Fellkragen nach dem Waschen wieder flauschig bekommen

Fellkragen nach dem Waschen wieder flauschig bekommen

Ihr kennt das sicher sehr gut. Ihr habt eure tolle Jacke mit Fellkragen gewaschen und nun ist der Kragen verfilzt und nicht mehr flauschig.

Kein Problem, wenn man weiß, wie es geht ...

Um den Kragen wieder kuschelig zu bekommen, braucht ihr nur einen Kamm für Babyhaare. Kann man in jeder Drogerie kaufen und kostet nicht viel.

Wenn eure Jacke inklusive Kragen nach dem Waschen getrocknet ist, einfach den Kragen mit dem Babykamm auskämmen und schon sieht er aus, wie neu.

Wie findest du diesen Tipp?

Voriger Tipp
Kleine Löcher in der Kleidung verhindern
Nächster Tipp
Kleidung ohne Reinigen frisch bekommen
Tipp erstellt von
am
Jetzt bewerten!

Bewerte jetzt diesen Tipp!
Vergib zwischen ein und fünf Sternen:

4,9 von 5 Sternen
auf der Grundlage von
Passende Tipps
10 Kommentare
Dabei seit 18.6.12
Kreativling
1
Das passt zwar jetzt nicht unbedingt in die Sommerzeit da man ja bekanntlich Jacken mit Pelzkragen im Herbst oder Winter trägt aber der Tipp ist sehr gut.
3.8.15, 22:32 Uhr
Dabei seit 2.8.15
2
danke.. teste ich morgen aus :)
3.8.15, 22:37 Uhr
Dabei seit 5.8.12
3
Super Tipp. Muss ich mir merken.
4.8.15, 07:47 Uhr
Dabei seit 31.5.13
4
Und noch besser wäre es, wenn man komplett darauf verzichten würde besagte Felljacken, -schuhe usw. überhaupt zu kaufen :)
4.8.15, 11:27 Uhr
Dabei seit 27.10.12
Oma muss nicht, kann aber nein sagen!
5
@Penny1904:
Es steht nirgendwo geschrieben, dass es sich um ECHTfell handelt, man kann nämlich auch Webpelz so wieder puschelig machen;-)))
4.8.15, 11:38 Uhr
Dabei seit 5.8.12
6
@Penny1904:

Fell geht gar nicht aber Kunstpelz schon, wie Kampfente auch schon geschrieben hat.
4.8.15, 11:56 Uhr
Dabei seit 31.5.13
7
Aber das ist ja das Problem. Die meisten als Kunstpelz deklarierten Felle sind in Wirklichkeit Echtpelz, welcher häufig von Katzen stammt. Warum? Er ist einfach günstiger in der Herstellung. Bestes Beispiel waren im letzten Jahr die Mützen von Müller, welche angeblich mit Kunstpelz besetzt waren. Letztendlich kam heraus, dass es sich um echtes Tierfell handelte. Man sollte sich vor Augen führen, wie mit Katzen und Hunden umgegangen wird, welches Schicksal sie haben. Beispielsweise werden sie lebendig in kochendes Wasser geschmissen, damit sich hinterher das Fell leichter abziehen lässt.
4.8.15, 13:00 Uhr
Dabei seit 31.1.17
8
Die Tierschutzorganisation Peta gibt Tipps, wie man Kunstfell von echtem unterscheiden kann:
(gefunden in der Süddeutschen Zeitung vom 19.2.2015)

Pusten:
Bei echtem Fell geht beim Pusten das Deckhaar zur Seite, darunter kommt leicht gekräuselte, feine Unterwolle zum Vorschein. Kunsthaar ist starrer, häufig gleich lang geschnitten und fühlt sich wegen der statischen Aufladung leicht klebrig an.

Auseinanderziehen:
Wer die Haare auseinanderzieht, sieht, ob Leder darunter ist. Dann handelt es sich um echten Pelz. Bei Kunstfell sieht man hingegen eine gewebte Textilschicht.

Anzünden:
Ist das Kleidungsstück schon gekauft, lassen sich ein paar Haare ausreißen und anzünden: Kunsthaar schmilzt wie Plastik zu kleinen Klümpchen und riecht auch ähnlich wie Plastik. Echtes Fell verströmt beim Verbrennen einen Horngeruch.
4.8.15, 13:10 Uhr
Dabei seit 4.8.15
9
Wirklich prima dieser Tipp.
Habe es gerade ausprobiert und meine Lieblings-Kuscheljacke aus Teddyfleece ist jetzt wieder wunderbar weich und flauschig.
4.8.15, 18:54 Uhr
Dabei seit 5.12.17
10
Super!!! Vielen Dank! Der Kunstfellbesatz an meiner neuen Jacke sieht es Klasse aus! 
5.12.17, 09:48 Uhr
Tipp kommentieren
Tipp online aufrufen