Konzentrat kann tagelang (bis zu 14 Tagen) im Kühlschrank aufbewahrt werden.
2

Geschmackvoller Kaffee schnell zubereitet

Jetzt bewerten:
3,9 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Seit ziemlich langer Zeit bin ich auf der Suche nach einer Kaffeezubereitung, die wirklich geschmackvollen Kaffee als Ergebnis hat. Für eine große Kaffeemaschine habe ich keinen Platz, aus der French-Press schmeckt er mir nicht so gut.

Und jedes Mal die klassische Maschine anwerfen für vielleicht eine Tasse Kaffee will ich auch nicht. Durch Zufall bin ich darauf gekommen, wie die Niederländer ihren Kaffee zubereiten und der schmeckt mir wirklich gut und praktisch ist es zudem auch noch. Denn ich habe damit nur einmal etwas Vorbereitungszeit, dann für Tage eine schnelle Zubereitung. Auch schnell mal für eine Tasse zwischendurch und das geht so:

Einen großen Porzellanfilter (für 6 Tassen) mit entsprechender Filtertüte auf eine Kanne mit Fassungsvermögen von mindestens einem Liter Flüssigkeit setzen, 250 g gemahlenen Bohnenkaffee einfüllen. Wasser zum Kochen bringen und das Wasser langsam so über das Kaffeemehl gießen, dass der ganze Kaffee auf jeden Fall benetzt ist. Dann durchlaufen lassen. Erst dann wieder langsam nachgießen und das so lange fortsetzen, bis man einen Liter von dem Konzentrat hat.

Das Konzentrat kann tagelang (bis zu 14 Tagen) im Kühlschrank aufbewahrt werden und man kann sich damit immer wieder Kaffee zubereiten, indem man 1 Teil Konzentrat mit 4 Teilen kochendem Wasser übergießt, z. B. 50 ml Konzentrat mit 200 ml kochendem Wasser. Wer ihn etwas stärker mag, entsprechend mehr Konzentrat verwenden. Das muss man herausfinden nach eigenem Gusto. Der Kaffee schmeckt wie frisch gefiltert.

Von
Eingestellt am

26 Kommentare


9
#1
15.2.16, 19:36
Und das schmeckt dann wirklich? Ich bin eine Kaffeetante vor dem Herrn, deshalb kommt mir keine Maschine dafür ins Haus. Bis auf ne Kaffeemühle, die hätt ich gern, meinen Lieblingskaffee gibts aber nur gemahlen. Bei mir wird der Kaffee per Hand aufgegossen (Thermoskanne, Filter mit passender Filtertüte drauf, Kaffeemehl, Wasserkocher) Kaffeemehl kurz angegossen, nach min. 30 Sek. aufgiessen, durchtröppeln lassen, nochmal aufgiessen..warten, trampeln..Kondensmilch in den Pott, duftenden heissen Kaffee drauf und geniessen. Dann nochmal wie gehabt, aber ohne trampeln. Kanne leer, Veggiene wach. Aufbewahren des Kaffees kann ich mir nicht vorstellen. Lieber frisch aufbrühen. Aberr ich lern ja auch gern dazu. Mal abwarten was für Erfahrungsberichte kommen.
4
#2
15.2.16, 19:40
@Veggiene: genau so wie du mache ich den Kaffee wenn wir mit dem Wohnmobil unterwegs sind und das ist für uns der beste Kaffee.
1
#3
15.2.16, 19:41
@Veggiene, wie meinst du das.....trampeln.....?
5
#4
15.2.16, 19:51
Ich filter meinen Kaffee auch lieber täglich frisch auf. Wenn es schnell gehen soll, nehme ich bereits gemahlenen Kaffee, habe ich aber mehr Zeit, mahle ich ihn mit der Handmühle. Dann schmeckt er sogar noch besser;-))))
6
#5
15.2.16, 19:51
Huch! Ich war schon weg, Richtung Herd, Hunger hab.
Upsi ist mit mir ja einer Meinung, da muss ich nix sagen. Und Drachima.. ich trete voller Ungeduld von einem Bein aufs andere bis mein Suchtmittel durchgetröpfelt ist. Aber die Warterei lohnt sich. Ich weiss das, kanns trotzdem kaum abwarten. Der Knaller ist ja.. ich futtere erst mein Frühstück auf und trinke erst dann den heiss ersehnten Kaffee. Der duftet neben mir vor sich hin. Jaha.. ich bin bekloppt, nun muss ich mich hier wenigstens nicht mehr vorstellen. :-)
2
#6
15.2.16, 20:07
@Veggiene *lol* ich mahle auch meine Bohnen und gieße den Kaffee sehr gerne von Hand auf. Ich dachte nur, mit "trampeln" - das wäre so ein besonderer Ausdruck für eine noch speziellere Art, den Kaffee zu einem Hochgenuss zuzubereiten :-))
1
#7
15.2.16, 21:49
Ich habe noch einige Melittafilter, aber da passen keine 250g Kaffee rein, schätze ich.
Aber das muss ich unbedingt ausprobieren, erst mal "im Kleinen"

Ich bin schon sehr gespannt.

Das wäre dann ja auch eine gute Idee für Eiskaffee im Sommer!

Morgen gibt es dann Sternchen :o)))
3
#8
15.2.16, 21:58
Frisch gemahlenen Kaffee in eine Stempelsiebkanne, kochendes Wasser drüber und nach zwei Minuten das Sieb runter drücken und fertig ist der Katffee. Es gibt auch Stempelsiebkannen ab 200ml Fassungsvermögen für nur 1 Tasse und welche als Edelstahltermoskanne,da bleibt der Kaffee schön warm. So eine haben wir und nehmen sie sogar mit in den Urlaub, weil der Kaffee daraus am besten schmeckt.
So ein Konzentrat mache ich nur bei Tee.
1
#9
15.2.16, 22:10
@Mafalda:

Genau das hat mich immer gestört:

Der Kaffee bleibt nicht heiß, wenn man mehr als eine Tasse zubereitet.
Aus Edelstahl kenne ich sie gar nicht.

Konzentrat in ähnlicher Zubereitungsart kenne ich von türkischem Tee (kleine Kanne auf großer Kanne......)
2
#10
15.2.16, 22:47
Ich mach mein Kaffee auch mit einem uralten Porzellanfilter, Filtertüten und je nachdem was grad da ist, kann ich mit der,ebenfalls uralten, Handmühle mit verzerrtem Gesichtsausdruck auch Bohnen selbst mahlen.
Unter den Porzellanfilter kommt ein ausgebleichtes orangerotes Stiel-kannen-topf dings (kein Plan wie es heißt, ich hab es noch nie irgendwo anders gesehen) aus emailiertem Metall, da passen grad so zwei gute Tassen rein. Ich find auch meinen Kaffee wirklich am besten, ich brauch keinen Vollautomaten-Latte Macchiato mit Schaum und auch nicht den besten Kaffee der Welt. Selbst wenn ich unendlich viel Geld zu verjubeln hätte- mir geht einfach keiner ab dabei. Mit meinem orangen Stieltopp aus Ungarn jedoch, da geht mir das Herzal auf.
Ich war mal ein ganz furchtbarer Kaffee-junkie, jetzt hat sich das, ohne das ich genau sagen könnte, wieso, irgendwie gelegt, und eine Kaffeemaschine würde mir jetzt im Weg umgehen.
Mein Kaffee ist schon immer einer, der die Verwesten aus den Gräbern reißt, mit so laschem Gebräu das nur homöopathische Mengen der legalen Stimulanzien enthält, kann man mich nicht locken. Ich verdünne in der Tasse mit Soyamilch und da ich ja inzwischen wegen der entwöhnten Zellen schon nach einer Tasse klingelnd im Vierreck springe, bleibt immer was übrig.
Bisher hab ich das manchmal zum Einfärben vo Aquarellpapier benutzt, doch dank Deines Tipps knall ich nun das Haferl in den Kühlschrank und kann mit einem Gefühl des Vorbereitet-Seins weiter rum-wursteln. Denn ich hab ja noch ein bisschen Stoff gebunkert!
1
#11
15.2.16, 23:39
Echt? So machen die Niederländer ihren Kaffee? Hab ich auch noch nicht gewusst. Danke für die Info.
1
#12
15.2.16, 23:57
@HörAufDeinHerz:

Nicht alle Niederländer ;o)))) - aber ich probiere es auf jeden Fall aus, denn es hört sich gut an.
1
#13
16.2.16, 02:21
@Mafalda: So eine Stempelsiebkanne aus Edelstahl habe ich auch, möchte sie nicht mehr missen. Aber auch meine Kaffeemaschine ist beschäftigt..ohne Kaffee geht nichts.
3
#14
16.2.16, 07:28
Im Grunde braut man sich auf diese Art ein Kaffee-Konzentrat, welches für einige Zeit im Kühli haltbar ist, oder hab ich das nun falsch verstanden? Für die, die es morgens eilig haben eine gute Idee.

Doch für mich ergibt das keinen Sinn, wenn ich so oder so den Wasserkocher aufsetzen muss, dann kann ich in der Zeit auch Kaffee mahlen und mir einen frischen aufbrühen.
1
#15
16.2.16, 12:16
Also ich hab mir heute das Konzentrat zubereitet!
Daumen hoch.
Ich brüh auch oft von Hand auf, habe aber auch eine Stempel-Kanne.
Der gefilterte schmeckt aber manchen besser. Das Konzentrat ist für mich eine super Ergänzung und schnell eine Tasse für Schwiegermutter in passender Stärke (Schwäche) bereitet ;-))
Danke dafür
Schmeckt mir
2
#16
16.2.16, 13:37
DIE Niederländer kochen ihren Koffie ganz bestimmt nicht so. Auch sie nutzen all die verschiedenen Methoden, die auch im deutschen Sprachraum üblich sind.

Früher verkündete fast an jedem Lokal ein Schild: "De koffie is klaar" (Der Kaffee ist fertig). War für uns wenig verlockend, denn "die Deutschen" bevorzugen ihn frisch aufgebrüht.
1
#17 comandchero
16.2.16, 15:17
Eine gute Idee für alle Campingfreunde. 5*
Zuhause nehme ich eine Padmaschine, das geht auch sehr schnell und ist insbesondere für Singles super geeignet.
Spectator, ich denke, dass die Niederländer auch nicht alle ihren Kaffee gleichermaßen kochen, sondern, dass dies von Haushalt zu Haushalt unterschiedlich ist genau wie bei uns.
#18
16.2.16, 16:17
@comandchero: Ja, die Geschmäcker sind verschieden, vor allem die Ansprüche an die Stärke des Kaffees. Mein Gebräu ist den meisten Besuchern zu kräftig, während ich zumeist eine "Plörre" vorgesetzt bekomme. Naja, man muss höflich bleiben.

Die Pad-Maschine, System Senseo, hat bei mir nur ein kurzes Gastspiel gegeben. In diesem Fall musste ich leider den "geschenkten Gaul" notschlachten und zu Omas Filterkaffee, System Melitta Bentz, zurückkehren. Für Liebhaber eines Kaffees, der "Tote aufweckt", sind Papier-Pads nicht geeignet, zumal sie zudem noch viel zu teuer sind. Die Kapseln sind gut, aber eben noch teurer und "vermüllend".

Statt des im Tipp vorgeschlagenen Extrakts würde ich zur Not lieber auf einen guten löslichen Kaffee zurückgreifen, auch für den sommerlichen Eiskaffee.
#19
16.2.16, 20:25
@Spectator:

Ich habe in der Ferienwohnung eine Senseo, die ich heiß und innig liebe: 2 Pads auf eine mittelgroße Tasse mit viel Schaum - so passt es.

Leider habe ich hier in Deutschland zu kalkhaltiges und hartes Wasser und bekomme keine Schaumkrone, also habe ich mein Prachtstück auch weiter verkauft.

Für Eiskaffee habe ich bisher auch löslichen starken Mokka genommen, jetzt will ich aber "Konzentrat" ;o)))) Habe es heute nicht geschafft, aber morgen raucht der Melittafilter, der endlich mal zum Einsatz kommt. Rosa, bleu, mint oder weiß - herrlich...............
#20
17.2.16, 14:06
Als ich Kind war und da noch nicht jeder eine Kaffeemaschine hatte, wurde nur handgefiltert. heute filtere ich wieder gerne von Hand, weils einfach besser schmeckt. Es gibt noch von Sonja Plastik sogar noch Filter für eine Tasse. Und ist mal kein Filterpapier zur Hand tuts Küchenpapier auch wunderbar.
#21
17.2.16, 14:14
Hallo, Elisabeth, Deinen Tipp habe ich ausprobiert. Mit der Hälfte vom Kaffee erst einmal. Heute morgen ein Teil vom Aufbrühkaffee mit vier Teilen Heißwasser gemischt. Trotzdem schön heiß und er schmeckt wunderbar!
1
#22
18.2.16, 10:32
Ich bin enttäuscht:

Geschmacklich war der "Aufguss" für mich noch gerade so im grünen Bereich, aber mir absolut nicht heiß genug, obwohl das Konzentrat nicht einmal im Kühlschrank stand.

Da ich meinen starken Kaffee auch noch mit Milch trinke, passt das Mischverhältnis nicht zu einem kochend heißen Kaffee. Meine Tasse fasst 1/4 Liter und er war nur warm.

Wunderbar war gestern Abend aber der Duft von frischem Filterkaffee, der durch die Wohnung zog.
2
#23
21.2.16, 10:36
Frisch aufgebrüht mit kochendem Wasser, das ist richtiger Kaffee. Für kleine Mengen gibt es auch kleine Filter, dann aber bitte direkt in die Tasse filtern und diese vorher mit kochendem Wasser ausspülen, sonst ist der Kaffee zu schnell kalt.
1
#24
25.2.16, 08:52
Hallo, Elisabeth, ich habe gestern abend die halbe Menge gemacht, und meine Filtertüte (1X4) war mit 126 g Kaffeemehl seehr gut ausgelastet. Hat aber gerade so gepasst.

Ich habe jedenfalls morgens nicht die Zeit, erst eine Portion Kaffee zu mahlen und sie dann in Ruhe aufzugießen. Ich möchte meinen Kaffee morgens ausgiebig genießen.

Bis vor Kurzem hatte ich eine Kaffeemaschine mit Mahlwerk und Timer. Toll! Die hat sich aber dann vor nicht allzu langer Zeit verabschiedet, und ich saß da mit Unmengen an Kaffeebohnen. Zwar habe ich auch eine kleine Nespressomaschine, aber das ist nicht unbedingt zu vergleichen. Der Kaffee schmeckt sensationell, aber ist natürlich teuer. Egal, beide Methoden haben für mich einen Sinn und eine Existenzberechtigung.

Nun habe ich also gestern Deinen Kaffeeextrakt gemacht, und ich muss sagen, ich fand ihn voll ok. Dass der Kaffee nicht ganz so heiß ist (vor allem, wenn man die Nespressomaschine mit dem Aufgießen beauftragt), ist für mich gar kein Problem, denn ich trinke Heißgetränge sowieso lieber "schnappwarm".

Ich werden die Kaffeebohnen weiterhin so verarbeiten, solange ich keine Maschine mit Mahlwerk habe. Sollten mal Gäste kommen, würde es sich natürlich auch lohnen, meine Kaffeemühle anzuschmeißen, nur für meinen schnellen Morgenkaffee lohnt sich Aufwand nicht.

Hatte ich Dir schon den "Daumen hoch" gegeben? Mach ich sonst gleich. Vielen Dank für den tollen Tip - auch im Hinblick auf Süßspeisen bzw. Eiskaffee!

Beste Grüße

Jutta
1
#25
25.2.16, 14:34
Freut mich natürlich, auch mal wieder zu lesen, dass mein "Kaffegebräu" einigen schmeckt.
Ein kleiner Nachteil ist tatsächlich, dass der Kaffee nicht ganz so heiß sein kann bedingt dadurch,
dass ja ein kleiner Anteil an kalter Flüssigkeit untergemischt wird. Das wird aber dadurch kompensiert, dass man eine schnelle Tasse Kaffee parat hat, die noch dazu wie frisch aufgebrüht schmeckt.
Danke für die Kommentare und den "Daumen hoch"!
Elisabeth
#26
5.4.16, 14:54
Danke, Elisabeth ~ das werde ich ausprobieren.
Zum perfekten Kaffeegenuss gehört ja sowieso
das Ausspülen der Tasse mit kochendem Wasser.
Schon passt die Temperatur.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen