Fußpflege mit Bimsstein

Fußsohlenwarzen bzw. Dornwarzen entfernen

Jetzt bewerten:
4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Erfahrung zur konservativen Behandlung von Dornwarzen - Behandlung mit Verrumal, Guttaplast und Bimsstein unter ärztlicher Betreuung.

Die Dornwarze hatte ich seit über 8 Jahren. Verschiedene Hautärzte haben mir versucht zu helfen, meist mit Vereisung. Dann wurde ich an einen Chirurgen verwiesen. Da ich in Foren gelesen hatte, dass eine chirugische Entfernung oft Probleme macht, habe ich sehr lange nach einem Spezialisten gesucht und stieß auf eine fähige Fußchirurgin.

Diese hat auch gleich eine konservative Behandlung vorgeschlagen und mir Verrumal verschrieben, was mich erleichterte. So habe ich die Behandlung nach ihrer Anweisung und unter ihrer Betreuung erfolgreich geschafft. Fast 3 Monate habe ich benötigt.

Dabei habe ich die Stelle mit der Warze, immer wieder mittels einem Fußbad (oder durch ein Vollbad) aufgeweicht und mit Bimsstein die obere Hornhaut über der Warze abgetragen. Laut der Ärztin sitzen die Viren unten drunter und der Wirkstoff muss dort hinkommen.

Dann habe ich die Haut um die Warze mit Penathencreme (alternativ Kinderkaufmannscreme) abgedeckt und Verrumal (die Anleitung sollte man lesen!) aufgetragen. Zusätzlich habe ich ein Stückchen Guttaplast aufgelegt (das Guttaplast bekommt man in der Apotheke). Das Ganze habe ich mit einem Pflaster abgeklebt.

Die Ärztin hat mir empfohlen die Behandlung nur abends durchzuführen und nach der Behandlung zwei Socken übereinander zu tragen. Wenn man tagsüber läuft, sind wohl Silikonkissen (Apotheke) zur Abpolsterung sinnvoll. Die Behandlung habe ich morgens und abends durchgeführt, da ich die Ansage der Ärztin nicht genau im Kopf behalten hatte und in der Verrumal-Anleitung 2-3 x pro Tag stand. Die Ärztin meinte das sei zu oft. Es entstünde dann zu viel "nekrotisches" (abestorbenes) Gewebe und die Warzen bräuchten auch ihre Zeit.

Durch das Auftragen von Verrumal auf die Stelle, wo die Warze ist, wird die Haut dort weiß, d.h., die Haut stirbt ab und man muss das tote Gewebe immer wieder mit Bimsstein (unter laufendem Wasserstrahl oder im Fußbad) abtragen, damit der Verrumal-Wirkstoff (Salicylsäure) bei jeder neuen Behandlung besser an die Viren gelangt.

Meine Ärztin warnte mich von der Verwendung eines Hornhauthobels. Diesen hatte mir eine frühere Hautärztin empfohlen. In jedem Fall, habe ich die abgestorbene Haut nicht nur mit dem Bimsstein, sondern auch hin und wieder mit dem Hornhauthobel abgetragen. Die Hautschichten verlaufen in Wellen, wie mir die Ärztin sagte. Daher habe ich den Hobel wirklich mit äußerster Vorsicht verwendet.

Ca. alle 4 Wochen war ich bei der Ärztin, die dann die abgestorbene Haut, noch viel besser mit einem Skalpell abgetragen hat.

Nach über zwei Monaten war die Stelle, wo die Warze war, als weiße Stelle unter meinem Fuß sehr groß und ich konnte nicht mehr richtig sehen, was Warze war und was nicht und ich hatte Schmerzen beim Laufen (ich bin recht schmerzunempfindlich und hätte das auch noch weiter ertragen). Da ich noch keinen neuen Arzttermin hatte, habe ich die Behandlung ca. für 8 Tage unterbrochen und die Stelle heilen lassen.

Tatsächlich war die Warze weg und die Ärztin hat beim nächsten Termin gesagt, dass sie keine Anzeichen für die Warze mehr feststellen könne. Da ihre Empfehlung zu Beginn war, dass ich nachdem die Warze verschwunden sei, noch 14 Tage nachbehandeln solle, schließe ich die Nachbehandlung jetzt gerade ab.

Was mir bei der gesamten Behandlung nicht richtig klar war ist, dass die Ärztin von schwarzen Punkten sprach, wo die Viren sitzen würden. Teilweise habe ich diese schwarzen Punkte gesehen und mit der abgestorbenen Haut entfernt. Ob es sich dabei möglicherweise auch um getrocknete Einblutungen handeln könnte (wie ich teilweise in Foren gelesen habe und wie mir früher ein Arzthelfer bei einer Hautärztin sagte), weiß ich nicht.

Ich hoffe, dass ich es wirklich geschafft habe und die Warze nicht wieder kommt. Wenn wohl, werde ich die besagte Behandlung entsprechend wiederholen. Mit einer solchen konservativen Behandlung mit Bimsstein und Guttaplast hatte ich auch vor 25 Jahren bereits, mithilfe einer Hautärztin, eine Fußsohlenwarze erfolgreich behandeln können.

Die Fußsohlenwarzen hole ich mir wahrscheinlich immer in Schwimmbädern. Da passe ich aber jetzt besser auf und trage Badeschuhe. Auch in Hotels soll man nicht barfuß laufen, wie mir der damalige Arzthelfer emphohlen hat.

Als Empfehlung kann ich noch ergänzen, dass man sich das Guttaplast und das Pflaster schon vorbereiten sollte. Das Guttaplast lässt sich gut mit einem Papierlocher zerkleinern. Die Zwischenstücke, zwischen den Löchern, kann man gut mit einer Schere zurechtschneiden.

Die Behandlung morgens beim Duschen (mit dem Bimsstein) und nach dem Duschen, war für mich praktisch. Mit Übung brauchte ich nur wenige Minuten pro Behandlung.

Wichtig ist, dass man wirklich regelmäßig weitermacht mit der Behandlung.

Von
Eingestellt am

27 Kommentare


3
#1 Dora
4.3.14, 13:53
@Annegret283: das hast du ja sehr anschaulich und interessant geschrieben und ich denke mal, dass du da sehr viel auf dich genommen hast, um dieses Teil loszuwerden. Wohl dem, der von so was verschont ist. Ich weiß nicht, ob ich da so konsequent dran geblieben wäre und dass so intensiv selber immer bearbeitet hätte.
Alle Achtung, wie du das geschafft hast.

Ich hatte mal als Kind mitten auf dem Knie eine Warze, an der ich immer rumgepiepelt habe und die dann sehr geblutet hat.
Eines Tages bin ich gestolpert und genau mit dem Knie auf ein Metallgitter gefallen. Das war vor der Treppe so ein Matallabtreter. Mein Knie war sehr lädiert, hat stark geblutet und die Warze war genau getroffen. Sie war durch das Metall so verletzt, dass sie nie wieder kam. Sie war sozusagen "ausgemerzt". Aber das war natürlich Zufall und für mich ein guter Nebeneffekt zum Sturz.
2
#2
4.3.14, 14:41
Üble Sache mit diesen Dingern!!! Mein Großer hatte mit Dornwarzen an den Händen zu kämpfen. Der Kinderarzt hatte uns auch eine solche Tinktur verschrieben, welche die Stelle weiß färbte und gab uns den Tipp mit Bimsstein abzutragen. Als man den dunklen "Kern" der Warze freigelegt hatte konnten wir diesen mit einer Pinzette entfernen. Die Behandlung dauerte 4 Wochen und war sehr effektiv, drei Jahre später immer noch frei von diesen Plagegeistern!!!
1
#3 Dackel
4.3.14, 19:19
Ich hab die Methode mit dem Tigerbalm (hier aus dem Forum) angewendet. War absolut erfolgreich!
Das ging schneller, muss ich sagen.

Aber ich finde es absolut gut, wenn jeder was gegen seine Dornwarzen tut!
#4
4.3.14, 23:56
Ähnlich wie du es gemacht hast habe ich 15! Warzen an den Händen wegbekommen. Die verhornten Stellen mit einem Plaster für Hühneraugen (mit Locher auf die Größe gelocht) und so lange getragen bis nur noch schwarze kleine Warzenpunkte übrig waren (aufgeweichte Haut hab ich abgeknibbelt). Da dann Verrumal drauf. Es war die Hölle, es hat weh getan... Aber es hat sich gelohnt. :-) Tipp kann ich empfehlen!
1
#5
5.3.14, 21:14
Bei mir ging das viel einfacher !!!! Habe 14 Tage die Warze unterm Fuß mit der Innenseite einer Banane eingerieben. Danach war die Warze weg, vorher hatten mehrere Ärzte und Mittelchen drei Jahre rumgedoktert !!!
1
#6
5.3.14, 21:15
Lebe in australien und habe diesen tip fuer Euch OHNE SCHMERZEN fuer schmerzhafte Dornenwarzen

( nach monatelanger $$ fusspflege & schmerzen und und und ... )


My doctor trialled a tablet called Magicul (cimetidine) which is actually used for stomach acid / reflux, but within weeks ALL of my warts were gone completely with no pain at all. ( 1 per Tag )

Muesst mal sehen welches Produkt in Deutschland als cimetidine mit hauptwirkstoff verkauft wird

Good luck
1
#7
5.3.14, 21:55
Zu cimetidine findet man einiges bei Google!
#8 Schnuff
5.3.14, 23:41
Bei Warzen teilen sich die Geister.....
Manche sagen,die Warzen würden durch irgendwelche Infekte im Blut entstehen,manche schwören auf Hausmittel.

Muss euch jetzt eine Geschichte erzählen,die sich wirklich so zugetragen hat.Meine Oma hatte damals auch viele Warzen an den Händen,konnte kaum noch zufassen.Da ist sie zu einem Hautarzt gegangen in der Hoffnung,er könne Ihr helfen.

Er sagte zu Ihr,sie solle einen schwarzen Zwirnsfaden nehmen,dort 3 Knoten rein machen und den Faden auf der Miste vergraben.......Scharlatan?
Mit alten Frauen kann man es machen...

Mein Sohn hatte auch mal Warzen an den Händen.Er ist in einer Behinderteneinrichtung als Tischler tätig.Dort hat er Umgang mit Orangenöl.Das wird da für die Reinigung und zum Polieren von Holz verwendet.Duch dieses Öl ist er alle Warzen los geworden.
1
#9
5.3.14, 23:47
Ein guter Tip ist Aloverasaft trinken hilft gegen Dornwarzen.
Mir hat es jedenfalls geholfen.
2
#10
5.3.14, 23:57
Also ich kenne zwei Fälle die ihre Warzen los wurden.

1. meine Schwester( da war sie 23j) Sie hat auch die Behandlung mit der Bananenschale durchgeführt. Sie hatte sie an den Händen.

2. ich und meine Geschwister ( da waren wir 9-11) damals hat unsere Mutter Höllenstein benutz.
Dieser Stein wird leicht angefeuchtet und auf die betroffene Stelle aufgetragen. Dadurch färbt sich die Stelle schwarz die Haut stirbt ab und kann nach einwirkzeit abgetragen werden ohne Werkzeug.
Ohne scheiß da der stein das Gewebe tief abtötet. Ich mein mich daran zu erinnern das wir das nur 2-3 mal durchführen musten und das Teil war weg.
Ein Nachteil man sollte auch hier schmerzen ertragen können. Man trägt ja schließlich nach der 1. Anwendung die Hornhaut ab und stößt dann auf Gewebe das Normalerweise nicht offen liegt. Was heist beim zweiten Aufträgen schmerzt es erst mal. Aber funktionierte gut.

Und nur falls das jemand ausprobieren möchte, diese Technik eignet sich am besten für Fußsohlen bitte nicht an weicheren Stellen meine Schwester benutzte es mal am Hals man sieht heute noch wo sie die Warze entfernt hat durch eine leichte Delle.
1
#11
6.3.14, 05:34
Ich habe vor Jahren durch Zufall "Acetocaustin" gefunden.
Hatte ein Arzt für ein Kind verschrieben.
Ist Rezeptpflichtig und äusserst vorsichtig (heisst sparsam) zu verwenden.
Habe ich seitdem immer zur Hand und habe damit schon vielen Freunden und Bekannten geholfen durch einmaliges betupfen der betroffenen Stellen.

Es gehört hier zwar nicht wirklich hin aber kann mir jemand sagen warum ich bei den Kommentare keinen Daumen nach unten abgeben kann?
Ich kann nur "Gefällt mir" abgeben.
Weis auch nicht wo ich sonst hier fragen kann.
2
#12
6.3.14, 07:36
Meine Erfahrung ist da eine andere.
kenne jemanden mit Dornwarzen fast dicht an dicht am Fuss..
die haben Jahrelang alles durch Probiert kein wunder wenn papa Apotheker ist ;)

und mit was gingen Sie dann weg?
mit einer Immunsystem aufbaukur.. -> Vitamine Mineralstoffe -> Nahrungsergänzung.
und die Dinger sind eine nach der anderen abgefallen.
seit dem ohne Probleme.

also "Warzen" ein Problem von Immung schwachen?

ich laufe immer Barfuß im Hotel, im Schwimmbad, in der Sauna..
hatte selbst noch nie eine Warze oder nen Pilz.

man sollte halt auf Fusshygiene achten und schauen das Sie trocken sind und nicht in Schwitzkästen versauern.
#13
6.3.14, 07:52
Meine wurde vor mehr als 10 Jahren vom Hausarzt rausgeschält und habe nun ruhe. Ein hoch auf deine Geduld,
#14
6.3.14, 08:58
Mir wurden mehrfach Dornwarzen wegoperiert. Für jede wegoperierte Warze kamen drei neue ... Von den Schmerzen mal gar nicht zu sprechen ...

Meine Tante hatte mir eine ätzende Lösung aus der Apotheke empfohlen. Mit dieser Lösung bin ich die Warzen los geworden. Jetzt 25 Jahre warzenfrei :-)

Dauert lange die Behandlung, hilft aber langfristig deutlich besser!
Bloß keine OP machen lassen!
#15
6.3.14, 09:19
Verrumal, damit habe ich auch gute Erfahrungen gemacht.
1
#16 Beth
6.3.14, 09:57
Ich gehe lieber zum Arzt oder zur Fußpflege als da selber herumzuexperimentieren.
#17
6.3.14, 11:08
Auch ich habe jahrelang erfolglos mit einer Dornwarze unter dem grossen ballen gekämpft. Weder Vereisen noch Ausbrennen beim Arzt half. Dann habe ich durch Zufall folgenden Tipp gelesen:
Ein Stückchen Zwiebel mindestens 12 Stunden in Essig einlegen. Dann nach einem Fußbad ein kleines Stück auf die Warze legen und fest verkleben. Wenn die Haut über der Warze weiß wird diese vorsichtig (mit dem Fingernagel) entfernen. Diesen Vorgang morgens und abends wiederholen. Die Dornwarze "wächst" so allmählich nach oben und kann dann abgetragen werden.
Dies erfordert je nachdem wie tief die Warze sitzt viel Geduld
Viel Erfolg
#18
6.3.14, 11:47
hallo,
ich hatte auch sehr mit diesen dornenwarzen zu kämpfen.
dann hatte ich von einer heilpraktikerin den tip bekommen mir truja in der
Apotheke zu holen. dann habe ich dieses fläschen abends vor dem zu bett gehen 10 mal geschüttelt dann erhöht sich die wirkung des medis und habe mir nur einen tropfen auf der zunge gegeben. das habe ich dann 3 montate wirklich jeden abend gemacht und dann waren meine warzen weg und sind nie wieder gekommen.
#19
6.3.14, 22:24
ich habe mal von einer Freundin ,zum Geburtstag ein Basenbad geschenkt bekommen.Es sollt zum Entschlacken sein.Nach 3 bis 4 Bädern merkte ich plötzlich dass meine Warze unterm Fuß verschwunden war.Zufall?Ich weiss es nicht.Wäre aber einen Versuch Wert.
#20
7.3.14, 18:11
Vor vielen Jahren hatten meine Söhne an den Füssen Dornwarzen( Schwimmbad).Hautarzt hat versucht zu vereisen bzw auszuschälen.Für die Jungs war es sehr schmerzhaft-und geholfen hat es leider auch nicht.Ich habe folgendes gemacht.Morgens das Urin der Jungs aufgefangen.Abends Füsse kurz ins Urin gestellt -Socken drüber und am nächsten Morgen abgeduscht und Vorgang wiederholt.Am Anfang haben sich die Jungs gesträubt-aber-es hat geholfen.Eine ungewohnte Methode ich weiss-aber schmerzfrei.
#21
8.3.14, 22:25
ich behandle seit fast 30 Jahren Dornwarzen (erst beim Kind und wegen des Erfolges bei Bekannten und Freunden)mit: Saft vom Schöllkraut und in Essig eingelegte Zwiebel. Immer im Wechsel. Der Schöllkrautsaft verschließt die Warze luftdicht und versorgt sie mit Giftstoffen. Nach 3-4 Tagen kommt ein essiggetränktes Zwiebelstückchen drauf (nicht zu groß und gut abgeklebt). Das weicht die Hornhaut auf, die sich durch die Warze bildet. Nach zwei Tagen mit feinem Sandpapier (feine Hornhautfeile) vorsichtig die Hornhaut abrubbeln. So lange wiederholen, bis die Warzen sich komplett ablösen, da drunter bereits die gesunde, warzenfreie Haut ist. Dauert in der Regel 2-6 Wochen - je nach Befall.
#22
10.3.14, 20:17
Also ich behandle die Dornwarzen mit "Spirularin" das ist ein Algenmittel und es gibt keine Nebenwirkungen, da es ein natürliches Mittel ist. Die Algen sind die ältesten Bewohner der Erde. Ich bin med. Fußpflegerin! Dornwarzen sind sehr lästig und dauern sehr lange bis sie weg sind. Geduld - Geduld
#23
17.3.14, 11:50
Also mein grosser hatte als er vier war eine dornwarze. Bekam vom Arzt so ne Tinktur die mehrmals am Tag aufgetragen werden musste. War jedes mal ne qual weil da durfte keiner ran, das war SEIN aus. Jedes mal Tränen. Zum Glück war es Sommer und sehr heiß, so das wir den ganzen Tag im Garten sein konnten, und er im plantschbecken. Und da hat er auch die Warze verloren. Und sie is bis heute weg.
#24
25.1.15, 15:47
Hy, vor Jahren habe ich mich auch mit einer "Dornwarze" / "Stechwarze"rumgeärgert. Eigentlich ist es keine Warze, sondern eine Hornhautverdickung, die im Zentrum nach innen drückt und Schmerzen an der Fußsohle verursacht. Die Prozedur beim Hautarzt erforderte 4-5 Termine bis sie weg war. Jetzt war ich bei einer medizinischen Fußpflegerin und die hat mich in sage und schreibe ... 15 Minuten ... von 4 Stechwarzen befreit (durch vorsichtiges Abschleifen der Hornhaut und Entfernen des Zentrums. danach mit einem Desinfektionsspray eingesprüht. Fertig - und es läuft sich wieder wunderbar. Und das für einen kleinen Preis. Vielleicht gibt es auch in eurer Umgebung solch eine Fachkraft,
#25
14.11.16, 20:39
Tut das mit dem Skalpell eigentlich weh? 
Ich habe nämlich mega Angst das ich mir von einem Arzt was abschneiden lasse, da es ja schon so weh tut
#26
17.11.16, 10:04
Nein, das ist ja Hornhaut. Falls dein Arzt tiefer schneidet und es
blutet (das sollte es nicht) wird es sicher weh tun. Aber frag lieber
vorher deinen Arzt/deine Ärztin, was er/sie vor hat, oder suche dir
einen andere/n Arzt/Ärztin. Den/die richtige/n Arzt/Ärztin zu finden,
das ist in diesem Fall entscheidend. Meine Ärztin Frau Dr. med. Renate
Wendel (Fußchirurgin) in Mainz, kann ich nur empfehlen.
#27
17.11.16, 11:55
Inzwischen habe ich gute Erfahrungen mit Hühneraugenpflaster gemacht. Es
weicht die Hornhaut nach einiger Zeit auf (gemäß der Angabe auf der
Packung) und lässt das Auge leicht und gut entfernen. Das kann man
selbst machen und tut micht weh.

Am 17.11.2016 um 11:06 schrieb Frag-Mutti.de:

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen