Das Gericht ist einfach und beschränkt sich auf wenige Zutaten, deswegen sollten diese hochwertig sein, Tomaten z. B. reif, aber noch fest, der Käse lange gereift, aber frisch gehobelt.

Geschmolzene Tomaten auf Trofie (ligurische Nudeln)

Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Das Rezept für geschmolzene Tomaten auf Trofie ist einfach und beschränkt sich auf wenige Zutaten, deswegen sollten diese hochwertig sein, Tomaten z. B. reif, aber noch fest, der Käse lange gereift, aber frisch gehobelt.

Zutaten (für 4 Personen)

  1. 500 g Nudeln (Trofie)
  2. 4-5 mittelgroße Fleischtomaten, frische, keine Dosenware
  3. 1-2 Schalotten, je nach Größe
  4. 1 Knoblauchzehe oder 1 EL Bärlauchpaste
  5. 8 EL bestes Olivenöl, gerne mehr
  6. 1 Handvoll Basilikumblätter, auch mehr, nach Geschmack
  7. Parmiggiano oder Grana padano, frisch und grob gehobelt
  8. Meersalz nach Belieben

Zubereitung

  1. Die Nudeln in Salzwasser bissfest garen.
  2. In der Zwischenzeit die Tomaten in gut 1cm große Stücke würfeln, den Saft dabei auffangen.
  3. Die Schalotten und die Knoblauchzehe fein würfeln.
  4. Olivenöl erhitzen, aber nicht zu heiß werden lassen. Die Schalotten- und Knoblauchwürfel darin anschwitzen, nicht bräunen! Danach die Tomatenwürfel samt dem aufgefangenen Tomatensaft zugeben und soweit dünsten, dass die Tomaten zwar erhitzt werden, aber noch weitestgehend ihre Form behalten. Wer mit Bärlauchpaste arbeitet, dem ist jetzt angeraten, diese unter die Tomaten zu rühren. Nach Bedarf salzen, evtl. pfeffern.
  5. Die Nudeln auf Teller geben, die geschmolzenen Tomaten darüber verteilen und mit feinstreifig geschnittenem Basilikum bestreuen. Den gehobelten Käse dazu reichen, von dem sich jeder nach Belieben bedient.

Man kann dieses Rezept auch abwandeln, indem man - nach Pizzaiola-Art - noch schwarze Oliven und Kapern zufügt, oder in dem Schalotten-Öl-Gemisch noch Blattspinat andünstet, bevor man mit den gewürfelten Tomaten im Rezept weiter verfährt.

Von
Eingestellt am

16 Kommentare


#1
29.6.16, 17:20
Leider hat man meine Zeitangaben verändert, man benötigt maximal 30 Minuten für das Gericht, nämlich die Zeit, die man für das Kochen der Nudeln braucht. Die geschmolzenen Tomaten sind, wie im Rezept dargelegt, innerhalb der Kochzeit der Nudeln zuzubereiten.
#2 Saufeder
29.6.16, 17:27
Hört sich lecker und einfach in der Zubereitung an.
Danke. 😄
#3
29.6.16, 18:09
Das klingt sehr gut!
#4
29.6.16, 18:10
👍...danke, schnell gemacht und lecker  👏
#5
29.6.16, 18:44
Sehr 👍 lecker
#6
29.6.16, 21:17
Ist schnell zubereitet und mit entsprechend hochwertigen Zutaten durchaus ein Sternemenue 👌
Ich kannte die Nudeln nicht, aber Wikipedia schon! 
1
#7
29.6.16, 22:42
Ich bedanke mich für das Lob!
Ich habe Trofie bei einem Urlaub in Ligurien kennengelernt und sie als eine sehr angenehme Nudelform empfunden. Sie bleiben beim Kochen relativ fest, selbst, wenn man den eigentlichen al dente Kochpunkt mal verpasst hat. Sie sind leicht gedreht und kompakt, d.h. für eine Zutat, die nicht allzuviel Soße hat, ideal, weil die Oberfläche der einzelnen Nudel nur wenig Soße benötigt, um umhüllt zu sein. In Ligurien werden Trofie gerne mit dem typischen Pesto Genovese oder einer Gemüsemischung, in der auch Bohnenkerne und Kartoffeln vorkommen, gegessen.
Trofie bekommt man inzwischen auch bei italienischen Lebensmittelhändlern vor Ort, man muss sie nicht für (über-)teures Geld im Internet bestellen.
Wer fürs Nudelselbermachen ist - kaum eine Nudelform ist einfacher zu formen als Trofie: Aus dem (Hartweizen-)Nudelteig dünne  "Würstchen" drehen, diese in etwa 5 cm-Abschnitte unterteilen, jeden Abschnitt an den Enden leicht spitz ausrollen und zwei mal in sich drehen, vor dem Kochen etwas ruhen lassen, fertig! Eine Nudelmaschine benötigt man nicht.
#8
30.6.16, 01:45
😄 Danke für Deinen tollen Tipp und Deine Ergänzungen dazu!
#9
30.6.16, 11:56
Ich bereite dieses oberleckere Pastagericht ganz ähnlich zu. Zum frischen Basilikum gebe ich immer noch mein selbstgemachtes Basilikumsalz zu.
Anstatt Fleichtomaten verwende ich halbierte Cocktailtomaten. Das wird auch sehr lecker.
#10
30.6.16, 12:39
@bollina: Hallo, bollina, mit Cocktailtomaten habe ich es auch schon probiert, bin aber dann wieder zu den Fleischtomaten zurückgekehrt, weil sie etwas mehr Saft abgeben. Die von mir verwendeten Cocktailtomaten waren auch nicht wirklich aromatisch.
Darf ich fragen, wie Du das Basilikumsalz herstellst?  Ich suche noch eine Alternative zum selbstgemachten Pesto für mein zur Zeit sehr wucherndes Basilikum.
1
#11
30.6.16, 18:06
@whirlwind:
Das Rezept für das Basilikumsalz habe ich hier von FM und kann es sehr empfehlen. 
Hier der Link.

https://www.frag-mutti.de/basilikumsalz-selber-machen-a42828/
#12
1.7.16, 00:19
Sieht gut aus, aber ich bräuchte schon etwas mehr Soße. Sieht zumindest auf dem Foto etwas trocken aus. Also: Mehr Tomaten schmelzen...
#13
1.7.16, 00:23
@bollina: 
Jawoll! Ein sehr guter Tipp! 😂😂😂
#14
1.7.16, 00:23
@Kanzlerin: 
Stimmt, sieht aber sehr stylisch aus!
#15
1.7.16, 11:03
@ kanzlerin + @ xldeluxe_reloaded: ich wollte es ansprechend fotografieren, daher habe ich alle Zutaten auf dem Teller so angeordnet, dass sie einzeln erkennbar waren. Ich gebe zu, dass die Nudeln nicht alle von Soße umschlossen sind: hätte ich ein Foto eingestellt, das die Nudeln völlig überdeckt von einem kräftigen Schöpflöffel Tomaten zeigt, hätte man die Nudeln nicht mehr erkennen können.
Ich mag auch gerne viel Soße, mir hat die im Rezept angegebene Mengenzusammenstellung immer ausgereicht. Aber es spricht ja nichts dagegen, die zur Zeit reifen, aromatischen und relativ preisgünstig angebotenen Fleischtomaten voll zu nutzen und größere Mengen zu verwenden.
Was nicht frisch aufgegessen wird, lässt sich wieder aufwärmen und ist dann eine einfache Tomatensoße.


@ bollina: danke für den Rezepthinweis!
#16
1.7.16, 11:21
@whirlwind: 
Genau! Es sieht sehr ansprechend aus, schrieb ich ja schon.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen