Beim Wasserkochen mit dem Wasserkocher Energie sparen.

Energiesparen beim Wasserkochen

Jetzt bewerten:
4,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wie oft meint man, der Wasserkocher müsste sich längst abschalten, weil das Wasser vollauf sprudelt.

Tipp: Drücke mal auf den (Plastik-)Deckel, und in 95% der Fälle schaltet der Apparat sich sofort aus.

Grund - meiner Meinung nach: Im Lauf der Zeit verformen sich die Deckel ein wenig und es entsteht ein millimeterbreiter Spalt. Dadurch entweicht dann Dampf; nach meinem Laienverständnis wird dadurch das Abschalten verzögert, wenn vielleicht auch nur um Sekunden.

Jedenfalls funktioniert das Drücken meistens. Und, wie gesagt: Es läppert sich zusammen.

Von
Eingestellt am

17 Kommentare


2
#1
31.5.11, 02:21
Oder einfach den Schalter umlegen bzw Stecker ziehen...
1
#2
31.5.11, 08:23
Wenn du 10 Sekunden dadurch sparst, ein Wasserkocher etwa 2000W braucht und die kwh Strom etwa 22Cent kostet, dann sparst du pro "Deckel drauf halten" etwa ,,,
0,12 Cent. !
Nach 833 Mal Drücken hast du also einen Euro gespart ;-)
#3
31.5.11, 09:30
@Bierle: Na, das rechnet sich, hihihi...
#4
31.5.11, 09:49
Klasse, wie schnell nachgerechnet wird... wie gesagt: Es läppert sich zusammen. Aber indem ich AUCH auf solche Winzigkeiten achte - hat mir mein Energiekonzern letztes Jahr ca. 70 Euronen zurückerstattet. So achte ich u.a. auch darauf möglichst nicht mehr Wasser als ich brauche einzufüllen, usw. Ich gehe mal davon aus, dass es eine Grundhaltung ist, hier am Beispiel des Wasserkochens dargestellt, und die Grenze zwischen Nutzen und Verschwenden ist oft gar nicht so einfach zu erkennen.
Dasselbe gilt z.B. auch fürs Wasser laufenlassen beim Zähneputzen und was nicht alles, wie etwa die Frage, ob man einen Wasserkocher verwenden soll oder in einem Topf Wasser kochen sollte. Ein sehr weites Feld!
#5
31.5.11, 10:00
@dahlie: Auch ich spare, wo es geht, das kannst Du mir glauben, bei mir wird nix verschwendet, weder Wasser, noch Strom, noch Essen.
Habe ja auch nicht geschrieben, das der Tipp Unfug ist, sondern fand einfach die Relation 833= 1€ schon ziemlich bemerkenswert, im Sinne von "bringt ja jetzt nicht soo viel, als das ich das unbedingt in meine Lebensgewohnheiten einbinden muss".
Zumal ich persönlich den Wasserkocher vielleicht ein Mal im Monat nutze....
#6
31.5.11, 10:13
Ja, Tamora, so isses! Aber ich als Tee-Fan benutze ihn mehrere Male täglich, und da ich mir manchmal halt Gedanken mache (echt!), fand ich, dass das schon eine Überlegung wert wäre. Wie gesagt: Es ist wohl die Grundhaltung.
Und seit ich z.B. festgestellt habe, dass die Art des Autofahren soviel Einfluss auf den Verbrauch hat, dass ich mit einer Tankfüllung etwa 200 - 250 km weiter komme wenn ich sparsam fahre, wurde ich doch nachdenklich.
2
#7
31.5.11, 10:28
@dahlie: genau, auch Kleinvieh macht Mist, wie man so schön sagt.

Tipp betr. Wasserkocher: Ich benutze für 1-2 Personen (wie mich ;-)) schon lange einen kleinen Reise-Wasserkocher mit 1000 Watt. Den großen mit 2.200 Watt nur, wenn Gäste kommen oder mal ganz schnell etwas mehr kochendes oder nur heißes Wasser benötigt wird. Immer noch besser von der Kochplatte.
#8
31.5.11, 12:01
@dahlie: Wieviele Liter Tee "säufst" du so am Tag? Wenn hier im Zehntel-Cent-Bereich gespart wird, denn nehm ich doch an, dass du eher eine Kanne Tee machst, als einzelne Tassen? Der Wasserkocher wird jedes Mal mit erhitzt, und bis zu etwa der Tassengröße ist das Aufkochen mit der Mikrowelle effizienter.

@horizon: Klingt so, als wären 2200 Watt etwas schlechtes...
#9 Die_Nachtelfe
31.5.11, 12:10
@Bzzz: Bin zwar nicht Dahlie, aber wenn es hart auf hart kommt, trinke ich schon mal 2-3 Liter am Tag. Trinke einfach gerne und viel Tee, fuer mich ist das eh selbstverstaendlich, schaetze Dahlie wird aehnliche Mengen trinken, vielleicht auch mehr.
#10 eintoepfer
31.5.11, 16:34
Funktionieren tut es auf jeden Fall, gerade mal getestet.
Ich denke aber nicht, dass es mit einer Verformung des Deckels zu tun hat, denn mein Kocher ist gerade mal zwei Wochen alt.
Wird wohl eher der Dampfdruck generell sein, ähnlich wie beim Deckel eines Topfes, je nachdem, ob er fest aufliegt, oder leicht geöffnet ist, um Überkochen zu verhindern.

Nun ja, für die vier bis fünf Sekunden werde ich mich jetzt beim Wasserkochen nicht direkt daneben stellen, aber interessiert hat mich das schon. ;o)
#11
31.5.11, 18:58
Wir hatten mal einen günstigen 10Eur WK der hatte nach ca. 1Jahr dieses
Deckelproblem. Dann einen f. 30Eur gekauft und seit über 2Jahre
blubber blubber ;-).
1
#12 wermaus
1.6.11, 09:31
Kleinvieh macht auch Mist. Ich nehme den Kocher auch runter, sobald er blubbert.
Guter Tipp.
#13
1.6.11, 09:56
Ich versteh echt nicht, wie Leute das mit dem 0,12 Euro ernst meinen können... Energie sparen is so wichtig geworden. schön im reichen deutschland sitzen und sich fragen wo überhaupt die ganzen probleme sein sollen über die alle reden...

wenn du die 0,12 Euro nicht sparen willst, weil es dir zu aufwendig ist, versuchs mal mit richtigen Energiesparhelfern... Bsp.: [url=http://www.gruenspar.de/bubble-rain-espresso-xl-wasserspar-duschkopf.html]Bubble Rain[/url] Gibt so viele Sachen mit denen du richtig sparen kannst...
#14
1.6.11, 16:34
Gut gespart wird auch, wenn man das Wasser im Wasserkocher heiss macht, anstatt auf der E-Platte. Und schneller ist es auch noch. Ausgerechnet hab ich es allerdings noch nicht!
#15
1.6.11, 21:21
@Arminvogel2003: Ein anderes Problem in Deutschland ist das der Lesekompetenz und/oder der Fähigkeit, Größen miteinander zu vergleichen. Es macht durchaus einen Unterschied, ob das Antippen des Deckels 0,12€ oder 0,0012€ spart. Letzteres macht sich auch beim geringsten Einkommen absolut nicht bemerkbar...

Und 83,75€ für einen Duschkopf sind natürlich auch enorm günstig. Wieviel Jahre es wohl dauert, bis sich das amortisiert...oder welchen Mehrverbrauch ein halb so teurer aus dem Baumarkt hat.
1
#16
1.6.11, 23:12
Vom schlecht schliessenden Wasserkocherdeckel über die Duschbrause zur Mikrowelle. Okay. Dann sollte nicht unerwähnt bleiben, dass Wasserkocher aus Plastik über die Jahre ihre ganz speziellen Stöffchen ins Wasser abgeben, z.B. Furane. Wenn dann die Krankenkassen dafür geradestehen und das Geld durch sozialverträgliches Frühableben wieder an der Rente gespart wird, bleibt bestimmt was über für Wasser und Strom.

Auch die Mikrowelle ist nicht ohne. Der Grund warum das Zeug dann hinterher matschig ist, liegt bei der Denaturierung der Proteine. Generell gilt Fleisch auftauen ist ganz schlecht und Mikrowellen-Fleisch ist schlimmer als Gemüse. Bei Wasser denaturiert natürlich nichts, aber allein bei der Herstellung einer Mikrowelle werden massig Luft und Wasser verseucht, zudem bleibt eine Menge Sondermüll bei der Produktion über. Ein Professor hat an Mikrowellenessen geforscht. Heraus kam, dass sich das Blutbild verändert, ähnlich einem Blutbild bei einer Vorstufe von Krebs. Es dauerte 14 Jahre bis der Europäische Gerichtshof ihn berechtigte, die Ergebnisse zu veröffentlichen. Zuvor wurden immer wieder Urteile von den Herstellern gegen die Veröffentlichung der Studie erwirkt.

Ich persönlich koche mit Gas und benutze den Wasserkocher recht selten für Heissgetränke. Und er ist aus Glas!
1
#17
2.10.11, 09:05
Ich benutze den Wasserkocher oft da ich auch gerne Tee trinke und damit ich ihn nicht für jede Tasse an machen muss ,mache ich den Wasserkocher voll ,koche das Wasser und fülle es dann in eine Thermoskanne ,dann habe ich genug heißes Wasser für meinen Tee :) so spare ich Strom :)

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen