Papaya

Die Papaya - exotische Früchte

Jetzt bewerten:
4,9 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Die Papaya stammt ursprünglich aus Südmexiko und ist die Frucht des Papayabaums, auch Melonenbaum genannt. Berücksichtigt man den enormen Gesundheitsaspekt dieser Tropenfrucht, sollte die Papaya zum täglichen Obstverzehr gehören. Erst recht da die Frucht, die botanisch zu den Beerenfrüchten gehört, ganzjährig erhältlich ist.

Anbauländer

Die Anbauländerländer der Papaya sind Mittel- und Südamerika, Afrika, Australien, Indien und Thailand.

Die Früchte wachsen an der Blätterachse am Stamm des Melonenbaums, der eine Höhe von bis zu zehn Metern erreichen kann.

Bestandteile und Inhaltsstoffe

Die Papaya enthält  die Vitamine A und E sowie Magnesium, Kalium, Beta-Carotin und viele weitere Ballaststoffe sowie B-Vitamine. Darüber hinaus ist sie die reinste Vitamin C-Bombe und enthält mehr Vitamin C als der Mensch täglich benötigt.

Gesundheitsaspekte

  • Durch ihren hohen Wasseranteil von 87 Prozent ist die Papaya äußerst kalorienarm.
     
  • Die Papaya gilt als allumfassender Magenheiler.
    Das gelblich orangene Fruchtfleisch der Papaya enthält ein Enzym, das eiweißspaltendend ist und Papain genannt wird. Dieses Enzym regt die Verdauung an und hilft bei Beschwerden wie: Magenverstimmung, Magengeschwür, Blähungen, Verstopfung, Darmparasiten und Darmpilzen.
     
  • In vielen Ländern ist die Papaya für ihre krebsheilende Wirkung bekannt.
    So beschäftigen sich weit über 500 Studien mit den Heilkräften der Papaya gegen Krebs. Zwischenzeitlich liegen Untersuchungen vor, wonach ein aus getrockneten Papayablättern gewonnener Extrakt das Wachstum von Krebszellen verlangsamt.
     
  • Papaya als Anti-Aging
    Das Enzym Papain soll neben seiner magenheilenden Wirkung auch eine positive Auswirkung auf die Haut haben. So soll das Enzym die Haut glätten und die Elastizität dabei fördern.
    Neben dem  Verzehr der Frucht kommt zu diesem Zwecke auch die Verwendung als Hautcreme oder Maske in Betracht.

Lagerung

Es gilt der Grundsatz: Die Papaya ist druckempfindlich und mag keine Kälte. Jegliche Lagerungsorte und -arten, die diesen Grundsatz beachten sind bestens geeignet.

Verzehr

Die Papaya gehört zu den Früchten die nachreifen können. Aus diesem Grund sollte beim Kauf unbedingt darauf geachtet werden, dass die Frucht gelbliche/orangene Flecken enthält, nur dann reift sie nach. Ist die Frucht weich und gibt auf leichten Druck nach, dann ist die Papaya reif für den Verzehr.

Die Frucht hierzu längs halbieren und entweder mit einem Löffel auslöffeln oder schälen und in Schnitze schneiden. Die Kerne können mitgegessen werden. Möchte man die Kerne nicht essen, diese einfach auslöffeln.
Kleiner Tipp: Die Kerne trocknen und aufgrund ihrer Schärfe als Pfefferersatz verwenden.

Sehr gut harmoniert die Papaya mit Vanilleeis. Aber auch als Vorspeise garniert auf Schinken ist sie ein Gaumenschmaus. Auch möglich ist die Weiterverarbeitung zu Smoothies und Konfitüre. In Hauptgerichten passt die Papaya gut in Currys oder zu Fischgerichten.

Geschmack

Die Papaya besitzt einen süßen Geschmack und erinnert an eine Mischung aus Honigmelone und Aprikose.

Bei all dem Wissen rund um die leckere und zugleich gesunde Tropenfrucht landet sie das nächste Mal garantiert wieder in meinem Einkaufswagen. Wie sieht’s bei euch aus? 

Von
Eingestellt am

14 Kommentare


18
#1 Murmeltier
16.4.14, 16:24
Hi, Bernhard, es gibt so viele exotische Früchte und manch einer würde sie sicher gern kaufen und verzehren, wenn er/sie nur wüßte, wie!

Deshalb finde ich es super, daß Du die Früchte hier vorstellst und erklärst, wie sie verwendet und gegessen werden!

Von mir hierfür einen ganz dicken grünen Daumen!
6
#2
16.4.14, 16:31
Ich schließe mich Murmeltiers Meinung an und bin schon auf das nächste Früchtchen gespannt...
Übrigens: Papayasaft hilft auch bei der Heilung äußerlicher Verletzungen !
2
#3
16.4.14, 17:16
ich liebe diese Frucht! Ich esse Papaya im Joguhrt oder in meinem täglichen Müsli :)
5
#4
16.4.14, 18:24
Ich liebe diese Frucht auch-am besten schmeckt sie mir mit Limettensaft beträufelt da kommt der Geschmack noch besser zur Geltung
2
#5
16.4.14, 18:46
Da lese ich diesen Tipp und siehe da: Fast alles was mein Hund gegen seine Hautprobleme bekommt ist darin enthalten! Vitamin E, Beta-Carotin, Vit. C. Super! Muss ich probieren (bei Hund und Halter). Merci für die Empfehlung!
3
#6 xldeluxe
16.4.14, 21:50
...und wie ich hier bei FM vor einigen Monaten gelesen habe, eignen sich die Kerne vorzüglich zum Trocknen und werden wie Pfeffer zum Würzen verwendet:

Dazu die gesäuberten Kerne 2-3 Stunden im Backofen bei 50 Grad trocknen und in luftdichte Gläser verpacken.

Ich habe mir bedingt durch eine Papayaschwemme in Holland ein wunderbares Chutney bereitet: Eine Delikatesse zu Grillfleisch und Bratenaufschnitt.
#7
18.8.14, 21:18
@xldeluxe: Was hast du dafür noch verwendet? Ich denke, Essig und Zucker, evtl Zwiebeln - noch was? Klingt jedenfalls sehr lecker! Und die Kerne als Alternativ-Pfeffer werde ich probieren - ich hab heute eine Papaya gekauft. Allerdings verwende ich meistens Madagaskar-Pfeffer, der sehr aromatisch ist.
#8
19.8.14, 15:55
Hallo zusammen,

papayas sind sehr lecker. hab mal einen Kreolischen Thunfischsalat mit papayas gemacht, der war sehr frisch und lecker.

Zu finden bei den Chef Köchen :-)

@xldeluxe: habe mir mal die Papayakerne getrocknet und in Gläsern abgefüllt. Die Dinger sollte man nicht zu lange aufbewahren und zeitnah verbrauchen. bei mir haben die nach ein paar Wochen Fell bekommen ;-)
#9
19.8.14, 17:56
Vor allem geh?rt Papaya zu den wenigen Fr?chten, die man auch bei einer Fruktoseintoleranz verzehren kann...welch ein Gl?ck!! Wer davon betroffen ist, wei? wie mager die Obstauswahl f?r uns ist ;-)
1
#10 xldeluxe
19.8.14, 21:07
@schweikm # 7:

Es kam noch Kiwi und Mango mit dazu, eine Habanero-Chilischote, Zwiebeln sehr fein gehackt, Kurkuma, Nelken, Senfkörner, Sternanis, Thymian, Knoblauch, Rosmarin, brauner Zucker und Ingwer mit dazu - aber ansonsten schon so wie Du bereits vermutet hast :-)
#11 xldeluxe
19.8.14, 21:08
@MaddinR79 # 8:

Vermutlich waren sie noch nicht völlig durchgetrocknet. Ich bewahre an der Luft auf, also weder in Beuteln noch in Gläsern sondern in einer flachen Schale. Dort mische ich die Kerne immer mal wieder durch.
#12
21.8.14, 14:21
Ich hab auch noch einen Tipp, zu finden bei den Chefköchen :)
Thailändischer, scharfer Papayasalat! Suuuperlecker und mit unreifer (also nach Möglichkeit grüner) Papaya zuzubereiten!
#13
21.8.14, 20:11
@xldeluxe: Danke für die rasche Info :-) Klingt super! Mango sorgt sicher für mehr Aroma, die Papaya allein schmeckt, finde ich, hauptsächlich süß. Die Kerne schmecken frisch sehr interessant, etwas scharf, mit einem Geschmack, der mich an Kapern erinnert. Kann ich mir, ganz oder zerstoßen, gut in einem Salat oder einer Marinade vorstellen, oder auch in einem Tartar-Beefsteak.. Wie sie gerrocknet schmecken, weiß ich noch nicht, ich versuche seit 12 Std, sie im Backofen zu trocknen... :-/
#14
22.8.14, 21:54
Getrocknet schmecken die Kerne kaum noch scharf und auch etwas weniger aromatisch. Das nächste mal werde ich sie frisch in eine Essig-Salz-Lake einlegen, wie echte Kapern oder Gänseblümchen- und Löwenzahknospen. Rezepte dafür u. a. auf FM :-)

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen