Der leichte Umstieg: Vom Milchkaffee mit Zucker auf Kaffee schwarz

Flavor Drops: Von diesen Tropfen gebe ich mir ab und zu zwei Tröpfchen in den schwarzen Kaffee und schon hat man einen leicht gesüßten Kaffee, der sogar ein bisschen an Starbucks und Co. erinnert.

Dass man aus gesundheitlichen Gründen Kaffee am besten ohne Milch und Zucker zu sich nehmen sollte, ist mittlerweile kein Geheimnis mehr. Die Milch im Kaffee sorgt nämlich nicht nur für eine gewisse Unbekömmlichkeit in unseren Bäuchen, sondern auch dafür, dass man recht viele "versteckte" Kalorien zu sich nimmt.

Ich war früher Café Latte Liebhaberin und habe meinen Kaffee immer mit etwa 200 ml Vollmilch und etwas Zucker getrunken. Von diesen Vollmilch-Kaffee Varianten habe ich dann auf den Tag verteilt 3-4 getrunken. Rechnet man das um, so habe ich nur durch meinen Kaffeekonsum etwa 600 Kalorien zu mir genommen - das entspricht eigentlich schon einem ordentlichen Teller mit leckerem Gemüse und einem saftigen Steak 😀 Oder: 600 Kalorien verbrauche ich beispielsweise bei 2 Stunden Tennis.

Mit diesem Wissen im Kopf trinke ich heute zwar immer noch 3-4 Tassen Kaffee - jedoch schwarz, also ohne Milch und ohne Zucker. Aber ja: Ich musste mich anfangs erst daran gewöhnen, dass man Kaffee auch schwarz sehr gut genießen kann und mit der Zeit habe ich gelernt, dass mir auch diese (viel bekömmlichere und kalorienarme) Variante des Kaffeegenusses schmeckt.

Und nun kommt ein kleiner Gamechanger: Für alle, die nun auch auf die schwarze Kaffeevariante umsteigen möchten, habe ich folgenden Tipp um euch den Umstieg (sofern ihr das möchtet) etwas leichter zu machen:

(die sind zuckerfrei), z. B. in der Geschmacksrichtung Nuss.

Von diesen Tropfen gebe ich mir ab und zu zwei Tröpfchen in den schwarzen Kaffee und schon hat man einen leicht gesüßten Kaffee, der sogar ein bisschen an Starbucks und Co. erinnert.

Wer nicht umsteigen möchte, kann die Tropfen auch gerne in seinen Eiskaffee, Café Latte, Desserts, Milchreis, usw. geben - das schmeckt echt herrlich!

Voriger TippNächster Tipp
Tipp erstellt von
am

Jetzt bewerten

3,8 von 5 Sternen
auf der Grundlage von

55 Kommentare

12
Hilfreicher Kommentar
Also ich habe die Tropfen auch zuhause und habe mich durch das Internet gelesen.
Ich kann nirgendwo was über viele schädliche Stoffe lesen.
Es gibt sie mit künstlichen Aromen und natürlichen Aromen, die puren Flavdrops. Man sollte darauf achten, dass sie aspartamfrei und frei von Farbstoffen sind. Es gibt sie auch ohne andere Süßungsmittel.
Und man nimmt das nicht literweise zu sich, sondern mal ein Tröpfchen im Naturjoghurt, der mir auch mit Obst sonst nicht schmecken würde.
Es gibt so viele Geschmacksrichtungen, einige schmecken, andere nicht.
Man kann, muss aber nicht.
21.7.20, 10:59

Kostenloser Newsletter