Erde aus Kräutertöpfen weiterverwenden

Erde aus Kräutertöpfen weiterverwenden

Jetzt bewerten:
3,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Bei uns steht fast jederzeit ein Töpfchen Basilikum aus dem Supermarkt. Irgendwann ist ja immer dann alles abgeerntet und man behält einen mit Erde gefüllten Plastiktopf über.

Der Gedanke liegt nahe, diese Erde noch weiterzuverwenden. In unserem Fall (seit Mai mit Kater) hat es sich angeboten, die Erde im Topf noch für Katzengras zu verwenden.

Wir haben die Halme des Basilikums bis ganz unten abgeschnitten, alles mit einer Gabel etwas aufgelockert und Samen für Katzengras eingesäät.

Man kann das noch einge Male so machen und muss nicht jedes Mal neue Erde beschaffen.

Noch ein Tipp, den wir allerdings bis jetzt nicht selber ausprobiert haben, wäre, die Erde in einem größeren Blumentopf zu sammeln und damit dann ebenfalls weiterzupflanzen.

Von
Eingestellt am

11 Kommentare


8
#1
7.11.13, 22:27
Erde in Behältnissen zu sammeln macht keinen Sinn, da sie austrocknet und dann nicht mehr verwendbar ist. Man hat dann eine Wüste.

Auch sollte man nur Erde gesunder Pflanzen weiter verwenden, sonst hat man schnell Schädlinge "übernommen".
5
#2 xldeluxe
7.11.13, 23:30
Eine gute Wahl: DER KATER!!!! ;-))))

Wertet den Tipp ungemein auf! (Er ist aber wirklich gut für Sparfreaks wie mich).

Ich habe einen Garten und verarbeite die "gebrauchte" Erde aus Kräutertöpfen auch weiter. Für den Mülleimer ist mir das zu schade.

Kater wird sich freuen und sparen macht Sinn :-)
#3
8.11.13, 09:39
.
Bitte paßt bei Katzengras auf: Wenn die Miezen sich an einem Halm verschlucken, bzw. den ganz in den Hals bekommen, können sie ersticken.

Mein Polly bekommt kein Katzengras mehr, seit ich mal einen Alptraumtag verbracht habe, weil er eine Nadel mit Faden verschluckt hat. Und alle grasähnlichen Grünpflanzen sind "katzensicher" auf hohen Schränken untergebracht oder verschenkt worden.
#4
8.11.13, 18:06
@hatschepuffel: Oh das ist ganz schlimm wenn die Katze Nadel mit Zwirn verschluckt. Aber ich denke, dass man ihr trotzdem so ein Grünzeug hinstellen soll - vor allem im Winter und den Wohnungskatzen das ganz Jahr über. Ich finde das eine ausgezeichnete Idee in bereits gebrauchte Topferde Katzengras einzusäen, weil durch die bereits vorhandenen Wurzeln das Erdreich fest zusammenhält und die Katze es dann nicht mit heraussreißen kann, wenn sie an den Halmen kaut.
#5
8.11.13, 18:19
.
@Kamilla:

Ja, es war echt übel! Aber Apollo (genannt Polly) hat es überlebt, obwohl er erst ständig geröntgt werden mußte (bis die Nadel die Speiseröhre passiert hat) und danach wirklich längelang aufgeschnitten werden mußte (endoskopisch ging wegen des Fadens nicht).

Es gibt Pasten, die die Haarballenausscheidung (um die geht es ja bei Katzengras) genauso fördern. Klar sind die etwas teurer, aber ich lasse nicht nochmal zu, daß es im so schlecht geht. Und ein Hälmchen ist schnell aspiriert.

Klar akzeptiere ich andere Entscheidungen, aber die Erfahrung möchte ich doch an alle weitergeben, die von Stubentigern besessen werden. Was tun wir nicht alles für unseren Haushaltsvorstand ;)?!
3
#6
8.11.13, 18:43
Gut dass da nichts Schlimmeres passiert ist. Ich seh aber einen ziemlichen Unterschied zwischen einem Grashalm und einer Nadel mit Faden. Daher versteht ich die Warnung nicht so ganz.
2
#7
8.11.13, 18:58
Ich versteh Dich auch nicht, hatschepuffel!

Was hat eine verschluckte Nadel mit Katzengras zu tun?
#8
8.11.13, 18:59
.
Die Nadel hat er verschluckt. Einen Grashalm kann eine Katze aspirieren, also quasi einatmen, in die Luftröhre bekommen. Das ist natürlich etwas anderes, aber es ist schon passiert. Früher bin ich sorgloser mit solchen Tipps umgegangen, aber seit der Nadelgeschichte... mag so einen Tag nicht nochmal erleben!

Ich will den Tipp nicht schlechtmachen, lediglich auf die Gefahr hinweisen.

Alternativ kann man Katzengras pflanzen und kleingeschnitten reichen, etwa mit dem Futter.
#9
8.11.13, 20:19
Wenn Gras so gefährlich ist, frage ich mich, warum Tiere das fressen?
Und was machen die Tiere/Katzen in der freien Natur? Gehen die dann zum Tierarzt?


Eine Nähnadel ist was völlig anderes. Die kann nicht verdaut werden.
4
#10 xldeluxe
8.11.13, 20:52
Der kleine Hund meiner Mutter hat auch einmal Gras in der falschen Röhre gehabt, ich konnte/mußte es durch die Nase herausziehen,,,,,,,gefährlich ist vermutlich nur dieses breite scharfkantige Gras. Daran habe ich mich als Kind oft geschnitten, wenn ich es zum Kranz flechten wollte oder zwischen den Fingern gespannt als Trompete benutzte (ja so bescheidene Freizeitbeschäftigungen gab es zu meiner Zeit ;-)))

Teddy:
Was machen Tiere in der freien Natur, denen etwas zustößt? Schlimmstenfalls sterben sie, wenn keine Hilfe kommt...............
3
#11
9.11.13, 13:05
gewiss verzichten nur sehr wenige menschen für immer auf brot, nur weil sie sich einmal an einem krümel verschluckt haben. katzen knabbern gern an gras, und auch sie können sich an den einfachsten dingen verschlucken wie wir menschen.

normales gras wird von den meisten katzen gern genommen und die gefahr des erstickens an grashalmen gibt es, aber sie ist verschwindend gering und gehört einfach zu den alltäglichen risiken. man fällt ja auch nicht alle bäume im garten, weil sie von ihnen abstürzen könnten.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen