Henrikes Lifehacks: "Weißt du wie viel Sternlein schwimmen ..."

Wir alle brauchen zwischendurch kleine Lichtblicke. Tu dir doch mit ein paar gefrorenen Sahnesternen etwas Gutes.

Zubereitungszeit

Zubereitungsdauer
Ruhezeit
Gesamt

Der Deckel zu unserem Frag-Mutti- hat einen Namen: Henrike. Unsere Meisterin der Tipps kümmert sich seit vielen Jahren mit viel Herz und Sachverstand um eure Rezepte, Bilder und Beiträge. Dabei häuft sie jede Menge spannendes Insiderwissen inklusive „Aha-Effekt“ an, das sie ab sofort jeden zweiten Freitag mit euch teilt – bei „Henrikes Lifehacks“:

Heute verrät uns Henrike ihren Vorweihnachts-Geheimtipp für Ex-und-hopp-Seelennahrung zwischendurch:

„Weißt du wie viel Sternlein schwimmen ...“

HenrikeEigentlich beginnt jetzt die schönste Zeit im Jahr. Eigentlich. Denn zurzeit ist vieles gar nicht so schön, wie wir uns das in der Adventszeit wünschen. Umso wichtiger ist es, dass wir uns – und unseren Lieben – etwas Gutes tun. Schließlich brauchen wir alle zwischendurch kleine Lichtblicke. Doch wie soll das im Vorweihnachtsstress gehen?

Zeit haben wir am Ende des Jahres traditionell überhaupt keine mehr. Zwischendurch durchatmen wollen und müssen wir trotzdem. Deshalb verrate ich euch heute einen meiner liebsten Geheimtipps für die kleine Seelennahrung zwischendurch:

Gefrorene Sahne-Ausstecher

Die Sahnesterne sind eine wunderbar einfache und superschnelle Möglichkeit, ein glückliches Strahlen in dein Gesicht zu zaubern.

  1. Schlag dafür einfach Sahne steif, fülle sie in eine Plastikform und streiche sie dort auf circa 1 bis 1,5 cm Höhe glatt.
  2. Friere die Form samt Sahne ein.
  3. Steche anschließend  Sterne, Schneeflocken oder Schneemänner aus der gefrorenen Sahne aus und lasse sie schnell in eine Tasse heißen Kakao gleiten.

Und jetzt nimm dir einfach ein paar Minuten Zeit und genieße deine vorweihnachtlich „verschneite“ Kalorienbombe. Am Ende sind es doch immer die Kleinigkeiten, die uns glücklich machen.

Fun Facts: Pro Jahr konsumieren wir rund 87 Liter Milcherzeugnisse pro Kopf in Deutschland. Den Löwenanteil macht dabei die Kuhmilch aus. Weltweit verbrauchen wir Menschen davon übrigens insgesamt im Jahr über 192 Millionen Tonnen – Tendenz steigend. Dabei wissen wir längst, dass an unserem Milchkonsum ein Rattenschwanz umweltschädigender Faktoren hängt. Genieße deine Sahnesterne deshalb umso bewusster. Und vielleicht greifst du im Alltag ab und zu und dann immer häufiger zu leckeren Milch-Alternativen aus Mandel, Hafer oder Soja.

Deine

Henrike

Wie findest du dieses Rezept?

Voriges Rezept
Weihnachtsmann und Co. KG – #FunFriday
Nächstes Rezept
"Bernhards Welt": Der Krampus geht um - oder Rute statt Plastik
Rezept erstellt von
am
Jetzt bewerten!

Bewerte jetzt dieses Rezept!
Vergib zwischen ein und fünf Sternen:

5 von 5 Sternen
auf der Grundlage von
12 Kommentare

Rezept online aufrufen