Mit einer halben Kartoffel die Edelstahlspüle abreiben und sie glänzt wieder und sieht aus wie neu!

Frischer Glanz für die Edelstahlspüle leicht gemacht

Jetzt bewerten:
2,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Meine Edelstahlspüle ist schon etwas älter und leider nicht mehr so glänzend, wie sie mal war. Neulich habe ich sie mit einer halben Kartoffel abgerieben und siehe da, sie glänzt wieder und sieht aus wie neu!

Von
Eingestellt am

7 Kommentare


#1
3.1.13, 19:31
Na das wird doch mal ausprobiert, damit auch ich mit meiner Spüle wieder glänzen kann.
#2 Simone130185
3.1.13, 20:19
Es wird klappen. :)
#3
6.1.13, 15:12
Zitrone hat den selben Effekt ;o}
9
#4 Oma_Duck
6.1.13, 15:27
Ja, und dann noch mit einem halben Brötchen trockenreiben. Warum hier immer wieder die Zweckentfremdung von Lebensmitteln für Reinigungszwecke propagiert wird, ist mir schleierhaft.
Ganz abgesehen davon, dass uns eingeredet wird, dass alles immer wie fabrikneu aussehen muss. Sind "leichte Gebrauchsspuren" eigentlich ehrenrührig?
Viele Küchen sehen, glaube ich, vor allem deshalb wie geleckt aus, weil kaum noch richtig gekocht wird in ihnen.

So, dieser Frust musste mal wieder raus.
#5
2.6.13, 09:56
Oma Duck hat sich mal Luft gemacht ......
Ich persönlich mache Spüle,und Waschbecken im Bad u.ähnl. gerne mit Reinigungsessig , oder auch Verdünnter Essigessenz. wird auch sehr glänzend. Aber o.g. Tip ist auch gut.. !
3
#6 Meckerziege
2.6.13, 10:45
@Oma_Duck:
Ich glaube nicht das es am mangelnden kochen liegt.Eher sind die Wertvorstellungen höher.
Eine glänzende Küche strahlt doch mehr Besitzvermögen aus als eine alte verkratzte .Seinen Zweck erfüllen beide.
Und jeder der sich seine Küche selber gekauft hat freut sich wenn man lange diesen Wert auch sieht.
Zum Zweckentfremden : eine Kartoffel die ich zum Essen nicht nutze weil sie zb Schlecht ist kann man ruhig anders verwenden als nur in den Müll zu werfen. Eine ausgepresste Zitrone hat noch mehr Verwendungsmöglichkeiten als in der Biotonne oder auf dem Kompost zu liegen. Gebe Dir aber Recht wenn es um Lebensmittelverschwendung geht.
2
#7 Oma_Duck
2.6.13, 11:14
@ Meckerziege. Ja, die Wertvorstellungen sind - und waren eigentlich schon immer - verschieden. Werden jedoch heute für eine Kücheneinrichtung locker 20.000 Euro und mehr ausgegeben, wurden früher weit bescheidenere Summen dafür ausgegeben. Man sah die Küche als Werkstatt an und, wenn groß genug, als gemütlichen Aufenthaltsraum, und nicht als Vorzeigeraum für erreichten Wohlstand. Ähnliches gilt auch fürs Auto - ich z.B. kann mich über einen kleinen Kratzer nicht endlos aufregen. Gebrauchsgegenstand mit Gebrauchsspuren - was solls? Über die Wertminderung mache ich mir keine Sorgen, habe bisher alle Autos "aufgefahren", d.h. bis zu ihrem Lebensende.

Im Tipp ging es ganz bestimmt nicht um eine gekochte Kartoffel. Gegen Zitronenschalen habe ich natürlich nichts, aber gegen einen Rauschwamm kommen sie nicht an, meine ich.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen