Daal Curry - rote/gelbe Linsen

Jetzt bewerten:
3,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zutaten

  • 1 Tasse rote oder gelbe Linsen (gibt es beim Türken oder im Asia-Laden)
  • 2-3 Kapsel Kardamom
  • 1 Prise Zimt
  • 1/4 TL Kurkuma
  • Curry Pulver
  • 1 TL Zucker
  • Salz, Pfeffer
  • 1 frische Chillyschote oder lange Paprika (vom Türken)
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe, gehakt
  • 1 Tasse Kokosmilch aus der Dose
  • Milch und Wasser nach Bedarf

Zubereitung

Die Gewürze in einer Tasse oder Mörser zerstoßen. Zwiebel in Würfel schneiden und in Öl mit etwas Butter anbraten. Wenn die Zwiebeln braun werden, den Knoblauch, die zerstossenen Gewürze, die Gewürfelte Paprika/Chilly Schote und den Zucker dazugeben und etwas 'zischen' lassen. Jetzt die Linsen dazu geben und mit etwas Salz und Pfeffer unter ständigem Rühren kurz mitbraten. Mit Wasser und der Kokosmilch aufgiessen und auf die kleinste Stufe stellen und abgedeckt köcheln lassen. Immer mal wieder rumrühren, damit nichts anbrennt und ggf. etwas Wasser oder Milch zugeben. Nach ca. 20 Minuten sind die Linsen weich und das Daal Curry ist fertig. Die Konsistenz muß wie ein flüssiger Brei sein (ggf. mit Milch oder Wasser etwas verdünnen.  Zum Servieren kann man noch gebräunte Zwiebeln und Knoblauch darüber geben.

Daal Curry isst man mit Basmati Reis, zusammen mit anderen Curries zu einem großen indischen Abend. Mit etwas mehr Flüssigkeit kann man Daal Curry aber auch als eine sehr interessante asiatische Linsensuppe zubereiten.

Von
Eingestellt am

7 Kommentare


#1 Thilo
7.5.05, 16:11
Traut euch ...
Das Gericht hat aber auch gar nichts mit einer Linsensuppe zu tun wie ihr sie kennt. Ist mein absolutes Lieblings Curry !!!
#2 ich
31.8.06, 01:00
kein inder benutzt "curry-pulver" denn es gibt curry in dieser form nicht.
es ist eine mischung verschiedener gewürze, die von familie zu familie und region zu region verscheiden sind.

es fehlen zb. ua. : kreuzkümmel, koriander, liebstöckl bei diesem rezept.

es gibt wohl curryleaves ( blätter ), sie heissen nur curry, sind aber kein curry
#3 KP
7.8.07, 13:48
Das Zeug ist irre gut. Man kann es mit so essen oder mit Fischstäbchen kombinieren oder mit was ich weiß nicht was. Kleckert man, hat man Schwierigkeiten die Flecken aus der Kleidung zu kriegen.... DANKE!
#4 KP
7.8.07, 14:19
Ach ja, so lecker das Zeug auch ist: Benützt KEINE Teflonbeschichtete Pfanne (die wird lebenslang gelb sein) sondern setzt Edelstahlequipment ein.
-1
#5 Simon
9.9.07, 01:07
Das mit dem Gelb kommt hauptsächlich vom Kukurma. Sind echt fiese Flecken, da aber Kurkuma kein wirklichen Eigengeschmack hat kann man es weglassen (das ist es was die Currygewürzmischung gelb macht ;-) ).

meine Familie kommt aus dieser Region und deshalb weicht unser Rezept davon ab. Wir benutzen keine Kokosmilch. Stattdessen benutzen wir geschälte Tomaten bzw. Tomatenmark (was dadurch den Zucker auch eigentlich wegfallen lässt)
#6 Thilo
5.4.09, 17:07
"... kein Inder benutzt Curry" - kann ich nur bestätigen. Trotzdem ist die Gewürzmischung Curry eine tolle Erfindung. Sie enthält u.A. Kreuzkümmel, Fenchel, Korriander, Knoblauch, Kurkuma, Liebstöckl, ...
Puristen können es ja auch gerne alles selber pflüken und zusammen mischen.
#7 Kati
5.7.09, 19:25
Sehr lecker - etwas geriebene Orangenschale gibt dem ganzen eine süß-frische Note! Lecker dazu passt: ein Pfannengericht aus Tempeh/Tofu getrockneter Feige, Sesam und Kokosraspeln, gedünstet in Ghee (Butterschmalz)!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen