Auf der Suche nach einem Tipp, wie man größere Etikettenrückstände von Plastikdosen entfernen kann?

Größere Etikettenrückstände schnell entfernen

49×
Jetzt bewerten:
4,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ich war heute auf der Suche nach einem Tipp, wie man größere Etikettenrückstände (Schmiere) von einer schönen Plastikdose entfernen kann. Der mir bereits bekannte Tipp mit Öl wollte ich nicht probieren, da es sich heute um größere Rückstände handelte.

Nun habe ich mich heute bei Frag Mutti für den Newsletter angemeldet und bekam als Dankeschön die Fleckenfibel. Beim Durchstöbern nahm ich irgendwie das Wort „Kaffee“ wahr und dann kam mir die Idee: Probier’s doch mal mit Kaffeesatz!

Gesagt, getan. Ich hatte von heute Morgen noch meinen verwendeten Kaffeepads da liegen und dachte: Das versuche ich jetzt einfach mal, da ich ja wusste, dass man Kaffeesatz für vieles einsetzen kann, aber auch für Etikettenrückstände?!

Ich habe dann den kalten Kaffeesatz auf die „verschmierten“ Stellen verteilt und mit dem Filter verwischt (sicherlich kann man den Kaffeesatz auch auf einen Lappen streuen, aber für meinen Zweck reichte es auch so). Und der Schmierfilm war in ein paar Sekunden total entfernt worden und mein Plastikbehälter ohne Kratzer oder sonstigem Ölfilm wieder richtig klar und sauber.

Heute Morgen habe ich ja bei Frag Mutti gelesen, dass viele Menschen ein Problem mit diesen hartnäckigen Etiketten-Klebern haben. Deshalb dachte ich, ich muss von meinem gefundenen Tipp erzählen. Früher habe ich bei kleinen Etiketten auch immer Öl genommen, aber Kaffeesatz ist wesentlich besser! Ob es auch mit warmem Kaffeesatz geht, weiß ich nicht, meiner war ja kalt, aber ich denke schon.

Bitte, testet es doch auch mal. Ich bin überzeugt, dass ihr auch zufrieden sein werdet.  


Eingestellt am
Du kennst auch Haushaltstipps & Rezepte?
Jetzt auf Frag Mutti veröffentlichen

15 Kommentare

#1
29.5.19, 17:22
Super der Tipp. Bei manchen Gläsern geht dieser Klebefilm wirklich äußerst schwer ab. Habe es bis jetzt immer mit sehr heißem Wasser, Spüli und Edelstahlpads gemacht. Mit nicht ganz zufriedenstellendem Ergebnis. Werde ich das nächste mal ausprobieren
#2
29.5.19, 18:55
Guter Tipp, wenn es wirklich klappt! Werde es demnächst mal testen.
Schau aber bitte auch mal unter: https://www.frag-mutti.de/etiketten-kleberreste-entfernen-a50846/
4
#3
29.5.19, 21:33
Mittlerweile gibt es 2 Millionen Kommentare zu links zum Entfernen von Aufklebern.
Kaffeepads sind jetzt auch nicht die ultimative Lösung, denn ich vermute, dass die Pads bzw, der feuchte Kaffeesatz nur dazu dient, das Etikett aufzuweichen und danach wie ein sanftes Peeling wirkt. Nicht mehr und nicht weniger. Du kannst auch feuchtes Zeitungspapier auf das Etikett legen, das erfüllt den gleichen Zweck.
3
#4
29.5.19, 22:44
Hmm, ich weiche Gläser mit Spüliwasser ein und reibe dann mit einem Metallwolleschwamm alles ab. Klappt eigentlich immer. 
6
#5
29.5.19, 23:05
@xldeluxe_reloaded:
@Kanzlerin:
Ich denke, es geht bei dem Tipp nicht um das Etikett selbst, das oft leicht zu lösen ist, sondern um die manchmal sehr hartnäckigen Klebstoffreste vom Etikett (Schmiere), die bestimmt nicht durch feuchtes Zeitungspapier verschwinden!
4
#6
29.5.19, 23:16
@Kanzlerin: Daß du für sowas noch Zeit hast? Mensch, laß das doch mal den Joachim machen und regier mal lieber!! Das Land hat es nötig! 😆😆
6
#7
30.5.19, 01:22
Mit der Entfernung von Etiketten von Gläsern hatte ich bisher kaum Probleme.
Bei Plastikbehältern sieht das anders aus. Wenn das Etikett so fest klebt und man die Plaste nicht zerkratzen möchte, ist es schon schwerer. Aber ich habe mein Lösung gefunden.
Das Zeug heißt „Goo Away“ (goo = klebrig, schleimig, away = weg).
Man mischt Öl und Baking Soda (Natriumhydrogencarbonat) zu gleichen Teilen und schmiert es auf die klebrige Stelle. Bei hartnäckigen Kleberückständen muss man das „Goo Away“ eine längere Zeit einwirken lassen. Dann abwischen und mit Spülmittel die Ölreste entfernen. Klingt nach viel Aufwand, aber manche Plastikbehälter sind es mir wert.
#8
30.5.19, 12:16
Probiere ich aus! Danke!!!!
3
#9
30.5.19, 20:40
@backfee44: 
Kann sein, aber mit Kaffeesatz, das ja vermutlich nur als sanftes Peeling dienen soll, auch nicht.
Da könnte man auch Zucker nehmen. Ich koche seit Jahrzehnten ein und sammele entsprechend lange schon Gläser: Es gibt die, die einen in den Wahnsinn treiben und die Guten, die nach 10 Minuten im Wasserbad alles von sich schieben. Mittlerweile mache ich mir die Mühe nicht mehr, wenn ich merke: Das wird nichts.

2
#10
31.5.19, 21:07
@Blackbird1111: 
Weißt Du, was ich mit Plastikschalen mache, an denen das Etikett oben und meist auch unten absolut nicht weichen will?:

Ich überklebe sie (von innen und außen) mit DC-Fix. Das gibt es in allem Farben und Mustern. Kommt darauf an, wofür man das Plastikteil braucht: Ich zum Beispiel benutze die Schälchen von Antipasti mit 3 oder 4 Einteilungen gerne für Perlen usw. Die werden nach der ersten Reinigung nicht mehr gespült und man  kann die störenden Etiketten sehr gut mit ansprechendem DC-Fix überkleben (DC-Fix ist eine selbstklebende Deko-Folie, die es in unendlich vielen Mustern und Motiven gibt)
3
#11
2.6.19, 09:07
@Blackbird1111: Baking Soda (NaHCO3) heißt bei uns Natron. Kaiser-Natron zum Beispiel. Nicht zu verwechseln mit Waschsoda, NA2CO3.
1
#12
2.6.19, 13:00
Ich benutze Marmeladengläser für meine gesammelten Blumensamen. Die Gläser weiche ich in meinem gebrauchten Spülwasser ein danach einen tropfen Spülmittel drauf mit Spontex drüber gewischt und alles ist weg. 
1
#13
2.6.19, 15:55
jahrelang habe ich mit allen möglichen mittelchen etiketten eingeweicht, abgeschrubbt und -geknibbelt.

irgendwann habe ich gelesen, man müsse einfach nur den fö.n benutzen. die hitze weicht den oft arg hart gewordenen klebstoff auf, und die etiketten und ihre rückstände lassen sich hervorragend durch abziehen enternen.

es stimmt. bisher hat es mit jedem aufkleber und resten geklappt, und das auch noch schnell. ich kann es nur empfehlen.
1
#14
2.6.19, 16:17
Die Etiketten mit dem Superkleber lassen sich leichter abziehen
(langsam!), wenn man kochendes Wasser ins Gefäß füllt (nicht so gut bei
Plastik). Schlecht, wenn man vorher erfolglos Einweichen in Wasser
versucht hat und das Etikett noch nass ist. Erst trocknen lassen.
Rückstände aufm Glas wie oben angesagt entfernen.
1
#15
3.6.19, 13:57
Mit Heißluft habe ich es bei hartnäckigen Fällen auch schon probiert: das war dann auch nix.
Da ich ebenfalls viel Marmelade mache, koche ich ja alle Gläser in einem großen Wasserkessel aus. Die 'guten' Etiketten fallen von alleine ab, die 'schlechten' interessiert das kochende Wasser überhaupt nicht. Ich habe einen Etikettenentferner, aus Oranex.. Stinkt zwar - obwohl natürliche Basis - aber damit geht es meist. Ansonsten halte ich es wie xldeluxe_reloaded: Die Flops werden entsorgt....

Tipp kommentieren

Emojis einfügen