Essigreiniger

Edelstahl glänzt mit Essigreiniger

Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ich habe ein Kännchen, sowie mehrere Töpfe, die aus Edelstahl bestehen. Mit der Zeit erhalten die Töpfe im Innern trotz gründlichen Säuberns ein duffes, mattes Aussehen.

Zum Putzen solchen Geschirrs habe ich wenig Essigreiniger in eine ausgediehnte Sprühflasche (ehemals Fettlöser) gegeben und mit Leitungswasser aufgefüllt. Von diesem Gemisch sprühe ich nach dem "normalen" Abwaschgang zwei Stöße in den Topf... und wische mit klarem Wasser sehr gründlich nach:

Der Glanz steht dem eines neu gekauften Produktes in nichts nach und hält auch an! Auch für die Außenfläche von Edelstahlgeschirrr ist diese Methode ebenfalls bestens geeignet.

Von
Eingestellt am

28 Kommentare


5
#1
15.8.14, 15:19
Ich verwende stets den allerbilligsten Haushaltsessig zum putzen. Für Töpfe beim Abspülen ein paar Tropfen Essig auf den Schwamm und alle Edelsrahlteile damit aus- und abreiben, danach mit Wasser nachspülen. Töpfe, die Edelstahl-Teekanne, Stövchen und andere Teile aus Edelstahl blitzen wieder!

Mit Essigreiniger klappt's natürlich auch, doch so einen hab ich nie zuhaus. :o))
7
#2
15.8.14, 15:46
Und ich habe Essig-Essenz oder Citro_Essenz neben der Spüle stehen. Etwas davon auf einen nassen Schwamm zum Putzen von Töpfen und der Edelstahlspüle. Nat. mit Wasser nachspülen.
2
#3
15.8.14, 16:49
Die beiden von Mops und Amante genannten Tipps halte ich für besser. Nicht nur weil ich auch nur den allerpreiswertesten Essig zum Reinigen benutze. Vor allem Essig REINIGER innen zu verwenden, wo dann wieder Lebensmittel zur Verwendung kommen finde ich nicht so glücklich. Es sei denn, - und vielleicht sollte ich einfach davon ausgehen, dass es gemacht wird- es wird nochmal gründlich mit klarem Wasser nachgespült.
8
#4 trom4schu
15.8.14, 20:13
@ursula: Das gründliche Nachspülen mit Wasser habe ich extra notiert! Gruß!
-7
#5
10.9.14, 08:35
Fast beneide ich ja die Hausfrauen, für die es wichtig ist, dass auch das Innere der Töpfe glänzen muss.
Zudem wäre es mir unangenehm, einen Topf mit Lebensmitteln zu füllen, der mit meist abgestandenem Wasser aus einer alten Spülmittelplastikflasche plus etwas Essigreiniger ausgewischt und offenbar nicht nachgespült wird.
8
#6
10.9.14, 09:28
Also trom4schu hat doch ausdrücklich erwähnt, dass sie mit Wasser GRÜNDLICH nachwischt. Jeder kann ja den Tipp für sich werten, wie er will. Aber wenigstens genau lesen sollte man ihn, bevor man die Tippgeberin mit roten Daumen disqualifiziert. Immerhin wird ja die Grundidee - Stahlgeschirr & Co. mit Essig zu reinigen - von mehreren bestätigt, wenn auch nach anderer Methode. Für mich ein guter Tipp, den ich bisher nicht kannte. Und so ist doch ein interessanter Erfahrungsaustausch entstanden, der doch allen weiter hilft. Warum dann diese Meckerei?
2
#7
10.9.14, 09:39
Ich finde die Idee an und für sich Super, nur frage ich mich da Essig ja sehr stark ist ob hinterher das ganze nicht total nach Essig stinkt und ich jedesmal wenn ich so ein Topf benutze dann den Essiggeruch in der Nase habe? Ich kann mich auch Irren und wie gesagt, ich frage nur?!
5
#8 marasu
10.9.14, 10:29
@Danilos:
Wenn du den Essig tage- oder wochenlang im Topf stehen läßt, wird er nach Essig stinken (so wie die Gläser von Essiggurkerl - da geht der Geruch auch nie wieder raus), aber wenn du ihn nur damit auswischt und abspülst, bleibt kein Geruch zurück.
1
#9
10.9.14, 10:32
@marasu: Tagelang stehen lassen würde ich das ganze sowieso nicht, aber trotzdem Danke schön!
1
#10
10.9.14, 10:47
Ich finde den Tipp super, da ich ihn schon seit Jahren anwende und was soll ich sagen, sogar nach Jahren riecht es nicht.
1
#11 marasu
10.9.14, 11:48
@Danilos: dacht' ich mir eigentlich auch!
#12
10.9.14, 11:51
Wenn man mit Öl (ganz normales Speiseöl) nachpoliert, glänzt es und das Wasser perlt ab.
2
#13 trom4schu
10.9.14, 12:11
@Cristin: hallo, Christin, im Tipp habe ich ausdrücklich das gründdiche Nachspülen mit Wasser bewusst ans Ende gesetzt und auch schon im Kommentar #4 hierauf hingewiesen.
#14 trom4schu
10.9.14, 12:12
@wattebällchen: Danke, kannte ich noch nicht und werde es als Alternative gern ausprobieren!
1
#15 trom4schu
10.9.14, 12:18
@Danilos: Wenn dem so wäre, hätte ich es ja nach einem Ausprobieren im persönlichen Haushalt doch nichts ins Netz gestellt... Außerdem verwende ich keinen reinen Essig, sondern auf 250ml Wasser(!) vielleicht nur 3ml (!) Essig.
1
#16
10.9.14, 12:25
Ich habe immer Zitronensaft für meinen Tee im Haus und damit spüle ich auch meine Stahlkochtöpfe und Wasserkocher aus- Kalk und Beläge verschwinden im nu.
1
#17 marasu
10.9.14, 12:29
@tonia:
Zitronen sind mir zu schade dafür, aber kristalline Zitronensäure geht auch.
#18 Helgro
10.9.14, 12:47
#22 tonia, richtiger Zitronensaft?
In den Plastebehälter ist flüssige Zitronensäure enthalten, die kann man sich auch selber herstellen aus Zitroensäurekristalle.
2
#19
10.9.14, 12:57
@Fischersfruwe: Kann dem nur zustimmen! Richtig lesen war in der Schule schon das "A" und "O" für die Textaufgaben in Mathe!
#20
10.9.14, 13:56
@kosmosstern: ich weiß auch nicht,warum dieser Kommentar hier auftaucht.Der Tipp ist doch gar nicht von Rostockerin.Muss mich wohl mal an Bernhard wenden,was da schief gelaufen ist.

Jetzt zum Tipp : ich kannte das vorher auch noch nicht,dass man mit Essigreiniger oder nur Essig auch Edelstahltöpfe wieder zum glänzen bringen kann.Muss ich sofort ausprobieren.Habe durch Zufall beides zu Hause.
LG
5
#21
10.9.14, 14:00
Im Aldi gibts so Plastikzitronen. Ist ganz billig. Das ist Zitronensäure und auch ideal zum Putzen.

Letztendlich geht es nur um Säure (Essig undZitrone ist mild, Essigessenz = konzentriert = scharf. )
Meine Oma hat früher immer Salzsäure (jaja, das hat man früher gemacht) ins Clo geschüttet zum Entkalken.

Und in den Entkalkerlösungen für die Kaffeemaschine ist Ameisensäure drin.

Also passt auf, dass ihr nichts davon auf Fensterbänke oder Natursteine (auch Marmor ...) bringt, denn die Säure löst alles auf.
#22
10.9.14, 17:43
@Schnuff: Rostockerin hat das Bild hochgeladen,vielleicht deswegen?
2
#23 alesig
10.9.14, 18:16
Nur als Ergänzung, was man früher so machte: Wir mussten die Infusionsständer(bin Krankenschw.) und alles andere, was sauber werden und glänzen sollte, mit Äther putzen. War toll, man hatte einen Kopf wie ein Rathhaus! Ein paar Jahre vorher wurden mir mit einer Äthernarkose die Nasenpolypen entfernt....
Dann schon lieber kurz die Küche mit Essig oder Citrone parfümieren. DANKE für den Tip, wird morgen nach dem Spülen probiert, Erfahrungsbericht folgt.
Ach ja, und warum soll es schlecht sein, etwas mit Essig(Reiniger) zu säubern,das mit Essen in Berührung kommt? Stehe ich gerade auf der Leitung???
1
#24
10.9.14, 23:39
@frenchi: da kannst Du Recht haben.Habe aber schon eine Nachricht (hoffentlich?) an Bernhard gesendet mit der Bitte,meinen Kommentar zu entfernen.
#25
11.9.14, 10:30
@Helgro: Ich habe immer den Zitronensaft aus den grünen Glasflaschen.Kleine Flaschen BIO-Saft aus dem Drogeriemarkt oder große Flaschen gibt es bei Nett.... und da ich nicht soviel in 10 Tagen verbrauche wird der Rest zum "PUTZEN" verbraucht.
#26
13.9.14, 10:42
@alesig:wie ein rathaus?
#27
13.9.14, 12:40
Ergänzung zu meinen Kommentaren von 20,22 und 24 :
Es ist ein alter Kommentar von mir aufgetaucht,der mit diesem Tipp nichts zu tun hatte,Bernhard hat ihn gelöscht.Ihr könnt also diese Antworten einfach überlesen.
LG
#28 alesig
15.9.14, 08:53
@hieber: Hallo, sorry, verstehe die Frage nicht. Mit "Kopf wie ein Rathhaus" meinte ich, dass es heftige Kopfschmerzen gemacht hat.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen