Auf den letzten Drücker Geschenke kaufen, weil davor keine Zeit war? Stress pur. Doch das muss nicht sein. Verschenk doch Zeit zu zweit!

Geschenk auf den letzten Drücker

Jetzt bewerten:
3,4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Nur noch ein paar Tage, dann steht Weihnachten vor der Tür. Doch bevor die besinnlichen Stunden beginnen können, heißt es bei vielen auf den letzten Drücker noch Geschenke kaufen, weil davor keine Zeit war- dem Arbeits- und Alltagsstress sei dank. Doch was tun, wenn einem so gar nichts Passendes einfällt?

Hierfür gibt es eine tolle Alternative: verschenkt doch Zeit zu zweit!

Ein Gutschein ist im Nu ausgedruckt und die Beschenkten freuen sich sicher über ein wenig Erholungs- und Entspannungszeit!

Von
Eingestellt am

Du kennst auch Haushaltstipps und Rezepte?
Jetzt auf Frag Mutti veröffentlichen

23 Kommentare


4
#1
23.12.17, 12:30
Wow, ein Gutschein. Auf die Idee wäre nun bestimmt niemand gekommen 😉 
Zeitmangel kann doch heutzutage, wo man auch personalisierte Dinge online zur Lieferung direkt ins Haus bestellen kann, keine Ausrede mehr dafür sein, dass man keine Kleinigkeit besorgt hat. Schließlich weiß man lange genug, wann Weihnachten ist, und das Internet hat 24/7 offen. Für vieles andere bleibt ja auch Zeit genug.

Es gibt sicher Gutscheine, die sinnvoll sind und die man auch so rechtzeitig besorgen oder herstellen kann, dass der Beschenkte merkt, dass mit Liebe ausgesucht wurde. Aber einem Gutschein, dem man anmerkt, dass er noch auf die Schnelle ausgedruckt wurde, fehlt für mich das, was ein Geschenk ausmachen sollte: das Gefühl, dass mir jemand gern etwas schenken will weil er mich mag, mir eine Freude machen möchte und auch darüber nachgedacht hat, weil ich ihm wichtig bin. Wer das nicht macht, braucht mir besser gar nichts zu schenken. 
#2
23.12.17, 20:38
Auch einen Gutschein kann man liebevoll gestalten und verpacken, so dass der Beschenkte merkt, dass der Schenkende sich Gedanken gemacht hat. Ich empfinde solch einen Gutschein als persönlicheres Geschenk, als wenn der Schenkende Irgendetwas im Netz bestellt hat und es vom Versender direkt an den Empfänger geschickt wird.
Außerdem - wie will man so Kostbares wie Zeit und Zuwendung verschenken, wenn nicht mit einer Art Gutschein-Ankündigung, die der Empfänger nach seinem Bedarf einlösen darf ?
2
#3
23.12.17, 20:49
Ich würde mich über einen Gutschein nicht freuen und ich habe auch wenig Verständnis für Zeitnot, die das Besorgen eines Geschenks unmöglich macht. Weihnachten und Geburtstage kommen ja nicht plötzlich und 12 Monate sind genug, um sich Gedanken zu machen, womit man der zu beschenkenden Person eine Freude machen kann. Ich habe schon Gutscheine einfach so an damalige Kolleginnen weitergegeben oder auch verfallen lassen. Für mich ist das nichts.

Ja gut:
Zeit zu zweit - wer aber sollte mir damit aber eine Freude machen? Mein Mann klebt mir an den Fersen ;o), Freude, Bekannte, Nachbarn haben immer für mich Zeit und Freddy Mercury ist lange schon tot. Von dem hätte ich sie mir gewünscht ;o)))))
4
#4
23.12.17, 21:03
So unterschiedlich ist das bei den Menschen. Ich wünsche mir immer zu bestimmten Anlässen einen Gutschein. Entweder ein schönes Essen, oder Wellnesswochenende oder auch für einen Friseurbesuch. Solche Dinge leiste ich mir sonst nicht oder nur selten und freue mich deshalb sehr darüber. Ist mir tausendmal lieber als irgendwelche Klamotten , Haushaltsdinge, Schmuck, den ich eh nicht mag oder Dinge die ich nicht brauche. Einen Gutschein mit einem kleinen Blumenstrauss dazu ist mir immer willkommen. Weihnachten schenken wir uns schon lange nichts mehr, kleine oder größere Aufmarksamkeiten das ganze Jahr über sind für mich wertvoller.
#5
23.12.17, 21:07
@Upsi: 
Ja ok - wenn man sich darüber freut...........es liegt ja auch immer an den eigenen Lebensumständen und gehöre zu den Frauen, die sich über Küchenutensilien wie irre freuen. Da käme kein Schmuck mit 😂, aber die kaufen wir uns halt auch zwischendurch. Wirkliche geschenkmäßige Wünsche habe ich so gut wie keine und wenn ich alle 5 Wochen zum Frisör gehe, ist das mehr Alltag als Geschenk.
1
#6
25.12.17, 14:57
@xldeluxe_reloaded: #3
Da wäre ich auf jeden Fall auch dabei.Ich höre seine Musik sehr, sehr gerne und für mich war er einfach einer der besten Sänger.Hat eine riesige Lücke hinterlassen. 😌
#7
25.12.17, 15:17
@Ashanti: 😭👍
2
#8
25.12.17, 16:06
@xldeluxe_reloaded: #8
Habe die letzten Konzerte noch auf Video und ab und zu schaue ich sie mir an, aber auf jeden Fall alle Konzerte, die man im TV sehen kann!!!!!
Mit David Bowie und Prince geht es mir in etwa auch so, aber Freddy ist aber meine absolute Nummer 1 👍
5
#9
25.12.17, 19:55
Ich bin kein Fan von Gutscheinen für irgendwelche nicht absolut konkreten gemeinsamen Unternehmungen. Erfahrungsgemäß lassen die sich nämlich meistens nicht einlösen. Wer normalerweise keine Zeit für mich hat, nimmt sie sich auch nicht, wenn er mir einen solchen Gutschein geschenkt hat und die, die sich ohnehin Zeit nehmen, müssen keinen Gutschein verschenken. Ich habe schon so manches Mal die Einlösung von Gutscheinen "angemahnt" und wurde dann vertröstet "Dieses Woche ist es schlecht und nächste Woche passt auch nicht, aber dann melde ich mich..." und es hat dann nie gepasst, bis ich irgendwann die Lust an der Gutscheineinlösung verloren hatte.
Wem kein Geschenk einfällt (Blumen gehen ja zur Not immer), der soll mir das sagen und mich kräftig drücken und gut ist.
1
#10
26.12.17, 22:47
Also, Ich finde, ein Gutschein für Zeit zu zweit ist etwas Nettes!
Natürlich ist man mit seinem Ehepartner normalerweise das ganze Jahr über sehr oft zusammen. Aber wenn ich zum Beispiel einer Freundin einen Gutschein für einen Spieleabend schenke oder für eine Radtour, dann finde ich das sehr wertvoll!
Es kommt wirklich immer darauf an, wie die besonderen Verhältnisse sind: ob man sich sowieso oft sieht oder weiter voneinander entfernt wohnt, ob man ähnliche Interessen hat usw.
#11
26.12.17, 23:08
@Maeusel#10: Zitat: "Aber wenn ich zum Beispiel einer Freundin einen Gutschein für einen Spieleabend schenke oder für eine Radtour, dann finde ich das sehr wertvoll!
Es kommt wirklich immer darauf an, wie die besonderen Verhältnisse sind..."

Oder wie groß das "Opfer" ist, das man mit einem solchen Gutschein bringt?
#12
26.12.17, 23:24
@Jeannie: Wenn man bei Geschenken an "Opfer" denkt, sind es in meinen Augen sowieso keine echten Geschenke!
Ich schenke doch etwas, um jemandem eine Freude zu machen, und nicht weil ich ein "Opfer" bringen will! Mit diesem Gedanken hast Du einen völlig neuen Aspekt in das Thema gebracht, um den es hier ja gar nicht geht.
3
#13
26.12.17, 23:40
@Maeusel: Ich glaube, jetzt hast du mich falsch verstanden, oder ich habe deinen Beitrag fehlinterpretiert.

Für einen Spieleabend oder eine Radtour mit (m)einer Freundin braucht es bei mir keinen Gutschein - solche Aktivitäten kommen bei uns öfter vor.
Weil du diese Aktivität aber als "wertvoll" bezeichnetest klang es so, als müsstest du dafür über deinen Schatten springen.

Tut mir leid für das Missverständnis.
#14 SvenjaM
27.12.17, 11:54
Schoene Idee :) - ich bin Freund von Gutscheinen. Am Ende ist der Gedanke wichtig, der dahinter steckt.
3
#15
27.12.17, 13:57
@Upsi: da hast du recht, ein Gutschein für einen Friseur-, Restaurant oder von mir aus Zoobesuch ist aber was anderes als das was hier genannt wurde: ein Gutschein über die Zeit desjenigen, der den Gutschein verschenkt. Dann schätzt derjenige seine Zeit wertvoller ein als meine, so wertvoll, dass er sie verschenken kann. Was impliziert, dass er sie nicht freiwillig für eine Unternehmung mit mir hergibt. Das brauch ich dann nicht. 
Wir schenken uns mit unseren besten Freunden öfter den Besuch einer Veranstaltung (Konzert, Kino etc.), das macht uns allen vieren sehr viel Freude. Aber da wird nicht die Zeit verschenkt, sondern die Veranstaltung, die man sonst vielleicht nicht besucht hätte. Ich erwarte von Freunden, dass sie gerne mit mir Zeit verbringen und nicht, dass sie ihre Zeit an mich verschenken. Und womöglich noch einen Gutschein verschenken, dem man ansieht, dass sie ihn noch flott vorher mit ungefähr 10 Sekunden Aufwand ausgedruckt haben. Nein, danke. 
2
#16
27.12.17, 14:02
@Jeannie: Wenn ich Zeit, die ich mit jemandem verbringe, als wertvoll empfinde, bedeutet das doch nicht, daß ich dafür über meinen Schatten springen muß! Da hast Du mich wirklich falsch verstanden.
Aber wir haben doch alle immer so viele Termine, daß die Zeit für gemeinsame Unternehmumgen oft fehlt. Und wenn ich dann jemandem verspreche, eine bestimmte Zeit mit ihm zu verbringen, dann ist das in meinen Augen ein Geschenk!
Aber das empfindet wahrscheinlich nicht jeder so, das kann ich mir schon vorstellen.
Mein Mann hat zum Beispiel einem Nachbarn, der auch sehr beschäftigt ist, einmal eine Radtour zu einem sehr schönen Ort mit anschließendem Frühstück in dem dortigen Hotel geschenkt, und der Nachbar hat sich sehr darüber gefreut. Nun könnte man natürlich sagen, das eigentliche Geschenk sei das Frühstück gewesen, weil das ja Geld gekostet hat und die Radtour nicht. Aber so hat der Nachbar das nicht aufgefaßt, mein Mann natürlich auch nicht. Gerade diese gemeinsame Zeit mit den Gesprächen und den schönen Eindrücken war beiden sehr wertvoll.
2
#17
27.12.17, 14:07
@HörAufDeinHerz: Wie kommst Du denn darauf, daß jemand, der einem anderen (gemeinsame) Zeit schenkt, seine eigene Zeit für wertvoller hält als die des anderen? Das ist doch sehr hergesucht!
Es bedeutet doch auch: "Ich bin gerne mit Dir zusammen, ich möchte etwas mit Dir zusammen machen."
1
#18
27.12.17, 14:46
@HörAufDeinHerz: diese Art Gutschein meinte ich auch nicht, sondern wie ich schon schrieb, lieber einen Gutschein für Dinge, dieich mir selten leiste, als andere unnütze Geschenke. 
Meine Enkeltochter hat mir mal einen Gutschein geschenkt für einen Mädelstag im Schwimmbad mit Sauna und Kaffeetrinken.
Mädelstag heißt bei uns Tochter, Enkelin und Oma, also mich. Das war so ein wunderschöner Tag, weil die beiden sonst auch sehr wenig Zeit für Gemeinsamkeiten haben. Sie hatten mir also auch ihre Zeit und einen wundervollen Tag geschenkt. Fand ich toll.
#19 Hutzibuh
27.12.17, 15:14
Ich denke ein Gutschein für "Zeit zu zweit" hat nur dann wirklich einen Wert, wenn der "Verschenkende" wirklich kaum Zeit hat, was viele wohl nicht nachvollziehen können.
Nicht jeder hat mehrere Stunden am Tag zur freien Verfügung.

Ich gehe z.B. morgens um 6h20 aus dem Haus und komme erst um 18h30 - 19h wieder nach Hause.  Das war dann nur mein normaler Arbeitstag.  Hinzu kommen dann die üblichen Aufgaben wie Pferde versorgen, Katzenklos sauber machen, mal grob fegen, kochen und duschen.  Dann ist es schnell mal 21-22h.  Und dann ist es auch wieder Zeit fürs Bett.
Saugen, wischen, Wäsche machen und Co. mache ich Samstags morgens. 
Ich habe also höchstens Samstag Nachmittags und Sonntags Zeit.  Allerdings möchte Herr Hutzi ja auch ein wenig Aufmerksamkeit.
1
#20
27.12.17, 16:41
Och, ich kann das sehr gut nachvollziehen, dass man wenig Zeit hat. In meinen früheren Jobs habe ich jahrzehntelang häufig 60 Stunden Wochen gehabt, dazu kamen Arbeitsweg und mehrtägige Geschäftsreisen, häufig auch am Wochenende. Aber nie hätte ich jemandem nur meine Zeit als Gutschein verschenkt ohne eine bestimmte Unternehmung dazu, das hätte ich genau so überheblich gefunden wie heute, wo ich an Arbeitstagen „nur“ 10-11 Stunden weg bin und am Wochenende immer Freizeit habe, dazu noch 6 Wochen Urlaub im Jahr. Wobei ich am WE natürlich auch Hausarbeit etc. machen muss. „Hier, Oma/Onkel/Patenkind, ein Gutschein über einen Besuch bei dir“ - nee, das ist kein Weihnachtsgeschenk. Einfach besuchen und gut. Einen Gutschein für einen Zoobesuch oder einen Nachmittag in der Therme ist doch was ganz anderes, da tut man ja alles, damit derjenige ein paar schöne Stunden hat, inklusive Essen und Aufwendungen wie Eintritt, die aufgewendete Zeit ist nur ein Teil des Ganzen und nicht das einzige Geschenk.

Ihr interpretiert das so, ich hab den Tipp genommen, wie er da steht und da steht nichts von einer gemeinsamen Unternehmung, nur von Zeit verschenken. Aber vielleicht war es so gemeint und ich hab’s nur falsch verstanden, kann ja sein.  
6
#21
28.12.17, 02:20
Ich wundere mich, dass niemand mehr Zeit hat oder glaubt, keine Zeit zu haben.
Während meiner 35jährigen Berufstätigkeit, in der ich um 6.10 Uhr, je nach Wetterlage auch eher, das Haus verließ und nach kurzen Besorgungen und Einkäufen gegen 17 Uhr nach Hause kam und mich dann um meine im Haus lebende Mutter kümmerte, 5 Katzen versorgte und auch den Ehemann nicht vernachlässigte, übliche anfallende Arbeiten erledigte, kochte, organisierte und sogar Renovierungen und Umbauten durchlebte, fand ich immer Zeit für liebgewonnene Menschen.

Zeit verschenken gefällt mir nicht.

Wenn meine Freunde auf einen Gutschein warten müssen, um mich zu treffen, stimmt etwas in der Planung nicht. Für Freunde und Familie, Bekannte und Nachbarn habe ich immer Zeit und sehe meine Zeit für sie nicht als Geschenk an. Ganz im Gegenteil: Sie sind das Geschenk!
#22 JOSCHI2012
29.12.17, 08:52
@xldeluxe_reloaded: 👍
#23
31.12.17, 00:14
Ich stimme dir 100 %ig zu!

Tipp kommentieren

Emojis einfügen

Kostenloser Newsletter

Frag Mutti-Produkttest

Wir haben 250 Produkttester ausgesucht, die acht Henkel-Produkte auf Alltagstauglichkeit testen!

Zum Feedback!