Grüne Soße - das Original vom Raaaben

Jetzt bewerten:
4,4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wo dran merkt man, dass in Nordhessen der Frühling Einzuch gehalten hat? Neeee, nich an balzenden Raaaben, sondern daran, dass es überall frische Kräuter zu kaufen gibt. Also macht der Raaabe grüne Soße. Und zwar nich die geklaute Frankfurter Variante, womöglich noch mit Mehlpampe und Rindfleisch, sondern puristisch und stilecht.

2 Becher saure Sahne oder Schmand werden gewürzt mit Salz, etwas Essich, nem Löffel (meine Variante) Meerrettich (statt Pfeffer). Dann kommt ne gaaaanz fein gehackte Knobizehe rein (zwar net so ganz original, aber mir schmeckt's eben besser).

Und nu Kräuter: Borretsch, Pimpinelle, Sauerampfer, Kresse, Petersilie, Dill (eben nordhessisch) und Zitronenmelisse. Das Ganze feingehackt, aber bitte net mit der Maschine, sonst wird die Soße zwar grün, aber das schmeckt net so.

Nu kommen paar gehackte, gekochte Eierchen rein. Pro Person ungefähr 2 bis 3. Umrühren. Fertich. Und nix 2 Stunden ziehen lassen, sondern gleich schöne, frische Pellkartoffeln dazu. Nix weiter. ...

Und jetzt wart ich auf die Kommentaaaare aus Südhessen... .... ääääh, da kommt kein Dill rein. Äääh, Meerrettich erst recht net... ääääh, das muss zwei, drei Stunden im Kühlschrank ziehen (dafür sind die Vitamine dann an den Kühlschrankwänden).

Neeee, da nimmt man Kefir und Buttermilch. Nee, da gehört Quark rein. Neeeein, das wird mit kalter, weißer Soße angerührt (igitt...). Ohne Tafelspitz schmeckt das nicht... Alles falsch. Ich bin Nordhesse. Ich mach die Grüne Soße nordhessisch. So, wie die Hugenotten das Rezept im siebzehnten Jahrhundert nach Kassel, Hofgeismar, Carlsdorf und andere Orte in Nordhessen gebracht haben.

Von
Eingestellt am
Themen: Grüne soße

17 Kommentare


#1 Christian Britz
27.3.10, 03:19
Naja, schmeckt sicher - aber das Original kommt doch aus Frankfurt am Main. Ist das bei euch wirklich auch ein verbreiteter Begriff? Hab ich noch nie gehört. DIE Grüne Soße kommt jedenfalls sicher aus dem Süden.

Der Kommentar aus Südhessen! :-)
#2 TÄTÄÄ
27.3.10, 08:46
DIE GRÜNE SAUCE KOMMT AUS OBERBAYERN!
#3
27.3.10, 10:18
Quelle: Wikipedia
In die Frankfurter Grüne Sauce (mundartlich Grie Soß) gehören traditionell sieben Kräuter: Borretsch, Kerbel, Kresse, Petersilie, Pimpinelle, Sauerampfer und Schnittlauch. Seltener wird Dill zugegeben. Varianten aus Notzeiten enthielten auch Blätter von beispielsweise Gänseblümchen, Löwenzahn oder Breitwegerich.

Zur Zubereitung werden die Kräuter sehr fein gewiegt, mit hartgekochtem Eigelb und saurer Sahne verarbeitet, durch ein Sieb gestrichen und mit Öl, Essig, Salz und Pfeffer aufgeschlagen. Je nach Rezept können noch andere Zutaten wie Zwiebeln, Knoblauch, Buttermilch, Quark und Senf hinzugegeben werden. Oft wird darauf verzichtet, die Sauce zu passieren. Das Eigelb kann entfallen oder durch gehacktes Ei ersetzt werden, das am Ende zugegeben wird. In solchen Varianten wird dann teilweise auch als Grundlage Quark, Saure Sahne oder Joghurt verwendet, um das Gericht kalorienärmer zuzubereiten.

Zur Frankfurter Grünen Sauce reicht man gekochte Kartoffeln und hartgekochte Eier, über die die Sauce gegeben wird. Häufig wird die Sauce auch als Beilage zu gekochter Ochsenbrust, Tafelspitz oder Fisch gereicht. Manche ziehen es vor, die Sauce vor dem Verzehr mit einer Gabel mit den Kartoffeln und den Eiern sorgfältig zu zerquetschen (verquetsche), bis ein homogener Brei entsteht und die Sauce die Temperatur der Kartoffeln angenommen hat.
2
#4
27.3.10, 10:20
Aber Rabens Rezept ist auch sehr lecker und Meerrettich passt auch sehr gut
2
#5
27.3.10, 10:45
Klingt auf jedenfall köstlich und wird demnächst nach gekocht :-)
1
#6
27.3.10, 13:21
So kenn ich sie auch Rabe, zwar ohne Meerettich und Knobi, aber muss ich unbedingt ausprobieren, denn ich glaube das harmoniert ungemein mit meinen Geschmacksnerven ;)))
#7
27.3.10, 13:40
Sach ich doch, Hippo.

..... Und die grüne Soße kommt aus NORDHESSEN. Frankfurt sollte allein schon deshalb zu Norditalien gerechnet werden!!!!!! *Feix
#8 Murmeltier
27.3.10, 14:35
Ich komme auch aus Hessen - Rheingau - und frag Dich mal, ob Du keinen Schnittlauch in die grie Soß gibst. Soll keine Besserwisserei sein, möchte einfach nur wissen. Könnte ja sein, daß es Dir damit nicht schmeckt?!
1
#9 Martina
27.3.10, 14:58
also eines ist mal sicher, aus dem münsterland kommt sie nicht, lach. aber genauso sicher ist, dass dieses rezept mir in der einen oder anderen variante mehr als gut schmecken wird. :-)
1
#10
28.3.10, 04:29
Also ich wohne scharf neben Frankfurt und eigentlich machen wir die Grie Soss auch nicht anders. Als Variante vielleicht mal etwas Senf einrührern oder einen Löffel Mayo.
-1
#11
28.3.10, 14:24
Ich komm aus Bayern, aber das liest sich lecker. Egal wo´s wirklich herkommt, probiert wird es auf alle Fälle.
#12
29.3.10, 12:17
Tja Raabe aber in Frankfurt gibt es ein Denkmal für die Griee Soß.
#13
29.3.10, 16:26
Also nachdem ich das Rezept vom Raben gelesen hatte,habe ich meine Tanten und meine Oma gefragt ,die sind alle hier in Frankfort geboren,genauso wie ich und sie waren garnicht so abgeneigt Meerrettich statt Senf zunehmen.
Aber alle Frankfurterinnen waren der Meinung ,dass Knobi garnicht geht.
Man möchte den Geschmack der frischen Kräuter und wenn alle Kräuter
verwendet werden,die dazu gehören ,braucht es keinen Knoblauch.
Meine Tante (87 J.) meinte ,der Rabe aus Nordhessen soll sich frischen Bärlauch aus dem Wald holen und den kleinschneiden ,dann hätte er grüne Soße mit Knoblauchgeschmack ,aber bitte nicht den frischen Kräutergeschmack der Grünensoße mit Knoblauch verändern. Meine Oma
macht die Soße auch zum direkten Verzehr und so kenne ich sie schon mein Leben lang-sehr lecker - und ob mit gekochten Eier oder Tafelspitz ist Geschmackssache . :-)
In der letzten Woche waren wir in der Gerbermühle liegt direkt am Main und dort soll schon Goethe Grünesoße gegessen haben , zum Mittagessen
und dort wurde die Griesoß mit Eier drin und gekochten Eier dazu und Salzkartoffel angeboten. http://www.gerbermuehle.de/ es gibt aber auch Tafelspitz dazu,was ich aber nicht probiert habe.
2
#14 sigo
2.4.10, 14:14
Hallo !
Wir haben 12 Jahre in Darwin-Australien gelebt und dort die "green sauce"
unseren Aussi Freunden nahe gebracht.
Dort gab es natürlich nicht all die schönen Kräuter und so haben wir genommen
was so ähnlich war und klein geschnibbelt werden konnten.
Jedenfalls haben sich alle die "Finger danach geleckt".
Kommentar: " Very fresh, nice, unbelievably good"
#15
17.11.11, 22:07
Ich mache die Grüne Soße so:

1 Packung Grüne Soße vom Markt
1 Becher saure Sahne (50 g hin oder her sind egal)
1 Becher Naturjoghurt (50 g hin oder her sind egal)
1 Tl mittelscharfer Senf
1 Spritzer Zitrone
1 Prise Zucker
Salz

Da ich kein Frankfurter bin sondern aus Baden zugezogen, habe ich kein Problem damit, die Soße im Mixer zuzubereiten.

Die Kräuter lesen, waschen und trockenschleudern. Dann die erste Portion Kräuter in den Mixer geben und ca. 10 Sekunden mixen. Erst danach saure Sahne, Joghurt, Gewürze sowie die restlichen Kräuter zugeben und aufmixen. - Fertig und sofort servierbereit !

Warum ich die erste Portion Kräuter allein durchmixe ? Weil sich so das Grün aus den Kräutern löst und die Soße sofort grün wird.
Gibt man die Kräuter zusammen mit Joghurt/Sahne in den Mixer, muß sie einen Tag ziehen um die grüne Farbe zu bekommen.
#16
18.11.11, 07:00
Hört sich nach einem leckeren und Preiswerten Tipp /Rezept an.
werde ich mal machen.
2
#17
19.11.11, 06:56
... Und sie kommt doch aus Nordhessen! Mitgebracht haben vermutlich die Hugenotten das Rezept, als sie sich überwiegend in Nordhessen niedergelassen haben. Zwar sind auch ein paar Verfolgte in Rheingau gelandet, aber der gehörte damals eigentlich gar nicht zu Hessen.

Und überhaupt....... dieses durchgedrehte südhessische Gemansche, in dem man nicht mal ein paar Blättchen sehen kann, ist für mich keine grüne Soße.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen