Fett und Staub auf Küchenschränken leicht entfernen

Fett-Staub-Schmiere auf Küchenschränken entfernen

Jetzt bewerten:
4,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ich wollte meine Küchenschränke von der Fett-Staub-Schmiere reinigen und hatte dazu Spülmittel verwendet. Die Prozedur war äußerst langwierig.

Als mein Spülmittel ausging, habe ich aus reiner Not, es mit Klarspüler versucht, da auch dort Tenside enthalten sind. Mit Klarspüler ging der Dreck einfach weg. Seitdem verwende ich nur noch Billig-Klarspüler für diese Arbeit.


Eingestellt am

50 Kommentare


#1
11.1.16, 19:31
Glaub ich dir aufs Wort, denn ich benutze das Zeug auch gegen Schmutz gegen den sonst wenig hilft.
#2
11.1.16, 19:32
Soll auch super für Fliesen gehen. Aber nur einige "Tropfen", nicht zu viel, sonst schmiert es.

Habe ich schon oft gelesen, noch nicht probiert.
#3
11.1.16, 19:35
Das ist ja witzig, habe mir das Projekt "Küche abwaschen" für diese Woche vorgenommen...
Werde das auf alle Fälle ausprobieren und anschließend berichten...
3
#4
11.1.16, 19:38
Ich nutze für sämtlichen Schmutz in der Küche ob Fett oder anderer Schmutz speziellen fettlöslichen Küchenreiniger der sich in einer Sprühflasche befindet. Den kann man auch billig kaufen. Das funktioniert bei mir einwandfrei.
4
#5
11.1.16, 19:41
@ursula: Klarspüler auf eine Zahnbürste geben und die Fliesenfugen werden wie neu. Habs gemacht und für gut befunden
#6
11.1.16, 19:47
aaaarghhhhh... müsst ihr mich an den Punkt 'Küche putzen' auf meiner to-do-Liste erinnern???? *duckundweg* ... na gut, dann werde ich mich auch mal mit Klarspüler dranbegeben. Eine leere Sprühflasche vom Glasreiniger hab ich noch, da mische ich den Klarspüler mal mit Wasser und sprühe und putze mal los (aber erst am WE, da hab ich mehr Zeit für eventuelle Energieausbrüche *grins*)
1
#7
11.1.16, 19:50
@Binefant: es wird schon flutschen, lach
Von wem ist der Tipp eigentlich ?
#8
11.1.16, 19:53
:-D ...

Von wem der ist? Keine Ahnung, ist ja nicht der erste Tipp, bei dem nix dabei steht. Vermutlich kann man auch als Gast Tipps abgeben. @Bernhard wurde ja schon mal befragt und hat nix dazu veröffentlicht.
#9
11.1.16, 19:57
Naja, der Schrankputzer sieht jedenfalls lecker aus :-)))))))
#10
11.1.16, 19:58
darfst ihn gerne haben, ich halte mich da eher an den Cola-Light-Schnucki :-D
2
#11
11.1.16, 20:09
Neeee, ich hab ja mein Schnuggel, aber gucken darf man :-)))
#12
11.1.16, 20:44
Meine Küche sieht im Moment auch wieder lecker aus, Als letztens mal die Sonne schien, habe ich sie mir auch als nächstes vorgenommen. Nimmst Du das pur auf einen feuchten Lappen? Ich habe bisher immer einen kleinen Spritzer in mein Fensterputzwasser gemacht. Aber diese Mischung ist wohl für die Küche zu schwach.
1
#13
11.1.16, 21:05
Perfekt auch für alles aus Edelstahl.
#14
11.1.16, 22:10
@julice
nein, nicht pur. Nur ein paar Tropfen in das Putzwasser, so hab ich es gelesen (in einem anderen forum)
6
#15
11.1.16, 23:50
Ich gehe mal davon aus, dass die "Fett-Staub-Schmiere" oben auf den Schränken haftet.

Man kann sich schon mal eine ganze Menge an Reinigungszeit ersparen, wenn man diese Flächen mit Zeitungspapier oder Tapetenresten abdeckt. Dann gilt es nur noch, die schmalen oberen Türleisten zu "entfetten".

Wenn es mit Klarspüler gut klappt, ist der Tipp nicht schlecht für die, die einen Geschirrspüler haben. Wer nicht im Besitz ist, wird mit Küchenreiniger/Fettlöser vom Discounter auch gut klar kommen.
#16
12.1.16, 06:35
Mal wieder 'ne "ausländische" Frage: Was ist denn Klarspüler?
Ist mir bei meinen Deutschlandbesuchen noch nicht untergekommen. Naja, da putze ich auch nicht so viel, lol.
1
#17
12.1.16, 07:41
Ich denke es ist der Klarspüler gemeint, den man in den entsprechenden Tank der Geschirrspülmaschine tut, damit das Geschirr und Besteck am Ende schön glänzt.
#18
12.1.16, 08:27
@Mafalda: Danke für die Aufklärung. Ich bin eine altmodische Abwäscherin, deswegen ist mir das wohl noch nicht untergekommen. Google hat mir Produkte u.a. von "Finish" angezeigt, da nehme ich mal an, dass es sich bei Klarspüler um "Rinse Aid" handelt.
Muss ich mir direkt mal 'ne kleine Flasche mitbringen und ausprobieren :-)
1
#19
12.1.16, 10:50
Habe es gerade mit ein wenig Klarspüler auf feuchtem Lappen an meiner Dunstabzuggshaube (älteres Modell) ausprobiert und mit klarem Wasser nachgeputzt. Das Fett ließ sich leicht durch einem bißchen Reiben entfernen. Einfach nur mit einem Spüllappen. Der Tip ist genial! Was habe ich da sonst immer rumgegeschrubbt! Meine Alujalousette in der Küche dürfte in Zukunft auch kein Problem mehr sein. Danke für den Tipp!! Im Klarspüler ist neben den anionischen Tensiden auch eine organische Säure, wahrscheinlich Zitronensäure. Die Mischung macht es eben.
1
#20 Beth
12.1.16, 13:36
Das ist sicher eine von vielen Möglichkeiten.
Es gibt ja viele fettlösenden Produkte.
11
#21
12.1.16, 14:41
Ich freue mich, daß nicht schon Kommentare gekommen sind wie: "Bei einer ordentlichen Hausfrau gibt es keine Fett-Staub-Schmiere auf den Küchenschränken!" Meistens kommen solche Kommentare nämlich, und schon wagt (fast) niemand mehr zu schreiben, daß er dieses Problem auch kennt.
Mal ehrlich: Wer ist so perfekt, daß bei ihm/ihr in der Küche nie irgendwo so eine Schicht entsteht? Wir haben in unserem Bekanntenkreis zwar einige Frauen, bei denen Schmutz wirklich keine Chance hat. Aber die "normalen" Hausfrauen kennen solchen "Küchensott", wie ich ihn nenne, durchaus.
Deswegen ist der Tip sehr gut!
3
#22
12.1.16, 15:07
Ich kann mich nur xldeluxe_reloaded anschließen. AUF die Schränke gehört Papier.

Von wem der Tipp ist, zeigt das Foto: Von Meister Proper! Mit Pril-Blume auf dem T-Shirt, da kommen nostalgische Gefühle hoch . . .
6
#23
12.1.16, 15:10
Wo gehobelt wird, fallen Späne, heißt doch ein altes Sprichwort. Wo gekocht wird, legt sich fettiger Dunst auf den Möbeln ab, ist völlig normal. Wer krabbelt schon jede Woche auf die hohen Küchenschränke um sie zu putzen, ich nicht. Da ich eine offene Küche habe und der Raum nicht sehr groß ist, habe ich auf den hohen Schränken Frischhaltefolie ausgelegt. Einfach die Rolle einmal oben über die Schränke abwickeln. Das Auswechseln mehrmals im Jahr geht fix und unkompliziert und da der Fettschmutz nicht auf die Schrankböden kommt, reicht es, kurz mit Spüliwasser überwischen. Ich versuche immer, mir den ganzen Putzkladderadatsch so leicht wie möglich zu machen.
1
#24
12.1.16, 15:16
Die einzigen Küchen die sauber sind, sind von Leuten die nie kochen und die Küche nur als Deko stehen haben. Es gibt einfach keine Küche in der alles Blitzeblank sauber ist. Fettspritzer kommen überall hin und man kann auch mal beim reinigen was übersehen. Außerdem wische ich nicht täglich alle Schränke ab. Wie schon Upsi schrieb: Wo gehobelt wird, fallen Späne, so ist es.
Ich werde den Tipp mal ausprobieren, schadet ja nix und vielleicht werde ich in Zukunft das nur noch so machen.
3
#25
12.1.16, 15:21
@Upsi: Frischhaltefolie kostet 1. Geld und ist mMn extrem fies beim wieder abziehen. Zeitungspapier ist saugfähig, die Schmiere geht eine feste Verbindung mit ihm ein und ist daher angenehmer zu entsorgen.

@ alle: Wie gesagt: Es geht um die Flächen oben auf den Schränken. Bei allen anderen, gut erreichbaren Flächen dürften keine "Ablagerungsprobleme" auftreten.
3
#26
12.1.16, 15:31
@Spectator: Zeitung lege ich nur auf die ganz hohen Hängeschränke, aber da mein Wohnzimmer mit in der Küche ist, die Wohnzimmerschränke nicht so hoch, würde man die Zeitung sehen und das möchte ich nicht. Frischhaltefolie hab ich mal einen großen Posten bei einer Ladenauflösung geschenkt bekommen, die verbrauche ich im Leben nie. Bei meinen Schränken löst sie sich ganz leicht ab und Fettschicht sowie Staub bleibt gut daran haften.
6
#27
12.1.16, 16:06
@Spectator: Du hast ja vielleicht gelesen, daß auch Dunstabzugshauben und sogar Jalousien betroffen sein können. Warum auch nicht? Die fettige Küchenluft setzt sich doch einfach überall ab, wohin sie gelangen kann.
Ich habe sogar in der Speisekammer bei einigen Behältern, die ich selten benutze, ein "fettiges" Gefühl! Und dabei ist die Tür zur Speisekammer meistens geschlossen.
Und jeden Tag alles durchputzen tue ich nicht, ich habe andere Hobbys.
3
#28
12.1.16, 19:46
Ich finde Maeusels Beiträge schon ganz entspannend. In meiner Küche wird gebrutzelt, gwkocht und gebacken. Ich bin keine ausgeprägte Putz- oder Hausfrau und habe mich abends nach der Arbeit lieber um mein Kind als um einen blitzenden Haushalt gekümmert. Dazu noch ein toller Spruch: Diese Wohnung ist sauber genug um gesund zu bleiben und schmutzig genug, um sich wohlzufühlen.
2
#29
12.1.16, 21:16
Auf meine Küchenschränke habe ich schon länger nicht mehr geguckt.
Mir schwant übles :-(

Aber zum Glück gibt es ja Klarspüler. Das werde ich auf jeden Fall ausprobieren, wenn ich in der Küche den Frühlingsputz mache.
Danke für den Tipp.
1
#30
13.1.16, 08:12
@Upsi: oh gott, upsi, putzkladdradatsch hab ich schon ewig nicht mehr gehort.... der / das kladdradatsch gabs bei uns für alles mögliche...
#31
13.1.16, 08:13
ähhhmmm, den Tipp selber werd ich heute auch gleich mal ausprobieren . bin beim Umziehen und da fällt so einoges an Putzkladdradatsch an.... geb dann mal ein feedback, wie sich der / das Putzkladdradatsch ausgefallen ist.
1
#32
13.1.16, 09:52
@sabinew58: na dann viel Spaß beim Putzkladeradatsch, ja, ich benutze gerne die alten Ausdrücke, die hören sich nicht so abwertend an. :-))
#33
13.1.16, 17:41
Was meiner Meinung nach wirklich immer und am besten gegen diese Fett-Staub-Schicht hilft:
Ein Zewa mit Öl tränken und den Schmier ohne Mühe abreiben.
Anschließend nochmal mit ein bisschen Spüli-Wasser nachwischen.
Ausprobieren und staunen! :-D
Nach dem Motto: Fight oil with oil.
(Verzeiht, falls das hier schon geschrieben wurde. Ich habe nicht alle Kommentare komplett gelesen.)
#34
13.1.16, 17:57
@Dorkas85: Aber dann schmiert das doch noch mehr. Öl ist doch auch Fett. Und zweitens erst Zewa mit Öl tränken dann mit Spüli nachreiben ist mir viel zu viel Aufwand. Tut mir leid!!
1
#35
14.1.16, 22:53
@NFischedick:

So etwas Ähnliches hat schon Goethe gesagt: Zu Gleichem Gleiches......und ich habe auch schon mal gelesen, dass das wirklich funktionieren soll. Ausprobiert habe ich es nicht, wäre mir zu viel Geschmiere.
#36 comandchero
16.1.16, 16:28
Klarspüler ist okay. Auch einen Topfschwamm mit der rauen Seite verwenden, dann geht es schneller!
#37
18.1.16, 09:52
Werde ich heute ausprobieren.
Danke
1
#38
19.1.16, 06:46
Ich hab auch schonmal versucht, die Fett-Staub-Schmiere in der Küche mit Öl abzu kriegen - hat nicht wirklich gut geklappt bei mir. Ich hab dann Küchenreiniger genommen. Da konnte ich förrmlich zusehen, wie sich der Schmier auflöste! Tolles Zeugs!

Klarspüler werd ich beim nächsten Mal versuchen.
#39
19.1.16, 09:21
Werde ich ausprobieren
#40
19.1.16, 12:23
@Watershed: Wenn du nach der Reinigung mit Papier abdeckst, gibt es kein "nächstes Mal".
Ich finde es immer wieder "erhebend", wenn unter dem schmierigen Zeitungspapier saubere Flächen mit "Werksauslieferungswerten" zum Vorschein kommen . . .
1
#41
19.1.16, 12:53
@Spectator: auch wieder wahr! :-)

Aber man kann ja auch nicht jede Fläche mit Zeitung abdecken (Dunstabzugshaube, Türrahmen,...), von daher wird's wohl doch ein nächstes Mal geben.
2
#42
19.1.16, 13:17
Man kann auch Baby-Feucht-Tücher nehmen.......
#43
19.1.16, 20:16
Kleiner Tipp, wenn man keine Zeitung auf dem Schrank will (weil man vielleicht den Stauraum hin und wieder nutzt) ... NACH der Reinigung die ganze Fläche leicht mit Spühlmittel einreiben und trocknen lassen .... Beim nächsten Mal geht alles ganz leicht ab ... funktioniert toll (vor allem bei Flächen die man nicht wirklich abdecken kann) Nur nicht zu viel verteilen ... ganz wenig, eben gerade so, daß es feucht glänzt. Probiert es mal ...
#44
28.1.16, 19:10
Wenn man in chemie und/oder Bio aufgepasst hat, weiß man dass Alkohol Fette löst.
Nehmt Spiritus und ihr werdet in Sekunden einen sauberen Küchenschrank haben.
Der einzige Nachteil ist der Geruch, das muss man schon eingestehen...
#45
5.2.16, 20:40
Hat 6 Sterne verdient, habe mir gerade einen von gut&günstig besorgt 1 L für 1,19€ weil ich keinen spühler habe. Klappt perfekt habe es auf dem Türrahmen und auf den Kanten der Küchenzeile wo kein Papier liegt ausprobiert! Super Tipp Danke
#46
8.2.16, 23:52
Also ich gebe es offen zu: bei mir wird oft und gern gekocht und da ich keine Dunstabzugshaube habe, gibt es natürlich diesen "Schmier" . Den entferne ich selbstverständlich von Zeit zu Zeit (wenn auch nicht gerade freudig!). Nachdem ich mit normalen Putzmitteln auch nicht so recht zufrieden war, hab ich es mal mit Fensterputzspray versucht und war angenehm überrascht, dass sich dieser blöde Fettfilm sehr gut und ohne große Schrubberei von meinen Küchenschränken entfernen ließ. Ich benutze das Fensterputzspray auch manchmal für den Herd, also obendrauf, wenn etwas übergekocht ist oder gespritzt hat und ich zuerst lieber essen/ schlafen / feiern / oder sonstwas wollte und erst Stunden später nach dem verspritzten Herd geschaut hab. Ich muß aber erwähnen, dass ich einen Gasherd habe. Bei Elektroherden geht das natürlich auch. Bei Glaskeramik und Induktion wahrscheinlich eher nicht.
1
#47
3.3.16, 12:32
Der beste Tip, diese fettige Schmiere zu umgehen ist, die Schränke mit Zeitungspapier zu belegen. Man sieht dies von unten nicht und der Schmutz ist dann auf dem Papier - dieses gelegentlich entfernen , kurz die Kanten abwischen, neues Papier drauf - fertig!
#48
3.3.16, 14:09
Ich nehmne für so etwas Vorwaschspray.
#49
9.3.16, 10:42
super Idee, werde ich gleich mal ausprobieren. Danke
1
#50
13.3.16, 11:14
Zu der Menge Klarspüler habe ich bisher gelesen: "Ein paar Tropfen ins Wasser". Für solche Mischungsverhältnisse bin ich etwas zu doof, sorry. Wieviele Tropfen auf wieviel Wasser? 3 Tropfen auf 10 L oder 10 Tropfen auf 3 L ? Das ist doch ein enormer Unterschied...
Und: Falls es überdosiert ist, was passiert dann schlimmstensfalls?

Vermute ich richtig, dass der Spülmaschinen-Klarspüler weniger umweltbelastend ist als der Küchenfettlöser vom Discounter? Dann würde ich das sehr gerne bevorzugen. So ganz ohne Chemie geht's im Härtefall ja nicht, aber ich will's nicht übertreiben ;-)

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen