Decken streichen - Milch bindet Farbe

Jetzt bewerten:
3,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Weiße Deckenfarbe, die dicker geworden ist, verdünne ich mit Magermilch. Sie lässt sich dann wieder prima streichen.

Von
Eingestellt am

9 Kommentare


#1 Patagonier
27.7.10, 23:19
Lecker...vor allem der Geruch wenn die milch dann sauer wird hmmmm
#2 aquarellina
28.7.10, 17:49
wird nicht sauer!!!
1
#3 mellileinchen
28.7.10, 17:57
Nach jeden guten Tip wird gemeckert,gemeckert und nochmals gemeckert.Besteht denn dieses "Land" nur noch aus Klugscheißen,Nietenzählern,u.s.w.?
Bedankt Euch bei den Rest,die sich noch die Mühe machen,Euch zu akzeptieren und einen Tipp aufschreiben.Denn 1.habt Ihr keinen und 2. seit Ihr zu faul oder zu dumm,um ein paar Worte zu tippen,welche Sinn haben.
Aber was ist "Sinn"?
Schönen Tag noch an die,die sich mal Zeit lassen,einen Tipp hoch zu laden.
1
#4 MultiKultist
29.7.10, 17:38
Der Fieberwahn der grauschwarzen Stute!
Minimale Mengen von Fett und Eiweiß machen die Polyvinylacetat -Lacke spröde!
#5 WK
26.8.10, 14:12
Wasser gemischt mit Holzleim unter die Decke Streichen und trocken lassen.Und dann mit Farbe streichen.
#6 Anne
20.9.10, 09:54
Wir haben die Farbe immer mit Wasser verdünnt. Das war eine elende Kleckerei. Das mit Milch hört sich gut an , aber wird die Farbe dann nicht zu dünn ?
Gruß Anne
#7 aquarellina
20.9.10, 22:58
nein wird sie nicht----
#8 Spibo
7.9.13, 00:03
Ist zwar schon älter, die Diskussion, aber ekligeres habe ich an Tipps noch nicht gelesen. Milch, egal ob Magermilch oder sonstwie in irgendeiner Form auf die Wand zu applizieren geht gar nicht. Kein Maler würde auch nur annähernd auf die Idee kommen, Milchprodukte in die Dispersionsfarbe zu kippen. So mager sie auch sein mag.

Zum Verdünnen hilft nur Wasser. Aber aufgepasst! Sobald ein original verschlossener Eimer geöffnet wird und auch nur eine Pinselborste eingetaucht wird, werden Mikroorganismen übertragen. Und die vermehren sich. Im Klartext: Die Farbe gammelt irgendwann. Auch mit Wasser. Und dann solche Tipps mit Milch... urrrks, schüttel.
#9 BeEnvy
24.3.15, 20:38
Hallo,
finde den Artikel sehr informativ geschrieben, habe schon etliche Decken gestrichen und ertappe mich immer wieder bei Anfängerfehlern. Einen Fehler, der mir ständig beim Decken streichen unterläuft ist, dass der Farbroller beim hastigen eintauchen zu wenig farbe aufnimmt und ich mehrmals hintereinander eintauchen muss. Auch das zu langsame Streichen der Wände kann problematisch werden, da sichtbare Streifen entstehen können. Kann auch diesen Artikel dazu empfehlen: http://www.derneuemann.net/decken-streichen-beachten/4361
Toi Toi Toi

Gruß Franzi

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen