Einfaches pikantes Karpfenrezept

Jetzt bewerten:
3,9 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Man braucht

  • 1-2 küchenfertige Karpfen (ich habe lieber die Kleineren)
  • 1 Schnapsglas Wodka
  • 1 EL Senf
  • 1 EL Ketchup
  • Pfeffer, Chilipulver oder Tabasco
  • Salz nach Geschmack (Mengenangaben sind variabel, je nachdem, wie groß der Fisch ist)

Zubereitung

  1. Aus Wodka, Senf, Ketchup, Salz und den Gewürzen rührt man eine Soße und reibt den Karpfen damit innen und außen ein.
  2. Dann legt man Backpapier auf ein Backblech oder in eine Auflaufform und legt den Fisch darauf.
  3. Als nächstes schiebt man alles bei 180 bis 200 Grad in den Ofen (kommt auf euren Herd an).
  4. Der Fisch ist gar, wenn er schön braun ist und sich die Rückenflosse leicht lösen lässt. Notfalls eine Einstichprobe machen ( wenn das Fleisch noch rosig ist, muss der Fisch noch in den Ofen).
  5. Das Schöne ist, dass die dicke Haut des Karpfens kross ausbrät wie eine Speckschwarte.
  6. Das Chili-Senf-Aroma verträgt sich sehr gut mit dem leicht erdigen Geschmack des Fisches.

Ein nicht zu mächtiger Festtagsschmaus, zumal der Karpfen hierzulande umweltfreundlich in Aquakultur gehalten werden kann einer der wenigen Speisefische ist, die überwiegend pflanzlich und weniger mit Fischmehl gefüttert werden.

Von
Eingestellt am

9 Kommentare


2
#1 xldeluxe
8.12.13, 02:45
....und eine Karpfenschuppe in der Geldbörse bringt Glück!

Ich habe noch nie Karpfen gegessen, aber das Rezept könnte mir sehr gefallen:
Ich habe Wodka und Chili gelesen!!!! ;-)))))

Vielleicht traue ich mich mal ran - schwer scheint es nicht zu sein.
#2 Dora
8.12.13, 10:33
Leider habe ich nie Wodka im Haus. Was kann man stattdessen nehmen?
Da wir Karpfen lieben, würde ich gerne das Rezept probieren.

Wenn ich Karpfen kaufe, nehme ich lieber immer einen größeren.
#3 eisernelady
8.12.13, 14:19
Kannst anderen klaren Alkohol nehmen, z. B. Korn. Oder probier es ohne Alkohol aus. Ich pinsel Wodka auch gerne aufs Hähnchen. Dadurch, dass der hochprozentige Alkohol sehr schnell auf der Haut verdampft, wird die Haut schön knusprig. Vergleichbarer Effekt auch bei der dicken Karpfenhaut, die sonst immer so eklig aufquillt, wenn man den Karpfen kocht.
#4 Dora
8.12.13, 14:29
@eisernelady: ich habe natürlich auch keinen Korn im Haus :-)

Aber vielleicht probiere ich es mal mit Zitronensaft. Das gibt dann gleich eine leichte Säure, die ich sowieso bei Fisch liebe.

Ich paniere und brate den Karpfen sonst immer in Portionen, genau wie Schnitzel. Aber diese Variante werde ich demnächst probieren.
1
#5
8.12.13, 16:05
@Dora:

Ich habe auch nie Alkohol im Haus. Wenn es nur um dieses Rezept geht, kauf doch einfach so ein Minifläschchen 0,02 oder 0,04 Liter Wodka oder Korn. Da bleibt nix übrig.

Sollte allerdings jemand mitessen, der abstinent lebt, würde ich das Risiko nicht eingehen.
1
#6 Dora
8.12.13, 16:09
@hatschepuffel: das ist doch eine einfache Lösung :-)

Auf die einfachsten Dinge muss man erst mal kommen :-)

Ich werde es also mit Alkohol probieren und das nächste Mal, wenn die Enkel mit essen, mit Zitrone.
2
#7 nenne
8.12.13, 17:29
moin,
wenn ich mal karpfen mache, stell ich ihm ne umgedrehte tasse unter den bauch, also ich stülpe den karpfen auf die tasse, da werden alle seiten knusprig-braun.
schönen 2. advent noch.
1
#8 eisernelady
8.12.13, 18:29
@Dora:
Der Zitronensaft könnte sehr schnell bräunen. Aber probiers aus. Im Übrigen mache ich mir wegen dem Wodka keine Sorgen. Alkohol verdampft ja bei 70 Grad. Wenn man mal davoon ausgeht, dass der Fisch 25 min bei 200 Grad im Ofen ist, müsste alles wegsein. Es riecht ja auch nach etwa 10 Min. in der Küche nach Schnapsbude, dann aber nicht mehr.
#9
11.12.13, 18:05
@nenne: So ähnlich mache ich es auch, nur nehme ich große geschälte Kartoffeln, eben so viele, bis der Karpfen stehen bleibt! :o))

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen