Tauscht die Sohlen von Currex gegen eure alten Sohlen und macht auf dem Laufband ein Probetraining: Ihr werdet sie nicht mehr aus euren Laufschuhen heraus nehmen wollen!
8

Einlegesohlen für Laufschuhe: Laufen wie auf Wolken!

Voriger Tipp Nächster Tipp
10×
Jetzt bewerten:
4,4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Eigentlich wollte ich diesen Tipp irgendwann mal einstellen, wenn meine anderen Hobbys gern mal vernachlässigt werden können, aber eben komme ich vom Joggen mit den neuen Einlegesohlen in den Laufschuhen zurück und bin so begeistert, dass ich mich gleich an den Rechner gesetzt habe: Heute war wieder mal „Laufen wie auf Wolken“ angesagt!

Obwohl meine Laufschuhe ohnehin zu den hochpreisigen Markenartikeln mitsamt stabiler Einlegesohle gehören und sowieso nach einer Analyse auf dem Laufband auf meine Kniestellung hin ausgesucht worden sind, drückte die eigentlich sehr gut ausgearbeitete Einlegesohle immer an der Innenkante des Mittelfußes, und ich kam jedes Mal mit Blasen in diesem Bereich nach Hause – im wahrsten Sinne ein No Go! Also suchte ich einen Laden für nur Sportschuhe und wurde bei den hier vorgestellten Einlegesohlen von CURREX fündig. Der sehr hohe Preis von immerhin rund 40 Euro hielt mich zunächst davon ab, sie überhaupt näher in Augenschein zu nehmen – bis dann aber die Qualen zu groß wurden und ich keinen anderen Weg mehr sah.

Vorab: Seit ich diese Einlegesohlen in mehreren Schuhen verwende, habe ich keinerlei Beschwerden mehr!

Hier die Vorzüge:

Vor dem Kauf werden die Sohlen dem jeweiligen Laufstil bzw. dem Ruhen des Fußes im Laufschuh entsprechend ausgewählt: Es gibt hier drei unterschiedliche Profilhöhen, wenn es darum geht, den Fuß im Fersenbereich zu „umhüllen“. Die Profilhöhe wird durch ein Laufen auf dem Laufband vermessen und ermittelt.

Anders als ohnehin gut gearbeitete „normale“ Einlegesohlen haben die von Currex

  • schon im Fersenbereich eine Stütze, deren Stoßabsorption unterstützt wird durch
  • eine ähnliche im Mittelfußbereich. Auf einem der Fotos sieht man, wie ich die „alte“ Sohle (links im Bild) hier beliebig eindrücken und der Fuß dann bei jedem Tritt nach unten sacken kann. Dies wird bei den neuen Sohlen verhindert (und genau hier lag ja mein Problem!).

Da man diese Einlegesohlen nicht nur in Laufschuhen verwenden kann, sondern auch in Wanderschuhen oder Walkingschuhen, war für mich beim Kauf dieser Sohlen auch entscheidend, dass sie als Drittes eine Stütze im Vorfuß eingearbeitet haben. Weil ich in meinen Laufschuhen auch oft walke, unterstützt beim Walking die Verarbeitung im Vorfuß das Abstoßen des Fußes im Großzehbereich deutlich und entlastet auch hier!

  • Darüber hinaus kann man – je nach der Form des Vorfußes der Schuhe, in denen sie getragen werden sollen – die Einlegesohlen im Vorfußbereich mit einer Schere mühelos in Form schneiden. Das Material franst hierbei natürlich nicht aus und die Qualität der aufeinander abgestimmten Material-Lagen bleibt uneingeschränkt erhalten.
  • Die Einlegesohlen sind insgesamt so stabil gearbeitet, dass ich sie nach jedem Lauf bequem aus dem Schuh herausnehmen und in mein zweites Paar Laufschuhe einlegen kann.

Die Lebensdauer dieser genialen Sohlen erhöhe ich, indem ich sie zum Lüften nach jedem Tragen aus dem Schuh heraus nehme und nebenbei lege...

Einen Gang zum Laufschuh-Fachgeschäft eures Vertrauens sind diese Einlegesohlen mehr als wert. Nutzt schlechtes Wetter, nehmt eure Laufschuhe mit, tauscht die  gegen eure alten Sohlen und macht auf dem Laufband ein Probetraining: Ihr werdet sie nicht mehr aus euren Laufschuhen heraus nehmen wollen!

Von
Eingestellt am
Du kennst auch Haushaltstipps & Rezepte?
Jetzt auf Frag Mutti veröffentlichen

9 Kommentare

#1
12.3.19, 13:10
kann ich bestätigen, ich laufe selber seit sicher 4 jahren auf den sohlen und liebe sie, fühle mich auch wie auf wolken !
#2 Martalein
12.3.19, 16:38
eignen sich die Einlagen auch für"normale" Schuhe, ich bin kein Läufer.
#3
12.3.19, 21:00
@Martalein: ich habe die einlagen in turnschuhen, seit ca. 4 jahren ziehe ich die fast täglich an. für den normalen tagesablauf. ich bin kein sportler, jogge auch nicht.
die einlagen würden auch in normale schuhe passen. damals kaufte ich sie bei runners point, vielleicht gibts die noch, dann kannst du da mal testen.
#4 Martalein
12.3.19, 21:06
Danke für die schnelle Antwort. Ich werde das Mal versuchen mit normalen Schuhen.
#5
17.3.19, 07:25
Ich werde die Sohlen auch mal in normalen Schuhen verwenden. 
1
#6
17.3.19, 11:47
Ich muss schmunzeln wenn ich deinen Tipp lesen.
Aus mehreren Gründen.

So hab auch ich angefangen zu laufen.
Laufbandanalyse (bei den Analysten vom VFB Stuttgart) , 150-200€ Schuhe perfekt stützende, Maßeinlagen nach 3D Fussabdruck usw.. usw.. 3 Monate später eine schwere Kniefraktur (trotz der ganzen technik)..
Einfach übertrieben und 3-6 Monate pause angesagt dass die Microkonchenbrüche im Knie heilen konnten. (Das MRT sah lustig aus)

Dann habe ich mich mal etwas mit Natural Running beschäftigt.
Hier begann das umdenken dass weder mein Fuss noch ich irgendwelche Stützen und Dämpfung benötige da ICH die Dämpfung bin und mit der einzig richtigen Lauftechnik nicht mal der Senkspreizfuß der nach innen abknickt zu einem problem wird.
Also Barfuss mit der richtigen Lauftechnik erneut zu den Spezialisten vom VFB und auf dem Band ne Videoanalyse gemacht.
Ergebnis war: So wie Sie laufen brauchen sie keine Stütze.
Dann bin ich mit dem Herrn ins Gespräch gekommen und Ergebnis war dass Sie so beraten wie es der Kunde will.
Sprich kommt ein Kunde der Dämpfung will bekommt er es..
Will er Stütze bekommt er es.
Ein Umstimmen vom "Kunden" ist nicht möglich, und es ist wie bei allem....
Genauso wie ich es jetzt hier mache, man kann jemanden eine Türe zeigen aber durchgehen muss jeder selbst.

Seit dem Jogge ich, Wandere ich und mache eigentlich so gut wie alles entweder Barfuss wenn es geht, was aber zu 70% auf Schuhwerk hinaus läuft. (geröll, kälte, glühend heißer asphalt)
im Büro mit Merrell "Bare" Schuhen ohne Dämpfung und Sprengung. (Merrell hat da mehrere Modelle)

Beim Joggen und Wandern zu 90% in Vibram FiveFingers die ich auch sonst meist in der Freizeit trage. sonst Barfuss.

Wenn man richtig läuft, geht, Joggt, Wandert braucht man definitig keine Stütze am Knöchel, keine Dämpfung und keine Erhöhung der Ferse.
Schaut Babys und Kleinkindern beim laufen zu. oder beobachtet euch wenn ihr Rückwärts lauft.

Auf dem vorfuss aufgekommen egal wie gerade beim Joggen berührt die Ferse NIE den Boden.
Dadurch ist das Sprunggelenk stabil und man knickt nicht um.
Genauso beim Wandern wenn alle mit stöcken und Wanderstiefel unterwegs sind da rennen wir locker flockig mit den Vibrams vorbei und kommen laufend in Kontakt mit anderen interessierten die sich wie alle nicht vorstellen können ohne Stöcke und Fette Stiefel über losen und unebenen Untergrund zu laufen.

Das Schuhwerk oder eben auch nicht steckt zu 100% in den Köpfen.
Befreit man sich von den gängeln der Gesellschaft und den allgemeinen (teuren) Empfehlungen der "Experten" wird das leben einfacher ;)
Meine hier geschriebene Meinung wird hinter vorgehaltener Hand von den ehrlichen Experten auch komplett gedeckt.
Klar geht ein Sportschuhverkäufer mit Laufbandanalyse und 3D Scan nicht von sich aus auf jemanden zu mit "Hey probiers mal unten ohne" aber ich verkaufe die lieber ein paar Schuhe für 200€ dazu noch maßeinlagen für 120€ oder noch besser gleich 150-200€ ortophädische einlagen vom orthopäden.

Das einzige was ihr mit dem Schuhwerk UND einlagen bewirkt ist dass euer Fuss erschlafft.
Schaut euch doch mal die zugrunde gerichteten verkrüppelten Füße alter Omas an. Die können ohne diese Fussknechte mit teils 5cm hohen absätzen überhaupt nicht mehr laufen und knicken weg.

Ich persöhnlich halte diese erst seit ~10 Jahren verbreitende super duper Einlagen verkauferei mit 3D Scan und Videoanalyse für nicht als Geldmacherei. (es mag wenige Ausnahmen geben)
und zwar mit nachhaltigem erfolg.. einmal geknechtet geht es das leben lang weiter weil es ohne nicht mehr geht.

Ich kann nur jedem raten beschäftigt euch etwas mehr mit dem wunderwerk Füße ihr werdet je jünger ihr seid desto länger sorgenfrei haben.

Es gibt sogar Möglichkeiten fehlstellungen der vergangen jahrzehnte von falschem Schuhwerk (zehen übereinander oder zu dicht beinandner) mit speziellen Silikon spreizern zu behandeln.
Auch ein Hammerzeh entsteht erst durch falsches Schuhwerk. genauso der Hallux Valgus (Was die betroffenen ja nicht hören wollen)

:)
#7
18.3.19, 21:37
@bigm: Ich bin eine der "Omas mit zugrunde gerichteten verkrüppelten Füßen". :-)
Ich war ca. 38 Jahre lang mit orthopädischen Einlagen gelaufen, die immer dicker und breiter wurden, sodass ich keine passenden Schuhe mehr fand, in die ich die Einlagen legen konnte. Ich habe Arthrose in 4 Mittelfußgelenken und hatte zeitweise wahninnige Schmerzen.
Vor ca. 2 Jahren ließ ich mir auf eigene Kosten Vibrion-Einlagen von Fussgold machen, die die Fußmuskeln wieder zum Arbeiten bringen. "Die 3-Punkt-VIBRION®-Feder ist eine Fußstütze aus besonders dünnem und flexiblem Material." Diese Einlagen passen in fast jeden Schuh und seit ich sie trage sind meine Fußschmerzen passé. Die Einlagen sind in der Anschaffung teuer, aber man braucht nie wieder orthopädische Einlagen und besondere Schuhe, die auf Dauer auch nicht billig sind. Ich trage jetzt sogar wieder Ballerinas.
Ein Neuanfang in Bezug Füße ist so auch für Omas noch möglich. :-)

Kürzlich habe ich Werbung für alignfootwear.de gesehen und mir die Beschreibungen durchgelesen. Die Einlagen werde ich mir auch noch bestellen.
#8
19.3.19, 08:08
@Ringelstrumpf: Schön das es Möglichkeiten gibt wieder etwas in Richtung normalität und Rückstellung gibt.

@all
Man kann nicht früh genug damit anfangen als Eltern bei den Kindern und bei sich selbst.

->>
Läuft man richtig mit dem Fuss (siehe oben) sind auch urplötzlich die
Rücken und Nackenschmerzen weg. Knie werden geschont, Hüfte steht
besser..
All das von etwas wo doch seit ~30 Jahren daran
gearbeitet wird die Füsse möglichst ruhig zu stellen. Am besten wäre ja
noch das Ausgießen mit Beton von den Schuhen damit ja nichts rutscht und
"optimal" in der Einlage steht ;)

Ganz schlimm bei Babys die laufen lernen oder es gerade gelernt haben.
Da müssen sofort Schuhe ran weil sonst könnten die zehen ja kalt werden könnte man meinen. Egal ob Elefanten, naturino oder sonst für "Marken"... Die Kinder werden zum "stampfen" erzogen.. können ja auch nicht anders in den mieserablen Schuhen.

Später dann als "Schulkind" sind Puma, Adidas, Nike usw.. Sneaker sehr angesagt die vorn Spitz zulaufen... sehr gut und schon kleben die Zehen aneinander und das übel nimmt seinen lauf.

Ich finde es beängstigend wie "egal" vielen Menschen doch die Funktion des Schuhes ist wo es nur auf "der gefällt mir den kaufe und ziehe ich an" ankommt..

Da sind wir wieder bei der Pflicht der Schuhverkäufer (wenn es sowas noch gibt), wie auch bei Sport- oder sonstigen Einlagen anpasser die Kunden auf gute Schuhe hinweisen sollten.

Was jemand macht der Volljährig ist da wird es mit dem Einfluss schwierig.
Aber es ist halt wie mit allem im Leben.
Alkohol ja/nein und wenn ja wie viel.
Rauchen ja/nein und wenn ja wie viel.
Lese ich bücher über Dinge die vielleicht wichtig sind aber sie mir noch nicht wichtig erscheinen ja/nein

Runtergebrochen liegt das Problem an der Gesellschaft und der "Impfung" das was die Ärze erzählen muss ja richtig sein liegt. es wird nichts mehr hinterfragt, die Eltern erziehen nicht mehr sondern geben es ab und passen Ihr Kind den anderen an usw. usw... Niemand will mehr aus der Masse herausstechen und etwas bewegen. Möglichst im Grauschleier der anderen verschwinden.
1
#9
4.4.19, 00:41
übrigens, Was bekommt man da für solche Werbung ?😏

In all meinen Schuhen welche ich schon habe oder kaufe, sind schon gute Einlegesohlen drinne. Denn der Aufbau eines Schuhes muss auch mit den Einlegesohlen eine Einheit bilden.
Und aus billigen Quadratlatschen mit guten Fremdeinlagen wird niemals ein gutes Gehen möglich sein.

Tipp kommentieren

Emojis einfügen

Kostenloser Newsletter von Frag Mutti