Bildschirm- und Kunststoffreiniger

Glatte Küchenfronten streifenfrei reinigen

Jetzt bewerten:
3,4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Unsere rote glatte Küchenfront reinigte ich zufällig super schnell richtig streifenfrei mit den Bildschirmreinigungstüchern, die ich normalerweise für TV, Handy und Co nutze.

Da ich mich vor einem Besuch beeilen wollte, um die Küche schön sauber zu präsentieren, schnappte ich mir zwei, drei Tücher und wischte einmal über alle Flächen und siehe da: keine Schlieren oder Stoff-Flusen zu sehen!

Auch die Edelstahlflächen sowie Induktionsfeld konnte ich somit ohne großen Aufwand bearbeiten. Nun liegt zur Freude ein Päckchen griffbereit im Küchenputzschrank, wenn es mal wieder fix gehen muss.

Von
Eingestellt am

13 Kommentare


4
#1 mokado
6.8.14, 20:36
ich habe eine hochglänzende Küche in weiss und anthrazit.
sie wird nur mit nebelfeuchten mikrofasertücher gereinigt, brauche noch nicht mal nachzuwischen und alles glänzt.
13
#2 xldeluxe
6.8.14, 22:15
@mokado:

SOFORT weg mit den Mikrofasertüchern!!

In der Beschreibung meiner Hochglanzküchen- und Wohnzimmermöbel steht ausdrücklich, dass keine Mikrofasertücher verwendet werden dürfen, da sie mit der Zeit den Lack "abschmirgeln".

Leider habe ich mich einmal mit dem Lappen vergriffen und habe nun eine matte Stelle mittig einer Schublade. Man sieht es nicht von vorne, nur von der Seite.

Tue Dir selbst einen Gefallen, und mach Dich im Internet darüber schlau.

Wie gesagt: Bei mir steht es in beiden Pflegeanleitungen zu meinen Möbeln.
#3
7.8.14, 01:57
@xldeluxe: ich putze viel mit microfaser aber das wusste ich nicht ,denn ich bin immer der Meinung gewesen das sie so weich sind das sie die Möbel schont!
#4
7.8.14, 04:06
Das mit dem Thema Microfaser bei Hochglanzfronten in der Küche habe ich ebenfalls in Erinnerung . Deswegen nahm ich ja diese besagten Tücher speziell für die empfindlichen Displayflächen ,weil ich dachte diese sicher gefahrloser einzusetzen . Und im Übrigen fand ich neben der fixen Sache auch , daß ich nicht viel an den Fronten herumwischen mußte, wie mit den Baumwolltüchern. Bei diesen hatte ich schon mehr Bedenken , weil ich da teilweise krampfhaft die Schlieren beseitigen muß .
2
#5 xldeluxe
7.8.14, 08:27
@kosmosstern:

Mikrofasertücher sind eben Wölfe im Schafspelz! ;-)))))))))

Es hat ja einen Grund, dass sie ohne zusätzlichen Reiniger sämtlichen Schmutz leicht beseitigen.

Die Fasern sind wie kleine Widerhaken (das merkt man auch, wenn man raue Hände hat und mit einem trockenen Tuch in Berührung kommt: Sie haften dann irgendwie daran)

Mittlerweile habe ich einen ganzen Stapel diverse Tücher verschenkt, damit mir das nicht noch einmal passiert, denn auf immer und ewig habe ich jetzt diese matte Stelle an der Schublade, auf die ich 826x am Tag schaue und mich ärgere :-(
#6 xldeluxe
7.8.14, 08:50
@fusseline:

Um die Fronten schnell mal zwischendurch auf Vordermann zu bringen, sind sie gut geeignet.

Auf Dauer und bei großen Küchen nicht unbedingt die preiswerteste Lösung, aber wie gesagt: Ab und zu ist es völlig in Ordnung.

Ich habe ein Foto dazu hochgeladen :-)
3
#7 HeimchenAmHerd
7.8.14, 12:00
Man stelle sich vor, wegen diesem Tipp kaufen nun ganz viele diese Tücher.
Wieviel unnützer Müll kommt da zusammen?!

Warum ist Putzen denn so schlimm, dass für die Schrankfronten extra Einmaltücher herhalten müssen?
Meine Oma hat für solche Zwecke ein sauberes, altes (verwaschen, dadurch fusselfrei) Küchentuch (Geschirrtrockentuch) genommen, auch zum Polieren der Scheiben nach dem Fensterputzen.
Ich mache es genauso, das klappt prima, ist nicht wirklich schlimme Arbeit, aber definitiv umweltschonender.
1
#8 moonriver
7.8.14, 13:30
@HeimchenAmHerd:

Genau diese alten, ausrangierten Geschirrtücher nehme ich auch für's Fensterputzen.....
1
#9 jb70
7.8.14, 14:01
Ich habe keine Hochglanzküche und kann daher gar nicht mitreden.
Nur kurz zu den Tüchern um die es hier geht - das Ganze gibts auch als Pumpspray.Damit wären Kosten und Müllmenge bei gleichem Ergebnis reduziert :-).
1
#10
7.8.14, 16:57
Ich nehme dazu immer Glasreiniger und zwar auschliesslich A..x mit Ammoniak. Der ist einfach super, besonders in der Küche gegen Fett...
1
#11
9.8.14, 07:48
Unsere Küchenfront ist zwar nicht in Glanz, dafür aber viel Edelstahl dass geputzt werden will! Ich verwende auch immer Mikrofasertücher!

Am Anfang die für 39c aus dem Baumarkt (mit nur mäßigem Ergebnis) und seit einem Jahr verhältnismäßig teure Tücher (5 Euro das Stück). Der Unterschied ist gravierend! Die Ränder sind auch nicht genäht, sondern gelasert! Die Tücher mit den genähten Kanten haben beim ersten Einsatz Minikratzer hinterlassen :-( und sind sicherlich nicht für Hochglanzküchen geeignet!

LG

Oliver
-1
#12
11.8.14, 11:54
@HeimchenAmHerd: Ach Gott, ich nehme auch Feuchttücher (aber die normalen). So schlimm ist die Müllmenge gar nicht. Mir ist es viel zu zeitaufwändig, jeden Tag einen Eimer mit Wasser voll zu machen. Außerdem ist in den Tüchern irgendwas Schmutzlösendes drin, das den Schmutz sehr gut anlöst.
3
#13 marasu
11.8.14, 12:04
@binchen123:
wenn ein Haushalt einmal die Tücher verwendet ist das nicht so viel Müll, aber wenn zigtausende Haushalte 300x im Jahr diese Tücher verwenden und wegschmeißen, dann kommt schon richtig was zusammen - die Menge machts.

Einen Eimer Wasser mach ich auch nicht extra, aber es fällt doch fast täglich auch Geschirr an, das nicht in den Geschirrspüler darf oder kann, wie zB. Jausenbretter aus Holz, Messer mit Holzgriffen, Messer mit scharfer Klinge, Töpfe/Schüsseln die zu groß sind, 2 Kaffeehäferl die partout nicht mehr reinpassen und doch nicht rumstehen sollen,... Da habe ich die Spüle dann ohnehin voll Wasser und kann die Fronten auch gleich mitwischen.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen