Fischsuppe

Fischsuppe

Jetzt bewerten:
4,1 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Gesamtzubereitungszeit:

Fischsuppe ist nicht gleich Fischsuppe. Wenn man irgendwo am See sitzt, alle Zutaten dann noch mit hat und auch noch Fische fängt, so kann man dann auch eine leckere Fischsuppe machen.

Zutaten für 2 Personen

  • 1 Stück Sellerie (125 g)
  • 1 Stange Porree
  • 2 große Zwiebeln
  • 1 Möhre
  • 50 g Butter oder Magarine
  • 1/2 Flasche Riesling
  • 1/3 L Wasser
  • einige Fischabfälle (Köpfe, Gräten usw.)
  • 1 Lorbeerblatt
  • Salz, Pfeffer nach Wahl
  • 1/2 TL Safranfäden
  • 2 - 3 Knoblauchzehen
  • 500 - 700 g Süßwasserfisch
  • 1 Bund Petersilie und
  • 1/4 L süße Sahne

Zubereitung

Sellerie, Porree, Zwiebeln und Möhren sehr fein würfeln und in der Butter oder Magarine 20 Minuten auf sehr kleiner Flamme breiig dünsten. Mit einer halben Flasche Wein ablöschen. Die Fischabfälle 20 Minuten in diesen Sud kochen. In den letzten 5 Minuten Lorbeer, Salz, Safran, Pfeffer und eine Knoblauchzehe mitkochen lassen. Dann die Fischabfälle herausnehmen.

Die gereinigten unzerteiten Fischstücke bei großer Flamme 7 Minuten in der Suppe kochen, dann vom Feuer nehmen. Die restlichen Knoblauchzehen zerdrücken und mit der gehackten Petersilie unter die Sahne rühren. Diese Mischung vor den Servieren zur Suppe geben. Nicht mitkochen lassen.

Von
Eingestellt am
Themen: Fischsuppe

16 Kommentare


#1
13.2.13, 01:44
Schmeckt am Ende bestimmt lecker, aber wirklich Gräten mitkochen??
#2 Rumpumpel
13.2.13, 10:56
Früher hab ich super gerne und oft Fisch gekocht, doch das ist bei dieser meiner Familie leider nicht mehr möglich. Dazu muss ich Mann und Kinder ausladen und andere Freunde einladen.
Was für Fisch eignet sich den für diese Suppe? Ich meine jetzt das frische Fischfleisch, was am Schluss dazu kommt.
#3 lorenz8888
13.2.13, 12:31
@Sivana: Nicht nur die Gräten! Alles, was vom sauberen Fisch entfernt wird, um Fischfilet zu erhalten, wird mitgekocht. Ich habe von frischen Fischen nur die Haut verschmäht - vielleicht ein Fehler.
Bei Forellensüppchen (geräucherte Forellen) nehme ich allerdings auch die Haut, Kopf, Flossen und Gräten.
Durch ein feines Sieb gegossen - ein sagenhafter Fischfond!
Probiers doch mal!
#4 lorenz8888
13.2.13, 12:34
@Rumpumpel: Es bietet sich an, den Fisch zu nehmen, von dem die Karkassen verwendet werden. Aber im Prinzip ist da jedes Fischfilet geeignet. Heringe und Makrelen würde ich ausschließen.
-1
#5 Oma_Duck
13.2.13, 13:34
Ich liebe Fischsuppe! Der Gemüseanteil erscheint mir allerdings für nur für 500 - 700 g Fisch ein wenig hoch. Den Riesling würde ich lieber dazu trinken, die echten Safranfäden wären mir zu teuer und auch verzichtbar.
Sonst aber ein gutes Rezept, das, wie jede Suppe, Varianten zulässt und verträgt.
Fischsud würde ich, wie lorenz8888, auch nur mit nicht so "fischigen" Fischabfällen herstellen, also auf keinen Fall Heringe.
1
#6
13.2.13, 14:08
Holla so viel Wein in ein Fischsüppchen ,da sieht man ja die Fettaugen doppelt.
Wäre mir auch zu schade !
Mit dem Safran ist es ja fast ein 4 Sternesuppe, eigentlich unbezahlbar.
3
#7 erselbst
13.2.13, 14:22
@feuerteufelchen: warum soll man in eine richtig gute fischsuppe nicht auch edle zutaten geben?? eine gute fischsuppe kann ein komplettes essen sein--wenn ordentlich was drin ist!!
wer einmal eine richtige bouillabaisse gegessen hat --mit 1/2 hummer pro person- der weiß was ich meine.
#8
13.2.13, 21:40
Klingt sehr lecker ! Werde ich demnächst nachkochen.
1
#9
14.2.13, 01:21
hmmm immer wieder lecker, gutes Rezept dazu noch eine Knoblauchmayonaise von der ein Klecks in die Suppe kommt und Weissbrotscheiben mit Krabben und Käse gratiniert drauf legen.. ein Genuss!
-4
#10
14.2.13, 23:45
Wieso soll man Fischabfälle verwerten? Ich finde das ekelhaft! Eine schöne Fischsuppe mit frischem Fisch, sicher, aber nicht mit Abfällen!
2
#11 erselbst
14.2.13, 23:53
@ilka1: au au au--was für ein kommentar!
4
#12
15.2.13, 00:21
@ilka1 - warum ekelhaft.
Das sind meistens keine weggeworfenen Fischteile.
Ich lasse mir im Fischgeschäft Fische filetieren, bekomme den Rest mit( das sind dann Fischabfälle) und damit kann ich eine gute Fischbrühe kochen und dann weiterverfahren wie ich möchte. Was ist daran ekelhaft?
#13 lorenz8888
15.2.13, 11:10
@JUKA: Das möchte ich auch wissen!!
#14 Oma_Duck
15.2.13, 13:28
@ilka1: Genau! Nichts gegen eine gute Rindfleischsuppe, aber mit Abfällen? Also Sand und/oder Markknochen, die ein verantwortungsvoller Metzger sofort in die Abfalltonne schmeißt. ;-)

Geht's noch? Zu Deinen Gunsten möchte ich annehmen, dass Du an die Innereien der Fische gedacht hast. Die sind natürlich nicht gemeint!

Der Ordnung halber möchte in noch anmerken, dass gekaufter Fischsud, oder auch selbstgemachter, vielen zu "fischig" schmeckt. Er kann natürlich weggelassen werden, oder man verwendet ihn nur ganz sparsam. Die Säure von Wein oder Zitrone mildert den Fischgeschmack ab.
Niemand muss ein Rezept sklavisch übernehmen, abschmecken muss jeder selbst.
1
#15 erselbst
15.2.13, 15:41
@Oma_Duck: warum sollte man markknochen in den abfall werfen???
1. kann man sie in einer rindssuppe mitkochen
2. kann man markklößchen daraus machen.
3. kann man das gekochte mark in einer pfanne mit etwas himbeergeist ablöschen und auf toastbrot reichen!
oder habe ich da etwas falsch gelesen???
#16 Oma_Duck
15.2.13, 16:36
@erselbst: Richtig gelesen, Ironie nicht verstanden, trotz Blinzel-Smiley ;-)

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen