
14.6.13, 09:06
#17:
Zu Giersch kenne ich kein giftiges Gegenstück. Du meinst vielleicht Bärlauch, der etwas aussieht wie Maiglöckchen, aber die riehen nicht nach Knoblauch wie der Bärlauch.
#19
14.6.13, 09:18
Verstehe nicht, daß sich jemand freuen kann, im eigenen Garten Giersch zu haben.
Giersch vermehrt sich wie Quecken, unterirdisch.
Wenn man ihn einmal hat, wird man ihn sehr schwer wieder los.
Trotz allem ist Giersch sehr gesund und schmeckt vor allem auch noch gut.
Zum Pflücken gehe ich lieber in andere Gärten.
In der freien Natur ist er ja auch haufenweise zu sehen, hätte da aber Angst, mir den Fuchsbandwurm etc einzuhandeln.
1
#20 Gaikana
14.6.13, 11:05
@xldeluxe: ich geb die Hoffnung nicht auf, so ist er wenigstens noch nützlich und da er schon mal da ist, versuche ich ihn einzudämmen. Jetzt auf zwei Arten einmal brutal mit Wurzeln und einmal zu Mittag
#21 Schnuff
14.6.13, 11:51
@ate:
das alles wussten unsere Vorfahren schon.Es ist unglaublich,was man alles essen kann,wenn man es weiß...
Vor Jahren war es mal "modern",Essen mit Blüten zu dekorieren,die man mitessen konnte.
Danke für das Rezept.
Habe leider keinen Garten und bei meiner Mutter wächst der Girsch nicht.Nur auf den Feldern.Da kann ich Ihn nicht pflücken,weil er gespritzt wird...
#22
14.6.13, 12:32
@Schnuff

in Auen oder Waldlichtungen findest Du auch Giersch, dort wird ist er nicht gespritzt, ich "ernte" dort ebenfalls, mangels Garten ...;-))
#23 Schnuff
14.6.13, 12:37
@Lichtfeder: das ist auch eine Idee.
Weißt Du eigentlich,dass Yves Rocher daraus Parfüm macht?Das riecht sehr gut.Ist leicht im Duft,was für den Sommer.
Soll jetzt keine Werbung sein,fiel mir nur gerade ein,als ich Geissblatt gelesen habe.
Oder ist das jetzt wieder was anderes? Im Tipp steht Geißfuß
LG
#24
14.6.13, 12:47
Ich hab mal eine Frage :

Was bitte ist Girsch,ich kenne es nicht.Würde das Rezept aber gerne mal ausprobieren.
#25
14.6.13, 13:39
@Eifelgold:

Giersch heißt nicht umsonst "Gärtnertod" ....

Der Geschmack der jungen Blätter erinnert an Maggikraut.
#26
14.6.13, 13:42
@Schnuff:

Geißblatt ist wirklich etwas ganz anderes.
Geißblatt rankt an Zäunen und heißt auch "Jelängerjelieber".
Wenn du das mal als Bild googelst und auch den Giersch, wirst du es kennen.
#27
14.6.13, 13:50
Wenn Du einen schönen Bodendecker haben willst, dann hol Dir Giersch in den Garten.
Ich habe vor Jahren ein großes Problem damit gehabt, es ist vom Nachbargarten rübergewuchert und durch die vielen Sträucher habe ich es zu spät gesehen.... da war es schon passiert.
GsD hatte ich ein Mittelchen, wo ich es mit wegbekommen habe.
Trotzdem ist Giersch sehr gesund, nur gegenan essen kann man da nicht.
Brennesseln sind ja auch gesund und die möchte man auch nicht im Garten halten.
Googel mal und dann wirst Du es bestimmt erkennen, es blüht weiß-
2
#28
14.6.13, 14:11
Was hast Du gegen Brennesseln im Garten ?
Sind doch sehr gutes zusätzliches Düngemittel für alle anderen Pflanzen.
Ich gebe die Brennesseln in die Wassertonne, lasse sie 2 Wochen stehen und dann kann ich diese verdünnte Brühe als Gießwasser für meine Pflanzen verwenden---sie werden es Dir danken.
#29 Schnuff
14.6.13, 14:19
Googlt mal Geißfuß,da findet Ihr auch noch andere Rezepte.
LG
#30 xldeluxe
14.6.13, 15:59
#27: Welches Mittelchen????? Mein Giersch ist Herr in meinem Garten!
#31
14.6.13, 16:03
@Gudi41:

Stimmt.
Brennnesseln zeigen sehr guten Boden an.

Die angesetzte Brennnesseljauche stinkt zwar erbärmlich, ist aber stärkend für andere Pflanzen (nur verdünnt anwenden), weil sie sehr viel Kieselsäure enthält, die dann die Pflanzenzellen hart machen und ungenießbar für Läuse und Co.

Man kann sie ja ausrupfen und gleich ansetzen, so brennt sich keiner mehr dran.
#32 xldeluxe
14.6.13, 16:12
Ich habe am Ende meines Gartens ein Stück Brachland, um das ich mich nicht weiter kümmere. Dort wachsen Brennesseln, Brombeeren, Holunder und was weiß ich noch. Wenn sich der Giersch auch ausschließlich auf dieses Brachland beschränken würde, wäre ich glücklich.
#33
14.6.13, 17:07
@xldeluxe: Da sind die die Raupen aber glücklich und dankbar. Hast bestimmt im Frühling viele Citronenfalter.
planet _uranius
#34
14.6.13, 17:10
Bei uns an der Weser heißt dieses leckere "Unkraut" Geseln, Geeseln oder Geßeln
und wir essen es auch als Spinat, Salat oder in der Suppe

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen