Heute möchte ich euch Grießschnitten vorstellen, die es bei mir nun auch häufiger gibt. Dazu schmeckt am besten Pflaumenkompott.
4

Grießschnitten nach Muttis Rezept

13×47×
Jetzt bewerten:
4,5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Ruhezeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Da wir immer weniger Fleisch essen, habe ich mir überlegt, was meine Mutter immer so gekocht hat. Wir waren viele Kinder, deshalb gab es nur am Sonntag mal Fleisch. Aber meine Mutter war eine sehr gute Köchin und so schmeckten auch ganz einfache Rezepte vorzüglich.

Heute möchte ich euch Grießschnitten vorstellen, die es bei mir nun auch häufiger gibt.

Zutaten

  • 1 L Milch
  • 250 g Grieß, ich nehme Hartweizengrieß
  • Salz, mache ich nach Gefühl, vielleicht 1/2 TL
  • 2 Eier
  • Fett zum Backen, ich nehme Kokosöl

Zubereitung

  1. Zuerst die Milch aufkochen, den Grieß einrühren, bei geringer Hitze noch ca. 5 Minuten weiterköcheln, rühren, damit nichts anbrennt. Anschließend ca. 1/2 Stunde ausquellen lassen.
  2. Dann wird eine Kastenform mit Folie ausgekleidet und die Masse eingefüllt. Es muss ziemlich kompakt sein, die Oberfläche glatt streichen. Am besten über Nacht kühl stellen.
  3. Für die Zubereitung, die Masse stürzen und in Scheiben von ca. 1 cm schneiden. In einem Teller 2 Eier verkleppern und das Fett erhitzen. Die Schnitten von beiden Seiten durch das Ei ziehen und rein in die Pfanne, bis sie goldbraun sind.

Dazu schmeckt am besten Pflaumenkompott.

Viel Spaß beim Nachkochen und guten Appetit!       

Von
Eingestellt am

28 Kommentare


#1
31.10.17, 22:19
Kommt da gar kein Zucker rein? 
#2
31.10.17, 22:46
Das hört sich gut an. Aber ich denke auch, daß  etwas Zucker dazu passen würde.
Danke für das Rezept!
5
#3
31.10.17, 23:42
Wir machen oft Grießschnitten,diese werden bei uns aber in Ei und Semmelbrösel gewendet und in Butter gebraten.
Anschließend in einer Zucker/Zimt Mischung umgedreht,ohne Zucker würde mir das nicht schmecken
7
#4
1.11.17, 08:23
@thulli: Nein, es kommt kein Zucker rein, das Kompott ist ja süß. Aber wer mag, kann ja Zucker rein tun. Mir schmeckt eben die Kombination süß-leicht gesalzen so gut und ich kenne es nur so.
2
#5
1.11.17, 09:38
so mach ich es auch,ich liebe Grießschnitten!und in den Grieß muss wirklich kein Zucker👍
1
#6
1.11.17, 09:52
In meinen Griesschnitten kommt auch kein Zucker, u.auch kein Salz, halber TL find ich zuviel. 
Ich mach die Griesschnitten wie glucke 1980. 
Dazu essen wir Eingemachtes, sehr lecker. 
1
#7
1.11.17, 21:44
So schöne Erinnerungen an meine Kindheit/Jugend! Fast vergessen aber jetzt wieder auf dem Speiseplan! Meinem Mann kann ich damit nicht kommen, der hat seine Kindheit in einer anderen Ecke Deutschlands verbracht, aber ich werde es genießen😋
#8
1.11.17, 22:14
@xldeluxe_reloaded: und meinem Mann mache ich immer eine Riesenfreude damit, er kennt es auch noch von seiner Oma.
1
#9
2.11.17, 05:57
Das erinnert mich an meine eigene Kindheit. Auch meine Mutter war eine vorzügliche Köchin, auch wir mussten sparen. Wir haben noch Zimt und Zucker auf die Grießschnitten gestreut - einfach super lecker!
#10
2.11.17, 23:31
Das gab es oft in dem Internat , wo ich in Unterfranken als FSJ gearbeitet hatte . Die Schnitten wurden auch in Ei und Paniermehl gewendet und es gab fast immer eingeweichte Dörrobst dazu . Aber , könnt Ihr Euch vorstellen , wie viele Schnitten wir für über 50 Personen wenden durften? Selber habe ich sie aber noch nicht gemacht . Danke für das Rezept . 
#11
3.11.17, 14:44
@Schnuff: Für 50 Personen möchte ich das auch nicht machen müssen. Ich mache es manchmal, wenn meine Schwester mit Familie kommt. Sie wünscht sich das immer von mir. Das sind dann 7 Personen und ich komme ordentlich ins Schwitzen bei der ganzen Braterei.
1
#12
3.11.17, 15:05
@JOSCHI2012:
Na ja , ich war ja eh in der Küche und wir waren dort zu dritt . Aber trotzdem war es eigendlich schön dort . Wie sagt man : "der Mensch gewöhnt sich an alles"...
Dort gab es auch alles größer , vom Kochtopf angefangen bis hin zur Kippbratpfanne . Für über 50 Personen Eier kochen oder Kaiserschmarren , alles keine Probleme . Kannst Dir das so ähnlich vorstellen als wenn man in einer Großküche arbeitet .
Nur - Du kannst es Dir vielleicht vorstellen , dass ich Probleme hatte , nach der Zeit zu Hause in kleineren Mengen zu kochen ? Grausam zu Anfang .
3
#13
5.11.17, 08:58
ich mache nur die salzige Variante, ergänzt noch mit Pfeffer, Chili, Petersilie oder Schnittlauch, dann in Ei gewendet und gebraten - und dazu gibt es einen Salat.
Außerdem mache ich dann die Grießschnitten gleich aus 3 Ltr. Milch, nach dem trocknen schneide ich sie in Rauten lege Folie dazwischen und friere sie ein, so habe ich sie auch zur Hand, wenn es schnell gehen soll.
#14
5.11.17, 09:42
Hört sich gut an.
#15
5.11.17, 10:06
😄 Mache ich selber sehr oft und ist lecker! 
Salat als Beilage eignet sich ebenfalls vorzüglich!
Kl. anmerkung, Grossmutter hat wohl nicht Kokosfett 
verwendet???!!
#16
5.11.17, 11:39
Ich kenne so was ähnliches. In unserer Gegend nennt man das Grießpfluten. Das ist entweder übrig gebliebener Grießbrei vom Vortag,oder frisch gekochter,wenn man Lust darauf hatte. Der wurde dann Esslöffelweise mit Butter in der Pfanne gebraten. Zimtzucker drüber,und/oder Apfelkompot dazu. Sehr 😋 lecker. 
#17
5.11.17, 12:25
Tönt fein :-)
Kannst Du mir sagen ist das ein Rezept für 4 Personen? Und wieviele Schnitten gibt es in etwas?
Danke
#18
5.11.17, 13:03
@delsoe: naja - das ist schwer zu sagen. Probier es mal mit 1 Ltr. Milch. Dann kommt es drauf an, wie groß Du die Schnitten machst und wie stark Deine Esser sind.
#19
5.11.17, 14:17
Wenn ich den Brei eine halbe Stunde nach dem Aufkochen ausquellen lasse, geht da nix mehr mit Umfüllen in eine Kastenform. Warum den etwas festeren Grießbrei dann nicht gleich in eine Kastenform füllen?
#20
5.11.17, 15:01
ich streiche den Grießbrei auf ein Brett, ca. 1 cm dick, lasse ihn etwas auskühlen, dann wird er in Rauten geschnitten und umgedreht, damit die andere Seite auch etwas trocknet, dann werden sie in Ei gedreht und ausgebacken. Der Rest, falls einer vorhanden sein sollte, wird eingefroren (im Rohzustand).
#21
5.11.17, 15:41
Wir hatten den Brei nach dem kochen gleich in halbhohe Auflaufformen aus Emaile geschüttet und auskühlen lassen ( über Nacht ) . Erst am nächsten Vormittag  wurden die Formen  gestürzt und in Scheiben geschnitten und fertig gemacht .
#22
5.11.17, 15:49
@Schnuff: das ist mir neu mit den Formen, aber auch eine gute Idee. Durch das Trocknen im Liegen haftet allerdings das Ei besser und es wird fluffiger.
#23
5.11.17, 16:39
Wer kennt arme Ritter?
Wer kann sie in verchiedenen Variationen machen ?
Sollen toll schmecken  . Weißbrot , Ei und Zucker und dann in die Pfanne ? oder so ?
Bin gespannt. Danke im Voraus.😋
1
#24
5.11.17, 16:44
@hinni: gib mal die armen Ritter hier in die FM Suche ein, da bekommst mind. fünfzig Rezepte und jedes anders.
1
#25
5.11.17, 16:45
@Upsi: dann hat sich wohl jede Erklärung erübrigt 😄
1
#26
5.11.17, 16:50
Diese Griesschnitten kenne ich garnicht, nie gehört oder gegessen. Ist aber voll meine Wellenlänge und wird in Angriff genommen. Ich werds aber auch in Butter braten und Zimtzucker wälzen.
Vielen Dank für das Rezept, bin gespannt ob es uns schmeckt.
#27
5.11.17, 17:10
Ich kenne diese auch noch,bei uns wurden die Grießschnitten paniert wie ein Schnitzel und in der Pfanne gebraten,dazu gab es selbst eingewecktes Obst dazu.😋
#28
5.11.17, 21:13
@Upsi: die Griesschnitten schmecken dir bestimmt 

Rezept kommentieren

Emojis einfügen