Großes Nikolausgewinnspiel!

Großes Nikolausgewinnspiel!

Gewinne einen Saugwischer von THOMAS im Wert von 399 €!

DIY: Pailletten stecken - Geschenke und Dekoartikel selber machen

Hier könnt ihr meine Weihnachts-Tischdeko sehen, so dekoriere ich seit ein paar Jahren immer meinen Esstisch mit dem Stern, dem Herz und einer größeren Kugel. Farblich abgestimmt auf mein Wohn/Esszimmer.
10

Dauer

Habt ihr schon mal selbst Pailletten gesteckt? Traut euch. Denn ganz so schwer, wie das ausschaut, ist es gar nicht. Gerade jetzt zur kommenden Weihnachtszeit könnt ihr so wunderschöne kleine Deko Geschenke herstellen, die kommen recht gut an.

Material

  • Styroporform
  • Teller-Pailletten
  • kurze 13 - 18 mm Stecknadeln (viele)
  • lange normale Stecknadeln mit dem silbernen flachen Köpfchen (wenige)

Anleitung

  1. Zuerst wird für bessere Haltbarkeit mit einer langen Nadel die erste Paillette oben in die Mitte eingesteckt. Die Tellerchen-Pailletten haben ja alle in der Mitte ein Loch und da steckt man die Nadeln ein. Bei der letzten Paillette am Schluss verwende ich dann auch eine normal lange Nadel. Für alle anderen Pailletten dazwischen nimmt man die kurzen Nadeln. Angenommen, ihr habt eine riesige Styroporform, könnt ihr natürlich normal lange Nadeln mit dem flachen Silberköpfchen nehmen. Bei kleinen Kugeln würden die langen Nadeln durchstechen oder sich in die Quere kommen. Ganz wichtig ist, dass das, was einmal steckt, auch stecken bleiben sollte. Zumindest lässt es sich nicht zweimal an derselben Stelle einstecken, denn das hält dann im Styropor nicht mehr.
  2. Nun steckt man um die erste Paillette herum ca. 5 weitere, immer leicht überlappend und versetzt. So werden es Runde für Runde immer mehr Pailletten. Ab der Hälfte der Kugel werden es dann wieder immer weniger Pailletten, bis man am Ende noch eine in die Mitte einsteckt.
  3. Wollt ihr die Kugeln nicht legen, sondern aufhängen, empfehle ich euch vor Start einen Faden dran zu machen. Hier nimmt man z. B. eine ganz dünne Kunststoffschnur, welche reißfest ist. Ich nehme dazu einen Draht, welchen ich mittig von oben nach unten durch die Kugel stecke, oben eine Öse mit dem Faden dran mache und unten ein Stück Draht gegen stecke, damit es gut hält.

Je nach Größe und Styroporform variiert eure Arbeitszeit. Selbstverständlich seid ihr mit etwas Übung dann auch ein wenig schneller. Ich kann das stundenlang machen, für mich ist das Aufnadeln/Stecken fast wie Meditation. Hatte, als ich zur Reha war, extra Material in die Reha bestellt und da abends so nebenbei fast 20 solcher kleinen Kugeln hergestellt für ein paar ganz liebe Menschlein.

Voriger TippNächster Tipp
Tipp erstellt von
am

Jetzt bewerten

4,7 von 5 Sternen
auf der Grundlage von
Themen Diy

5 Kommentare

Ähnliche Tipps

Kostenloser Newsletter