Granatsplitter
3

Granatsplitter

Jetzt bewerten:
4,2 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ein altes Rezept mit Haferflocken - ohne Backen!

Zutaten:

3 EL Milch, 60 g Kakaopulver, 125 g Margarine, 1 ½ Tassen Zucker, 1 Rumaroma (besser 1-2 TL Rum), ½ Päckchen Vanillezucker, 3 Tassen Haferflocken, evtl. etwas gemahlenen Bohnenkaffee.

Zubereitung:

Milch, Kakao Margarine und Zucker verrühren und zum Kochen bringen, den Topf vom Herd nehmen, Rumaroma/Rum, Vanillezucker, evtl. gemahlenen Bohnenkaffee und Haferflocken in die Masse geben und alles gut verrühren.

Mit einem Löffel kleine Häufchen auf ein gefettetes Blech oder auf Backpapier setzen, kühl stellen und trocknen lassen.

Von
Eingestellt am

68 Kommentare


3
#1 Pumukel77
8.12.11, 08:15
Lecker...ich mag Haferflocken in allen Variationen. Nur der Name irritiert, unter Granatsplitter erwarte ich was anderes.
4
#2
8.12.11, 09:49
Gutes, einfaches Rezept, sieht lecker aus und schmeckt bestimmt ebenso.
Nur den Namen, sorry backfee44, finde ich gelinde gesagt pervers, jedoch denke nicht, daß er auf Deinem "Mist gewachsen" :-) ist...
Aber ausprobieren werde ich Deinen Vorschlag, vielen Dank !
4
#3
8.12.11, 10:40
Das Rezept hat einen Nachteil,es macht süchtig.@horizon das Zeug heißt wirklich so.
2
#4
8.12.11, 10:50
Wenn ihr bei google granatsplitter eintippt kommen X Rezepte zu Tage. Das ist sich ein altes Rezept und durch das Kochbuch meiner Oma weiß ich das es früher wohl oft so komische Namen gab. Werde die Dinger heute testen, ich wollte eh backen, sie meine Kindern aber als "Knusperle" verkaufen :-)
-17
#5
8.12.11, 10:54
Na, dann fehlen ja nur noch die Bombensplitter und Tretminen.
Frohe Weihnacht !
Nix für ungut.
-20
#6
8.12.11, 11:03
Das hört sich zwar lecker an, aber ich frag bei diesem wie bei vielen Rezepten:
warum Alkohol???
Schmeckt's sonst nicht? Geschmackliche Varianten lassen sich doch auch mit z. B. gehackten Nüssen, Rosinen etc erzielen.
Kinder dürften sowas ja schon mal gar nicht essen.
Aber auch Erwachsene müssen doch nicht dauernd diesen "Kick" haben, ob nun nur Aroma oder echter Alk.
22
#7
8.12.11, 11:24
also ich kenne dieses Rezept genau so und unter genau diesem Namen. Und zwar seit 30 Jahren. Warum da jetzt so ein künstlicher "political correctness" Hickhack darum gemacht wird... da gibt es m.E. wichtigere Fragen...
Das Rezept ist lecker und wenn man Kinder hat oder Alkohol nicht mag, dann lässt man den Alkohol einfach weg. Es schmeckt auch ohne. Zum Rezept gehört es trotzdem. Ich lasse den Kaffe auch weg, wenn meine Tochter mitessen soll... Von mir gibts dafür jedenfalls "Daumen hoch!"
19
#8 Icki
8.12.11, 13:20
Ich denke mal, der Name leitet sich eher von dem Edelstein Granat als von der Waffe/Munition ab. Oder findet ihr Granatäpfel auch pervers?
4
#9
8.12.11, 13:32
@tanpoposan: und @ Icki: so war meine Antwort auch gemeint, ich hoffe das war deutlich?! Aber hier muss immer alles zerpflückt werden. Habe die Teile gerade gemacht (für mich mit Rum, für die Kinder ohne) und finde die super lecker.
6
#10 erselbst
8.12.11, 13:35
manchmal übertreiben wir es schon mit unserer "korrektheit"! man darf heutzutage nicht mehr "negerkuß" sagen --heißt jetzt "schaumkuß" (warum schäumt er eigentlich--der neger), "zigeunerschnitzel" ist auch nicht mehr gestattet--heißt dann wohl "schnitzel nach art einer nichtseßhaften osteuropäischne minderheit" ? und "judenstrick"--früher die bezeichnung für krumme zigaretten -- ist auch verpönt. alles ein bissel übertrieben darf man eigentlich noch "rumkugeln" sagen?--oder wird das auch bald verboten?
7
#11 pennianne
8.12.11, 14:16
Unser Lenchen ist 94 Jahre alt und in ihrem handgeschriebenen Kochbuch, das sie zum Lehrabschluss vorzeigen mußte, ist dieses Rezept auch unter diesem Namen enthalten. Passend zu diesem Thema, bei uns blubbert gerade ein Kochkuchen, in ca. einer Stunde wird er fertig sein, und dann mit dunkler Schokolade überzogen; das ist dann ein "Mohrenkopf" und davon lassen wir uns auch nicht abbringen
Grüße aus dem Norden von den penniannes
2
#12
8.12.11, 14:19
ich denke beim Begriff Granatsplitter auch zuerst an die dicken Kalorienbomben, in denen die Bäcker geschickt ihre Reste unter einer dicken Schokoladenschicht verstecken ... aber deine Granatsplitter sind sicher ebenso lecker ... und man weiss, was drin ist :o)
3
#13 Die_Nachtelfe
8.12.11, 14:25
@erselbst: Schaumkuss heisst das Ding, weil der Hauptbestandteil wohl oder ueber Eischaum ist. Oder die Dinger werden, wegen ihrem ueberzug, Schokokuesse genannt. Ist nicht viel Aufwand und heute einfach ueblich. Natuerlich kann ich solche Namensaenderung strikt ablehnen und als uebertriebene politische Korrektheit abtun. Oder ich nehme einfach hin, dass manche Bezeichnungen einfach obsolet sind.

Aber genug gerede, nun zum Tipp... find ich gut, bei Kaffee bin ich auch bei Kindern nicht wirklich kleinlich, und den Alkohol bzw. das Aroma lass ich einfach weg, allein schon, weil ich sowas (wenn ueberhaupt) nur in geringer Auswahl zum kochen da hab, und Rum ist bei dem Kram sicher nicht dabei. Und da die Dinger mich suf dem ersten "rohen" Bild spontan an die Russmaennchen aus dem Film "Totoro" erinnert haben, sind das fuer mich einfach mal Russmaenchenkekse. Weil Granatsplitter fuer mich auch so nach Granatapfel klingt, und der ist hier nicht drin. Und wer etzt wegen dieser Aenderung meckern will: Jeder darf selber entscheiden, wie etwas heissen soll, solang es keine geschuetzte Bezeichnung ist. Also meckert nicht, sondern seit einfach mal kreativ oder so ;)
5
#14
8.12.11, 15:00
Granatsplitter sind ein traditioelles Konditoreierzeugnis und waren früher in jeder Konditorei zu haben; hergestellt aus diversen Resten, wie sie dort anfallen (Kuchenkrümel, Buttercreme etc.) sie gibt es schon seit mehreren Jahrzennten, meist spitz zulaufend geformt und mit Kakao überzogen, eben an echte Granatspltter erinnernd, für vorige (kriegsnahe) Generationen leider nicht fremd.
Es gibt daher kein feststehendes Rezept sondern viele, weshalb ich die obige Variation mi Haferflocken sympathisch finde
Aus unserer Zeit heraus lassen sich also solche traditionellen Bezeichnungen nicht bewerten.
10
#15
8.12.11, 15:01
Hier passt mal wieder eine alte Weisheit wie die Faust aufs Auge: Jedem Menschen recht getan, ist eine Kunst, die niemand kann.
2
#16 Oma_Duck
8.12.11, 16:20
Muss mal wieder meinem zwanghaften Hang zum Klugscheißern nachgeben: Der Anklang an den Granatapfel ist nicht zufällig, aber anders als man meint: Die Granate hat ihren Namen wegen der Ähnlichkeit mit diese Frucht bekommen Die ersten "Granaten" waren nämlich hohle, mit Schwarzpulver gefüllte Eisenkugeln mit einem herausstehenden Röhrchen für die Lunte. Sie wurden mit der Hand geschleudert, von den "Grenadieren", und hatten eine verheerende Wirkung, wie alle späteren Granaten auch. Zur PC sag ich jetzt mal nix . . .

Zum Rezept: Wirklich knusprig, könnte ich mir vorstellen, würden die Dinger, wenn man die Haferflocken zuvor mit einem Teil der Margarine und des Zuckers in der Pfanne anröstet. Und dafür eignen sich wohl die "groben" Haferflocken am besten. Und wenn man statt Margarine ausnahmsweise mal Kokosfett nähme (Palmin) würden sie schön fest.
Mein ja nur . . .
1
#17
8.12.11, 16:27
@ Pennianne: Ich suche laufend neue Rezepte, deshalb meine Frage: Wie stellt man Kochkuchen her? Danke, falls mir (außer Dir) noch jemand antworten kann.
2
#18
8.12.11, 18:11
@horizon: wahrscheinlich ist dieses Rezept aus genau dieser Zeit,(Bomben, Granatsplitter, Krieg) weil der Ofen nicht lange an sein mußte um den Kindern was süßes zu machen. *kommichtröstedichmal*
1
#19
8.12.11, 18:17
@Frau-Lich: dann lasse es doch einfach weg, wenn es dir nicht genehm ist.
dafür einen Beitrag schreiben muß auch nicht sein.
ich mache Rezepte meist na Gusto.
sehe lese eins, dann mache ich mein eignes draus.
habe ich mich schon über Allehol aufgeregt? nö warum also du?
ich trinke mir den kik, wenn ich ihn doch tatsächlich 1x im Jahr brauche, einfach mal so.
ich brauche kein Keks, keine Soße und schon gar nicht einen Aufpasser dazu.
#20
8.12.11, 18:42
@pennianne: "Kochkuchen" - dieses Rezept würde mich auch mal interessieren, habe noch nie davon gehört oder gelesen? Vielleicht kannst Du es uns ja mal verraten, wäre sehr nett. :-)
#21
8.12.11, 19:14
@pennianne: Kannst du das Rezept für Kochkuchen hochladen *liebguck* Ich liebe alte Rezepte von Oma :-)
-1
#22
8.12.11, 20:34
@horizon: Granatsplitter kenne ich sschon, das sind aber so bergförmige hohe Teile ( Loriot nannte sie Kosakenzipfel ) - das sind Kuchenbrösel mit Butter, rum und Schokolade. Geformt zum Berg und mit Schoki überzogen.

Das obige Rezept würde ich eher als abgewandelte schokoladige Knuspersnacks bezeichnen.
Aber trotzdem bestimmt schmackhaft.
#23
9.12.11, 10:23
@gitti2810: Wie gesagt, dieses Rezept klingt wirklich lecker. Wenn ich aber beim Anbieten gefragt würde, wie es heißt, hätte ich böse Bilder vor Augen.
Doof...ist aber so. Aber eher aus der Neuzeit, weniger aus den Weltkriegen.
Komisch, beim Granat-Schmuck überhaupt nicht.
Danke für´s Trösten :-) Ich gebe es mal an Backfee44 weiter und hoffe, ich habe ihren schönen Tipp nicht verhunzt.
#24
9.12.11, 13:44
Deine Granatsplitter sehen aus wie pure Sünde ... die mache ich auf jeden Fall nach!
#25 Icki
9.12.11, 13:49
@Zartbitter: Entschuldige das Off-Topic, aber dein Beitrag war ja geradezu provokativ;-) DAS ist doch kein Kosackenzipfel!

Ein Kosackenzipfel ist ein Mokkatrüffelparfait mit einem Zitronencremebällchen!!
2
#26
9.12.11, 20:47
DANKE!!! Wenn ich mir die Zutaten so durchgugge, muss das DAS Plätzchenrezept meiner Kindheit sein (trotz Rumaroma - in den 1980ern sah man das nicht so eng...) - werd ich gleich morgen machen!
*freufreufreu* 25 Daumen hoch! :)
-2
#27
9.12.11, 21:20
@Icki: oder so ... . Das mit dem Zitronebällchen meinerseits ist natürlich ein Fauxpas, verzeih bitte !.
#28
11.12.11, 00:19
ja, das ist DAS Rezept! Nochmals vielen Dank dafür! Ich hatte die schon völlig vergessen - und jetzt kann ich sie selber machen *strahl* legger sindse geworden....
#29 Dora
11.12.11, 07:58
So ähnlich kenne ich es aus meinen Kindheitserinnerungen. Gab es immer an Weihnachten, aber mit Kokosflocken und Palmin. Schmeckte wirklich lecker und meine Mutti hat sie immer zubereitet, wenn wir Kinder im Bett waren, damit die Dinger Zeit hatten zum Trocknen und nicht schon vorher vernascht wurden. Die Dinger hießen "Kokossplitter".

Jetzt kenne ich so ein ähnliches Rezept mit Cornflakes und geschmolzener Schokolode und einem Klecks Butter zur Bildung, aber Achtung: Suchtgefahr! (auch ohne Rum!).

Mir "gruselt" bei dem obigen Rezept bei der Zutat von 125 g Margarine. In meinem Haushalt gibts gar keine Margarine. Jetzt sagt bestimmt hier jemand, dass Palmfett und Butter ebenso ungesund sind, aber man ist es ja nur mal als "Genuss" und nicht regelmäßig.
Jedenfalls Danke für die Anregung!
Ich werde es mal mit Haferklocken probieren, aber dann nehme ich geschmolzene Schokolade und etwas geschmolzene Butter.
Aber jeder, wie er mag!!!
#30
11.12.11, 08:18
Ich stamme aus süddeutschland und dort gibt es immer schon granatsplitter, mohrenköpfe und dergleichen. Mir kam noch nie in den sinn, über deren namensgebung zu philospohieren.

vielmehr hört sich für mich das rezept sehr verheißungsvoll an, und um loslegen zu können, würde ich nur gerne wissen, ob echter kakao oder das pulver für trinkschokolade gemeint ist.

wünsche allen noch einen schönen sonntag!
#31
11.12.11, 09:57
@horizon:

Das ist wirklich ein uralter Name. Kenne ich von Oma.
#32
11.12.11, 10:02
@Oma_Duck:
Der Granatapfel heißt so, weil die roten Kerne wirklich wie die roten Granatedelsteine aussehen. Er hat nichts mit Granaten zu tun.
#33
11.12.11, 10:05
@Icki: Aber gerecht teilen, wenn´s recht ist ....
#34
11.12.11, 10:54
au jaaaaa! meine Patentante hat früher immer so leckere Haferflockenrumkakaodinger gemacht und ich fand kein Rezept dafür. vielleicht ist es ja das hier... sabber
#35
11.12.11, 11:34
Morgen nur noch Haferflocken kaufen und dann gehts los.
Klar kennt man Granatsplitter. Habe ich mir als Kind immer vom Bäcker geholt.
#36 Hester
11.12.11, 13:11
@Frau-Lich: Auch mit Alkohol können Kinder das essen. Man muss den Alkohol
bei diesem Rezept mit aufkochen. Der Alkohol verfliegt dabei, aber der Geschmack von Rumaroma bleibt. So mache ich das immer, wenn meine Enkel bei mir Gebäck essen. Es hat ihnen bisher noch nicht geschadet. Ansonsten nimmt man eben Rumaroma, wenn man das lieber möchte.
1
#37
11.12.11, 14:06
@Hester:

Du bist falsch informiert. Der Alkohol geht durch das Kochen nicht weg.

Zudem sollte man auch kein Aroma verwenden, wenn Kinder mitessen, damit sie sich nicht an den Geschmack gewöhnen.
6
#38 Oma_Duck
11.12.11, 14:32
@ # 32 wattebällchen: Richtig lesen, bitte. Die Granate hat ihren Namen vom Granatapfel, nicht umgekehrt!

Lexikonwissen hierzu:

Die Bezeichnung des Granatapfels ist in vielen Sprachen auf das lateinische Wort für Kerne oder Körner, granae, bzw auf deren große Zahl (lat. granatus = körnig, kernreich) zurückzuführen.

Granat (Schmuckstein) heisst soviel wie „der Körnige“ und wird vom lateinischen Wort „granum“ abgeleitet. Er verweist auf das häufige Vorkommen in rundlichen Körnern.

Die Granate war ursprünglich ein mit Schwarzpulver gefülltes Gefäß, das als Handgranate von Grenadieren geworfen wurde. Aus der Ähnlichkeit zum Granatapfel ergab sich die Bezeichnung.
#39
11.12.11, 15:40
Das ist ein Rezept nach meinen Geschmack,egal ob es Granatsplitter oder sonst wie heißt,ich werde es Morgen machen.DANKE
#40
11.12.11, 19:59
@pennianne kochkuchen was ist das und vor allem wie geht der das wüste ich echt nun aber zu gerne ...hört sich sehr interant an ...zum tema granatsplitter sag ich nur jeder wie er/ sie es kennt egal wie alt das rezept ist ich kenne auch etwas anderes darunter aber das schmeckt auch gut ...lg
#41
11.12.11, 20:02
ach ja und wer keine haferflocken mag kann es mit kleingebröselten kornflags genau so machen
#42
11.12.11, 20:08
@backfee44: schau doch unter Mohrenkopf oder Pudding nach.
#43
12.12.11, 17:53
@nima: Hallo nima, es ist echtes Kakaopulver gemeint, keine Trinkschokolade. Wünsche Dir gutes Gelingen + viel Genuss beim Naschen!!! ;-))
#44
12.12.11, 18:04
@horizon: Natürlich habe ich mir den Namen nicht ausgedacht, es ist ja, wie geschrieben, "ein ALTES REZEPT - also auch ein ALTER NAME"!!
1
#45 Hester
13.12.11, 00:18
@wattebällchen
Habe ich was verpasst? Ich habe in meiner Ausbildung gelernt, dass Alkohol bei Hitze zerstört wird und nur der Geschmack bleibt übrig. Meine Kinder und Enkel bekommen mit Alkohol verfeinerte Gerichte oder Gebäck auch. Bisher sind die alle noch keine Alkoholiker geworden. Man nimmt zum Backen und Kochen oft Alkohol zur Geschmacksverfeinerung.
Außerdem haben alle Lebensmittel Aromen. Demnach dürften Kinder ja überhaupt nicht mehr essen.
Denke einfach mal an Obst, besonders Weintrauben. Kinder müssen Obst essen. Insbesondere Weintrauben bilden sogar bei der Verdauung Alkohol.
Allerdings müssten die Kinder davon 4-5 kg hintereinander essen, bevor das passiert. So viel schafft nicht einmal ein Erwachsener.
3
#46
13.12.11, 08:44
@Hester:

Bitte schütte das Kind nicht mit dem Bad aus ...
Es geht hier nicht um die Verdauung von Obst (eine Vergärung im Darm wäre eine Durchfallerkrankung und ginge mit Gärstuhl einher. Das riecht anders als normaler Stuhl.), sondern um den Alkohol, der Speisen zugefügt wird.
Ein Teil verkocht, aber es bleiben 5 % zurück.
Die Mär, dass der Alkohol verkocht, geht leider immer noch um. Mittlerweile hat man bessere Untersuchungsmethoden und weiß es besser.

Auch in Malzbier, das Kindern gerne gegeben wird, ist Alkohol drin.

Und du sprichst ein Problem an, das leider in der heutigen Zeit gang und gäbe ist: Überall sind Aromen drin. Man weiß gar nicht mehr, was eigentlich "Natur" ist.

In Studien konnten Erwachsene und Kinder nicht mehr deklarieren, was sie aßen, wenn sie die Augen verbunden hatten. Sie kannten nicht mehr den wirklichen Geschmack von Lebensmitteln....

Und sie fanden Fertigyoghurt leckerer als selbst gemachtes aus Naturyoghurt mit Früchten .... Naja Erdbeeraroma aus Sägespänen (ist tatsächlich so.). So viele Erdbeeren könnten gar nicht angebaut werden, um den Bedarf zu stillen.
Vanillin wird aus Abfall der Papierindustrie hergestellt und Fleischextrakt aus Klärschlamm. Na denn guten Appetit. Dies nennt sich Biotechnologie.
In Holzminden steht die Fabrik Symrise AG (eine der 4 Marktführer der Welt...), die künstliche Aromen herstellt.

Schau dir nur mal die Zutatenliste der Fertiuggerichte an, da kann einem übel werden.
Noch nicht mal eine richtige Zwiebel ist drin. Auch die wird künstlich hergestellt.
Wer meint, er äße dunkles Brot, wird getäuscht. Das wird mit Zuckerkulör (gebrannter Zucker wie für gebrannte Mandeln) gefärbt.
Ich könnte noch eine gute Weile weitermachen.
#47
13.12.11, 13:47
@wattebällchen: absolut genau meine Meinung!!!
Ich habe weiter oben für eine ähnliche, nicht so ausführliche Aussage 21xDaumenrunter bekommen, das spiegelt ziemlich bedauerlich wieder, wie mit all diesen überflüssigen Nahrungszusätzen umgegangen wird.
Die Granatsplitter hab ich übrigens nachgemacht - OHNE Alkohol oder Aroma - sie schmecken fantastisch!
#48
13.12.11, 13:54
@Hester: Warum nimmt "man" oft Alkohol zum Kochen und Backen???
Ich bestimmt nicht!
Und keineswegs haben alle Lebensmittel Aromen, sonst wäre ich längst verhungert. Ich lese generell die Liste der Inhaltsstoffe und kaufe keine Fertigprodukte, dazu gehören auch Fruchtjoghurts und vieles andere.
Alles Machbare selbst Kochen und Backen macht viel Spaß und ist einfach gesünder!
Nicht zuletzt ist dieser versteckte Alkohol auch in winzigen Mengen für Alkoholiker/innen (ich bin keine!) eine ganz böse Falle!
Probiers doch einfach auch mal ohne, es schmeckt!
3
#49 Oma_Duck
13.12.11, 15:12
@Frau-Lich:
Es kommt auf die Dosis an, sagte schon Paracelsus. Bei trockenen Alkoholikern ist Vorsicht angesagt, aber sonst . . .
Ein Mediziner hat mir gesagt, soviele Weinbrandpralinen könnte man gar nicht essen, um davon beschwipst zu werden, da streike vorher der Magen.
Und nun gar das harmlose Backaroma . . .
Natürlich schmecken viele Sachen auch ohne Alkohol, aber Rumkugeln, die nicht nach Rum schmecken - mer kann alles öwwerdriewe, sagt man in Köln.
#50
13.12.11, 15:16
@Oma_Duck:
DAnn puste mal ons Röhrchen, wenn du Weinbrandpralinen gegessen hast...

Der Alkoholtester zeigt sogar an, wenn man Mundspray verwendet hat ...
3
#51 Oma_Duck
13.12.11, 15:53
@wattebällchen: Ja und, was soll das beweisen? Es kommt doch nicht auf den Alkoholdunst in der Atemluft, sondern auf den Alkohol, der für längere Zeit ins Blut gelangt. Das Teströhrchen würde schon nach einem Schluck Bier reagieren - ein Schluck Wasser hinterher, und es zeigt nichts mehr an.
Wer strenger Abstinenzler ist oder sein muss, soll meinetwegen Alkohol in jeder Form und Menge meiden. Diese bedauernswerten Menschen sollten Anderen aber nicht ihren gelegentlichen Rotwein oder Mon-Cherie-Genuuss vermiesen.
Und überhaupt, was hat das ganze Geplärr mit dem ursprünglichen Granatsplittern zu tun, Bomben und Granaten Himmeldonnerwetter!
-4
#52
13.12.11, 16:01
@Oma_Duck:

Sag mal gehts noch ??? Ich pflege nicht zu "plärren".

Aber sicher wirst du Promille haben, wenn du Weinbrandbohnen gegessen hast. Das ist konzentrierter Alkohol.
1
#53
13.12.11, 16:10
@Oma_Duck: weil Du Paracelsus erwähnst - die Paracelsusgruppe ist mein Arbeitgeber, ich bin also auch beruflich sehr gegen die Verharmlosung kleiner Alkoholmengen und auch nur des Geschmacks bei Kindern.
Ich will niemandem seinen Rotwein oder Ähnliches vermiesen, ich bin nur dagegen, dieses generell zu verharmlosen. Und bei Kindern bin ich strikt dagegen.
7
#54 Hester
13.12.11, 23:52
@Frau-Lich: Viele kochen und backen so, wie es ihm und der Familie oder den Gästen schmeckt oder sie es vertragen. Jedenfalls mache ich das so und bei mir wird gerne gegessen. Niemand ist jemals bei mir von meinen Speisen krank geworden. Ob etwas Aroma dazu kommt, soll auch jedem Koch/Köchin selbst überlassen bleiben. Auch bei mir kommt nicht bei allem Aroma oder Alkohol dazu. Alkohol vertrage ich sowieso nicht, weil er sich nicht mit meinen Medikamenten verträgt. Doch grundsätzlich kann man Aromen nicht verteufeln. Grade wenn man keine Fertiggerichte kauft, ist ein kleiner Zusatz von Aroma gleich welcher Art oder eine winzige Menge Alkohol (nicht bei Kindern) manchmal sehr geschmacksverbessernd und wertet etliche einfache Gerichte auf und ist keinesfalls schädlich. Viel schädlicher sind die Gifte, die sich jeder selber mit ganz normalen Pflegeprodukten an tut. Sie alle können ausnahmslos Krebs oder andere schlimme Erkrankungen erzeugen. Sie sind schlimmer als Aromen in Lebensmitteln.

Jeder darf für alles eine Meinung oder Vorliebe haben oder sollte das hier eine Erziehungs-Thread für Alkoholiker werden? Das stelle ich beim Lesen in anderen Threads hier auch immer wieder fest, dass immer die selben User hier andere User zurechtweisen. Jeder Mensch hat das Recht, seine Vorlieben zu leben und das auch zu äußern, wenn er das möchte ohne dass ihm von irgend jemanden gleich eine strafende Antwort zu Teil wird.
Mich muss niemand erziehen. Ich weiß, wie man sich benehmen muss. Das habe ich fast 70 Jahre erfolgreich getan.
Nichts für ungut, wenn ich jetzt ausgerechnet auf Deinen Beitrag so antworte.
3
#55 Hester
14.12.11, 00:18
@wattebällchen: Bei den Fertiggerichten muss ich Dir Recht geben. Nur die benutze ich ja nicht und verbieten können wir die unseren Mitmenschen auch nicht. Also gebe ich - nicht immer - auch mal ein Aroma zu meinen selbstgekochten Gerichten hinzu.
Jetzt frage ich mich nur, mit was Du z.B. einen grünen Salat würzt.
Gibst Du Essig zur Souße? Der ist auch etwas alkoholhaltig.
Würzt Du die Souße statt mit Essig mit Zitronensaft? Der enthält zwar das gesunde Vitamin C. Aber die enthaltene Säure macht Finger- u. Fußnägel auf Dauer brüchig und verursacht spröde, dünne Haare.
Wie Du siehst, kann man auch mit vielen anderen angeblich gesunden Lebensmitteln seinen Körper schädigen.
Ich bin der Meinung, man darf alles essen und trinken, aber in Maßen und immer mit viel Abwechslung. Mein Hausarzt hat mir auch gesagt, dass ich in Maßen Alkohol trinken darf, obwohl ich bestimmte Medikamente nehmen muss. Darauf verzichte ich aber, weil ich selber weiß und gemerkt habe, dass selbst geringe Mengen Alkohol für mich unverträglich sind. Von Rumaroma habe ich bis in meinem hohen Alter aber noch keine Beschwerden bekommen.
Also ich meine, jeder muss das konsumieren, was er für sich für gut befindet. Wenn er dadurch seiner Gesundheit schadet, ist das natürlich nicht gut. Aber wir haben nicht das Recht, ihm etwas zu verbieten, abzuraten oder Vorwürfe zu machen.
7
#56
14.12.11, 14:27
@Hester:

Hast du in einem meiner Postings gelesen, dass ich jemanden etwas verbiete ?

Jeder kann nach seiner Fasson selig werden.
Ich informiere meine Patienten ebenso ohne zu maßregeln.

Es geht hier schlicht um Information. Nicht alle sind so erfahrene Hausfrauen/-männer. Ich lasse mich gerne belehren, wenn jemand es wirklich besser weiß wie z. B. in # 38.

Jeder kann sich aus den Informationen raussuchen, was er/sie möchte.

Und wenn jemand meint, es sei gut , sich mit Fertigprodukten zu ernähren, kann er/sie das tun. Aber er/sie weiß dann, was Sache ist.

Es ist erschreckend, wie wenig Information bei der Bevölkerung ankommt, obwohl so viel aufgeklärt wird. Und wieviel uralter überholter Mist verzapft wird. Dass man wiederholt macht ihn nicht besser ....

Nur ein Beispiel:
Es geht die Mär, man solle wegen des Cholesterins wenig Ei essen. Das wird seit Jahrzehnten rumerzählt.
Und worauf basiert dieser Käse ?
Da hat in den 20er-Jahren ein Forscher Kaninchen !!! mit Eigelb gefüttert (Vegetarier...) und gemessen, dass deren Cholesterin hoch anstieg. Dies wurde auf Menschen übertragen.
Und deshalb wird noch heute so ein Schwachsinn verzapft.

Wir brauchen Cholesterin als Baustein. Unser Gehirn und Nerven bestehen fast nur aus Cholesterin. Wir benötigen es, damit die ganzen Steroidhormone hergestellt werden können. Ebenso für die Phospholipidhülle unserer Zellen. Und zur Herstellung des Gallensaftes, den wir zur Fettverdauung brauchen.
Übrigens: Das zweite Ei ist sowieso "fürs Clo", weil der Körper Eiweiß nicht speichern kann. Also lasst euch das Frühstücksei schmecken.
3
#57 erselbst
14.12.11, 14:38
@wattebällchen: sehr guter kommentar!!! ich habe meine mir vom arzt verordneten anticholesterintabletten schon längst abgesetzt--ist nur ein milliardengeschft der pharmaindustrie--und alle paar jahre wird der "erwünschte" cholesterinspiegel von denen neu ausgewürfelt
1
#58 Oma_Duck
14.12.11, 14:42
@ #52 wattebällchen: Konzentrierter Alkohol in Weinbrandpralinen? Kuckstu hier:
�Wer sich mit Pralinen betrinken will, braucht einen stabilen Magen. Denn Mon Cheri beispielsweise enthalten zwar Alkohol, aber pro Praline sind es laut
Christina Schimmele, Ernährungswissenschaftlerin bei Ferrero (Hersteller von �Mon Cheri�) nur 0,66 Gramm Kirschlikör. Eine Packung mit 15 Mon Cheri enthalten also 9,9 Gramm Likör, was bei einer 60kg schweren Frau einen Promillespiegel von rund 0,28 ergeben würde.
Eine Kölnerin, die mit 2,1 Promille angehalten wurde, hätte also rund 112 Pralinen oder 7,5 Schachteln essen müssen, um auf die gemessene Promillezahl zu kommen. Und das innerhalb kurzer Zeit. Denn der Körper baut rund 0,1 Promille pro Stunde ab�

# 56 wattebällchen: Was die Cholesterin-Hysterie betrifft, gebe ich Dir vollkommen Recht.

(Mit dem Geplärr meinte ich nicht Dich persönlich, sondern den ganzen ein bisschen ausgeuferten Thread)
1
#59
14.12.11, 20:15
Oh mein Gott...!!!!!
Liebe backfee44, Deine Granatsplitter sind lecker, danke für das Rezept!
-3
#60 Hester
14.12.11, 23:12
@wattebällchen: Ich meine nicht, dass Du jemanden etwas verbietest. Deine negativen Beiträge- nicht nur in diesem Threat- lesen sich allerdings so. Vielleicht überdenkst Du mal vor dem Schreiben, wie Du etwas formulierst.
Ich bin sicher, dass Du in Deinem Beruf viel Fachwissen hast. Aber das kann man vielleicht in etwas netterer Weise kund tun. Ehrlich gesagt, möchte ich nicht Deine Patientin sein. Da hätte ich Angst, bei jedem Besuch ausgeschimpft zu werden.
Ach ja, wenn Du noch berufstätig bist, wie schaffst Du es dann, hier so viel und vorwiegend bissige Beiträge zu schreiben? Viele Deiner Beiträge lassen sensible Menschen glauben, sie wären dumm. Aber schon an Hand ihrer Formulierungen hier im Forum kann man annehmen, dass die meisten hier möglicherweise eine hohe Intelligenz haben.
Sorry, dass ich Dir so schreibe. Aber ich verfolge seit Monaten hier die Beiträge. Du lässt an den wenigsten hier ein gutes Haar.
Zum Cholesterin: Da gebe ich Dir Recht. Selbst früher, als ein etwas höherer Cholesterinwert als gefährlich galt und die Patienten Cholesterinsenker verordnet bekamen, habe ich gegessen was ich wollte. Ich lebe immer noch. Man braucht ja nur am Tag zuvor ein gesundes Fischgericht essen, schon hat man am anderen Morgen einen stark erhöhten Cholesterin Spiegel. In diesem Fall ist es leider immer noch so, dass Operationen bei solchen Patienten deswegen um einige Tage verschoben werden. Es gibt also in heutiger Zeit immer noch Ärzte, die von Fortbildung und fachlichen Informationen nichts halten oder einfach keine Zeit haben, sich mit Fachliteratur zu beschäftigen.
1
#61 Icki
15.12.11, 14:38
@ Hester: Tja, dann sind wir hier wohl alle Arbeitslose, wenn man nicht gleichzeitig einer geregelten Beschäftigung nachgehen und hier aktiv sein kann.
-5
#62 Hester
16.12.11, 01:31
@Icki: Das kommt auf den Beruf an. Eine Ärztin hat nicht die Zeit so viel in Foren und dann auch noch bei fast allen Themen dabei zu sein. Außer sie ist in Rente und hat sonst keine anderen Verpflichtungen.
3
#63 Die_Nachtelfe
16.12.11, 07:18
@Hester: Ich weiss, bloede Frage, aber woher weisst du das so gut? Soo viel ist Wattebaellchennun auch wieder nicht online, und oft hat sie (zumindest bei medizinischen Themen) mit ihrer scharfen Kritik sogar recht (oder zumindest nicht komplett unrecht). Wieviel Zeit eine Person mit was verbringt, haengt natuerlich auch von der jeweils persoenlichen Einteilung ab. Nicht zu vergessen, dass manche Leute (so unwichtig das erstmal scheinen mag) unabhaengig der exakten Tipptechnik, einfach schneller tippen, durch ihre Uebung. Nicht zu vergessen, dass viele Alltagspflichten mittlerweile auch nebenher am Rechner zu machen sind (Rechnungen bezahlen, mal so als Beispiel).

Mist, jetzt bin ich mal wieder im off-Topic gelandet, aber meine 5 cent zu dem Tipp sind ja schon oben zu lesen.
Schoenen Tag euch allen noch.
#64 Hester
16.12.11, 12:49
@Die_Nachtelfe: Ja das weiß ich, weil ich selber auch im meditzinischen Beruf tätig war. Meine Tochter ist zudem auch zeifache Fachärztin.
Sicher hat sich vieles im medizinischen Bereich geändert. Aber trotzdem informiere ich mich weiter. Dass wattebällchen Ärztin ist, hat sie ja selber geschrieben. Ich schreibe zwar nicht viele Beiträge, aber ich lese oft hier durch die verschiedensten Themenbereiche. Da erfährt man so manches.
2
#65
16.12.11, 14:20
@Hester:
Noch nicht, aber die Rente ist nur noch 5 Jahre entfernt, sofern das mit 67 sein wird ......

Und zum Glück bin ich die Chefin in meiner Praxis und darf ungestraft auch mal ab und zu ins Forum gucken auch tagsüber.

Morgens sitze ich ab 6 Uhr am PC und mache meine Post und die postings.
Ich bin schon ab 7 Uhr unterwegs auf Hausbesuch und mache einfach tagsüber immer mal wieder ein Päuschen.

Ich terminiere meine Patienten so, dass ich zwischendurch auch mal aufatmen kann. Es ist sehr anstrengend, körperlich u n d geistig "da" zu sein.
Ich arbeite optimal, aber nicht mehr maximal. Das war früher mal auf Intensiv. Das brauche ich nimmer.

Ich weiß, ich bin in manchem ein Ketzer und trete dem Teufel auf den Schwanz, aber gerade, weil ich ungeblümt die Wahrheit sage und informiere, lieben mich meine Patienten und Teilnehmer von Seminaren und Vorträgen. Denn meist wird viel geschwurbelt und es ist nix als heiße Luft.

Ich hoffe, dass alle nunmehr genug informiert sind und sich nicht mehr aufregen müssen (oder vielleicht sind sie auch neididch....), wenn wattebällchen online ist. ....

Und Nachtelfe hat Recht. Ich tippe wirklich schnell wie der Teufel.....
3
#66
16.12.11, 14:26
Übrigens:
Vor ein paar Tagen kam im Fernsehen ein Bericht, dass sogar in Adventskalendern Schokolade mit Alkohol drin ist. Schaut mal auf die Zutatenliste. Man fasst es nicht.

Es gibt nur 1 Firma, die draufschreibt "mit Alkohol" und "ohne Alkohol". Das finde ich vorbildlich.
#67 Icki
28.12.11, 15:49
@wattebällchen: Liebes Wattebällchen, ich rate dir, dich mit irgendeinem dahergekommenen User gar nicht erst auf eine Diskussion über dein reales Leben einzulassen. Es geht ihn nichts an und du bietest ihm nur mehr Angriffsfläche. (letzter Off-Topic-Kommentar zu diesem Tipp meinerseits, versprochen)
#68
28.12.11, 17:26
@Icki:
Danke ...
Ich muss eben ab und zu beruflich in mein mailfach gucken und dann sehe ich ein Kommentar, auf das ich abonniert habe und in 2 Minuten bin ich wieder weg ....

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen