Erbsensuppe "mal anders" - schnelles Rezept

Jetzt bewerten:
4,2 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Gesamtzubereitungszeit:

Auch dieses Rezept verdanke ich meiner Freundin Susanne. Es ist als einfach und schnell vorzubereitende Vorspeise bestens geeignet und macht auch optisch etwas her!

Wer will, kann durch die Verwendung von Joghurt anstelle von Sahne ein paar Kalorien sparen. Die Suppe wird dadurch auch etwas frischer, was manche sogar lieber mögen. Das braucht man für 2 bis 3 Leute:

Zutaten

  • 1 Packung TK-Erbsen fein (400 bis 500 g)
  • 1 Gemüsezwiebel
  • 1 EL Pflanzenöl
  • 1 TL Butter
  • Gemüsebrühe, frisch oder instant
  • 1 gute Handvoll gehobelte Mandeln
  • 1 Töpfchen Naturjoghurt, saure Sahne, Sahne oder Sojacreme
  • Zucker oder Ahornsirup, Salz, Pfeffer

Zubereitung

  1. Die Zwiebel putzen und sehr fein schneiden. Die Zwiebel dann in dem Öl in einem Topf mit Deckel glasig braten.
  2. Die Erbsen zugeben und kurz schwenken, dann mit Brühe auffüllen, bis die Erbsen bedeckt sind. Deckel drauf, Herdplatte runterdrehen und Erbsen sanft gar ziehen lassen.
  3. Das dauert etwa 10 bis 15 Minuten, je nachdem, ob die Erbsen gefroren oder aufgetaut zugegeben wurden. Es ist aber wichtig, sich nicht auf die Uhr zu verlassen, sondern ab und zu mal nachschauen - matschig sollen die Erbsen auf keinen Fall werden, nur gerade so gar.
  4. Derweil die Butter in einer Pfanne schmelzen und die Mandeln mit 1 TL Ahornsirup oder 1/2 TL Zucker und etwas Salz darin rösten.
  5. Wenn die Erbsen fertig sind, werden sie in der Brühe püriert. Mit Ahornsirup (oder Zucker), Salz und Pfeffer abschmecken. Auf die Teller geben und mit einem dicken Klecks Joghurt oder Sahne verzieren. Dann die Mandeln auf den Klecks streuen, servieren.

Guten Appetit!

Selbstverständlich kann man die Suppe auch durch Zugabe weiterer Zutaten aufbrezeln - ich könnte mir getoastete Weißbrotwürfelchen, Räucherlachsstücke, kleine, gekochte Kartoffel- oder Pastinakenwürfel oder schlicht ein paar nicht pürierte, gekochte Erbsen sehr gut darin vorstellen.

Von
Eingestellt am

13 Kommentare


#1 Pomme
11.3.11, 12:43
Klingt total lecker.
#2 ElGato
11.3.11, 13:42
Das probier ich!
#3
11.3.11, 18:57
Das liest sich gut. Das werde ich machen. Daumen hoch.
#4 Ribbit
12.3.11, 13:49
Gut schmeckt obendruff ein bisschen knusprig gebratener Speck (Frühstücksspeck) und ein paar Blättchen Minze - mmmm...

Aber wieso sollen die Erbsen "nur gerade so gar" sein? fürs Pürieren sollten sie doch richtig weich sein, oder? Mach ich jedenfalls immer so...
-2
#5
13.3.11, 07:53
es geht doch nichts über einen "richtigen Eintopf"", habe diese Variante versucht, schmeckt aber überhaupt nicht und ich würde diese nicht weiterempfehlen, sorry, zum Glück haben nicht alle Menschen den gleichen Geschmack, das wäre ja noch schlimmer!!
lg und guten Hunger, dem der es probiert!!
-2
#6
13.3.11, 10:00
muss ich pcbird recht geben schönen Sonntag
#7
13.3.11, 10:58
Das Rezept ist ja auch kein Eintopf sondern eine (Creme-)Suppe!
Klar, daß das anders schmeckt.
Ich mag´s!
#8
13.3.11, 12:25
Die Variante für Erbsensuppe auf die "Feine Art" ist bestimmt sehr lecker, werde ich testen. Danke für das Rezept
#9
13.3.11, 15:10
Klingt gut,werde ich testen,ich liebe Erbsensuppe.
#10 donnawetta
14.3.11, 07:57
Hallo Ribbit, ich koche die Erbsen möglichst kurz, damit sie ihre Farbe behalten. "Durch" sollten sie aber schon sein; soweit ich weiß, sind Hülsenfrüchte "al dente" generell nicht gesund.
#11 Ribbit
14.3.11, 10:44
Hallo Donnawetta... - aha - ich hab bisher immer die TK-Erbsen lange gekocht (gaanz weich halt), und die waren immer noch giftgrün :-D
Bei frischen Erbsen ist das vielleicht anders (?), aber wer pult schon 75.000 Erbsenschoten aus, für eine Erbsensuppe ;-)
#12 donnawetta
14.3.11, 11:56
Hallo Ribbit

- wie, du pulst nicht?! Ich nehme mir Freitags immer frei, wenn ich die Suppe am WE kochen will ;-)

Ich hatte keine Ahnung, dass die Erbsen grün bleiben! Krass. Dann nehme ich alles zurück und sage: "Lasst die Erbsen kochen, solange Ihr wollt!" :-D
#13
3.6.11, 21:19
Ich finde das Rezept oberaffengeil (sagt das nicht unsere "Jugend"?). Klasse Geschmacksrichtung!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen