Hähnchenkeulen
2

Hähnchenkeulen aus dem Bräter

Jetzt bewerten:
2 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Für diese Hähnchenkeulen wird ein Bräter mit Deckel benötigt. 

Zutaten

Für 3-4 Personen

  • 4 Hähnchenkeulen mit Oberteil
  • 1 Bund Suppengrün
  • (1 kleine Stange Lauch
  • 1-3 Möhren, je nach Größe
  • 1 Scheibe Sellerie
  • Petersilie),
  • Salz, Pfeffer
  • Paprikapulver Edelsüß
  • Hühnerbrühe

Zubereitung

  1. Das Gemüse: Du wäschst und putzt das Gemüse, danach schneide es ganz fein, wer mag und hat kann die Möhren und den Sellerie auch klein raspeln. Das Gemüse wird wird nun in den Bräter gegeben und einmal ordentlich durchgemischt. Stelle den Bräter nun beiseite.
  2. Hühnerbrühe (nebenbei während du das Fleisch vorbereitest): Wenn ich keine selbstgemachte Brühe zur Hand habe setze ich einen Topf mit etwas Wasser (1/4 L dürfte reichen, ich mach's nach Gefühl und trinke den Rest den ich nicht benötige) auf und gebe wenn dieses kocht etwas Hüher-Buillion (persönlich habe ich die von Maggi, gibt es aber von vielen Firmen) hinzu.
  3. Ab und zu mal probieren zwischendurch kann nicht schaden, jeder mag's anders! Sie sollte ruhig kräftig im Geschmack sein! Wenn die Brühe fertig ist schalte den Herd aus und lass sie stehen!
  4. Das Fleisch: Nehme die Hähnchenkeulen und wasche sie gut mit Wasser ab. Wenn du möchtest kannst du diese nach dem Waschen auch etwas mit Küchenrolle abtupfen, ich persönlich verzichte darauf.
  5. Nun gehts ans Würzen! Lege dir die Keulen nebeneinander aus und bestäube sie von beiden Seiten mit Paprikapulver, danach reibe dieses etwas mit den Händen ein. Nun noch von beiden Seiten mit Salz und Pfeffer würzen.
  6. Jetzt legst du die Hähnchenkeulen möglichst nebeneinander in den Bräter auf dem Gemüsebett aus. Wenn nicht alle nebeneinander passen ist es nicht schlimm, es schadet nicht wenn eine Keule oben drüber liegt.
  7. Nehme die Hühnerbrühe die ich du gekocht hast und gebe davon einen ordentlichen Schluck vorsichtig in den Bräter, aber Vorsicht! nicht über die Keulen kippen, sonst gehen die Gewürze schwimmen!
  8. Die Keulen sollen nicht schwimmen! Jetzt den Deckel drauf!
  9. Der Ofen: Wir haben einen Gasofen! Diesen heize ich zwischen Stufe 3 und 4 ein paar Minuten vor und gebe dann den Bräter mit den Keulen hinein. Bei einem Elektroherd sind es ca. 170°C-180°C!
  10. Die Garzeit beträgt ungefähr 1 1/2 Stunden! Kurz vor Ende der Garzeit (ich mache nicht mehr als 5-10 Minuten im Gasofen) nehme ich den Deckel vom Bräter ab, damit die Haut etwas krosser wird, aber es muss nicht gemacht werden.

Das wars! Es ist super einfach und lecker!

Dazu schmeckt alles Mögliche, einfach mal ausprobieren. Guten Appetit!

Von
Eingestellt am

7 Kommentare


#1
25.1.11, 08:44
Ein schönes Rezept...geht es nicht schneller (E-Herd 1,5 Std), wenn man den Deckel ganz wegläßt?
1
#2 Murmeltier
25.1.11, 14:53
Hähnchenkeulen im Backofen 1 1/2 Std. schmoren lassen? Ist das nicht ein bischen arg lang? Ich schmore die Keulen auch immer im Backofen - ordentlich gewürzt mit Pfeffer, Salz, Paprika und Rosmarin -, einzeln eingewickelt in Alufolie in einem offenen Bräter eine gute halbe Stunde bei vorgeheizten 200 Grad. Dann packe ich die Keulen aus und lasse sie noch 10 Minuten bei zusätzlich eingeschaltetem Grill bräunen und schön kross werden. Die Grilltemperatur sollte keinesfalls über 200 Grad hinausgehen, da die Haut sonst möglicherweisse verbrennt und schwarz wird. Am besten immer ein Auge draufhaben während der Grillzeit.
#3
25.1.11, 16:07
Also bei mir waren die erst nach dieser Zeit richtig gar, ich schau immer mal wieder nach. Ich wollte auch nicht weiter hoch stellen, weil ich angst hatte das die verbrennen. Lieber langsam mit Deckel als am Ende schnell, aber verbrannt! hihi
Man kanns ja für sich selbst probieren, bei mir sind die so immer perfekt gewesen! :)

LG Jasminchen
#4 Murmeltier
27.1.11, 11:16
@Jasminchen: Ich wollte Dich auch nicht maßregeln, die von Dir angegebene Garzeit kam mir halt sehr lang vor. Die einzeln in Alufolie gewickelten Keulen haben noch dazu den Vorteil, daß sie ohne jegliche zusätzliche Fettzugabe im eigenen Saft garen, falls sie nicht, wie bei Deinem Rezept, im Gemüsesaft-(Sud) bruzzeln. Und klar doch, jeder kann auf seine Weise Hähnchenkeulen braten. Aber probier auch mal meine Variante und ich probier dann Deine! Guten Appetit!
#5
28.5.16, 09:28
@Murmeltier: dein Kommentar ist ja nun schon einige Jährchen her, aber ich denke, dass man in der Zwischenzeit mehr über Alufolie weiß und beim Umgang mit Lebensmitteln ganz und gar darauf verzichtet, zumal, wenn sie noch gewürzt sind.

@Jaminchen: dein Tipp gefällt mir sehr gut und ich werde das demnächst probieren. Bisher habe ich Fleisch immer erst angebraten und dann in den Backofen zum Weitergaren gegeben.
Jetzt weiß ich, dass es auch anders geht. Danke!
#6
28.5.16, 10:15
Ich werde das Rezept demnächst auch mal ausprobieren, genauso wie es im Tipp beschrieben wird und dann fälle ich ein Urteil.😄
#7
29.5.16, 21:51
Ich schmore auch oft Hähnchenkeulen im Backofen. Ohne Deckel, ca 40 Minuten. Mal ein paar Minuten länger, je nach Größe. Sie sind knusprig und auch durch. 

Ich werde das obige Rezept probieren, denn es gefällt mir, Dann werde ich auch sehen, wie hier die Garzeit ist. Man merkt es ja, wenn ein Gericht früher "durch" ist. 

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen