Eine Sorte Kirschen - 3 Sorten Marmelade

Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Habe gestern 4 1/2 kg Sauerkirschen (gewaschen und entkernt gewogen) zu Marmelade verkocht. Den "Einheitsbrei", den man so kaufen kann, wollte ich nicht machen, also habe ich mal wieder meine Küche in ein "Hexenlabor" umgewandelt - und das kam dabei raus:

(Habe Abends noch Stuten gebacken und heute früh alles ausgiebig probiert, uns schmeckt's gut!)

Jeweils 1500 g Kirschen mit Gelierzucker 3 zu 1 vermischen und ca. 3 1/2 Stunden zum Saftziehen stehen lassen. In die eine Portion Marmelade habe ich kleingehackte getrocknete Chilischoten und Anispfeffer (jeweils 1/2 Teeei) gegeben. Teeeier schon beim Saftziehen in den Topf legen und erst nach dem Kochvorgang entfernen.

In die andere Portion kamen die feingehackten Blätter von 5 Zweigen Zitronenverveine, die dritte Portion habe ich mit den feingehackten Blättern von 5 Zweigen Ananassalbei aufgepeppt. Die Kräuter erst max. 1 Minute vor Beendigung des Kochvorganges zufügen. Den Saft, der sich beim Entsteinen gebildet hat, bei mir waren es 1100 ml, habe ich auf 1250 g mit Tomatensaft aufgefüllt.

Dann wie gewohnt 3 Minuten kochen und sofort in Twist-off Gläser füllen, 5 Minuten auf dem Kopf stehen lassen und sofort beschriften, damit man nachher nicht durcheinander kommt.

Von
Eingestellt am

2 Kommentare


#1 Morrisweiss
18.7.10, 19:15
Das hört sich ja sehr interessant an. Annanassalbeizweige habe ich noch nicht gehört. Hat jemand eine Erklärung dafür? Danke im voraus.
#2
18.7.10, 19:54
Ananassalbei ist sicher nicht ganz so bekannt. Ich habe ihn im Garten stehen. Ist allerdings nicht winterhart und muss im Haus überwintern. Es ist ein Salbei der nach Ananas riecht und schmeckt, aber trotzdem noch dezent den Salbei erahnen lässt.
Man kann ihn im Internet bestellen. Es gibt mehrere Anbieter. Wenn man eine Kräutergärtnerei in der Nähe hat kann man auch vor Ort fündig werden.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen