Fliegen anlocken für fleischfressende Pflanze

Jetzt bewerten:
1 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Nach einem Umzug (und dem damit verbundenen Standortwechsel) hat meine Venusfliegenfalle über Wochen hinweg nichts mehr gefangen. Den ganzen Sommer über nur zwei magere kleine Fliegen.

Ich habe dann ein kleines Glas mit Schraubverschluss (z.B. vom Meerrettich) genommen und mit Fleischstücken gefüllt. Ich habe ein Stück Fisch, Schweinefleisch und Garnelenreste genommen, nur um sicher zu gehen. Das Glas habe ich dann waagerecht (damit es nicht hineinregnet) neben der Pflanze platziert und den Eingang so ausgerichtet, dass er zur Planze zeigt und die Fliegen diese beim Anflug passieren müssen. Innerhalb von 5 Tagen waren alle Fallen zugeschnappt und mit Fliegen gefüllt.

Danach das Glas mit dem Deckel verschrauben und entsorgen.

Achtung:
- Es fängt an zu stinken und es kommen wirklich einige Fliegen, also nur machen wenn man mal 3-5 Tage nicht auf den Balkon muss.
- Nach einigen Tagen entstehen Maden, also das Glas nicht auf/in die Pflanze legen, damit die nicht hineinkrabbeln.

Von
Eingestellt am

13 Kommentare


2
#1
10.8.10, 09:35
Hm, dann hat man also Fliegen für eine Pflanze (die Fliegen fangen soll) angelockt, die man ohne den Köder gar nicht hätte?
DIESE Logik geht mir nicht in den Kopf.
Die Pflanze wird früher oder später auch so schon wieder ihr Werk tun.
Mußte mich grade erst mal vergewissern, ob das nicht unter der Rubrik "zum schmunzeln" eingestellt wurde...
#2
10.8.10, 10:41
*lach*
@Tamora
der gut Steve wollte halt besonders nett zu seiner Fleischfressenden Pflanze sein, dass die arme Pflanze nicht hungern muss ;) Ich find den Gedankengang echt witzig. Kann mir so richtig vorstellen, wie ein Mann, welcher gern Fleisch isst, seine Pflanze bedauert, die schön länger keine Fliege abbekommen hat.

Übrigens so viele Fliegen braucht so eine Venusfliegenfalle auch nicht. Wenn da mal eine Fliege pro Monat drin landet ist das auch ausreichend. Achja und die einzelnen Fallen sollte man nicht unnötig reizen, sie sterben nach ungefähr 10 Schliessversuchen langsam ab.
#3 Steve
10.8.10, 14:36
Ja sie sah halt so hungrig aus (kleine Fallen).
Früher hat sie alle 1-2 Woche eine Fliege gefangen, jetzt schon seit Monaten keine mehr. Darum wollte ich sie "füttern", ohne sie zwangszufüttern (Maden).
#4
10.8.10, 17:09
kleine Fallen heisst, sie will nix zu fressen. Es gibt bei denen so eine Art "Winterschlaf" bissl früh dafür, aber naja. Vielleicht war der Sommer ja auch etwas zu anstrengend, diese "Viecher" mögens nicht gern über 25 Grad, jedoch schön luftfeucht muss es sein. Im Winter aber auch nicht unbedingt unter 15 Grad.
#5
10.8.10, 17:25
die venusfliegenfalle is winterhart!
die sind im freien auch noch im dezember aktiv!
hauptsache licht + (saures) wasser!
#6
10.8.10, 17:57
Hmh die Winterhärte hängt angeblich von der Sorte ab. :) Deswegen wär ich vorsichtig mit pauschal-Aussagen.
#7
10.8.10, 19:35
@Steve: Ich könnt mich wegschmeißen..."sie sah so hungrig aus"....wie geil ist das denn? :-) :-) :-)
#8
10.8.10, 21:10
@UlliMaus: grundsätzlich gibs nur 1 art! ne unterart is etwas mehr rot als die normale (wobei die bei genug licht auch ziemlich rot wird).
meine haben mehrere winter mit temperaturen von unter -15° überlebt, mein ganzes minimoor war bis in den märz hinein komplett durchgefroren ;-)
#9
10.8.10, 23:03
@urmeldaehn:
bevor Gerüche in die Welt gesetzt werden, wäre es das mindeste mal bei Wiki nachzuschlagen. Dort werden allein 14 Sorten aufgezählt und dort steht auch dass Venusfliegenfallen bedingt winterhart sind.
Dass es manche Sorten nicht sind, habe ich selbst erfahren, da unsere einen Winter draussen nicht überlebt haben.
#10
10.8.10, 23:53
@UlliMaus: ich setze keine gerüchte in die welt. ich bin seit fast 30 jahren in der gfp (gesellschaft für fleischfressende pflanzen) + hab außer der dionaea mehrere arten pinguicula, sarracenia, drosera, .....

dionaea IS winterhart! natürlich darf man nich im zimmer aufgezogene jungplanzen im herbst raus stellen - die müssen das ganze jahr draußen sein + abgehärtet. die ersten jahre hab ich noch abgedeckt - später haben die planzen auch barfrost vertragen.
#11
11.8.10, 00:49
@urmeldaehn:
aha na das klingt schon eher nach einem sinnvollen Beitrag.
Aber ein Gerücht ist es trotzdem, dass es nur eine Venusfallensorte gäbe. Es soll tatsächlich Leute geben, die diese Dinger züchten. :)
Und wenn du nur eine oder zwei kennst, kannst du ja auch nicht beurteilen, ob alle winterhart sind, oder nicht. Da ist es auch egal ob du in der gfp bist oder nicht. Vielleicht solltest du wirklich mal einen oder zwei Artikel ausserhalb des gfp lesen.
Aber du hast recht, so gut wie jemand aus der gfp kenne ich mich bestimmt nicht mit fleischfressenden Pflanzen aus.
Ich habe nur von meinen persönlichen Erfahrungen und anerlesenem Halbwissen berichtet und bin bestimmt nicht in irgendeinem Verein.
#12
5.4.11, 14:21
Die Venus fliegenfalle kann nicht verhungern , die fliegen sind nur zusatznahrung , die sie nicht dringent braucht . Sie könnte auch ihr ganzes leben ohne eine einzige Fliege auskommen. ;)
#13
20.7.13, 12:05
Das sogenannte Füttern der Venus Fliegenfalle ( Dionaea Muscipulla)
oder des Sonnentau (Drosera) ist nicht notwendig und erforderlich,
da die Pflanzen Lock- bzw. Duftstoffe aussenden. Pflanzen dieser Art können sehr alt werden.
Um sich mit diesem Thema zu befassen sollte man sich näher und intensiv damit beschäftigen. Da das Thema und Hobby sehr anspruchsvoll, komplex und nur mit dem richtigen Aufwand betrieben werden sollte empfehle ich Fachliteratur und ernstgemeinnte Beiträge. Ich wünsche Euch viel Spaß mit Eurem Hobby - Denkt immer daran diese Pflanzen brauchen die richtige Pflege und sind keine Spielerei!!!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen