Gemüse und Obst putzen

Gemüse und Obst putzen ohne Dreck auf der Arbeitsplatte

Jetzt bewerten:
4,2 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Kennt Ihr das auch? Die Küche ist frisch geputzt, doch man muss sandiges Gemüse verarbeiten (Kartoffeln, Karotten, Kohl usw.)

Ich lege dazu meine Arbeitsplatte großzügig mit alten Zeitungen aus und putze darauf das Gemüse. Danach muss ich nur die Gemüsereste in die Zeitung einschlagen und ab damit in den Bioeimer. So kommen alte Zeitungen (keine Zeitschriften und Reklame) sinnvoll zum Einsatz und auf der Arbeitsplatte ist kein Krümel.

Mittlerweile verfahre ich so auch beim Panieren von Fleisch und Fisch, bei Entbeinen von Geflügel und vieles mehr.

Ich verbrauche fast meine ganzen alten Zeitungen auf diese Weise.

Von
Eingestellt am

22 Kommentare


2
#1
3.8.15, 21:35
Das ist ja mal ein sehr guter Tipp! Jetzt frage ich mich: Warum bin ich da nicht schon selber drauf gekommen.
#2
3.8.15, 21:40
Genauso mach ich es auch!
2
#3
3.8.15, 21:47
Hat man dann nicht Druckerschwärze am Gemüse oder dem Fleisch??
1
#4
3.8.15, 22:03
Ich mache das auch schon immer so, Zeitung für die groben Dinge, Küchenkrepp oder Schüssel für das schon geputze . Ich habe aber ein großes dickes Holzbrett zum arbeiten und wenn ich das grobe wegnehme kann ich gleich schnippeln ohne erst groß zu putzen.
2
#5
3.8.15, 22:15
@bollina: Ich lege auf die Zeitung noch zusätzlich ein großes oder kleines Küchenbrett oder Holzbrett. Die Abfälle Die evtl, dann beim Schnibbeln entstehen liegen dann nicht auf der bloßen Arbeitsplatte sondern auf der Zeitung. Nimmt man dann noch das Brett weg kann man den Rest einfach in das Zeitungspapier einwickeln und dann ab in den Müll.
2
#6
3.8.15, 22:24
...und das viele Zeitungspapier ist auch entsorgt und muss nicht noch extra weiter weggetragen werden. Zumindesta auf längeren Zeitraum gesehen...
2
#7
3.8.15, 22:40
5 Sterne von mir. Genau so hat's meine Mama schon vor Jahrzehnten immer gemacht und ich hab's übernommen. Ein zusätzlicher Vorteil: dem Bio-Abfalleimer tut eine Schicht Papier auch gut. Allerdings muss man auch aufpassen, dass nicht ein kleines Küchenmesserchen auf diese Weise den Weg in den Müll findet. Bei uns war das jedenfalls schon 1 oder 2 mal der Fall ;-))
6
#8
3.8.15, 22:49
Och, diese kleinen Küchenmesser verschwinden nicht nur mit der zusammengerafften Zeitung. die wandern auch mit anderem in den Müll....immer wenn ich mein Lieblingsmesser vermisse, dann ist es auf dem Weg ins Nirgendwo...
3
#9
3.8.15, 22:54
kommt mir bekannt vor, ursula ... ich habe sicher schon hunderte von Löffeln mit dem Joghurtbecher weggeworfen *seufz*
#10
3.8.15, 22:56
@ursula: Dann sollte man die Messer oder anderes Besteck immer direkt nach dem Gebrauch in die Nähe der Spüle oder direkt ins Spülbecken befördern, dann passiert das auch nicht.
3
#11
3.8.15, 23:10
@NFischedick
Ja, da hast du schon Recht. Aber wenn man so ein chaotisches Schusselinchen ist...das wird dann mit 67/68 auch nicht mehr besser...soifz. Lieg an den Genen...sachichimmer.
1
#12
3.8.15, 23:45
Och Ne!
1
#13
4.8.15, 07:34
@Agnetha:

#9: Das kenne ich auch. Wir haben auch immer wieder Kaffeelöffelschwund.
Geschieht vermutlich bei uns auch mit den Joghurtbechern...
4
#14 marasu
4.8.15, 07:50
Wozu ist die Arbeitsplatte eine Arbeitsplatte?
Damit sie nicht dreckig werden darf?
Die wischt man doch sowieso vor und vorallem nach dem Kochen sauber.

Gemüse das richtig sandig ist schrubbe ich vor dem Verarbeiten im Spülbecken mit der Gemüsebürste ab, ich will doch den Sand nicht im fertigen Gemüse haben.
Nach der Arbeit halt ich den Bio-Kübel unter, mit einem Wisch sind alle Gemüseabfälle drin.
Noch ein Wisch mit dem Lappen und sauber ist die Arbeitsplatte.
Da brauch ich nicht lange mit Zeitungspapier zu hantieren. Zum Schneiden nehme ich ein Holzbrett.

Zum Panieren von Fleisch und Fisch nehme ich allerdings auch Zeitungen.
1
#15
4.8.15, 11:33
@ marasu:

Für mich ist das Schälen auf der Zeitung eine wesentliche Arbeitserleichterung. Ein Bogen hingelegt, Schalen drauf, zusammenfalten, ab in den Mülleimer. Mir geht's dabei weniger um die Vermeidung vom Schmutz der Schalen auf der Arbeitsplatte, sondern viel eher um die Erleichterung an sich. Außerdem wird die Zeitung dann noch halbwegs sinnvoll genutzt. Sammel ich die Schalen beispielsweise in einer Schüssel, müsste die letztendlich auch noch gespült werden, was wieder Zeit und Mittel kostet :) Und abgesehen davon krieg ich die Schüssel auch nur schlecht in den Mülleimer entleert, ich habe einen Push Boy ;)
2
#16 marasu
4.8.15, 11:44
@Penny1904:
ich sammle die Schalen nicht in einer Schüssel, sondern direkt auf der Arbeitsplatte, mein Bio-Kübel ist allerdings nicht rund, sondern rechteckig, so dass ich ihn schön unter die Kante der Arbeitsplatte halten kann und alles hineinschieben - das ganze kommt dann auf den Kompost (da möchte ich auch nicht so viel Zeitung drin haben)
Die Arbeitsplatte wische ich ja sowieso "hin und wieder" ;-) ab.

Meine Zeitungen verwende ich in der kalten Jahreszeit, um die Öfen einzuheizen.
2
#17 Beth
4.8.15, 12:40
Gute Idee.
1
#18
4.8.15, 16:57
ich nehme schon immer ein und die selbe Schüssel zum schälen, oder putzen bei Gemüse und Kartoffeln. danach geht es in den Bioeimer danach bringt mein Mann es zum Kompost.
vorher spüle ich es einfach in der Regentonne vor.
ich habe keine Tageszeitung und nur dafür würde ich sie auch nicht abonnieren. ;))))))
#19
4.8.15, 23:32
@bollina: Druckerschwärze hatte ich noch nicht auf dem Gemüse.
#20
5.8.15, 07:23
@memi:

Danke für deine Antwort.
1
#21
5.8.15, 11:09
Ich mag ja einfache Tipps, aber "Zeitung unterlegen" ist nun wirklich Allgemeingut.
Die Druckerschwärze ist heute nicht mehr so bedenklich wie früher mal.
Ich nehme noch Fische aus - unmöglich ohne dicke Zeitungsunterlage. Sehr gut eignen sich die ansonsten von mir nicht so geliebten kostenlosen Anzeigenblätter. Sind dann wenigstens für etwas gut.
#22
7.8.15, 07:49
Habe bisher meine Bioabfälle auch schon immer in Zeitung gewickelt, aber praktischer ist Deine Lösung mit dem vorher Drunterlegen. Mein Schneidebrett ist nicht sehr groß und so kann ich ruhig ein bißchen rumsauen. Prima Tipp. Beim Frittieren kommt bei mir auch eine Zeitung unter meine Mini- Fritteuse.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen