Frische Hefe auf Vorrat kaufen

Frische Hefe

Frische Hefe kaufe ich gern auf Vorrat. Die Hefewürfel bewahre ich dann im Gefrierfach meines Kühlschrankes auf und habe so stets Hefe zur Verfügung, wenn ich spontan Kuchen oder Brote backen möchte.

Ein Hefewürfel ist innerhalb von 10 Minuten aufgetaut und sofort einsatzbereit. Wenn ich den Vorgang des Auftauens noch beschleunigen will, lege ich den Hefewürfel in ein kleines Gefäß und gebe 1 - 2 TL flüssigen Honig darüber. So taut die Hefe noch schneller auf und kann sofort weiterverarbeitet werden.

Brauche ich für ein Rezept nur 1/2 Würfel, lasse ich ihn nur antauen, schneide ihn in der Mitte durch und lege den Rest sofort wieder ins Gefrierfach. Klappt wunderbar - probiert es ruhig selbst mal aus!

Wie findest du diesen Tipp?

Voriger Tipp
French Toast Stäbchen einfrieren
Nächster Tipp
Gewürfelte Zwiebel einfrieren
Tipp erstellt von
am
Jetzt bewerten!

Bewerte jetzt diesen Tipp!
Vergib zwischen ein und fünf Sternen:

4,6 von 5 Sternen
auf der Grundlage von
23 Kommentare
Dabei seit 18.6.12
Kreativling
1
Ich kann mir nicht so wirklich vorstellen dass mit gefrorener oder halbgefrorener oder mit gefrorener und dann wieder aufgetauter Hefe der Hefeteig gut aufgeht. Ich werde es aber bestimmt mal ausprobieren. Denn mir ist schon des öfteren die Hefe im Kühlschrank schlecht geworden so dass ich sie entsorgen musste.
28.10.15, 21:00 Uhr
xldeluxe_reloaded
2
Ich bekomme so schon keinen Hefeteig hin und wenn ich mir dann noch gefrorene Hefe vorstelle wird das nichts mit dem schnellen Hefezopf..........bei Dir bestimmt, bei mir niemals ;o))
28.10.15, 22:02 Uhr
Dabei seit 17.10.13
3
@xldeluxe_reloaded: komischer Weise wird mein Hefeteig nie gut mit frischer Hefe. Trockenhefe und ich kommen aber immer klar. Ich weiß auch nicht warum.
28.10.15, 22:04 Uhr
xldeluxe_reloaded
4
@glucke1980:

Jetzt bin ich ja sowieso nicht der Bäcker unter dem Herrn aber Hefe und ich werden keine Freunde mehr in diesem Leben. Gerade heute stand ich noch vor dem Kühlregal und wollte schon fast einen Würfel mitnehmen, um mal wieder einen neuen Versuch zu starten, aber ich fürchte mich so haha

Trotzdem spricht nichts gegen den Tipp: Pantoffeltierchen kann ja nichts dafür, dass ich zum Backen zu doof bin ;o)))))
28.10.15, 22:09 Uhr
Dabei seit 17.10.13
5
@xldeluxe_reloaded: :D nein nicht zu doof, du bist eher in einer komplizierten Beziehung mit dem Herrn Backen ;)

Falls mal die Lust wieder kommt um einen Versuch zu starten, versuch Trockenhefe.
28.10.15, 22:11 Uhr
Dabei seit 16.3.14
Yoda's flashlight
6
Für das Zumselchen ist ein Leben ohne Hefe unvorstellbar - deswegen hat es sich einen Trockenhefevorrat angelegt. :-)
28.10.15, 23:16 Uhr
Pantoffeltierchen
7
Hallo Ihr Lieben,

danke für Eure kommentare zur eingefrorenen Würfelhefe. :o))
Mir ist es auch schon öfter passiert, dass ein angebrochener Würfel Hefe irgendwo weiter hinten im Kühlschrank gelandet ist, vergessen wurde und dann verschimmelt ist. Irgendwann bekam ich dann den Tipp, die Hefe einfach einzufrieren und ich habe genauso skeptisch reagiert wie Ihr jetzt.

Aber: ich wollte mich selber davon überzeugen ob das funktioniert und habe es ausprobiert. Mit ganz normaler Hefe vom Aldi. Ihr könnt mir ruhig glauben, dass es funktioniert. Ich backe grundsätzlich nur noch mit aufgetauter Hefe, wie oben beschrieben und meine Hefeschnecken, Hefezöpfe, Brötchen und Brote gelingen damit immer.

Ihr könnt Euch gern meine Hefeschnecken hier anschauen und morgen wird sicher auch noch mein 2. Rezept freigeschaltet, das ich heut eingegeben habe.

Die Hefe nehme ich aus dem Gefrierfach und lasse sie auftauen. Sie hat nach dem Auftauen eine recht weiche Konsistenz, durch die Ihr Euch aber auf keinen Fall verunsichern lassen solltet ! Würde das nicht hundertprozentig klappen, hätte ich diesen Tipp ganz bestimmt nicht hier weitergegeben an Euch alle. (schwöööööör)


Liebe Grüße
vom Pantoffeltierchen
(das heute mit aufgetauter Hefe eine leckere Pizza gebacken hat.) :o)
28.10.15, 23:30 Uhr
Dabei seit 26.12.12
8
Ich gefriere meine Hefe auch immer auf Vorrat ein. Klappt bestens! Aber ich schreibe mir den Tag des einfrierens auf die Hefepackung, da ich jetzt schon mehrmals die Erfahrung machen musste das die Hefe nach zwei monatigem einfrieren nichts mehr taugt... Also: einfrieren ja, aber nicht länger als höchstens zwei Monate :-)
29.10.15, 06:44 Uhr
Dabei seit 14.8.12
9
Ich friere die Hefe seit etwa einem Jahr auch ein - es funktioniert super!
Ich brauche sie aber auch innerhalb von 3 Monaten auf, bisher ist mein Hefeteig immer gelungen!
Probiert es aus, es lohnt sich.
29.10.15, 07:50 Uhr
Dabei seit 26.1.15
10
@glucke1980: Bei mir ist es komischerweise andersrum :-D Trockenhefe gelingt bei mir nie, mit frischer Hefe habe ich keine Probleme. Ich friere die frische Hefe auch immer ein, allerdings friere ich sie nach dem auftauen nicht wieder ein!
29.10.15, 10:17 Uhr
Pantoffeltierchen
11
@xldeluxe_reloaded: Also ich glaube nicht, dass du zum Backen (mit Hefe) zu doof bist. Du ahnst nur noch nichts von deinem Talent. :o) Warte mal ab, bis mein Rezept für "süße Brötchen aus Finnland" freigeschaltet ist. Darin habe ich jeden einzelnen Schritt nochmal in Bildern gezeigt.

Besorge dir beim nächsten Einkauf ruhig schonmal einen Würfel Hefe. :o)


Liebe Grüße
vom Pantoffeltierchen
29.10.15, 11:00 Uhr
Dabei seit 29.1.14
12
ich friere hefe auch immer ein , hatte auch bis jetzt keine probleme mit dem aufgehen
29.10.15, 12:52 Uhr
Dabei seit 12.5.13
13
Ich friere Hefe auch immer ein. Das hat immer wunderbar geklappt. Allerdings portioniere ich sie schon vorher in Hälften oder Drittel. So entfällt das Antauen und Wiedereinfrieren.
29.10.15, 15:53 Uhr
Dabei seit 5.8.12
14
Ich mache meine Hefeteige schon seit langem mit Trockenhefe und finde das total praktisch.
29.10.15, 19:54 Uhr
Pantoffeltierchen
15
@Nella: coole Idee !
Warum bin ich da nicht selber schon längst mal drauf gekommen ??
tzzzz tzzzl..smile....das Alter.... :o))
Danke für den guten Tipp !! *kiss*
29.10.15, 20:28 Uhr
Pantoffeltierchen
16
@Nella: wollte mich nur nochmal für deinen guten Tipp bedanken.

Habe am Wochenende mal meinen Vorrat an Hefewürfeln gecheckt. Da waren tatsächlich noch welche aus August dabei. Die habe ich sofort entsorgt. Habe schon neue besorgt....grins....aus der untersten Packung, damit sie möglichst frisch ist. Auch nicht mehr so viele. Nur noch die Menge, die ich in den kommenden Wochen auch verbrauchen werde.

Einige Würfel habe ich ganz gelassen, ein paar halbiert und einen sogar geviertelt und jetzt schlummern sie alle im Kälteschlaf. :o) Bin total begeistert von deiner Idee.
1.11.15, 19:54 Uhr
Dabei seit 12.5.13
17
@Pantoffeltierchen: Ich habe damit begonnen, als ich noch jung war! :)

Es freut mich, dass ich deinen Tipp sozusagen perfektionieren und dir zurückgeben konnte!
2.11.15, 01:38 Uhr
Pantoffeltierchen
18
@Nella: Bin dir total dankbar dafür ! *kiss*
Mein Chemie-Lehrer in der Schule sagte damals immer schon schmunzelnd zu mir "Du siehst den Wald vor lauter Bäumen nicht" :o) Scheint so geblieben zu sein bis zum heutigen Tage..... Diese "Klatschvordiestirn-Effekte" habe ich immer mal wieder.....grins

So ist dieser Tipp jetzt eine GEMEINSCHAFTS-PRODUKTION von mir + Dir !


Dankbare Grüße
Pantoffeltierchen
2.11.15, 19:45 Uhr
Dabei seit 18.6.12
Kreativling
19
@Pantoffeltierchen: Ich habe diesen Tipp ausprobiert. Jetzt nach mittlerweile 2 Monaten habe ich einen Würfel Hefe wieder aus dem Gefrierschrank entnommen und wollte sie auftauen. Das hat bei mir aber mehr wie eine halbe Stunde gedauert. Als nach 10 Min. sich noch nichts getan hatte habe ich die Hefe mit dem Behälter vor den Backofen, den ich gerade am aufheizen war, gestellt. Nach weiteren 10 Min. konnte man merken dass die Hefe am auftauen war. Dann war ich auf die Idee gekommen das lauwarme Wasser was ich für das Rezept brauchte mit der Hefe zusammen in eine Schüssel zu geben und vor den Backofen zu stellen und siehe da nach weitern 10 Min war die Hefe dann vollständig aufgetaut und fing dann an sich aufzulösen. Nächstes Mal werde ich das dann mit dem Honig versuchen, ob das Auftauen dann schneller geht.
13.1.16, 16:04 Uhr
Dabei seit 17.1.09
..ohne Kaffee nicht aus dem Haus
20
@NFischedick: Pantoffeltierchen hat wohl oft einen halben Würfel gehabt, da ging es schneller.

Das Du ihn in lauwarmes Wasser legst, was Du ja sowieso benötigst, ist wirklich eine gute Idee.
Aber immer dran denken, nicht zu warm "behandeln".
13.1.16, 20:12 Uhr
Dabei seit 28.1.20
21
Ich friere gleich halbe Würfel ein. Ich bs ke lieber mit weniger Hefe und lass den  Teig etwas länger gehen.
19.4.20, 12:57 Uhr
Dabei seit 26.4.20
22
ich habe 3 grössere Blöcke Hefe gekauft und möchte die portionsweise einfrieren. Da meine Truhe ziemlich voll ist müssten die Portionen flach eingefroren werden. Nur wie kann ich die gefrierfest einfrieren?
26.4.20, 14:04 Uhr
Dabei seit 28.4.20
23
@xldeluxe_reloaded: Das wichtigste beim Hefeteig ist Zeit und Wärme,Hektik ist der größte Feind.Mit Hefeteig arbeiten und backen beruhigt und macht glücklich.
29.4.20, 10:53 Uhr
Tipp kommentieren
Tipp online aufrufen