Gesundes kräftiges Haar

Gesundes kräftiges Haar

Jetzt bewerten:
3,1 von 5 Sternen auf der Grundlage von

So bekommt man kräftiges, gesundes und glänzendes Haar:

Ich habe von Brennesselsamen gehört, deshalb bin ich in die Apotheke (sind die einzigen, die man vor Ort ordern kann) und habe mir 500 g gekauft. Gezahlt habe ich um die 10 Euro.

Seit Wochen trinke ich täglich ein Glas Milch mit 3 TL Brennesselsamen .... und was soll ich sagen? Meine Haare sind gesund, glänzen ohne Ende und brechen seltener ab. Ein Nebeneffekt es spült die Nieren!

Von
Eingestellt am

31 Kommentare


5
#1
16.4.15, 05:56
wenniger mit schampo waschen bringt gesünderes haar
2
#2
16.4.15, 07:07
Wenn nicht mit Shampoo waschen,mit was dann sonst?
6
#3
16.4.15, 07:20
@eloja hat Recht ,(habe erst mal den roten Daume entfernt) viele Leute waschen sich jeden Tag die Haare , das ist für das Haar nicht gesund .

Shampoos sind alle mit sehr viel Chemie versehen und greift das Haar an (laut Fensehbericht). Wenn möglich sollte man sich nur 2-3 X die Haare waschen, mit einem schonenden Shampoo.

Allerdings weiß ich auch das es nicht immer so machbar ist . Mein Mann leidet unter Pollen und muss sich auch jeden Abend die Haare waschen . Aber wer es nicht muss , sollte es mal so versuchen . Ich habe trotz vieler starker Medikamente und Alter noch fülliges und gesundes Haar.

Den Tipp finde ich gut , sicherlich auch für den ganzen Körper , aber warum Brenneselsamen , geht da nicht auch B. Tee ?
2
#4
16.4.15, 10:00
einfach das haar nur mit wasser waschen und ohne schampo ich wasche meine haare täglich und nur ein bis zwei mal in der Woche mit schampo
2
#5 xlzicke
16.4.15, 10:04
ich trinke oft und gerne Brennesseltee, gemischt mit Melisse oder Minze, weil Brennessel allein mir nicht schmeckt. Mit den Haaren habe ich auch keine Probleme, wasche sie so zweimal die Woche mit Babyshampoo und spüle hinterher mit Essigwasser oder Birkenwasser.
Allerdings der Nachteil vom Tee ist, man muss ständig aufs Örtchen, auch Nachts.
4
#6
16.4.15, 10:36
Leider muss ich meine Haare auch jeden Tag waschen, aber wenn ich sie ohne Shampoo und
erst recht ohne Spülung waschen würde, bekomme ich die gar nicht gekämmt.

Hallo xlzicke: mischt Du Dir Deinen Tee selber so zusammen?
Ich meine jetzt aus getrockneten bzw. frischen Kräutern?
2
#7 xlzicke
16.4.15, 10:48
biene2805: ja meist, ich habe viel Wald um mich herum und hole mir da junge Brennessel, auch für Suppe, die ist übrigens sehr lecker und gesund. Melisse und Minze habe ich im Garten. Frisch schmeckt mir der Tee am Besten, aber auch getrocknet im Winter mag ich ihn sehr. Wer keine Möglichkeit hat sich selber die Pflanzen zu züchten, kann auch lose bestellen, entweder online (das ist preiswerter) oder aber in der Apotheke, da hofft man auf saubere Ware. Ich will damit nicht sagen das online die Qualität schlechter ist, man muß eben schauen wo man kauft und ein wenig Mißtrauen ist nie verkehrt.
2
#8
16.4.15, 10:58
@delphin55: Doch, Brennesseltee ist Harntreibend.
3
#9
16.4.15, 11:07
xlzicke: Danke für Deine rasche Antwort.
Wir wohnen auch mit viel Natur um uns herum, da sind die Zutaten für den Tee frisch vorhanden.
Werde mir diesen jetzt auch mal zubereiten, ob für die Haare gut oder nicht...
Dein Tee hört sich auf alle Fälle sehr gesund an...
2
#10
16.4.15, 13:53
Im Frühjahr sammele ich auch meine Brennesselblätter und mache eine 3 wöchige Kur , der nachtteil ist Nachts die Lauferei .

Deshalb fragte ich am Anfang ob auch Tee geht , statt Samen ,selbst wenn man nicht sammeln kann , Tee ist doch günstiger .
5
#11
16.4.15, 15:04
Gesunde Ernährung und viel trinken. Aber die Gene spielen auch eine grosse Rolle wie das Haar wächst und aussieht.
15
#12
16.4.15, 16:29
Gegen genetisch bedingte Haarschäden hilft auch die gesundeste Ernährung nicht, und kein Tee, egal welcher. Dieser Ansicht kann man natürlich widersprechen, sie ist schließlich nur Stand der medizinischen Wissenschaft. ;-)

Ich habe mit über 70 noch volles, gesundes Haar - und habe noch nie Brennnesselsamenmilch oder -tee getrunken. Also könnte ich "mit Fug und Recht" behaupten, dass mein Haar deshalb voll und gesund geblieben ist - was ich natürlich nicht tue.

Der Tipp ist sicher gut gemeint, aber wenn es so einfach wäre . . .
5
#13
16.4.15, 17:21
@Spectator:
Stimmt, gegen erblich bedingten Haarausfall hilft tatsächlich kaum irgendwas. Wenn überhaupt, dann Regaine, das muss man dann aber auch lebenslang benutzen und ist ziemlich teuer. Es gibt noch kein Wundermittel, leider.
Wenn Du noch so volles Haar hast, dann sei froh, denn immerhin leidet jeder 3. Mann und jede 5. Frau darunter.
Der Tipp ist sicherlich nicht schlecht, aber nur für die Leute, die sowieso keine allzu großen Probleme mit ihren Haaren haben.
5
#14
16.4.15, 19:32
meckern kann man ja immer erstmal, ich werd es probieren. und wenn es nix bringt - man muß es ja nicht lebenslänglich nehmen

bezaubernde, von mir jedenfalls danke!!!
7
#15
16.4.15, 23:32
Mein Arzt hat mir geraten, keine Medikamente mit Milch einzunehmen! Milch enthält Fett, und das verhindert, das Medikamente wirken können! Wasser ist besser!
3
#16
17.4.15, 20:11
Auf jeden Fall spielt Veranlagung eine Rolle. Ich habe sehr feines Haar und auch mit gesunder Ernährung bekomme ich kein dickes Haar oder mehr Haare. Um überhaupt Volumen reinzubekommen, mache ich schon recht viel Chemie in die Haare. Aber ich habe keine andere Wahl.

Was weiterhin eine sehr sehr große Rolle spielt ist das Wasser: Kalk, Chemie durch das x-malige Aufbereiten, Medikamente, die nicht herausgefiltert werden usw. Als ich im Urlaub war und zwei Wochen lange meine Haare und Körper mit reinem Vulkangestein gefiltertes Wasser (also direkt aus der Erde ohne Chemie und Aufbereitung) waschen konnte, hatte ich wunderbare Haare. Ich brauchte sie nur waschen und fönen - ohne Stylingmittelchen hatten sie Volumen, waren und kämmbar. Traumhaft.

Bloß solches Wasser bekommt man hier nicht, also helfen auch die besten Tipps nur wenig.
3
#17
17.4.15, 20:11
Auf jeden Fall spielt Veranlagung eine Rolle. Ich habe sehr feines Haar und auch mit gesunder Ernährung bekomme ich kein dickes Haar oder mehr Haare. Um überhaupt Volumen reinzubekommen, mache ich schon recht viel Chemie in die Haare. Aber ich habe keine andere Wahl.

Was weiterhin eine sehr sehr große Rolle spielt ist das Wasser: Kalk, Chemie durch das x-malige Aufbereiten, Medikamente, die nicht herausgefiltert werden usw. Als ich im Urlaub war und zwei Wochen lange meine Haare und Körper mit reinem Vulkangestein gefiltertes Wasser (also direkt aus der Erde ohne Chemie und Aufbereitung) waschen konnte, hatte ich wunderbare Haare. Ich brauchte sie nur waschen und fönen - ohne Stylingmittelchen hatten sie Volumen, waren und kämmbar. Traumhaft.

Bloß solches Wasser bekommt man hier nicht, also helfen auch die besten Tipps nur wenig.
5
#18
17.4.15, 21:45
Milch ist nicht unbedingt das Lebensmittel meiner Wahl. Ich ziehe gesäurte Milchprodukte vor, die sind besser zu verdauen und oft fettärmer (z.B.: Magerquark, Molke, Buttermilch etc.).

Warum Brennnesselsamen? Wenn ich Brennnesseln mag, nehm ich halt Brennnesseln. Mit Handschuhen mittenrein, wo noch kein Hund war, beherzt ausrupfen, schön stark aufbrühen oder kalt ansetzen. 10 Euro für das Unkraut muß ja nicht sein ;)!
2
#19
18.4.15, 16:32
@hatschepuffel: mutig mutig! ab in die Brenesseln.Ich mache immer einen grossen Bogen darum. :-) :-)
5
#20
19.4.15, 07:23
Brennesselsamen bekommt man z.B. bei Am...n und anderen Firmen übers Internet.

Ich hab auch schon einmal versucht, die Samen abzustreifen, aber das ist eine elende Arbeit - das erklärt auch den Preis.

Sie gelten als Potenz erhaltend. Ausserdem kann man sie im Brot verbacken, ins Müsli mischen u.s.w.
Die Samen schmecken anders als die Blätter, die halt auch nicht jeder mag.....

Brennesselwurzeln zum Tee verkocht, kann man - wie Br'blätter Tee zum Schluss übers Haar spülen.

Da kann man dann noch Zitrone dazugeben - macht angeblich heller, oder Honig, das festigt .... alles schon ausprobiert ------ und letztlich wieder gelassen....

Im Frühjahr ist man so bereit, die Natur an sich ran zu lassen - das macht Spass und tut gut.

Danke für den Tipp!
2
#21
19.4.15, 09:51
@xlzicke: Brenneltee sollte man nicht als Dauertee trinken, sondern nur "Kur"artig da er sehr entwässernd wirkt
1
#22 xlzicke
19.4.15, 10:30
@neckarnixe: ja, da hast du recht. Ich habe das Gefühl, daß bei mir alles entwässernd wirkt, mag aber auch sein, das die Pflanzen, welche ich mir immer als Tee züchte, die Nieren anregen. Ob es Minze oder Melisse, ob Schachtelhalm oder Früchtetee, ich renne jede Nacht. Allerdings trinke ich auch viel Wasser und futtere viele Tomaten und auch Petersilie. Das alles hat ja die Eigenschaft zu entwässern. Man muß den Tank eben immer wieder auffüllen.
Schönen Sonntag wünsche ich euch.
1
#23
19.4.15, 10:48
Brennesseltee oder -samen sind auch gut für die Haut, z. B. bei Akne.
2
#24
19.4.15, 11:09
Guten Morgen zusammen :-)
Ich habe eben alle Kommentare gelesen.Zum Haarewaschen muss ich sagen,dass ich mir bei gefärbten Haaren (die ich habe) 2 x pro Woche die Haare wasche.Und zwar mit allen möglichen Shampoo's.Habe da kein besonderes,was ich anwende .Auch wechsle ich die Sorten immer...Mit 65 Jahren habe ich noch gut *gefülltes* Haar..:-)))))))))))))))))
Zum Teetrinken kann ich auch sagen,dass ich sehr viel davon trinke (so 3 l. tgl.). Dementsprechend auch auf's Örtchen...Sorten kaufe ich die gewöhnlichen Beutel.Aaaber auch getrocknete Kräuter,die ich im Sommer trockne ( Minze,Melisse,Holunder,Linde und Spitzwegerich). Auch hat es einen (nicht bezweckten) Nebeneffekt. Seit Januar 12 Kg *verloren* :-)
Mit einen halben Teelöffel selbstgekochten Löwenzahnhonig und paar Spritzer Zitrone schmeckt das Ganze noch bissel frischer.
Danke euch allen für die vielen,tollen Tipps.

Einen super Sonntag wünsche ich allerseits

LG Evi
3
#25
19.4.15, 11:29
@EviRi:
Ha, Dein Nebeneffekt lässt mich sofort zu Korb, Schere und Handschuhe greifen und nach draussen eilen ------ Du hast in 4 Monaten 12kg verloren???????

Ich kämpfe - viele hier werden es wissen - seit Ewigkeiten gegen mein Gewicht an und eigentlich habe ich schon "alles" versucht - ausser exzessivem Kräuteteetrinken.

Das wird sich sofort, aber sowas von sofort ändern!

Danke, danke, danke.......!!!!!!!
1
#26
19.4.15, 11:43
@EviRi: Inwiefern meinst Du, daß Deine Tees den Gewichtsverlust bewirkt haben? Bei mir haben Kräutertees bis jetzt nicht diesen Nebeneffekt, den ich auch sehr gerne hätte. Zwar dürfte ich keine 12 kg loswerden, dann wäre ich nur noch Haut und Knochen, aber 4 Kilo würden mir sehr gut gefallen.
Du schreibst, daß Du in Deinem Tee auch Holunder hast. Was nimmst Du dafür: die Blüten oder die Beeren? Oder sogar die Blätter? Mich interessiert das sehr, und ich würde mich über eine Antwort freuen.
Wir haben viele Kräuter im Garten, da könnte ich mir gut solche Tees "basteln".
2
#27
19.4.15, 12:16
Ich wasche seit Jahren mit Wasser verdünntem Brennessel-Shampo vom grossen Anbieter mit dem orangen M....meine Haare ,dazu ist es erst noch sehr billig ! Habe gefärbtes Haar mit Meches !

Grüsse aus der Schweiz von

Baccara
2
#28 HeideB
19.4.15, 12:25
@lakshmi:
auf Regain kann man aber auch allergisch reagieren, so wie ich. Ich sah aus, als hätte ich zu lange in der Sonne gesessen und am Kopf und ein paar cm breit rund um den Haaransatz sah ich aus wie bei einem Sonnenbrand, war knallrot.
3
#29
19.4.15, 22:17
Habe einige, aber nicht alle Kommentare gelesen. Also der Haarwuchs ist sicher wesentlich von der genetischen Lage bestimmt. Was das Haarewaschen betrifft, ist hier oft die Rede von "Chemie". Die ist grundsätzlich weder schlecht noch gut, ebenso wie "Natur". Letzlich ist die "Chemie" auch Teil der Natur. Was gemeint ist, ist wahrscheinlich synthetische Stoffe, aber auch die sind im Einzelfall zu prüfen und nicht pauschal schlecht; Natur auch nicht pauschal gut. Sehr natürlich: grüner Knollenblätterpilz und auf Dihydrogenmonoxid (lässt sich auch im Labor/Reaktor synthetisieren) will letztlich auch niemand verzichten, selbst wenn es deshalb sogar viele Todesfälle gegeben hat.
1
#30
19.4.15, 22:18
@EviRi: Bei dem, was Du schreibst gibt es noch einen ganz wesentlichen "Nebeneffekt": Bewegung an der frischen Luft. Das ist für die Gesundheit nicht zu unterschätzen.
#31
20.4.15, 18:53
@#26 Maeusel: bin zwar nicht EviRi, antworte aber mal kurz. Ich sammle stets die Blüten vom Holunder. Früher habe ich auch Sirup davon zubereitet, doch ich mag nicht so viel Zucker.
In einer Glasteekanne sieht es auch noch sehr hübsch aus, wenn sich die Blüten wieder im heißen Wasser entfalten. Dann sehen sie aus wie gerade geerntet ;) und das mitten im Winter.

Von den Holunderblättern sollte man die Finger lassen. Das Grün am Holunder, wie auch die Samen in den Beeren können heftige Bauchkrämpfe und Übelkeit hervorrufen. Wenn die Beeren gekocht sind, sind sie jedoch bekömmlich.
Wenn man Holunderkücherl backt, sollte man auch nicht zu viel von den Stengeln mitessen, das könnte auch zu Bauchschmerzen führen.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen