Gewürzstreuer mithilfe eines Kaffeefilters auffüllen.

Gewürzstreuer aufüllen

Jetzt bewerten:
3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Heute hat mich das Aufüllen der Gewürzstreuer beschäftigt, es fällt mir mit den Sparpackungen schwer, da man die gekauften Streuer nicht öffnen und somit nicht auffüllen kann, es sei denn, sie haben eine große Schüttöffnung. Bei Paprika z.B. ist dieses nicht der Fall und man muss dieses über die größeren Löcher versuchen aufzufüllen.

Damit nichts verschüttet wird, hier mein Tipp:

Man nimmt einen Kaffeefilter, schneidet ihn unten dementsprechend groß auf, dass er über den Streuer passt. Die große Klappe (Öffnung mit den großen Löchern) des Streuers vorher öffnen und mit Klebeband (Tesa) fixieren. Den Filter oberhalb herum ebenfalls mit Klebeband festkleben und schon kann es los gehen. Einen Teil Pulver aus der Vorratspackung hineingeben und mit dem Streuer auf der Küchenanrichte klopfen, jetzt rieselt das Pulver langsam durch die großen Löcher in den Streuer. Nach und nach Pulver zu geben, bis der Streuer voll ist. Alles wieder entfernen und fertig ist der aufgefüllte Streuer ohne etwas zu verschütten.

Von
Eingestellt am

11 Kommentare


#1
27.1.08, 05:19
Jetzt brauchst Du nur noch einen Namen für Dein Werk :) mhh... T.. Trich.. Trichter vielleicht? :p
Nein, der Tipp ist an sich nicht schlecht, aber irgendwie werd ich das Gefühl nicht los, dass Dein Haushalt frauenlos ist ;)
Übrigens, manche Streuer haben oben in der Mitte so einen Nupsi, den Du abknibbeln musst, dann geht der Deckel ab. Lässt sich nur leider nicht ohne weiteres erkennen :)
#2 student
27.1.08, 11:55
Also ich schraub meine steuer immer auf zum nachfüllen, aber hey! - jeder braucht ja ne beschäftigung :-D
#3 Kopfschüttelnd
27.1.08, 15:03
Sonst noch Hobbys? Wie wär´s mal mit nem neuen Paprikastreuer? Ist ja wohl auch nicht SO VIEL teurer, oder?
#4 Kalle
27.1.08, 15:55
student und was machst Du dann bei Streuer von z.B. Ostmann, Fuchs und Co?

also ich nehme dazu immer einen Trichter mit geradem Auslauf unten und manchmal hat man Glück und es ist doch eine größere Öffnung vorhanden. Sollte dies nicht der Fall sein, dann halte ich mit der einen Hand den Trichter mit dem Streuer zusammen und so dann den Steuer mit Trichter leicht auf die Küchenplatte bis der Streuer eben voll ist. Zwar geht da immer etwas daneben, aber das Allermeiste findet man dann doch im Streuer

Oder man besorgt sich eben Streuer zum aufschrauben oder mit Deckel wie z.B. von Tubberware, welche ich für die am meisten benutzten Gewürze nehme wie z.B. auch Paprika, Salz und Pfeffer
#5 Kalle
27.1.08, 16:00
@ Kopfschüttelnd

aber die bekommt man nicht unbedingt in der Apotheke, wo man aber qualitativ sehr gute und auch günstig Gewürze bekommen kann
#6 student II
27.1.08, 17:19
meine salz und pfefferstreuer waren teuer, die lassen sich oeffnen. gewuerze, die es im streuer gibt -> streuer wandert in den muell, wenn er leer ist
#7 s'Bärbele
29.1.08, 11:06
Klingt irgendwie sehr zeitaufwendig. Ich habe Gewürzdosen von Ostmann oder Fuchs, die haben alle eine große Öffnung, in die ein normaler Trichter hineinpasst.
#8
30.1.08, 01:02
Es lohnt sich mal einen aufschraubbaren Streuer anzuschaffen. Dann geht auch kaum etwas daneben, was wiederum spart. Und Zeit ist auch Geld ...
#9 hemacy12@yahoo.de
4.2.08, 22:02
Der Tipp ist gut, aber ganz schön teuer.
Ich drehe mir aus einem kleinen Stück
rechteckigem Papier eine Tüte und schneide am unteren Ende ein Stück ab (je nach Öffnung des Behälters. Das ist meine "Trichterversion"
#10 Wolfgang
14.12.08, 08:34
Ich glaube, meine Methode ist deutlich einfacher und schneller: Die Seite mit den größeren Streulöchern aufklappen; Daumen und Zeigefinger um die Dose so schließen, daß ein erhöhter Rand entsteht. Dann hinter diesen Rand Cayenne-Pfeffer schütten und von unten an die Dose klopfen. So "verschwindet" eine Nachfüllpackung in knapp 5 Minuten - es bleibt mühsam ... aber man muß nicht basteln
#11 Wolfgang
21.12.08, 06:46
Ich schäme mich, es nicht gleich schon so gemacht zu haben: Deckel abnehmen und nachfüllen! Das "Problem" entsteht dadurch, daß Ostmann das Etikett ein bißchen den Deckelrand überragen läßt. Wenn man dies völlig unverändert erhalten möchte, kann man es so kompliziert machen, wie hier schon in einigen Varianten (zuletzt von mir) geschildert. Aber man kann es auch lassen.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen