Socken-Handschuhe für eingecremte Hände im Bett.

Eingecremte Hände im Bett: Socken-Handschuhe

Jetzt bewerten:
4,5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Hier gibt es so einige Tipps, um rauhe und rissige, bei mir auch blutende, Haut an den Händen wieder auf Vordermann zu bringen - jede(r) hat da sicher so seine bewährten Mittelchen - und so, siehe unten, könnte es dann weitergehen:

Damit die Eincremerei auch etwas bringt, creme und massiere ich die Hände idealerweise dick vor dem Zubettgehen ein und lege mir vorher ein paar großer Baumwollsocken, die ich meinem Schatz entwendet habe, zurecht.

Der Bund sollte jedoch noch (nicht zu fest) greifen, also nicht ausgeleiert sein, falls man alte Socken dazu degradiert. Wer nachts auch noch andere Textilien trägt, kann sich den Sockenbund nach Belieben, prima über den Schlafanzug Ärmel ziehen.

Das Hineinschlüpfen klappt damit um einiges besser als bei Handschuhen und die Hände im Strumpf sind nur locker vom Stoff bedeckt. Die Creme wird also nicht sofort vom Stoff aufgesogen, wie es bei Baumwollhandschuhen gleich der Fall ist.

Hinzu kommt - nach eigener Erprobung - dass man Hände-Socken viel länger benutzen kann, weil sie nicht so schnell vor Fett triefen... riecht ja auch nicht so berauschend, nebenbei...

Sind die Socken-Handschuhe weit genug, kann man sich trotzdem problemlos die Decke über die Ohren ziehen.

Bei mir kommt noch ein Pluspunkt dazu: ich habe die "Fäustlinge" morgens noch an - in Handschuhen, wenn sie sich nachts nicht von selbst verabschiedeten, da ausgeleiert - fühlte ich mich immer eingeengt, bin oft deshalb aufgewacht und habe die Dinger quer durchs Schlafzimmer geschleudert und verbliebene Cremereste sind nach der kurzen Zeit sicher auch reichlich in der Bettwäsche gelandet.

Nun frage ich mich nur noch, warum ich nicht früher darauf gekommen bin. Probiert es aus, sicher lebt bei Euch auch jemand auf größerem Fuße...

Von
Eingestellt am

7 Kommentare


3
#1 erselbst
21.3.13, 23:16
die idee klingt gut--aber gestreichelt möchte ich damit nicht werden!
#2 Dora
22.3.13, 00:12
@horizon: du siehst bestimmt lustig aus mit den "Fäustlingen" :-))))))
6
#3 mayan
22.3.13, 07:56
@erselbst: Glaub mir, mit rissigen, blutenden Händen magst du auch nicht getreichelt werden... dann lieber die Sockenpfoten, auf das die Hände wieder streichelweich werden! Ein guter Tipp, ich habe es auch schon so gemacht, einfach weil ich keine Baumwollhandschuhe da hatte.
5
#4
22.3.13, 13:24
gefällt mir recht gut die idee, da ich immer rissige hände habe und ich meine nagehaut nie schön bekomme-.-
frag mich auch, warum ich da nie drauf gekommen bin:-D
4
#5
22.3.13, 15:31
Danke für die Kommentare :-))
Man halt eben nicht das Gefühl, etwas Dichtes an den Händen zu haben - und weil die Dinger die ganze Nacht anbleiben, bewirkt die Creme auch etwas.
@erselbst: warum denn nicht ? ;-) Ausprobieren !
@Dora: Ja... entweder die Lockenwicklerhülle oder Sockenhände. Beides würde wohl einsam machen :-)
@mayan: Tja...Not macht oft erfinderisch
@Kim: Probiere es ruhig mal aus. So, daß die Finger Bewegungsfreiheit haben, es stört nicht so wie mit Handschuhen. Wenn es ganz schlimm ist, 2-3 Nächte hintereinander reicht oft schon, weil die Haut sich gut regenerieren konnte.
Liebe Grüße !
4
#6
22.3.13, 17:35
Gute Idee, aber ich stelle mir gerade das blöde Gesicht meines Mannes vor, wenn ich mit seinen Socken über den Händen ins Bett gehe :-)
6
#7
23.3.13, 19:48
@Medusa: Hahaha - ein liebender Mann kann sowas ab! Mein Mann muss es ertragen, dass ich, sobald die Pollen fliegen, nicht nur Socken an den Füßen (weil die immer eiskalt sind) und Handschuhe (künftig wohl ebenfalls Socken) an den Händen habe, sondern zusätzlich ein nasser Waschlappen über der Nase liegt. Ich fürchte, sexy ist anders, aber wir feiern immerhin demächst die Silberne! ;)

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen