Handtücher einen neuen Look - 2 Tipps auf einmal

Jetzt bewerten:
3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Handtücher dessen Farbe nicht mehr schön ist oder nicht mehr zum Stil passen aber noch gut zu gebrauchen sind, färbe ich einfach ein!

Neue Handtücher kaufen ist teuer und die Farbe kostet pro Packung ca. 5,00 - 6,00 Euro je nach dem welche Marke man kauft und anstelle des teuren Färbersalzes verwende ich Spülmaschinensalz ist genau das Selbe!

So hat man gleich 2x gespart und hat einen neuen Look im Bad!

Von
Eingestellt am

32 Kommentare


2
#1 xldeluxe
26.6.13, 21:05
An sich ganz guter Tipp. Ich habe früher Bettwäsche (am liebsten alte dicke weiße Damastbettwäsche) und Tischdecken gefärbt - problematisch wird nur das Waschen (trotz Salz - Kochsalz geht auch). Mit der Zeit "bluten" sie aus und verlieren an Farbe. Außerdem sind sie natürlich nicht kochfest und selbst bei 60 Grad wird es problematisch. Also immer, auch bei 30 Grad Wäsche, Farbfangtücher mit in die Maschine geben.
1
#2 1amohrle
26.6.13, 21:34
...also ich mach das schon eine Weile mit dem einfärben meiner Handtücher bis jetzt sind sie noch nicht "ausgeblutet"! Gewaschen werden sie immer bei 60° Eventuell liegt es an der Marke des Färbemittel? In benutze immer das was mit S.... anfängt `:o)
3
#3 xldeluxe
26.6.13, 21:39
Simclicol meinst Du bestimmt, das habe ich auch genommen, aber auch anderes Färbepulver. Ich habe meine ganzen Baumwolleinkaufsbeutel gefärbt, denn mir gefällt die Werbung nicht. Auf gefärbten Beuteln war sie weniger oder gar nicht mehr auffällig, aber nach jeder Wäsche wurde die Farbe schwächer.... ist aber auch schon ewig her, seitdem ich das letzte Mal gefärbt habe. Vielleicht hat sich die Qualität auch verändert.....
2
#4 kirschtomate
26.6.13, 21:58
@xldeluxe: Eine kleine Anmerkung: Oftmals hat die Wasserhärte Einfluss auf das Ausbluten von farbiger Wäsche... Sehr hartes Wasser sorgt dafür, dass Wäsche "Farbe lässt" - egal ob gefärbte oder so gekaufte Wäsche... Habe das extrem bei der roten Arbeitshose meines Mannes gemerkt... Seit dem Einbau unserer Entkalkungsanlage könnte ich die Hose ohne weiteres mit einer weißen Hose zusammen waschen! Die Wasserhärte kann man übrigens in der Regel bei seinem Wasserversorger erfragen! Es gibt aber auch Testflüssigkeiten, ich weiß nur leider nicht wo... Wir haben das damals bei dem Hersteller unserer Entkalkungsanlage mit bestellt.
3
#5 1amohrle
26.6.13, 22:01
Hallo xldeluxe, ja genau - ich wollte nur keine Werbung machen! Mag sein dass sich die Qualität verändert hat vielleicht liegt es auch am Waschmittel? Ich habe letztens mal Duo Caps versucht und da hat Wäsche abgefärbt die noch nie gefärbt hat...??
Die Idee die Baumwollbeutel einzufärben ist auch ne tolle Idee - werde ich demnächst mal machen - Danke
3
#6 marasu
26.6.13, 22:06
@xldeluxe: vllt. kannst du die Baumwollbeutel mit der Werbung in DanChlor einlegen, bevor du sie färbst. Da bleibt hoffentlich nicht so viel von der Werbung übrig.
1
#7 1amohrle
26.6.13, 22:19
...die Wasserhärte kann man bei der Stadt anfragen - haben wir so gemacht

@marasu - nimmt die Wäsche dann noch Farbe an wenn es mit DanChlor behandelt wurde??
1
#8 marasu
26.6.13, 22:26
@1amohrle: zumindest wenn man es gründlich ausspült, sollte der Stoff wieder Farbe annehmen. Ich habe es aber noch nie ausprobiert. War nur so eine Idee.
Bei unerwünschten Flecken funktioniert es bestimmt so.
-2
#9
26.6.13, 22:55
Also, ich kaufe mir grundsätzlich nur Dinge, von denen ich weiß, dass sie mir bis zum Auseinanderfallen gefallen.
Alles Andere ist für mich nur Geld- und Energieverschwendung. Oberflächlich ist es obendrein.
3
#10 1amohrle
26.6.13, 23:04
@Teddy - wenn ich mir heute ein rotes Handtuch kaufe und nächstes Jahr steh ich auf grün - kaufe ich mir dann Neue? Meine Handtücher haben keine 5,00€ gekostet - bringst Du nie einen neuen Look in Deine Wohnung?
Und was meinst Du mit Oberflächlich?
2
#11 xldeluxe
27.6.13, 04:06
Ich habe hier im alten Haus total kalkhaltiges Wasser. Es müßten alle Rohre ausgewechselt werden, aber das würde ich nur machen, wenn ich um die 30 Jahre alt wäre... ;-) Eine Filteranlage wäre die Lösung, aber leider auch kein Thema für mich.

@marasu:
Erst zu bleichen, ist gar nicht schlecht. Ich mag keine Werbung mit meinen Baumwollbeuteln laufen (manche sind Beigaben aus Apotheken usw.) und mag sie grundsätzlich nur in schwarz, passend zur Kleidung haha. Was ich hasse, sind schmuddelige, fleckige beige Beutel, die schon 100 Jahre in Gebrauch sind, aber noch nie eine Waschmaschine und/oder ein Bügeleisen gesehen habe.....aber das ist nur meine eigene Ansicht.
Ich werde es mal mit Bleiche versuchen, denn auch beim Färben schimmert immer mal was durch, was nicht weiter schlimm ist aber ohne wäre besser.

Handtücher habe ich jahrelang schon nur noch in weiß. Da gibt es diese Probleme mit dem Färben nicht, aber ich erinnere mich an frühere Zeiten, obwohl ich bezweifele, dass aus rot grün werden kann......bei mir klappte das Färben meist nur mit weißer Wäsche..
1
#12 marasu
27.6.13, 07:10
@xldeluxe: aus rot wird nie grün werden, aber aus einem gelb ein dunkles Rot könnte ich mir schon vorstellen. Aber was sag ich einem Profi!
2
#13 1amohrle
27.6.13, 09:23
@marasu - das war ich mit dem rot und grün!!!
War nur ein Beispiel für Teddy - zugegeben -ein blödes Beispiel da ich es nicht schön fand, als Oberflächlich bezeichnet zu werden nur weil man Handtücher etc einfärbt damit sie nicht ausgebleicht oder schmuddelig aussehen ....oder weil Baumwollbeutel in schwarz oder grau einfach chic sind...`:o)
3
#14 marasu
27.6.13, 09:29
@1amohrle: oh, tschuldige, hab ich übersehen. Wer lesen kann ist klar im Vorteil ;-)

Ich kann auch nicht erkennen, was am Handtücherfärben oberflächlich sein soll.
1
#15
27.6.13, 10:46
Auch ein guter Tipp für die geschenkten, im Schrank gelagerten "Un"-Farben.
Ich hab da so einige, um ehrlich zu sein, würde aber nur helle Farben nehmen.
Die Wama vergisst nix...
#16 1amohrle
27.6.13, 11:22
@horizon - da hast Du schon Recht aber die hellen Farben werden eben auch schnell schmuddelig! Ich nehme von den 1000000 Gästehandtücher die ich im laufe der Jahre so angesammelt habe viele in der Küche als kleines Handtuch und die sehen dann mit der Zeit nicht mehr so schön aus!
Mittlerweile sind sie fast alle "antrhazit" eingefärbt! `:o)
1
#17
27.6.13, 12:18
Danke für den tollen Tipp,ich habe auch viele Handtücher,die nicht mehr sooo schön sind!Daumen hoch!
2
#18
27.6.13, 13:35
Eigentlich ist die Idee gut, habe es selbst erst vor kurzem gemacht. Da ich leider mehrere helle, große und kleine Handtücher besitze, in z.B. gruseligem pastellmint, die ich mal irgendwann von Schwiegermutter oder Oma geschenkt bekam, mußte neue Farbe her. Simplicol dunkelrot und dunkelblau. Aber ich muß sagen, ich bin nicht soo zu zufrieden mit dem Farbergebnis und wirklich günstig finde ich es auch nicht, da so eine Packung höchstens für 1 normales und 1 größeres Handtuch reicht. Gut, wenn mich das Ergebnis wirklich begeistern würde, wäre das was anderes, aber ich persönlich werde zukünftig eher die alten entsorgen und neue kaufen :-)
5
#19
27.6.13, 14:11
Bei geschenkten (und neuen) Handtüchern, die man partout nicht benutzen möchte, würde ich mir überlegen, die lieber zu spenden oder zu verschenken, anstatt die einzufärben. Meist handelt es sich ja nicht um reinweiße Handtücher und je nach Grundfarbe kann das Ergebnis doch eher unerwartet ausfallen ;-)
Bei alten Handtüchern, die farblich einfach nicht mehr schön (weil verblasst und vergraut) sind, ist das aber sicher einen Versuch wert. Manchmal haben gerade die abgegrabbelten Handtücher den perfekten Griff, finde ich *lach*

Oberflächlich fände ich es, wenn man sich alle halbe Jahre eine neue Ausstattung zulegt, weil einem die Farbe nicht mehr gefällt und dann die "alten" Sachen, die ja doch eigentlich noch so gut wie neu sind, wegwirft.

Ach ja, bevor man überhaupt Decken oder Handtücher wegwirft, die nicht mehr gut sind, könnte man im Tierheim oder bei der Katzenhilfe oder so anfragen, ob die noch was gebrauchen können. Um die Körbchen auszupolstern, ist die Farbe egal. Gerade jetzt nach der Flut...
2
#20 1amohrle
27.6.13, 14:57
@ Gloriaviktoria
...Tierheim, Tierärzte, Tierschutzvereine freuen sich in der Tat darüber auch "alte" Decken und Bettwäsche!
Naja, wer hat schon das Geld sich jedes 1/2 Jahr eine neue Ausstattung zu kaufen..ich jedenfalls nicht!
UND Du hast sowas von Recht - mit den "alten" Handtücher wird man wenigstens trocken!!!!! `:o)
2
#21
27.6.13, 15:07
@1amohrle: Ein Kollege meines Mannes hat sich alle 5 Jahre (spätestens!) eine neue Couchgarnitur gekauft. Die alte war selbstredend noch total in Ordnung, meistens sogar teures Leder, die hätte noch etliche Jahre gehalten. Er hatte sich dran satt gesehen, also musste die weg... Mein Mann hat jedenfalls als Junggeselle damals davon profitiert und die Garnitur noch viele, viele Jahre genutzt, trotzdem ist so ein Verhalten uns beiden unverständlich... Nun ja, jeder Jeck ist anders, aber das fand ich doch schon eine arge Verschwendung.

Wenn ich mir Sachen kaufe, dann suche ich sie mir so aus, dass ich auch lange Freude dran habe, dann WILL ich doch gar nicht alle naselang was Neues kaufen.
1
#22 mayan
27.6.13, 15:31
Im Prinzip keine schlechte Idee, nur für mich nicht umsetzbar. Ich habe farbige Handtücher (Blautöne), die ich nicht einfach mal rot oder gelb färben könnte.
Für den Preis des Färbemittels und Salzes kriegt man beim Discounter qualitativ gute und billige Handtücher.
Außerdem brauche ich für meine Tiere immer mal ausrangierte Handtücher, die sie nach Lust und Laune zum Kuscheln oder Zernagen nehmen können. Auch färbe ich meine Haare und brauche da alte Handtücher, die nach und nach verflecken dürfen.
Außerdem ändert sich mein Handtuch-Geschmack nicht alle paar Monate mal, die passen zu meinen Fliesen und Accessoires und die schmeiße ich auch nicht dauernd weg. Und um zum letzten Punkt zu kommen, wenn die Handtücher so alt sind, dass ich sie wirklich nicht mehr mag, sind sie oft auch schon zerschlissen oder zeigen Auflösungserscheinungen an den Rändern.
#23
27.6.13, 16:46
@mayan: also ich wollte jetzt keinen solchen Aufriss machen!
Es war nur so:

Wir sind umgezogen, neues Bad, neue Fliesen UND wir haben quasi 3 Haushalte zusammen gelegt - der meines (jetzt) Mannes, meines Schwiegervaters und meiner...d.h. Handtücher etc.... alles doppelt oder 3-fach
Da u.a. Handtücher dabei waren die noch super gut waren/sind aber überhaupt nicht zusammen gepasst haben (rot, rosa, lindgrün, giftgrün, blau...)habe ich begonnen zu färben...
und blaue kann man wieder blau machen....
Ich Selbst habe Haustiere für die ich die alten, zerfranzten, ausgerissenen...verwende!
lg `:o)
#24 mayan
28.6.13, 09:52
@#23: Ja, okay, dann ist das wieder mal ein Tipp, der auf eine ganz spezielle persönliche Situation zugeschnitten ist... ich sagte ja nicht, dass er schlecht ist, aber halt nicht für viele zu gebrauchen.
Gerade weil man so viel von dem Färbezeug braucht und das ja auch nicht kostenlos ist, spart man auch nicht unbedingt.
Wo ich öfter mal was färbe, ist, wenn ich ein kleidungsstück mit Flecken ruiniert habe. Das hat doch dann meist einiges mehr gekostet als ein Handtuch und da färbe ich dann in einer dunklen Farbe (meist schwarz) und habe so z.B. eine gut tragbare schwarze Hose statt einer gelben mit Tomatenfleck.
#25 1amohrle
28.6.13, 10:07
`:o) - mayan, irgendwie ist doch jeder Tipp, Rat, Empfehlung auf eine persönliche Situation, Lage..anzuwenden!
Der Eine fängt was damit an der Andere nicht!
Als Vegi schaust Du auch nicht wie Du Dir am besten DEIN Steak grillst `:o)

Kleidungsstücke die ruiniert sind kommen bei mir in die Spende oder Altkleidersammlung! Da sieht man mal wieder wie unterschiedlich "man" sein kann!
Liegt aber wohl daran dass ich keine "sau-teure" Kleidung besitze!!???
Liebe Grüße und für ALLE endlich mal SONNEEEEEE
4
#26
28.6.13, 20:18
Ich staune, daß so viele von Euch mit den Färbeergebnissen unzufrieden sind. Ich färbe schon seit meinen Studententagen mit Simplicol (bin jetzt 59 J. alt) und habe noch immer Laken in Benutzung (zum Abdecken meiner Papageienvoliere), die ich vor mehr als dreißig Jahren knallrot gefärbt habe. Das sind sie heute noch - knallrot, meine ich.
Ok, gefärbt habe ich sie mit 95°C, gewaschen seither meistens nur mit 60°C, hin und wieder aber auch mal gekocht (wenn einer der Geier mal krank war z.B.).

Neben der Wasserhärte kann ich mir diverse weitere Gründe für das Ausbluten vorstellen:

1. Zu kurze Einwirkzeit beim Färben: Bei vielen Waschprogrammen dauert der Hauptwaschgang einfach nicht lange genug, 50, besser noch 60 Minuten wären wünschenswert. Bei einigen Maschinen kann man den Hauptwaschgang mehrfach durchlaufen lassen, ohne daß die Färbebrühe beim Neustart abgepumpt und neues Wasser eingezogen wird. Falls nicht (wie bei meiner aktuellen Wama), sollte man lieber ein anderes Programm mit längerem Hauptwaschgang wählen.

2. Zu geringe Färbetemperatur: Man sollte die für einen Stoff höchstzulässige Temperatur wählen. Ist das zu färbende Stück ein neues Kleidungsstück, könnte es dabei allerdings besonders stark einlaufen (bei Baumwolle und ganz besonders bei Leinen) und sollte vorsorglich ein bis zwei Nummern größer gekauft werden. Später kann man es dann ruhig mit niedrigeren Temperaturen waschen.

3. Imprägnierungen o.ä.: Wäschestücke, die neu sind, sind oft mit Chemikalien getränkt, die bei Baumwollkleidung z.B. das Knittern im Laden minimieren, oder bei Baumwollhandtüchern die Frotteefasern besonders weich und flauschig machen. Diese Imprägnierungen verschlechtern stark die Farbbindung der Fasern und sollten daher vor dem Färben unbedingt ausgewaschen werden. Dasselbe gilt für bereits benutzte Sachen, die vor dem Färben mit Weichspüler gewaschen wurden. Spülungen mit Essig oder Zitronensäure schaden dem Färbeergebnis im Gegensatz zu Weichspülgängen nicht.

4. Stoffart: Die besten Ergebnisse erzielt man tatsächlich bei Wäschestücken aus reiner Baumwolle, reinem Leinen oder einem Gemisch der beiden. Auch Viskose nimmt die Farbe meist gut an, da gibt es aber durchaus auch unterschiedliche Ergebnisse, wobei ich nicht genau weiß, woran das im einzelnen liegen mag. Gut funktioniert es auch - mit den speziellen Farben dafür - mit Wolle und Seide.
Sobald sich aber Kunstfasern dazu mischen, oder gar bei reinen Kunstfasern, wird es problematisch. Polyester z.B. nimmt die üblichen frei verkäuflichen Farben gar nicht an. Deshalb bleiben bei ehemals weißen Stücken die Nähte nach dem Färben oft knallweiß, da sie aus Polyester bestehen. Daher bin ich bei Kleidung dazu übergegangen, nur noch mit ähnlichen Farben zu färben (rot auf orange, grün auf türkis, braun auf oliv, violett auf blau o.ä.). Dann ist der Kontrast zum Garn später nicht so groß.
Bei einem Baumwoll-Polyester- bzw. einem Wolle-Polyacryl-Gemisch kann so etwas aber auch zu einem erwünschten Farbeffekt führen. Das Ergebnis ist dann meliert, da die Naturfaser die neue Farbe annimmt, die Kunstfaser jedoch den alten Farbton behält. So habe ich mir mal einen rot-schwarz-melierten Pullover gezaubert, der super aussah, und den ich trug, bis er fast auseinanderfiel.

Vielleicht gibt es auch noch andere Ursachen, die das Färbeergebnis verschlechtern, und die mir nur noch nicht eingefallen sind. Für Hinweise wäre ich dankbar.
#27 1amohrle
28.6.13, 20:55
@Erdhexe

- also dazu fällt mir nicht´s mehr ein!
Bravo!
`:o)
#28 xldeluxe
28.6.13, 21:57
Sehr ausführlich, Erdhexe.
Ich habe in jungen Jahren viel gebatikt, Seidenblusen und Tücher aufgehübscht.
Gefärbt habe ich auch sehr viel und oft.

Vieles blieb schön (wie ehemals weiße Damastbettwäsche), was bei mir aber gar nicht geht ist schwarz.

Erst einmal wurde es nie tiefschwarz, dann wurden die Stoffbeutel etc. bei jedem Waschen grauer und grauer. Weichspüler benutze ich immer, die gefärbten Sachen extra zu waschen wäre unsinnig, da ich nicht genug zusammen bekomme. Liegt es am Weichspüler?

Hatte ich fleckige Blusen oder Tischdecken gefärbt, sah man den Fleck oft trotzdem (die Farbe nahm dort nicht wie gewünscht an). Überdeckt wurde er nie ganz, wenn man ganz genau hinsah.

Wenn ich farbige Sachen färbte, kamen oft "Schlammfarben" heraus, die mir nicht gefielen. Braun auf oliv, wie Du beschrieben hast, wäre bei mir Farbton: Algenüberzogene Moorlandschaft ;)

Wem es gelingt: Glückwunsch!

Bei mir geht es gerade noch so für Baumwollbeutel, die dann allemal netter anzuschauen sind als schmuddelige Werbeträger.
#29 mayan
29.6.13, 13:27
@1amohrle: Also damit ich das richtig versteh: ein olles handtuch wird bei dir aufwändig neu eingefärbt, eine fast neue Hose (ich hab auch keine sauteuren klamotten, aber teurer als neue Handtücher schon) mit Fleck leichter Hand gespendet? Edel, edel....
Ich bedaure schon, den Tipp als mäßig eingestuft zu haben, würde meine Bewertung gerne zurücknehemn.
#30 mayan
29.6.13, 13:30
@Erdhexe: Das wäre ein eigener, guter Tipp gewesen! Ganz richtig, ich habe mit Färbungen die gleichen Erfahrungen gemacht wie du. Selbst eine alte, verschossene, laut Wäscheschild nicht waschbare Winterjacke ist wie neu geworden. Ich mochte mich von ihr nicht trennen, weil sie so schön kuschelig war.
#31 1amohrle
29.6.13, 15:36
@mayan: das tut mir leid - es war ja nicht persönlich gemeint!
Hosen die einen Fleck haben ziehe ich eventuell noch zu Hause an, bis Sie dann in die Spende kommen.
Ausser blaue Jeans habe ich fast ausschließlich schwarze Kleidung!
#32
2.7.13, 11:21
@xldeluxe: Da hast Du mich mißverstanden! Ich meinte nicht, daß man die gefärbten Sachen bis in alle Ewigkeit ohne Weichspüler waschen soll, sondern nur, daß man weichgespülte Sachen VOR dem Färben nochmal ohne Weichspüler wäscht, da dieser die Farbaufnahme behindert! Danach kannst Du sie waschen und weichspülen, wie Du willst.

Bei Schwarzfärbungen hatte ich zuerst auch kein zufriedenstellendes Ergebnis, es wurde mir zu blaß und zu bläulich, weil in der schwarzen Farbe ein gewisser Rotanteil fehlt. Habe dann Rot zum Schwarz gemischt und damit gefärbt - besseres Ergebnis, aber auch nicht voll zufriedenstellend. Beim nächsten Versuch habe ich erst wie gewohnt schwarz gefärbt, dann, nachdem das getrocknet war, noch rot hinterher gefärbt, und DAS war die Lösung! So mache ich es seither immer, wenn ich schwarz färben will. Außer, das Kleidungsstück war ohnehin rot, dann reicht schwarzfärben allein.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen