Wenn man bspw. nur kurze Texte druckt, kann man das Papier nach dem Ausdruck halbieren und doppelt nutzen.

Druckerpapier sparen

Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Da ich oft Texte ausdrucken muss, die noch nicht einmal eine halbe DIN A4 Seite füllen, halbiere ich nach dem Ausdruck die Seite.

So erhalte ich 2 "DIN A5 Seiten", die ich, sofern inhaltlich passend, auch beidseitig per Duplex-Druck nutzen kann.

Von
Eingestellt am

17 Kommentare


#1
17.7.17, 14:52
Was ist "Duplex Druck"?
Ausserdem habe ich meistens immer nur Texte die ich auf Dina 4 Seiten ausdrucke.
1
#2
17.7.17, 15:05
Duplex geht bei mir nicht,  aber ich mache mir die "Arbeit" und drehe die Seite rum. Bei unwichtigen Sachen drucke ich auch beidseitig. Aber halbiert habe ich noch keine Seite. 
1
#3
17.7.17, 16:07
@NFischedick: Duplex ist eine druckerspezifische Einstellung, wodurch sich beim Druck mehrerer Seiten eine Aufforderung zum Drehen der schon bedruckten Seiten öffnet. Wenn du sowieso nur lange Texte ausdruckst,  ist mein Tipp für dich natürlich uninteressant ;)
#4
17.7.17, 16:21
@AnnaL: Ich glaube auch dass mein Drucker diese Einstellung nicht hat.
#5
17.7.17, 17:20
@AnnaL: Jein. Duplex heißt einfach, dass man doppelseitig druckt. Bei manchen Druckern gibt es im Treiber beim Drucken "Anweisungen", wie man das per Hand bewerkstelligen kann. Im Prinzip geht das aber auch ohne, wenn man ungerade und gerade Seiten getrennt drucken und richtig sortieren kann. 

Manche Drucker können sogar die Seiten drehen, die sind aber meistens deutlich teurer.

Zum Thema: Ich habe noch nie eine Seite halbiert, das würde sich bei mir auch nie lohnen, da ich selten drucke. Das Papier ist ja auch nicht der Kostenfaktor, eher der Toner oder die Tinte. Ich drucke aber gerne beidseitig, dann aber auf 100g- Papier.
#6
17.7.17, 18:12
druckst du eine halbe Seite A4 aus und schneidest dann die freie Hälfte ab? 
oder druckst du zwei (verschiedene) Texte aus, die jeweils eine halbe A4 Seite füllen und halbierst danach die Seite?
im ersten Fall hast du dann zwar ein freies DIN A5 Blatt, das aber kaum mehr ordentlich und ohne Gefahr von Papierstau in den Drucker zu bekommen ist.
Im zweiten Fall musst du immer gleichzeitig zwei oder eine gerade Anzahl von Seiten haben, um das Papier gut auszunutzen. 
Das mache ich manchmal, wenn ich eine größere Menge Handzettel ausdrucken will, die eine halbe Seite oder weniger füllen. Dann kopiere ich den Text (in der Textverarbeitung des PCs) so oft, wie es eben auf eine Seite passt und schneide den Ausdruck danach in Streifen.
#7
17.7.17, 18:22
@Mafalda: wie ich es mache, kommt immer auf die jeweilige Situation an...mal so und mal so...die unbedruckten, abgeschnittenen "A5-Blätter" sammle und benutze ich ebenfalls nach Situation.  Bei meinem Drucker habe ich keine Probleme, die abgeschnittenen Blätter wieder einzulegen, das klappt ohne Papierstau...ansonsten würde ich es nicht machen ;)
1
#8
17.7.17, 18:53
Gut so! Auch hier kann man sinnvoll Rohstoffe sparen. Mache ich auch von Zeit zu Zeit.  Habe aber beim Drucken wenig Verwendung für halbe Papierbögen. Daher verwende ich sie dann meist für Notizen.  Auch solche Bögen, wo nur eine Zeile extra auf einem neuen Blatt ausgedruckt werden. Ist meist der Fall, wenn ich Online Rechnungen oder Kontoauszüge drucke (grummel, grummel). Aber man kann ja eh nicht genug Notizzettel haben. 
#9
17.7.17, 22:10
@Kamilla: Zitat: Auch solche Bögen, wo nur eine Zeile extra auf einem neuen Blatt ausgedruckt werden. Ist meist der Fall, wenn ich Online Rechnungen oder Kontoauszüge drucke (grummel, grummel). Aber man kann ja eh nicht genug Notizzettel haben. Zitat Ende

solche Situationen vermeide ich, indem ich angebe, dass ich von den vorhandenen z.B. 3 Seiten nur Seite 1-2 gedruckt haben möchte. Das kann man bei allem zu Druckenden so machen, wenn man den jeweiligen Druck so startet: Strg + Umschalttaste + P   , im darauf folgenden Fenster kann man diese Druckeinstellungen vornehmen :)
#10
17.7.17, 23:37
Manchmal sind es ein oder zwei Zeilen auf einem zweiten Blatt. Dann ändere ich die Schriftgröße oder auch das Schriftbild und schon ist eine Seite gespart. 
Es sind zwar immer nur ein paar Cent, aber viel wenig gibt auch ein Viel. Und allein der Gedanke, etwas eingespart zu haben ist angenehm. 

Aber der Tipp der halben Seiten ist auch was für mich. Ich drucke viel, aber überwiegend nur für mich und da nutze ich auch Schriftstücke, welche ich bekomme und wo die Rückseite frei ist. Meist sind es auch nur kurze Sachen, welche ich ausdrucke und somit werde ich diese nur halb oder noch weniger genutzen Seiten auch teilen. 

Geiz ist zwar nicht geil, aber ich finde das hat auch nichts mit Geiz zu tun. 
Man muss es ja nicht machen... nur wer es möchte, aus welchen Gründen auch immer. 
2
#11
18.7.17, 06:31
Ich schaue mir vor dem drucken immer erst die Druckvorschau an. Wenn dabei dann auf der zweiten Seite nur eine Zeile zu sehen ist dann schaue ich mir die Zeile an. Wenn die Zeile druckrelevant ist verändere ich die Druckeinstellungen so dass diese Zeile mit auf der ersten Seite erscheint. Ist die Zeile aber nicht druckrelevant dann drucke ich nur die erste Seite.
2
#12
18.7.17, 07:04
Man kann auch viel sparen, indem man gar nicht erst ausdruckt. Kontoauszüge und Rechnungen speichere ich gut sortiert ab. Kochrezepte oder Wegbeschreibungen nehme ich auf einem Mobilgerät mit in die Küche oder den Weg. Solche Sachen habe ich früher immer ausgedruckt.
Nur wenn sich ein Rezept bewährt, kommt es in mein handgeschriebenes Rezeptbüchlein, auf dem jede Vorder- und Rückseite  voll ausgenutzt wird.
#13
18.7.17, 08:51
Ich bin auch sehr dafür, Papier zu sparen, und lerne hier noch ganz neue Möglichkeiten.
Zum Beispiel ärgere ich mich auch oft darüber, daß auf einem zweiten Blatt noch eine oder zwei Zeilen gedruckt werden, die dazu oft noch nicht einmal wichtig sind. Hier habe ich jetzt gesehen, wie man das vermeiden kann. Ich werde das mal versuchen.
Im übrgen verwenden wir leer gebliebene halbe Blätter auch als Notizzettel, die braucht man ja immer.
#14
18.7.17, 13:54
Beim Drucken sparen kann man auch, indem man die Rückseite von bereits einseitig bedrucktem "Schmier"-Papier verwendet, was sicher auch viele so handhaben.
Nicht immer muss ein Ausdruck auf neuem Papier erfolgen, falls man ihn für sich selbst behält.
Deutlich an Tinte spart man, wenn man bei der Kopierqualität "Entwurf" einstellt. Der Druck ist dann blasser als bei normaler Einstellung, aber auch das ist ja manchmal nicht so wichtig. 
3
#15
18.7.17, 23:07
Ich drucke ausschließlich Postbriefe - ansonsten so gut wie nichts. Alles kann gespeichert werden und mit 500 Blatt Druckerpapier zu 2,99 Euro komme ich Jahre aus.
Mich wundert, dass hier der Umweltschutz nicht erwähnt wird:
Da wird sämtlicher Kram ausgedruckt und oftmals auch noch auf 2 Seiten, den man mittlerweile doch einfach nur abspeichern braucht!
1
#16
19.7.17, 15:01
@xldeluxe_reloaded: Ich muss dir mal wieder 100%ig recht geben. Denn Postbriefe können manchmal wichtige Dokumente beinhalten. Alles andere kann man abspeichern. 
Doch ich hoffe, dass jede/r von uns ein sicheres Backup-System hat. 
Nur so nebenbei eine Frage: wieviele Ordner mit bedrucktem Papier habt ihr noch im Haus? Und wie wichtig sind sie für die Zukunft? Sollte man wirklich den 30, 40 Jahre alten Mist aufbewahren?? Wird es nicht an anderer Stelle sowieso gespeichert? Warum dann auch bei mir? (Beispiel: die Abrechnungen bei den Krankenversicherungen und bei der Beihilfestelle des Landes. Ich kann mich darauf verlassen, dass alles mindestens bis zu meinem Tode dort gespeichert wird.) 
Ich habe schon angefangen auszumisten. Aber es ist immer noch zuviel da! 
Also: wer wenig druckt, produziert weniger Abfall. 😂😭
1
#17
19.7.17, 15:09
@xldeluxe_reloaded: Meinst du die epost-Briefe der DP? Damit habe ich keine Erfahrung. 
Ich verschicke manchmal Briefe als pdf-Datei an Bekannte, von denen ich keine Postadresse, aber eine Mail-Adresse habe. Aber auch diese muss man nicht drucken, sondern kann sie speichern. Und es ist billiger und verbraucht kein Papier. 
Umweltschutz? 

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen