Granatäpfel sind richtige Wunderfrüchte. Doch leider, sobald man sie berührt, fliegen die roten Spritzer durch die Gegend. Doch nicht mit diesem Trick!
3

Granatapfel ohne Spritzer entkernen

Jetzt bewerten:
4,2 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Granatäpfel sind richtige Wunderfrüchte mit vielen wertvollen Stoffen. Zurzeit werden sie geerntet und bei uns verkauft. Leider sind die Kerne wahre Spritzmeister. Sobald man sie berührt, fliegen die roten Spritzer durch die Gegend.

Da hilft die Unterwasser-Methode. Zuerst schneidet man die Frucht ganz vorsichtig mit einem scharfen glatten Messer in 4 Teile. Dann legt man sie in einen kleinen Eimer (20 cm hoch), der halb mit Wasser gefüllt ist. Dort bleiben die Teile 15 Minuten. Dann greift man ein Viertel und bricht die Schale auseinander und dann kann man mit den Fingern die Kerne ablösen. Immer unter Wasser! Sind alle Kerne entfernt, wird das Wasser durch ein Sieb gegossen und die Kerne kommen in eine Schüssel.

Mit Mineralwasser ergibt ein Esslöffel Kerne ein tolles Getränk, sie sind auch gut im Müsli. Wer eine Spätzlepresse hat, kann sich damit einen supergesunden Direktsaft machen. Aber VORSICHT - man muss sehr langsam pressen, sonst spritzt es wieder.

Von
Eingestellt am

29 Kommentare


#1
9.11.16, 06:43
Hallo! Granatapfel ohne Spritzer!!! Genial! Danke für den super Tipp!
9
#2
9.11.16, 08:17
Wenn man dem Granatapfel derart mit dem Messer zu Leibe rückt, muss man sich nicht wundern, wenn "Blut" fließt.
Wenn man die Schale nur vorsichtig ritzt und die Frucht behutsam bricht, hat man die "Granate" schon entschärft und kommt ohne das ganze Wassergemantsche aus. :-)
6
#3
9.11.16, 09:42
Vor kurzem sah, bzw las ich den Tipp, die Frucht in der Breite aufzuschneiden, über eine Schüssel zu halten und die Kerne durch klopfen heraus zu bekommen.
1
#4
9.11.16, 10:13
@zumselchen: Wenn das Zumselchen so geschickt ist, die Kerne nach dem Ritzen und Brechen ohne Spritzer aus der Schale raus zu bekommen, dann ist das eine großartige Leistung vom Zumselchen! Ich schaffe das nicht und viele andere vielleicht auch nicht. Unter Wasser ist es eben am sichersten! 
#5
9.11.16, 10:15
@Alicia54: Die Methode habe ich ausprobiert, danach sah die Küche sehr rot aus... das klappt vielleicht nur mit überreifen Granatäpfeln.
10
#6
9.11.16, 10:29
Viel zu umständlich und langwierig, ich mache folgendermaßen:
Die Frucht ganz fest auf der Arbeitsplatte rollen und dabei feste drücken, von allen Seiten bis es nicht mehr "knarzt".
Dann quer durchschneiden und jede Hälfte mit der Schnittfläche nach unten mit einem Löffel über einem Teller durchklopfen.
Das alles geht schnell und ist defintiv eine saubere Angelegenheit.
6
#7
9.11.16, 10:43
Ich mache es so wie das Zumselchen, nur in der Spüle. Vorsichtig brechen und die Kerne gehen ganz leicht raus. Schale in den Müll und Spritzer in der Spüle weggespült. Küche bleibt sauber und Wassergematsche wär mir garnichts.
8
#8
9.11.16, 13:34
Ich habe noch nie einen Granatapfel verarbeitet. Aber in letzter Zeit habe ich so viel über seine guten Seiten gehört und gelesen, daß ich mich doch mal daran wagen will.
Ich denke mir nur, wenn die aufgeschnittene Frucht so lange im Wasser liegt, dann müßte sie doch ziemlich ausgelaugt werden.
4
#9
9.11.16, 13:38
Ich werde es demnächst so machen wie Frau Zumsel. Das erscheint mir am einfachsten. :)
1
#10
9.11.16, 14:06
Granatapfel gibt es bei uns auch oft. Ich habe schon alle Methoden durch. 
Teilen und Klopfen: Also bei mir hats nicht geklappt, die Dinger saßen fest wie angenagelt
Unter Wasser: Hab ich auch schon gemacht, das geht schon recht gut, schöner Nebeneffekt ist, dass die ganzen weißen Futzel oben schwimmen und man sich das lästige raussortieren spart. Außerdem färben die weißen Teile dann die Finger nicht so hässlich braun-gelblich.
Meist allerdings mach ichs wie das zumselchen. Das A und O ist wirklich, die Schale nur ganz leicht einzuritzen, vielleicht noch bei dickwandigeren Exemplaren oben und unten Stiel und Blütenansatz wegzuschneiden, dann bricht der Granatapfel ganz leicht.
3
#11
10.11.16, 14:15
Ich könnte mir auch vorstellen, dass im Wasser Vitamine verloren gehen.
Wir ernten gerade unsere Granatäpfel und wenn sie richtig reif sind, dann gehen die Kerne ganz leicht raus.
Ich denke das ist das Problem, eure Granatäpfel sind nicht richtig reif.
1
#12
10.11.16, 14:17
Sorry... Doppelpost
#13
12.11.16, 16:41
In südlichen Ländern werden Granatäpfel folgendermassen entkernt: der Länge nach halbieren, eine Hälfte nach unten über eine Schüssel oder einen Teller halten und mit dem Rücken eines Eßlöffels daraufklopfen. Das löst die Kerne vollständig, ohne Spritzen und ohne das lästige Kletzeln,
1
#14
13.11.16, 08:04
Die Zumselchen-Technik funktioniert wunderbar. Man muss mit ein bisschen Gefühl an die Sache rangehen und mehr brechen als drücken.
Der Trick mit dem ausklopfen, der überall propagiert wird, sorgt für mehr Spritzer und dauert länger.
1
#15
13.11.16, 08:42
@gudula:

Wenn man nen dussel ist sieht die Küche nach allem aus wie Sau ;)

das Klopfen funktioniert vervorragend.
Kleine
Schüssel in die Spüle stellen und die Granatapfelhälfte mit der
Unterseite in die hohle Hand legen dann Hand in die Schüssel und dem
Granatenapfel mit nem Kochlöffel mal so richtig den Hintern versohlen ;)
2
#16
13.11.16, 10:37
Wenn die Granatäpfel wie Angegene etwa 15 Minuten m Wasser ,iegen, und dann noch unter Wasser die Kerne etfehrne ist da nicht die Frucht Verwässrt?
#17
13.11.16, 12:30
Heute gab's Granatapfel zum Frühstück. Das Zumselchen hat mal ein Foto vom der geritzen und halb angebrochenen Frucht gemacht... Die Kerne pult (bzw. bricht) das Zumselchen dann vorsichtig mit den Fingern raus. Der Saft bleibt dort, wo er hingehört, nämlich in den Kernen. 

Warum @Tamora #6 die Frucht mit festem Druck rollt (wie eine Zitrone) bis sie nicht mehr knarzt, erschließt sich dem Zumselchen nicht. Es steht zu befürchten, dass gerade dadurch die Kerne platzen!  
Auch die Ausklopfmethode ist dem Zumselchen zu gewalttätig. So eine Paradiesfrucht will eben mit Samthandschuhen angefasst werden. ;-)

Ach übrigens - was das "Verwässern" betrifft: Jedes Kernchen besitzt ein dünnes Häutchen, vergleichbar mit den einzelnen Fasern einer Orange. Solange dieses Häutchen UNVERLETZT ist, und die Kerne nur KURZ im Wasser baden, sollte das der Qualität keinen Abbruch tun.
Nichtsdestotrotz ist die Wassermethode eine völlig unnötige Materialschlacht. ;-)
1
#18
13.11.16, 17:57
@ Zumselchen:Probieren geht über studieren!
Die Kerne bleiben heil,keine Sorge. Das knarzen kommt durch das Lösen der Kerne innerhalb der Frucht.
Das von Dir beschriebene pulen entfällt dann komplett.
Versuch es einfach mal und staune.
#19
13.11.16, 18:05
@Tamora: Puh, das wird dem Zumselchen sehr sehr schwer fallen. Aber Du hast Recht: Probieren geht über Studieren und im besten Fall hat man etwas dazugelernt. :-) 
#20
14.11.16, 07:52
@zumselchen: Du  wirst definitiv dazulernen, ich verspreche es Dir 👍
Die Schale ist ja so dick und dadurch werden die Kerne im Innernen ja nur aneinander geschmiegt, da platzt nicht einer auf. Wäre ja auch ein Jammer.
Natürlich sollte man beim Aufschneiden einen Teller unterstellen, ohne Tropfen geht das nicht, aber das geht auch nicht bei Orangen.
Bitte berichte dann mal, schöne Woche😄
1
#21
14.11.16, 10:23
@Tamora: Du wirst es nicht glauben: Das Zumselchen zerlegt Orangen tatsächlich ohne einen einzigen Tropfen! :-)
1
#22
14.11.16, 12:11
😢Schade um den schönen Granatapfel-Saft, der dann im Wasser landet. 
#23
14.11.16, 12:48
Also dazu muss ich aber doch mal was sagen: Es landet kein Granatapfelsaft im Wasser, die einzelnen Kerne bleiben ja heil (zumindest bei mir).
Vitamine laugen auch nicht aus, da das Wasser ja nur als Entkernungshilfe dient. 
Wenn man mal größere Mengen zubereitet, also mehr als einen Granatapfel, lohnt sich das Wasser durchaus, bei einer einzelnen Frucht natürlich nicht.
#24
14.11.16, 14:14
Ich mache das immer auf diese Weise. 

https://www.youtube.com/watch?v=HGYpk395PUA
#25
14.11.16, 14:41
So mach ichs auch, blos in der Spüle und halbieren und brechen funzt auch gut.
#26
14.11.16, 16:26
Auch wenn Du sie quer durchneidest wie den Granatapfel? :-P
#27
15.11.16, 12:21
Da wir zur Zeit sehr viel Granatapfel essen, habe ich jetzt mal die Rollen-und-dann-rausklopfen-Methode ausprobiert.
Das Versuchsobjekt war reif, vielleicht schon etwas überreif.
Rollen mit leichtem Druck, also Druck der ausreicht, um das Knarzen zu erzeugen: Funktioniert.
Danach habe ich das Versuchsobjekt vorsichtig aufgebrochen - die einzelnen Körner haben es nicht überlebt, es war das reinste Schlachtfeld.
Ergebnis: Die Körner ließen sich etwas leichter aus ihrem weißen Bett lösen, aber sie waren nicht mehr so schön prall gefüllt mit Saft, was ja mit das Beste an der ganzen Sache ist.
Ich bleibe bei meiner Methode, und bei größeren Mengen wird unter Wasser gepult!

PS: Nie, nie, nie einen Siebenjährigen Granatapfel vorbereiten lassen, die Küche sah hinterher aus wie nach einem Kettensägenmassaker 😂
#28
15.11.16, 14:09
@Sandkind: Verstehe ich beim besten Willen nicht, ich esse 3-4 
Granatäpfel in der Woche und mir ist noch nicht ein einziger Kern
zerplatzt.
Nach dem Rollen muss ich die auch nicht mehr aus dem Bett lösen, das ist, bis auf ganz wenige dann schon geschehen.
Frage, weil es mich interessiert: Warum brichst Du die Frucht auf, anstatt zu schneiden ?
Das es dann spritzt, glaube ich sehr gerne😂
#29
17.11.16, 22:29
Ah, das Foto zu #17 ist da! Wurde ja auch Zeit! :-)

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen