Die Reise des Papierkindes

Jetzt bewerten:
4,2 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ein zehnjähriges Madchen schickte mir einen Brief. Da drin war ein zusammengefaltetes Mädchen aus Papier.

Kayla hatte sich auf einen großen Bogen Papier gelegt und jemand hatte ihre Umrisse nachgezeichnet und ausgeschnitten.

Ihre Bitte war: Nehmt die "flache" Kayla auf eurer Sommerreise mit und fotografiert sie an interessanten Plätzen. Hinterher bitte zurückschicken mit den Fotos.

Diese Fotos der "flachen" Kinder wurden in der Schule während einer Projektwoche an die Wand gepinnt, mit den Namen der Länder und Städte, die sie "bereist" hatten.

Jetzt kommt meine Idee:

Zum Beispiel den Umriss eures Kindes den Großeltern oder Freunden mitgeben, die eine weite Reise machen.

Stellt euch die netten Fotos vor : Max vor dem Eiffelturm, Lisa vor einem Tempel in Indien ...

So weckt man bei Kindern auch das Interesse an Erdkunde - wenn sie in gewisser Weise selber auf der Reise dabei waren.

Von
Eingestellt am

10 Kommentare


1
#1
30.1.11, 16:15
Gibt es auch in vielen Filmen: Zuletzt in "Up in the Air" und auch in der fabelhaften Welt der Amelie (da war es allerdings ein Gartenzwerg)
#2
30.1.11, 17:09
Mal fünf Minuten drüber nachgedacht: Ganz ehrlich, die Idee ist super.
Habe noch irgendwo ne Tapetenrolle rumfliegen, darauf werde ich meinen Junior legen und die Umrisse zeichnen und den reisewütigen Verwandten mitgeben.
#3
31.1.11, 11:44
Hmh eigentlich ne schöne Idee... nur traurig für Kinder, die selbst oder deren Verwandte nicht viel reisen (können).
Irgendwie kann ich mir vorstellen, dass das in Schulen Neid und Sehnsucht schafft....
:) Aber vielleicht bin ich ja grad bissl sensibel.
#4
31.1.11, 15:20
Hallo UlliMaus

Es müssen ja keine Verwandte sein. Jemand, den man gut kennt, wird sicher bereit sein, ein Papier, das keinen Platz wegnimmt, mitzunehmen und vor einem Schloss,
am Meer, in den Bergen z.B. zu fotografieren.
Warum soll man nicht die Frisörin fragen, zu der man seit 8 Jahren geht, oder die nette Bäckersfrau, die gerade erzählt, sie fährt in die Alpen.

Und es geht ja gerade darum, dass die Kinder n i c h t selbst verreisen. Warum sollte da also Neid aufkommen ? Kein Kind , das bei dem Projekt mitmacht, verreist selbst, nur der flache Stellvertreter. Also kann hinterher sich auch keines hervortun oder angeben .
1
#5
31.1.11, 17:26
wobei ich aber die Idee dahinter, nicht sehe.
wenn man nicht auch das Kind in dieser Stellung(wie es gemalt wurde) fotografiert.
ich könnte mir vorstellen dann das Kind dann ins Foto zu kopieren.
aber nur das leere Bild ist doch ein wenig doof, oder?
#6 Captain
2.2.11, 09:35
GENIAL.
Und für die Daheimgebliebenen kann man ein Mitbringsel mitbringen.
Fänd ich toll: DAS ist Dein Foto am Strand und DAS der Stein von DEM Strand.
#7
2.2.11, 09:50
Hallo Gitti - was ich noch nicht erwähnt hatte, das Kind malt sich selbst in die "leere" Papierpuppe hinein. Also Haare, Kleidung, die Papierpuppe soll dem Kind ähnlich sehen.
#8 wermaus
5.8.11, 17:13
Ist das eine süße Idee! Daumen hoch!
1
#9 Salia
15.4.14, 22:04
Sowas finde ich lustig mit einem Kuscheltier. Mit so einem Papiermenschen weniger
#10
15.4.14, 23:50
Wir haben mal den alten Teddy von einer Freundin meiner Tochter mit in den Urlaub genommen und an allen möglichen interessanten Ecken fotografiert. Hat Spaß gemacht und wir haben ziemlich lustige Fotos gemacht in diesem Urlaub.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen