Gebratene Garnelen

Jetzt bewerten:
4,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Mjam, ich hab mal wieder asiatisch gekocht und mal was versucht. Der Versuch gelang, selbst mein Freund, der für Garnelen und ähnliches nicht zu haben ist, hat kräftig zu gelangt *g*.

Man braucht:

Ne Packung frische oder gefrorene Garnelen
1-2 Zehen Knoblauch
etwas frisches oder getrocknetes Zitronengras
etwas Öl
nen Schuss helle Sojasoße
nen Schuss Mangosaft
Prise Curry, am besten Madras

In einer Pfanne das Öl heiß werden lassen und das Zitronengras und den in Scheibchen geschnittenen Knoblauch etwas anbraten, dann die Garnelen dazu. Das ganze ein bischen braten lassen, bis das Fleisch nicht glasig aussieht.

Dann einen kleinen Schuss Sojasauce und etwas Curry darüberstäuben, nochmal ca. 2 Minuten braten lassen, dann einen Schuss Mangosaft dazu und wieder ca. 2 Minuten braten lassen.

Köstlich, ich habe es einfach zum asiatischen Wokgemüse mit Rindfleisch dazu gereicht. Wäre bestimmt auch leckeres Fingerfood :-)

Von
Eingestellt am
Themen: Braten, Garnelen

19 Kommentare


2
#1 karo4
11.4.10, 20:48
naja, Garnelen 5 Minuten braten, ...
dann kann man auch Holzkohle aufwärmen.
1
#2
11.4.10, 21:23
@Karo ... Schön für die das spontan können :-/
1
#3
11.4.10, 21:38
Ich weiß nun nicht, wie lange die Kerlchen in der Pfanne bleiben müssen, aber für mich hört sich das Lecker an.
Ich stehe auf asiatisches Food. Ob nu mit Fingers oder Stäbchen.
3
#4 Hubba
11.4.10, 21:44
Lecker Katjes !!!. Und wie lange die Garnelen braten sollen kann ja jeder selbstentscheiden. Ist wie mit Rind, der eine mags so, der andere so - so what.
2
#5 knuffelzacht
11.4.10, 21:54
LIest sich so richtig lecker!
3
#6
11.4.10, 22:12
Außerdem kommt es auch auf die größe der Garnelen an. Da kann sich die Garzeit verlängern oder verkürzen und bei frischen ist die auch nochmal anders. Achja, evtl etwas von der entstehenden Flüssigkeit abschütten, die bei gefrorenen Garnelen beim braten entsteht. Niemals auftauen lassen vorher, die werden sonst wie Gummi !
#7 markaha
11.4.10, 23:35
Meine Frage wäre noch, ob mit oder ohne Schale - ich vermute mal, dass die ohne Schale sind. Ich mag sie lieber mit Schale. Ich finde die Bratzeit auch zu lange. Selbst auf die Verantwortung hin, dass ich als Depp darstehe: was versteht du unter Garnelen: die kleinen Nordseekrabben oder Scampis oder was?

@Katjes79 Das ist wirklich daneben. Klar auftauen - es ist nur die Frage, wie du damit umgehst.

Ich habe noch nie Scampis gefroren in der Pfanne getan - das kann man tun - keine Frage und klar treten da Flüssigkeiten auf. Aber die Scampis sollen doch nicht kochen, sondern braten

Ich kaufe Scampis oft in Frankreich. Eben mit Schale und ein leckeres Rezept kannst da auch hier lesen.
3
#8 torture
11.4.10, 23:57
Na klar kann man jede Krabbe totbraten, aber richtig lecker ist es eben, wenn sie innen noch leicht glasig sind. Leicht, nicht roh. Daher sind die Zeitangaben fürs Garen schon recht wage, gerade die Angabe "Das ganze ein bischen braten lassen, bis das Fleisch nicht glasig aussieht." und danach noch mal 4 Minuten weiterkochen.
Schalentieren sind eine sehr empfindliche Ware, gerade bei der Garzeit. Daher mag die schon geäusserte Kritik legitim sein. Also nicht immer böse sein, wenn mal was verbessert wird, oft ist es einfach die Erfahrung, die schreibt.
1
#9 Katjes79
12.4.10, 13:40
@Markaha und Torture ... Nein, bin ich euch nicht böse, ist ja keine Kritik ala "Zeter ... Mordio", sondern "freundlich gestellte" Kritik.
Bei Krabben, Scampis und co ist es wie mit einem Steak, der eine mags Blutig, der andere sehr gut durch gebraten fast verbrannt.
Das mit der Flüssigkeit abschütten bezog sich auf gefrorene, da entsteht etwas mehr Flüssigkeit beim braten als bei frischen.
Ich bin leider hier auf die gefrorenen angewiesen, aber ich achte da dann sehr auf die Qualität, bin da bereit auch mal mehr aus zugeben.
4
#10 schwia
12.4.10, 20:38
Hallo zusammen!

Wenn ich mir Gambas mache, nehme ich mir mein Knoblauchöl und brate die Gambas mit einem guten Schuss ( nicht zu wenig ) kurz und kräftig an. Zusammen mit dem ersten wenden werfe ich dann meinen in Scheiben geschnittenen Knoblauch mit ein, salze kräftig mit Fleur de Sel und lasse quasi nur noch ziehen.

Dann stelle ich die Pfanne auf den Tisch und zoppe das Öl mit dem Knoblauch aus der Pfanne mit frischen, oder zuvor aufgebackenem Baguette, einfach Himmlich.


Ich persönlich würde den Knoblauch nie vor den Gambas reinmachen, da er sonst verbrennt und alles einen bitteren Geschmack bekommt.
Gambas sollten immer in einer sehr heißen Pfanne angebraten werden.

Ich lege mir immer eine Flasche Knoblauch mit einer ganzen Knolle Knobi ein und werwende es bei Bedarf.

Wichtig ist der Knoblauch, nie daran sparen! Ich nehme mindestens eine ganze Knolle auf ein Beutel Gambas.

Mjam Mjam.....
#11 Dora
25.1.13, 07:55
Wenn ich hier so die ganzen Kommentare lesen, dann bestätigt das doch meine Abneigung gegen solche "Meeresfrüchte".
Mag da einer sagen: wer das nicht mag, der braucht es gar nicht lesen!
Recht hat er! Aber ich wollte es wirklich mal probieren und mir hier dazu Anregungen holen, aber die unterschiedlichen Kommentare halten mich leider davon ab.
Ich weiß selbst, den Kommentar hätte ich mir sparen können, aber ich wollte es einfach mal loswerden. :)
#12 Dora
25.1.13, 08:00
Benachrichtigungshäkchen vergessen!
1
#13
25.1.13, 10:30
@Dora: Gegen die Meeeresfrüchte mussst du dennoch keine Abneigung haben. Bei uns gibt es einen Italiener, bei dem kann man sich sein Nudelgericht individuell zusammenstellen - auch mit Garnelen. So ein Restaurant gibt es bestimmt auch in deiner Nähe, da werden sie ordentlich zubereitet und wenn sie dir dann doch nicht schmecken, hast du noch die Pasta :-)
Aber das Eingangsrezept von Katja79 ist klasse, das gehört so. Und wenn du doch mal eine Tüte Garnelen kaufst, dann bitte die, die so aussehen, als wären sie verdorben (grau/bräunlich). Diese sind gar, wenn sie ihre Farbe in rosa/orange wechseln ("they turn into pink").
1
#14
25.1.13, 14:40
@schwia: Hört sich lecker an. Ich mache das auch so. In Öl selbst eingelegten Knoblauch, im Schraubglas aufbewahrt, habe ich für solche leckeren Rezepte immer zur Hand. Ich fnde Dein Rezept echt lecker. Viel, viele Daumen hoch von mir dafür.
1
#15 Gaikana
25.1.13, 17:00
@Dora: lohnt sich abervesvzu probieren, schmeckt wooooonderfull
1
#16 Dora
25.1.13, 17:14
@Rondaheim: Danke für deine Antwort. Ja, im Restaurant ist es vielleicht besser, wenn man es es mal probieren will. Meistens habe ich das auf der Speisekarte absichtlich "überlesen". Ich muss mich wirklich mal trauen.
Jetzt habe ich doch einen roten Daumen, vorhin war er noch grün, aber macht nichts :)

Danke auch für die Tipps von schwia und wellness pur wegen dem Knoblauchöl. Werde ich mal machen.
1
#17
25.1.13, 17:28
Der rote Daumen ist weg, Dora. Ich denke, jeder soll seine Meinung klar und deutlich schreiben, auch, wenns mal hart wird.

Bei Garnelen bin ich sehr eigen. Ich kann pfundweise Granat (also Nordseekrabben) verspeisen. Aber Gambas und andere Garnlenarten - daruaf kann ich gern verzichten - sie schmecken einfach nach gar nichts. Dabei ist es völlig egal, ob sie nun lange gebraten werden oder noch glasig sind.
#18 Dora
25.1.13, 17:39
@Horst-Johann Lecker: Danke, mein Kommentar war ja auch keine Kritik sondern nur ein "Kommentar" und ich habe es ja auch erklärt und versucht, ein Smily zu machen.
#19
28.1.13, 17:07
@Rondaheim: das ist ein toller Tip, denn das wusste ich auch nicht.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen