Gegen Kalk beim Wassereinfluss im WC

Jetzt bewerten:
4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Leider setzt sich in meinem WC-Becken, da wo das Wasser rauskommt, immer wieder ein brauner Kalkbelag ab. Etwas draufschütten hilft nichts, denn das hält nicht, weil ja doch immer wieder Wasser nachläuft.

Nun tränke ich ein OB-Tampon gut mit Essig und steck es über Nacht in diese Wassereinlauföffnung. Da auch immer wieder Essig vom Tampon runterläuft, wird auch die Kalkspur bis runter zum Becken beseitigt. Ich hoffe, ich konnte das verständlich genug erklären.

Von
Eingestellt am

51 Kommentare


1
#1
21.9.12, 18:17
Muss es wirklich ein Markentampon sein? ;-)

Aber die Idee finde ich gut und werde das mal an meine Ma weitergeben (die hat das Problem mit einer wenig genutzten Toilette im Obergeschoss).
5
#2
21.9.12, 19:00
Dankeschön für die Idee:-)
Ich bin gerade am grübeln....wenn der Kalk weg ist hilft es vielleicht auch gegen neue Ablagerungen den Bereich der Toilette mit nem alten Tuch richtig trocken zu rubbeln und dann mit etwas Vaseline ne dünne Schicht aufzutragen....ich habe das Problem nicht, aber wäre vielleicht auch mal nen Versuch wert...
Ein schönes Wochenende und gutes Gelingen wünscht "die Leonida" :-)
#3
21.9.12, 20:22
@Mrs Bean: Boah - Marke oder nicht... No-Name-Tampon wird auch reichen. :-?

Den Tipp werde ich auf jeden Fall ausprobieren. Das Problem mit dem Wasserauslauf habe ich auch.
6
#4 xldeluxe
21.9.12, 20:45
Wenn ständig Wasser läuft oder auch nur "rieselt": Das kostet!!! Also besser mal die Dichtung nachsehen....ansonsten ist der Tipp wohl ok - anstatt Tampon, der ja recht klein ist, würde ich Haushaltsrolle unter den Rand stecken, vorher in Bleiche (Danclorix, Domestos und co) oder Essing tauchen. Ich stope das ab und zu rund um die Schüssel unter den Rand, damit es auch dort schön strahlt :-))))
7
#5
22.9.12, 09:06
@Jeannie: wer Ironie findet, darf sich ein Fleißsternchen malen ;-)
#6
23.9.12, 07:38
... lieber Gott laß es ein Teebeutel sein ;-)), aber ohne Vaseline^^
1
#7
23.9.12, 08:09
Das Problem kenne ich. Die Lösung kommt mir sehr anstrengend vor. Ich hab kürzlich in den Wasserkasten geschaut und mit Entsetzen lauter Schimmel und braunes Zeug entdeckt. DAher kommt die braune "Kalk"spur, denke ich. Wie kriegt man das weg?? Wie kann man den Wasserkasten säubern? Oder einen neuen kaufen? Gibt es eine Heimwerkerlösung? VG :-)
3
#8
23.9.12, 10:21
Für die unter uns, die entweder männlich ;-) oder einfach ohne Tampons im Standardsortiment sind, empfehle ich einen Wattepad oder ein Papiertuch, funktioniert genauso und lässt sich auch unter dem Rand ringsum gut andrücken.

Das im Wasserkasten sind Ablagerungen von Metallen und Mineralen im zugeleiteten Wasser (hat mir mal ein Installateur erklärt). Deswegen braucht man keinen neuen Wasserkasten kaufen.
#9
23.9.12, 10:25
@WAB: Das Problem kenne ich - bei den schönen alten Porzellandingern kommt ja ständig Staub von oben rein (WARUM sind die eigentlich offen??? Habe ich nie kapiert!). Ich steige gelegentlich auf die Leiter und säubere den Kasten mit einer extra dafür angeschafften Klobürste. Anschließend etwas Essig rein, einige Stunden warten, dann Spülung betätigen.Damit ist der ganze Suddel weggespült (falls dann die Suppe in der Schüssel sehr grau ist, nochmal spülen).
2
#10
23.9.12, 11:00
Jupp, als erstes eine neue Dichtung einsetzen, um Wasser zu sparen.

Den Tipp finde ich gut, sofern man ihn auch umsetzen kann.
Wenn man regelmäßig die Kloschüssel mit Essigessenz einsprüht, eine Weile wartet, dann bürstet und zum Schluß spült, dann braucht man keine Hilfsmittel.

Entkalker, für Geschirrspüler, in den Wasserkasten soll auch helfen, habe ich mal gelesen.
1
#11
23.9.12, 11:06
Ich nehme für das WC Harpic und lass es über Nacht wirken.
Danach ist alles sauber.
#12
23.9.12, 13:15
Ja,ja, wenn das Klo seine Tage hat. :-)
3
#13
23.9.12, 13:32
Hallo Leute
Ich schmeisse alle 14 Trage eine Brause zum putzen der 3. Zähne( die ich noch nicht habe ) in die Spüle

Wirkt im Kasten sowie danch beim Spülen

1X pro Woche schmeisse Ich so eine Pillen in sämtliche abfluss-rohre im ganzen Haus ( waschbecken , Badewanne , Dusche ;u.s.w .... Löst Speisereste. Fette .Organisches Material auf !!!!!!!!!!!
Bei bedarf werden Sie zerbröselt
Ach ja ; kaufe die bei : ALD. LID. KL ,USW
Sind Billig und Wirkungsvoll

Ausprobieren und Mitteilen der Wirkung erfreut
#14
23.9.12, 15:16
Die Pillen sind das auch die Brausetabletten der 3. Zähne?
-1
#15
23.9.12, 20:06
@Mrs Bean: die wird wohl keine Tampons mehr haben :-))
#16 kurschu
23.9.12, 21:37
@WAB: Eine Wurzelbürste und ein bischen Reinigungsmittel dürften ausreichen.
#17 Mike13
24.9.12, 03:40
Die 3 Stufen der angesagten Toilettensitzbeckenwasserzulaufverschmutzungsbeseitigung ;-) -- 1. Scheuervlies-Schwämmchen. 2. Topfreiniger-Schwämmchen. 3. Edelstahlwolle, je nachdem, was zuerst wirkt. Einem Ondit zufolge soll auch ein Heißdampfstrahler helfen, und kürzlich entnahm ich einem Baumarkt-Angebot, daß auch Lotusan-Badreiniger wirkt und vor allen Dingen durch den Lotus-Effekt einer weiteren Verschutzung entgegenwirken soll.
3
#18 Oma_Duck
24.9.12, 11:41
Das Braune im Kalkbelag ist Eisen. Da hilft ein "haftendes" Bleichmittel. Vorher Wasser abdrehen, an den meisten Spülkästen gibt es einen Hahn dafür.
Der Belag im Wasserkasten ist derselbe wie in den Leitungen, nur dass man in die nicht reinkucken kann. Wichtig ist das möglichst glatte Anlliegen der Gumidichtung. Ab und zu die Abdichtmechanik ausbauen und mit der Klobürste rund um den Abfluss kräftig rubbeln. Wenn der Gummi-Dichtring porös oder rissig ist, erneuern.
Geht natürlich nicht bei in der Wand eingebauten Spülkästen, da muss leider meistens der Klempner bemüht werden. Tipp: Dem Meister über die Schulter schauen, dann kann man es vielleicht beim nächsten Mal selbst.
1
#19
24.9.12, 15:04
@jamper:Genau so mache ich das auch ! Das für die 3. ist eigentlich genial. Ich benutze die Dinger auch zur Reinigung meiner Thermoskannen,danach sind sie wie neu.
Ich bin Camper,da werden die Leitungen auch damit durch gespült.
#20
24.9.12, 22:20
@WAB:
Hallo,

mein Tipp: Magnetwaschkugel oder Magnetstab in den Spülkasten legen und du hast nie wieder kalkiges Wasser aus der WC-Spülung kommen. (womit in Zukunft auch das streifenproblem gelöst wäre - ganz ohne Arbeit) Ich verwende die seit über 10 Jahren in der Waschmaschine statt Weichspüler!

Schau es Dir mal an hier:
http://www.amazon.de/Raab-Vitalfood-GmbH-Oekomag-Magnetkugel/dp/B001RUAL8S

Ich hoffe links sind erlaubt? Wäre sonst sehr umständlich zu beschreiben.

Gegen den Schimmel fällt mir aber leider nix ein.
#21
25.9.12, 11:28
@Arbre: JA genau die
#22
25.9.12, 11:34
ZAHNPASTA TUT ES AUCH

EINFACH ÜBER NACHT MIT GUMMI-HANDSCHUH ZAHNPASTA AUFTRAGEN ,WIRKEN LASSEN , MORGENS NACH DEM SPÜLEN MIOT KLOBÜRSTE SCHEUERN FERTIG IST .
EIGENTLICH ALLE ZAHNPASTAS ZU VERWENDEN . KOSTET NICHT DIE WELT GRINS
DENKE LÖST AUCH SCHIMMEL ,DA BEI MIR NICHT VORHANDEN SEIT MEINER ANWENDUNGEN DER ZAHNPFLEGE - MITTEL
#23
25.9.12, 11:36
@Bergi: KANN MAL VERSUCHEN OP`s GEHT
1
#24 Oma_Duck
25.9.12, 11:56
@Bergi: Wie oft muss noch über die Unwirksamkeit dieser Magnetdinger berichtet werden, bis auch der Letzte nicht mehr auf diesen Betrug hereinfällt? Sie sind nützlich, klar, für die Anbieter.
3
#25
25.9.12, 12:38
@jamper: Du kennst Dich vielleicht noch nicht so aus im Internet, es gibt auch hier eine Etikette oder kurz Netiquette genannt. Schaust Du Dir am besten mal bei Wikipedia an, ich zitiere: "Das andauernde Schreiben in GROSSBUCHSTABEN gilt nicht nur als unschön, sondern wird in der Regel als aggressives Schreien interpretiert und sollte daher unterbleiben."

Danke Dir im voraus. Viele Grüsse.
#26
25.9.12, 20:31
@ HörAufDeinHerz

Ich bin Deiner Meinung.
1
#27
25.9.12, 21:33
@Oma_Duck: Hallo Oma Duck, mach doch ganz einfach den Selbstversuch:Wasche eine Maschine mit und eine ohne die Kugel (möglichst in beiden Maschinen die gleiche Stoffart) und dann fühle die Wäsche einfach mal zwischen den Fingern.

Auf das Hin- und Hergezerre der (meist auch nur gewinnorientierten) Interessenvertreter (oder noch schlimmer: wissenschaftlicher "Experten") hab icn noch nie was gegeben. Bei mir zählt nur die Eigenerfahrung, und nur was funktioniert, bleibt. Nein, mich bin mit Herstellern weder verwandt noch verschwägert. Liebe Grüße
3
#28
25.9.12, 21:39
@Oma_Duck: Hallo Oma Duck, mach doch ganz einfach den Selbstversuch:Wasche eine Maschine mit und eine ohne die Kugel (möglichst in beiden Maschinen die gleiche Stoffart) und dann fühle die Wäsche einfach mal zwischen den Fingern.

Auf das Hin- und Hergezerre der (meist auch nur gewinnorientierten) Interessenvertreter (oder noch schlimmer: wissenschaftlicher "Experten") hab icn noch nie was gegeben. Bei mir zählt nur die Eigenerfahrung, und nur was funktioniert, bleibt. Nein, ich bin mit Herstellern weder verwandt noch verschwägert. Liebe Grüße
3
#29
26.9.12, 10:23
@HörAufDeinHerz: Ok werde mir das zu Herzen nehmen
Danke für den Hinweis
#30 Oma_Duck
26.9.12, 13:19
@Bergi: Die Unwirksamkeit von Magneten für die Wasserenthärung wurde schon vor vielen Jahren vom Bundesumweltamt bestätigt. Aber wer glauben will . . .
Diese Diskussion wurde hier schon ausführlichst ausgetragen, kuckstu hier: https://www.frag-mutti.de/tipp/p/show/category_id/3/article_id/266/Schlecht-Magnetkugeln-in-der-Waschmaschine.html
1
#31
26.9.12, 21:37
So ist es, Oma Duck!

Wenn man durch magnetische Wirkung die Wasserhärte vermindern könnte, hätte die ganze Hersteller von Waschmaschinen, Spülmaschinen, Kaffemaschinen, Wasserkochern usw. schon längst sowas in ihren Geräten verbaut. Entweder hätten sie einen starken Dauermagneten oder etwas, was durch den Strom ein Magnetfeld erzeugt eingebaut!

Haben sie das? NEIN. Warum haben sie das nicht getan, habt ihr mal darüber nachgedacht? Wohl nicht!

Ganz einfach weils nicht funktioniert.
Aber das scheint nicht in die Köpfe der Leute zu gehen. Nu ja, denken ist Glücksache.....
1
#32
27.9.12, 09:51
Magnete wirken NUR auf Eisen, dadurch, daß sie Eisen anziehen (sollte jeder in der Grundschule gelernt haben) und niemals auf Kalk. Außer der Kalk ist an Eisen gebunden.
#33
27.9.12, 10:54
Ist ja interessant, welche Entwicklung dieses Thema nimmt. Durch meine eigene positive Erfahrung mit einem kräftigen N52 Magneten (für ca. 5 €) an unserem Wasseranschluss finde ich den Kalk in unserem Haushalt nicht mehr so lästig. Der Kalk ist noch da, ist ja logisch, wie soll ein Magnetfeld auch den Kalk wegzaubern können. Laut meinem Recherchen, soll ein kräftiges Magnetfeld den scharfkantigen Kalk entschärfen, er soll also etwas runder in seiner Struktur werden und somit nicht mehr so hartnäckig an den Oberflächen haften. Unser Selbstversuch glückte, die Handtücher wurden mit der Zeit wieder weich und die schweißtreibende Schrubbereien nahmen deutlich ab. Kesselstein lässt sich nun auch ohne Säuren entfernen, oft nur mit einem weichem Lappen wegwischen. Wie sich allerdings dieser vom Magnetfeld veränderte Kalk auf den menschlichen Stoffwechsel auswirkt, weiß ich nicht und darum weiß ich auch nicht, ob es zur Nachahmung zu empfehlen ist.

LG KeinKunststoff
#34 kurschu
27.9.12, 10:58
Hallo Schlaui. Der "braune" Kalkbelag ( ich kenne nur weissen Kalk) ist einfach nur Dreck. Nimm den Deckel vom Kasten ab und mach alles, vor allem unter der Dichtung, sauber, und dein "brauner" Kalkbelag ist verschwunden.
4
#35 Oma_Duck
27.9.12, 11:52
@kurschu: Und ich kenne auch Kalk mit Eisen, und diese Verbindung ist (rost-)braun. Aber das ist kein "Dreck", vor dem man sich ekeln müsste. Kalk und Eisen sind in dem vom Wasserwerk gelieferten TRINKwasser gelöst enthalten. Die Ablagerungen im Spülkasten etc. sind auch in den Leitungen vorhanden, ich wiederhole es. Kalk und Eisen sind nicht ungesund, im Gegenteil, wir könnten ohne diese Elemente nicht leben (Knochen, Blut).

Ekel entwickeln nur Unwissende, die sich wegen der braunen Farbe an gewisse Stoffwechselendprodukte erinnert fühlen, die bestimmungsgemäß über die Schüssel entsorgt werden.
#36 kurschu
27.9.12, 12:04
Hallo Schlaui. Der "braune" Kalkbelag ( ich kenne nur weissen Kalk) ist einfach nur Dreck. Nimm den Deckel vom Kasten ab und mach alles, vor allem unter der Dichtung, sauber, und dein "brauner" Kalkbelag ist verschwunden.
#37 Oma_Duck
27.9.12, 12:07
@kurschu # 36: Sagtest Du schon.
2
#38
27.9.12, 12:16
@kurschu #36: Vom Wiederholen wirds nicht richtiger. Frag mal Deinen Klempner, was das ist, der wird bestätigen, dass Oma_Duck recht hat.
#39
27.9.12, 12:16
Hallo kurschu,
ich mach regelmäßig den Spülkasten mit einer WC-Reinigertablette, die ich über Nacht wirken lasse und einer ausgedienten Spülbürste überall sauber. Aber ganz geht der braune Belag innen im Kasten nicht weg. Vielleicht liegt es auch an unserem Wasser bzw. den alten Leitungen, dass immer wieder so braunes Wasser nachkommt. Unser Haus ist 1970 gebaut und wenn der Wasserhahn nicht länger benutzt wurde, dann kommt auch braunes Wasser raus.
Da ich sonst so penibel mit mit der Sauberkeit im Klo stören mich diese Ablagerungen schon sehr
1
#40 Oma_Duck
27.9.12, 13:57
@Schlaui: Auch ich kenne Leute, die so penibel sind, dass sie zwischen verschiedenen Arten von Dreck nicht unterscheiden. Will sagen, dass sie sich über ein welkes Blatt auf der Treppenstufe (fast) genauso aufregen wie über einen Hundeköttel.
Nochmal: Braunes Wasser aus der Leitung ist keine Jauche!
1
#41
27.9.12, 14:02
@Schlaui: Das braune Wasser kommt sicher vom Rost aus den Leitungen.
3
#42 kurschu
27.9.12, 19:02
@HörAufDeinHerz: Die Wiederholung war ein Irrtum.
2
#43 kurschu
27.9.12, 19:07
@Oma_Duck: Danke für die Aufklärung. Ich wußte nicht das aus dem Spülkasten braunes Wasser kommt. Bei mir kommt klares Wasser raus. Deine Ironie kannst du dir sparen, prallt bei mir ab. Habe ich was von ekeln geschrieben? Brille aufsetzen beim lesen.
1
#44
28.9.12, 15:37
Danke, JR 1234, ich denk, Du hast mich verstanden. Ich glaub auch, dass es der Rost der Rohre ist, der sich im WC-Kasten ablagert.

Weder ekle ich mich noch kann ich nicht Dreck von Dreck unterscheiden.
Diese braunen Ablagerungen stören mich einfach und scheinbar auch andere.
#45
29.9.12, 05:50
@xldeluxe: das ist ne super Idee werde ich mal testen... ;-)
-1
#46 kurschu
30.9.12, 19:44
@JR1234: Ich kenne nur Wasserleitungen aus Kupfer. Wie kommt da wohl Rost rein?
#47
30.9.12, 22:51
@kurschu: Von Kupferrohren war nicht die Rede. Die roten Kupferrohre findet man zwar in etwa 60 Prozent aller Häuser. Aber es gibt noch viele alte verzinkte Eisenrohre, die noch in vielen alten Häusern ihren Dienst verrichten. Dabei ist der rote Rost nicht das größte Problem bei diesen Leitungen. Denn das Eisen löst sich erst im Wasser, wenn die Zinkschicht im Inneren des Rohres beschädigt ist. Aus dieser Zinkschicht können besonders bei älteren Rohren gesundheitsschädliche Stoffe ins Wasser übergehen, zum Beispiel das Schwermetall Cadmium. Cadmium ist schon in kleinsten Konzentrationen schädlich, der Grenzwert der Trinkwasserverordnung liegt bei 0,005 Milligramm pro Liter. Es reichert sich in Leber und Nierenrinde an und kann zu Nierenversagen führen. Menschen mit Eisenmangel nehmen besonders viel Cadmium aus dem Wasser auf.
Außerdem gibt es noch Bleirohre. Wasserrohre aus Blei dürfen in Deutschland seit über 30 Jahren nicht mehr eingebaut werden. Trotzdem haben noch etwa 10 Prozent der Häuser in der nördlichen Hälfte Deutschlands Bleirohre. Ihre Bewohner nehmen ständig kleine Mengen Blei auf: Das kann Blutbildung und Gehirnentwicklung vor allem bei Ungeborenen, Säuglingen und Kleinkindern beeinträchtigen. Bei Erwachsenen lagert sich das Blei in den Knochen ein und kann während einer Schwangerschaft wieder ins Blut gelangen.

Deshalb, wenn bei Dir nur "klares" Wasser aus der Leitung kommt, muss es nicht immer gesund sein.
#48 kurschu
1.10.12, 00:55
@JR1234: Das Haus ist doch aber erst in den 70ziger Jahren gebaut worden. Da sollen verzinkte Eisenrohre drin sein? Kann ich mir nicht vorstellen.
2
#49 Oma_Duck
1.10.12, 09:48
@kurschu: Viele Hauswasserleitungen mögen aus Kupfer sein. Die Rohre bis zum Haus sind es jedoch nicht. Da muss das Wasser aber durch und kann so Eisen aufnehmen. Sieht man auch daran, dass nach Reparaturen etc. durch die Stadtwerke zunächst mal viel "Rostwasser" aus der Leitung kommt.
Zudem enthält das Grundwasser in vielen Gegenden von Natur aus Eisen - z.B. hier in Westfalen, dem "Land der roten Erde". Bis eine Eisenentfernungs-Stufe ins Wasserwerk eingebaut wurde, hatten wir immer mit den "Rostfahnen" im Klo zu kämpfen.
Es wird dringend empfohlen, nach längerer Abwesenheit das Wasser zunächst laufen eine Zeit lang zu lassen.
#50
1.10.12, 10:09
@kurschu: Ja, dann gehört Dein Haus zu den 60% mit Kupferrohren. Aber, es gibt noch 40% andere.
Selbst wenn im Keller nur Kunststoffrohre zu sehen sind, können trotzdem in der Wand Bleirohre versteckt sein. Solche "Mischinstallationen" aus verschiedenen Materialien sind sehr häufig. Welche Schadstoffe ins Trinkwasser gelangen, kann also letztlich nur eine Wasseranalyse klären.
#51 kurschu
3.10.12, 11:42
@JR1234: Schlaui hat doch geschrieben wie sie den "braunen" Kalkbelag im WC entfernt. Nun bist du über Rost in den Rohren und verzinkte Eisenrohre zu Bleirohren und Schadstoffen im Trinkwasser gekommen. Was hat das mit dem Tipp zu tun? Tschüss.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen