Geschenke über das Jahr verteilt kaufen

Jetzt bewerten:
4,1 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Hier ein Tipp um beim Geschenke kaufen zu sparen:

Wenn wir etwas im Angebot sehen (zum Beispiel PC-Lernspiele für Kinder, Werkzeug für den Schwiegervater, Kleidung, Dekoartikel etc.), von denen wir genau wissen, dass DAS ein passendes Geschenk für einen lieben Menschen ist, dann nehmen wir es gleich mit. Wir haben eine "Geschenkeecke" eingerichtet, in der wir solche Sachen lagern und bei Bedarf etwas entnehmen, um es zu verschenken. Damit kann man eine ganze Menge Geld und Aufwand sparen. (Meistens rennt man ja wenn man Geschenke braucht ewig durch die Gegend um was passendes zu finden). Auf die Art und Weise hatten wir bisher immer das Passende (vor allem für die Kinder). Das klappt natürlich nicht nur zu Geburtstagen oder zu Weihnachten sondern auch als Gastgeschenke. :)


Eingestellt am

18 Kommentare


#1 vanita
7.6.07, 18:13
An sich finde ich das super. Man sollte nur gerade bei Kindern beachten, dass ein im Frühjahr gekauftes Geschenk evtl. Weihnachten nicht mehr aktuell ist.
#2
7.6.07, 19:15
Ich hab da leider meist das Glück, dass das Geschenk dann vor Weihnachten schon selber angeschafft wurde :-/
1
#3
7.6.07, 19:36
Mach das eigentlich auch immer so. Hab die Erfahrung gemacht, dass solche Gescehnke besser ankommen, als die, die man kurz vor dem Anlass in Hektik gekauft hat.
#4 Sandra D.
7.6.07, 21:46
Ein guter Tipp. Meine Mutter macht das auch immer so. Sie hat 5 Enkel und kann nicht alle Geschenke auf einmal kaufen. Ihr Lebensgefährte hat außerdem ein kleines Lager an Geschenken für die Enkel. Ich selbst nehme mir auch immer vor mich etwas zu bevorraten, meistens klappts aber nicht. Obwohl, kürzlich kaufte ich günstige Windlichter, heute brauchte ich eins als Krankenhausmitbringsel.
#5 Katja
8.6.07, 12:32
Gute Idee, aber wie schafft ihr es, dass sich die Kinder (oder auch ihr selber) nicht zwischendurch mal in der Geschenkeecke bedienen?
Geschenke gut verstecken und dann kurz vor Weihnachten ... "wo waren jetzt nochmal die Geschenke ... grübel ..." hihi
#6 Andy
6.10.08, 16:38
Mach ich auch immer so. Diese hektischen Weihnachtseinkäufe gibts bei mir schon seit vielen Jahren nimmer. Ist doch auch schwachsinnig, sich jedes Jahre kurz vor Weihnachten in den Einkaufsstress zu stürzen. Aber die Leute werden es nicht lernen. Es wird leider immer so bleiben.
1
#7 Icki
7.10.08, 12:18
Bei den Leuten, die ich beschenke, ist es auch zu gefährlich, dass sie sich selbst was gönnen, was ich dann schon zu Hause für sie rumliegen habe, das riskier ich nur selten. Stattdessen gibts aber ein Notizbuch, in dem ich mir Geschenkideen notiere. Ist besonders klasse, wenn jemand nur in nem Halbsatz davon geschwärmt hat, was er toll/praktisch fände und dann beim nächsten Geburtstag/Weihnachten ganz überrascht ist, dass ich das noch wusste. Ich kauf also nicht auf Vorrat, aber wenn ich was brauche, werden es keine Hektik-Geschenke mehr, sondern es kommt trotzdem von Herzen.
#8 Peter
5.8.09, 23:46
Mache ich schon seit Jahrzehnten. Geburtstage sind auch über das Jahr verteilt. (Februar, April, Juli und September)...
#9
11.8.09, 10:07
Noch mehr Zeit und Geld sparen kann man, in dem man sagt, keine Geschenke an Weihnachten. Kinder und Enkel mal ausgenommen.
Mache ich seit 3 Jahren so und ziehe das konsequent durch. Von mir gibt es nur für den Ausrichter eine gute Flasche Wein oder Pralinen als "Danke für die Einladung"
1
#10 Maracuja
23.8.09, 14:26
Ich mache es auch so. Habe damit nur beste Erfahrungen gemacht, aber es kommt natürlich auch auf die Geschenke an. Technikgegenstände haben ja heute eine so geringe Halbwertszeit... Ich habe erst gestern per Zufall eine Tasse mit Weihnachtsbären-Aufdruck für 1€ entdeckt, da weiß ich jetzt schon, wem ich sie schenken kann und sie deshalb gekauft. Sehr stresssparend. Manche Leute sind freilich einfacher zu beschenken als andere, da bringt es GERADE etwas, wenn einem frühzeitig etwas Passendes in die Hände fällt.
2
#11
6.4.10, 11:29
@ Katja

Also meine Mutter hatte seit ich mich erinnern kann immer einen "Geschenkeschrank", dort hat sie das Jahr über Mitbringsel und Geschenke gesammelt, sodass bei plötzlichen Einladungen immer etwas im Haus war. Für mich war ganz klar, dass der Schrank für mich Tabu ist, und zwar ohne große Drohungen oder Strafen, meine Mutter hat es mir erklärt und fertig.
1
#12
19.5.10, 13:01
find ich klasse. so ähnlich haben wir das auch, aber mit neutralen dingen. zb. schöne kerzen, servietten, schicke handtücher, kapuzenhandtücher, schlichte holzpuzzles, sandformen, etc.
1
#13
20.7.10, 14:57
Ich hab das schon dreimal probiert, hab was für eine bestimmte Person gefunden, gekauft, weggelegt, ..... und vergessen. Alle 3 Male! Daher ist das wohl eher nix für mich. Aber im Prinzip, wenn es gezielte Sachen sind, die man kauft, find ich es gut, bei Leuten wo es klappt *grins*

Ich hatte allerdings eine Großtante, die hatte ein Geschenkefach im Wohnhzimmerfach, wo sie immer Geschenke kaufte und reinlegte. Man sah dann immer mal, was sie drin hatte und verschenkte es relativ wahllos, so bekam ich als 12-jährige mal eine Gießkanne für Zimmerpflanzen (die ich nicht hatte) ... war nicht so toll. In vorgerücktem Alter verschenkte sie dann auch noch Dinge weiter, die Ihr als Geschenk gemacht worden waren... ts ts ts, die ganze Familie hat darüber den Kopf geschüttelt.

Geschenke vorher kaufen OK, aber unbedingt trotzdem individuell - meine Meinung.
#14
23.9.10, 09:52
Es kommt immer auf den Artikel drauf an.
PC Spiele, Technikartikel und Musik ist unpassend.
Zeitlos ist immer: Kopfkrauler aus dem 1 Euro Shop.
Sehr günstig und (fast) jeder hat Spass dran, also kann man es fast jedem schenken. ^^
#15
28.9.10, 11:20
Die Gefahr, dass das Geschenk, was ich rechtzeitig gekauft habe, dann kurz vor Weihnachten ( Nikolaus, Advent ) bereits schon auftaucht ist groß..:-)
#16
27.11.10, 16:46
Ich finde die Idee von Icki als "Erweiterung" sehr gut: Nicht das ganze Jahr schon die Geschenke kaufen (sonst könnte man das Pech haben, dass es zu Weihnachten/ Geburtstag schon vorhanden ist), sondern sich die Geschenkideen aufschreiben und dann "kurz" vorher (natürlich nicht ZU kurz, falls man es nicht bekommt und Amazon oder so bestellen muss) kaufen. Dann hat man schon eine genauere Vorstellung, was geschenkt wird, kann aber auch darauf reagieren, wenn der Beschenkte sich etwas schon selbst gekauft hat. Oder auch, wenn zum Beispiel gesagt wird (bei einem Geburtstag): "Alle Geschenke sollen blau sein". Dann muss man halt schauen, ob man das Geschenk auch in blau findet, aber man hat es nicht schon in grün zuhause liegen und ärgert sich...
#17
19.9.13, 12:59
Finde ich einen super Tipp, denn ich mache das seit längerer Zeit schon genauso :) Worauf man natürlich achten sollte ist, dass es kein Geschenk ist, was der- oder diejenige sich nachher noch selber kauft. Sonst bleibt man drauf sitzen oder hat den Aufwand des Umtauschens ;)
1
#18
27.10.13, 23:09
Einfach den Geschenkerummel nicht mitmachen. Bei mir weiss inzwischen jeder, dass ich es ablehne. Klappt prima. Habe oft genug Rasierwasser zu Weihnachten bekommen. Nur, das Dumme an der Sache ist, dass ich Bartträger bin. :)
Die ganze Schenkerei ist eh überholt. Weihnachtsgeschenke kamen in de Alpen auf als Brauch. Damals machte es auch Sinn. Der Kammmacher schenkte dem Bauern einen neuen Kamm, der Bauer gab etwas Nahrung um über den harten Winter zu kommen. Heute ist es nur noch Komerz für die Händler.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen