Deftiger Wurstsalat - Reste aus dem Kühlschrank verwerten

Wenn ich meinen Kühlschrank öffne, sehe ich oft kleine Restmengen an verschiedenen Lebensmitteln: Zeit für das deutsche Pendant zum “Chop Suey” (Resteessen).
5

Zubereitungszeit

Zubereitungsdauer
Ruhezeit
Gesamt

Dieser deftige Wurstsalat ist erfrischend, sättigend, und wird aus den Zutaten hergestellt, die man meist im Kühlschrank findet.

Wenn ich meinen öffne, sehe ich oft kleine Restmengen an verschiedenen Lebensmitteln: Mal ein wenig Reis oder Nudeln und ein bis zwei angebrochene Packungen Rohkost- oder Feinkostsalate. Genau dann ist Zeit für das deutsche Pendant zum “Chop Suey” (Resteessen).

Zutaten

Für dieses Rezept fand sich im Kühlschrank:

  • ein Stück Lyoner oder Fleischwurst
  • etwas gekochter Reis (auch Nudeln würden passen oder gekochtes Getreide)
  • 1 Apfel
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Stück Butterkäse (oder Edamer, Gouda)
  • 2 Gewürzgurken
  • einige Radieschen
  • einige Kirschtomaten
  • ein wenig Weißkohlsalat (Fertigpackung)

Für das würzige Dressing:

  • Öl
  • Senf
  • Petersilie
  • Salz
  • Pfeffer, evtl. Chiliflocken (kommen bei uns überall zum Einsatz)
  • etwas Balsamico
  • Gurkenwasser aus dem Glas

Zubereitung

  1. Obst und Gemüse in möglichst kleine Scheiben/Würfel/Ringe schneiden
  2. Die Petersilie für das Dressing fein hacken
  3. Käse würfeln oder in schmale Streifen schneiden
  4. Reis und eventuelle Fertigsalatreste (Weißkohlsalat, Möhrensalat, Bauernsalat, Fleischsalat...) dazugeben
  5. Hier ein Tipp im Tipp zur Verarbeitung der Lyoner/Fleischwurst (siehe dazu Foto 2): Ein entsprechend großes Stück Wurst abschneiden, längs halbieren und in der Wurstpelle belassen. Nun senkrecht schmale Streifen schneiden, eventuell noch einmal waagerecht teilen und dann erst die Wurstpelle entfernen. Durch diese Handhabung gelingen schmale Streifen leichter, als wenn man die Wurstpelle vorher entfernt, da die Wurst mehr Halt hat.
  6. Die Marinade über die verarbeiteten Zutaten geben und unterheben.

Der Salat sollte mindestens eine Stunde durchziehen, bevor er zimmerwarm serviert wird.

Fehlen Nudeln oder Reis, schmeckt auch eine knusprige Laugenstange sehr gut zu diesem Salat. Dann braucht es aber dazu auch ein kühles Bier :)

Voriges Rezept
Zitronen und Limetten durch Einfrieren restlos verwerten
Nächstes Rezept
Auch den letzten Tropfen aus "leerer" Speiseölflasche verwenden
Rezept erstellt von
am
Du willst mehr von Frag Mutti? Jede Woche versenden wir die aktuell 5 besten Tipps & Rezepte per E-Mail an über 152.000 Leser:innen: Erhalte jetzt unseren kostenlosen Newsletter!

Jetzt bewerten

5 von 5 Sternen
auf der Grundlage von

Passende Tipps

9 Kommentare

Rezept online aufrufen

Kostenloser Newsletter