Schnelles Pfifferlinge-Gericht

Ein schnelles Pfifferlinge-Gericht

Jetzt bewerten:
4,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Ich weiß ja nicht, wie es euch geht, aber ich liebe Pfifferlinge. Zum Glück hat das Warten ein Ende und die leckeren Pilze können jetzt wieder erworben werden.

Hier eine Idee für ein schnelles Gericht, was sicherlich auch an wärmeren Tagen schmeckt und nicht zu kräftezehrend ist.

Zutaten für zwei Personen

  • 500 g küchenfertige Pfifferlinge
  • 1 Schuss Sahne
  • Butter, neutrales Öl
  • 1 Becher Schmand
  • 1 Schuss Milch
  • Salz, frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • Petersilie
  • 100 g Speckwürfel
  • 1-2 große Zwiebeln
  • Petersilie
  • Röstis nach Belieben
  • evtl. einige Cocktailtomaten

Zubereitung

  1. Die Röstis werden entweder selber zubereitet oder fertig gekauft aus der TK in den Backofen befördert.
  2. Die Zwiebeln werden in kleine Würfel geschnitten, eine Pfanne mit etwas Öl und einem sehr großzügigen Stück Butter erhitzt. Die Zwiebeln dann in der Pfanne glasig werden lassen, den Speck dazu und kurz mitbraten. Pfifferlinge hinzufügen, durchschwenken und brutzeln lassen.
  3. In der Zwischenzeit den Schmand mit etwas Milch verrühren, sodass eine saucenartige Konsistenz entsteht. Das Ganze mit Salz und Pfeffer abschmecken und zudem etwas Petersilie hinzufügen.
  4. Die Pfifferlinge pfeffern und ggf. salzen (Vorsicht! Speck salzt meiner Meinung nach schon genug) und mit einem Schuss Sahne "ablöschen" und kurz etwas einköcheln lassen.
  5. Röstis, Pfifferlinge und Tomaten dann mit der kalten Schmandsauce anrichten und es sich mit einem Glas Wein oder Wasser gut gehen lassen!

Statt richtigen Speck nehme ich die Schinkenwürfel, die vom Geschmack ähnlich, aber kalorienärmer sind und trotzdem sehr gut schmecken.

Die günstigen Rösti-Ecken aus dem Supermarkt schmecken uns sehr gut und erleichtern zudem die Arbeit, obwohl ich ja eigentlich auch lieber alles selber mache. Manche Dinge sind aber eben gut so, wie sie sind.

Von
Eingestellt am

45 Kommentare


2
#1
6.8.15, 20:32
Das hört sich sehr lecker an. Wird nachgekocht.
#2
6.8.15, 20:39
@NFischedick:

Berichte, wie es dir geschmeckt hat :)


Hatte auch eigentlich ein Bild mitgeschickt. Habe es nun nochmals hochgeladen.
#3
6.8.15, 20:50
Ich weiß aber noch nicht wann ich es koche.
2
#4
6.8.15, 21:30
Voll lecker. Ich liebe Rösti mit Pfifferlingen.

Aber wenn schon denn schon. Rösti wird selbstgemacht :-)
#5
6.8.15, 21:37
@bollina: Wie machst Du die Rösties? So wie Reibeplätzchen oder Kartoffelpuffer? So kann ich mir das sehr gut vorstellen.
2
#6
6.8.15, 21:42
schmeckt auch fabelhaft als Füllung im Omlett ... oder zu Semmelknödeln ... oder zu Gnocchi
1
#7
6.8.15, 21:46
@NFischedick: #5

Ich koche Pellkartoffeln. Am besten am Vortag.
Dann Kartoffeln schälen und an einer Raffel reiben.
Salzen und dann in der Pfanne in Butter auf beiden Seiten schön goldgelb braten.
2
#8
6.8.15, 21:46
@Agnetha:

Oder vermengt mit Tagliatelle :)
#9
6.8.15, 21:53
@bollina: Oh ja! Das klingt ja sehr einfach. Ich würde für die Bindung aber noch ein Ei dazugeben. DANKE!!
1
#10
6.8.15, 22:03
lecker ... du verstehst was von Pasta, Penny ... kommt mit auf meine Liste !
1
#11
6.8.15, 23:03
Hört sich toll an. Morgen ist WE-Einkaufstag und Pfifferlinge stehen schon auf meiner Liste. Danke für den Tipp.
2
#12 Uppsala
7.8.15, 10:22
@penny, solltei ich keine pfiffer bekommen, kann ich ja auch champignons nehmen oder evtl. beides miteinander kochen. etwas gehackter thymian oder getr, gerebelter thymian kann nicht schaden, was meinst du dazu?
1
#13
7.8.15, 11:40
Die Pfifferlinge auf dem Foto sehen ja lecker aus, aber ich bin irgendwie auf Pfifferlinge traumatisiert. Wir haben mal welche in einem noblen Restaurant bestellt, die waren so was bitter. Als ich mich beim Kellner darüber beschwerte, sagte er nur, dass der Geschmack von Pfifferlingen so ist :-(
Ich habe seit dem keine mehr gegessen und die in dem Restaurant haben wir zurückgehen lassen.
3
#14
7.8.15, 11:53
@Uppsala:

Auch wenn ich Champignons gerne mag, würde ich nicht auf die Idee kommen, beides zu mischen, da ich den alleinigen Geschmack der Pfifferlinge so toll finde. Und was das Würzen mit Kräutern usw. angeht, bin ich, was Pfifferlinge betrifft, auch eher "puristisch". Zwiebeln, Speck, Pfeffer, um den Geschmack noch besser hervorzuheben... Mehr braucht es nicht, um mich glücklich zu machen :) Aber sicherlich schmeckt das Ganze auch mit anderen Pilzen, da mach ich mir überhaupt keine Gedanken!


@domalu:

Ohje, ich weiß ja nicht, was man dir da angedreht hat, aber Pfifferlinge sind so gar nicht bitter. Zumindest wäre für mich das Wort Bitter das Letzte, was ich mit Pfifferlingen assoziieren würde. Trau dich, ich bin mir sicher, dass du es nicht bereuen wirst!
1
#15
7.8.15, 12:41
Die frischen Pfifferlinge, die man jetzt schon kaufen kann, kommen fast ausschließlich aus Weißrussland oder Polen. Ich kann mich noch gut an die Zeit erinnern, als sie nach der Tschernobyl-Katastrophe ängstlich gemieden wurden, oder scherzhaft als "nur für den Seniorenteller geeignet" bezeichnet wurden. Inzwischen ist das hoffentlich überholt. Bin ja auch Senior inzwischen.

Pfifferlinge haben einen viel "typischeren" und kräftigeren Geschmack als Champignons oder Austernpilze. Sie eignen sich daher auch als "Gewürz" für Gulasch usw., gern auch getrocknet, weil das ein noch kräftigeres Aroma ergibt. Aber wenn man sie nicht mag - auch gut, muss ja nicht sein. Bitter sind sie nicht - wenn doch, höchste Alarmstufe!

Frische Pf., wie im Tipp beschrieben geschmort, sind natürlich am besten, aber auch als Konserve nehme ich sie außerhalb der Schwammerlsaison gern, z.B. für " Bandnudeln mit Hackfleisch-Pfifferling-Soße".

P.S.: Röstis aus der TK sind ok, ich würde sie selbst nie so hinkriegen!
#16 OmaDaisy
7.8.15, 13:01
Spectator, würdest Du mir bitte das Rezept verraten. Das klingt lecker.
1
#17
7.8.15, 13:04
@Penny1904: es ist zwar schon viele Jahre her, aber ich erinnere mich immer noch an den bitteren Geschmack :-(

Was da den Geschmack so bitter gemacht hat, kann ich mir auch nicht erklären und ich müsste mich eigentlich jetzt noch über die Frechheit des Kellner aufregen, denn billig war das Gericht nicht. Aber was soll's, schadet nur der Gesundheit :-)
#18
7.8.15, 13:18
@ Spectator:

Schmecken die aus der Dose? Kann mir das nicht so vorstellen und soo günstig sind sie ja auch nicht gerade. Champignons aus der Dose kann man ja auch nicht wirklich mit frischen vergleichen, wobei ich die beispielsweise auch gerne für Haschee verwende.

@ domalu:
Da ist wohl gehörig was schiefgelaufen. Dass man da erst mal bedient ist, glaube ich. Aber letztendlich verpasst du was, von daher, ran an den Speck und die Pfifferlinge ;)
1
#19
7.8.15, 13:23
@Penny1904: das mache ich, bei nächster Gelegenheit, denn bisher habe ich um solche Körbchen gerne einen großen Bogen gemacht :-)

Da habe ich ja meiner Familie bisher was vorenthalten. Das muss ich unbedingt bald wieder gutmachen.
1
#20
7.8.15, 14:09
@OmaDaisy: Ganz einfach: Hackfleisch mit Zwiebelwürfelchen krümelig anbraten, Dosenpfifferlinge dazu, mit Instant-Soßenbinder andicken und fertig ist die Tunke.

@Penny1904: Ist wie mit Allem, frisch ist immer besser. Aber gerade Pfifferlinge sind aus Dose oder Glas "nicht schlecht". Es gibt auch preiswerte Dosen, z.B. "unsortiert, aus gesalzener Rohware". Eine kleine Dose genügt, um die einfache Hackfleischsoße "aufzupimpen".
#21 OmaDaisy
7.8.15, 14:18
@Spectator: Vielen Dank, das ging ja flott. Werde ich ausprobieren.
1
#22
7.8.15, 15:49
@domalu:Kann nicht sein. Pfifferlinge sind nie bitter.....Vielleicht hat der Koch irgend ein falsches Gewürz benutzt?

Brate Dir mal ein par nur in Butter und koste. Dann hast Du den
"Naturgeschmack".
#23
7.8.15, 16:03
@AMANTE: ich denke nicht, dass es am Gewürz gelegen hat, das hätte ich geschmeckt.
Ich tippe eher auf zu alt oder wer weiß wie viel mal schon aufgewärmt oder wie lange eingefroren, obwohl die Zeit für Pfifferlinge gerade war. Vielleicht erst mal die Alten, die weg mussten. Oder ein paar Pilze waren nicht mehr gut, die das Ganze verdorben haben.

Jedenfalls bin ich froh, dass ich die nicht gegessen habe, nur gekostet. Meine Familie wollte nicht mal kosten.
1
#24
7.8.15, 18:24
@Penny1904: Super Foto! Danke! :)
#25
7.8.15, 23:44
@ Spectator:

Hier kostet eine kleine Dose über 2 Euro. Das sind die günstigsten Pfifferlinge. Na ja, sie sind halt was Besonderes. Ist auch gut so, dann hat man etwas, worauf man sich freuen kann. Genau wie bei Spargel und Erdbeeren :)
#26
11.8.15, 15:05
Hatte die Pfifferlinge heute zum Mittag. Ein Gericht zum "Teller-abschlecken". Mit Pasta und großzügiger Zugabe der frischen Sauce. Meine erste Bewertung geht mit 5 Sternen an dieses Rezept.
#27
14.8.15, 21:45
@ Ichfragmal

Ah, das freut mich, dass es dir so gut geschmeckt hat :)

Könnte jetzt eigentlich auch direkt eine Portion verdrücken ;)
1
#28 michelleh
27.8.15, 15:51
Da bekommt man ja richtig Appetit! Danke für das schöne Rezept. So mache ich sie auch, aber als Beilage kam bisher immer ein Semmelknödel dazu anstatt Rösti.
1
#29
1.9.15, 22:04
das klingt superfein. Da ich ein bekennender Fan von Pfifferlingen (Eierschwammerl) bin, wird es ausprobiert.
Was auch sehr gut schmeckt, sind Pfifferlinge gebraten mit Rührei vermengt. Dazu Petersilkartoffeln. Die Pfifferlinge werden in Scheiben geschnitten, in Schmalz gebraten und gesalzen. Die Eier werden gekleppert, gesalzen und auf die Pfifferlinge gekippt und fertiggebraten.
Sorry, ich will nicht Deinen Tipp zerreden, Penny 1904; sollte einfach nur ein kleiner Tipp sein, was man mit Pfifferlingen auf die Schnelle auch kochen kann. ;-)
1
#30
2.9.15, 08:29
Ich glaube, da gehört noch ein frischer Salat dazu! ;-)
#31
2.9.15, 09:45
@ Bücherwurm

Die Möglichkeiten sind grenzenlos :) Ich denke, ich werde am Wochenende auch nochmal pifferlingsmäßig angreifen :D

@ schwarzetaste

Kann man natürlich machen :) Rezepte sind ja glücklicherweise immer erweiterbar!
Uns reichen aufgeschnittene Cocktailtomaten dazu :)
1
#32 hungerhaken
2.9.15, 10:01
Ich finde, der Speck oder Schinken hat so viel starken Eigengeschmack, dass das gute und zarte Aroma der Pfifferlinge regelrecht zerstört wird. Ich brate sie nur in Butter oder Butterschmalz und würze auch vorsichtig. Bisschen Zwiebel finde ich ok, die harmonisieren, wenn sie gebraten sind.
#33
2.9.15, 10:09
@ hungerharken

Das finde ich überhaupt nicht. Bei der Menge wird der Geschmack der Pfifferlinge eigentlich eher noch hervorgehoben bzw. unterstrichen. Es schmeckt klar nach Pfifferlingen. Aber Geschmäcker sind ja verschieden ;)
1
#34
2.9.15, 21:39
Das Rezept klingt total lecker, darum werd ich es auch bald nachkochen.
1
#35
2.9.15, 23:27
@domalu: Das stimmt so nicht ! Sind sehr lecker und auch nicht bitter , Die Zubereitung ist wichtig OK. Brate sie mit Butter und schlag ein Ei darüber *
Aber auch mit Sahne ist es sehr gut , Das hier eingesetzte Rezept mach ich mal OK:
#36 alteolle
3.9.15, 12:19
Auch mir läuft das Wasser bei dem Bild im Munde zusammen, aber ich habe zu großen Respekt vor der Strahlenbelastung und verzichte deshalb. Auch die aus der Dose kommen dort her und mal ehrlich, sie sind, wie Champignons, mit frischer Ware nicht zu vergleichen.
Natürlich kann es jeder so halten wie er will.
1
#37
3.9.15, 21:36
klingt erstmal komisch aber Papaya passt wunderbar zu Pfifferlingen, weil sie ein wenig fruchtig sonst aber unaufdringlich schmeckt !


die Kombination ist allerdings nicht ganz preiswert, eine Papaya kostet selbst beim Discounter 2 oder 3 Euro und Pfifferlinge sollte man unbedingt auf dem Markt kaufen (die abgepackten sind nur auf den ersten Blick günstig, man hat hinterher soviel Abfall, dass sich das nicht rechnet)
#38
3.9.15, 23:49
@Agnetha: hej, das klingt ja spannend. Aber ja, geschmacklich kann ich es mir vorstellen. Das werde ich auf jeden Fall probieren. THX
#39
3.9.15, 23:54
@Agnetha: sorry, ich noch mal. Kannst Du bitte schreiben, in welchen Mengen die Papya zugegeben wird. Und obs zu dem geposteten Rezept 1:1 passt? Oder ob das ganze Pfifferlingsrezept neu konfiguriert werden sollte? Dangggggeschööööön :-))
1
#40
4.9.15, 09:26
lieber Bücherwurm, ich habe das selbst noch nicht zubereitet aber dabei zugeschaut ... eine Papaya reichte so etwa für 4 Portionen ... ich hoffe, damit ist dir geweiterholfen :o)
1
#41
4.9.15, 17:11
@Agnetha: Danke schön ! Habs gleich in meine Anmerkungen geschrieben *blümchenrüberreich*
Die Papya wird sicherlich in kleine Stückchen, sehr kleine Stückchen :-))) geschnitten, oder ?
#42
4.9.15, 20:56
lieber Bücherwurm, die Papaya wurde mit dem Gurkenhobel in sehr dünne Scheibchen verwandelt aber selbstverständlich kann man sie auch in Stückchen zerschneiden !

ich habe jetzt so Lust auf Papaya, dass ich morgen mal bei der Gemüsefrau nachschaue, ob sie eine dahat für mich *lach*
#43
4.9.15, 21:04
@koetzi:

Unbedingt! Du wirst es sicherlich nicht bereuen :)

@alteolle:

Mir würde der Verzicht sehr schwer fallen. Und irgendwie kann man bei genauerem Betrachten eh fast nichts mehr essen, weil so gut wie jedes Nahrungsmittel mit irgendwas belastet ist :/

@Agnetha:

Hört sich interessant an. Ich überlege gerad, ob ich überhaupt schon mal Papaya gegessen habe... Ich weiß, wie sie aussehen usw., aber kann gerade wirklich nicht sagen, ob ich sie schon mal probiert habe.
#44
4.9.15, 21:12
Penny1904, eine Papaya schaut aus wie eine Glühbirne :o)
#45
4.9.15, 21:52
@ Agnetha:

Jaja, wie sie aussehen weiß ich ja ;) Nur gegessen hab ich sie noch nicht bewusst :)

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen