Hasselbacks einfach schneiden

Hasselbacks / Ziehharmonika-Kartoffeln einfach schneiden

Jetzt bewerten:
4,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Hasselbacks, schwedische Kartoffeln, accordion potatoes oder wie man sie auch immer nennen mag, sind eine leckere Beilage.

Mich hat bei der Vorbereitung immer gestört, dass meine hochwertigen Messer immer mit einem Metallgegenstand in Berührung kamen, wenn man sie auf einem Löffel in feine Scheiben schneidet. Das macht sie an den Stellen, an denen sie mit dem Löffel Kontakt haben, unscharf. Wenn ich sie ohne Hilfe auf dem Brett schneide, bekomme ich es nicht immer hin, sie gleichmäßig bis auf 2-3 mm durchzuschneiden, das ist also gar keine Alternative für mich. 

Irgendwann bin ich dann auf die Idee gekommen, die ich seitdem so anwende: ich nehme zwei hölzerne Essstäbchen, wie man sie beim Take-away Imbiss oder im Supermarkt bekommt, wenn man ein asiatisches Gericht oder Sushi kauft, lege sie nebeneinander und die Kartoffel dazwischen. 

Versucht es mal, ich finde, man kann damit auch große Kartoffeln besser und gleichmäßiger schneiden als mit der Löffel-Methode und die hochwertigen Messer leiden nicht so. 

Übrigens heißen die Kartoffeln Hasselbacks nach dem Hotel und Restaurant in Stockholm, das sie quasi "erfunden" hat - für den, den es interessiert. 

Von
Eingestellt am

6 Kommentare


2
#1
23.10.14, 21:31
und weiter
5
#2
23.10.14, 22:22
Ich finde die Idee richtig gut.

Eignet sich auch hervorragend, um Rettich zu schneiden. Dabei aber die Streifen zunächst doppelt so breit schneiden, danach den Rettich um 90° drehen und die Schnitte dazwischen setzen. Dann lässt sich der Rettich (mit Kartoffeln habe ich es so noch nicht versucht) zur Spirale ziehen.
#3
24.10.14, 22:23
Klasse Idee!

Ich krieg das auch nicht gleichmäßig hin (entweder nicht tief genug geschnitten oder gleich ganz auseinander geschnitten) und hab noch viele Essstäbchen in den Schubladen.

Und noch ein Zusatztipp für Radi! :))
#4
26.10.14, 21:48
@Jeannie: Radi schneide ich ähnlich wie du, aber ich schneide ihn erst auf einer Seite, quer zur Länge, zu etwa 2/3 bis 3/4 in dünne Blätter, danach drehe ich ihn um und schneide von der anderen Seite *schräg* zur Länge (ca. 45°), ebenfalls feine Blätter. Dann kann man ihn ebenfalls zur Spirale ziehen und man muss nicht so genau zielen, um die dickeren Blätter zu zerteilen -> man schneidet ihn nicht so leicht durch ;-)
Den Tipp habe ich vor Jahren gelesen, weiß nicht mehr genau, wo :-/
2
#5
26.10.14, 21:52
@HörAufDeinHerz: Die Idee mit den Stäbchen ist super! :-)
1
#6
26.10.14, 22:08
@schweikm: Nicht so genau zielen müssen hat sicher Vorteile.
Das werde ich demnächst ausprobieren.
Danke für den Hinweis.

Radi zerteilen ist eh nicht so einfach, wenn man wie ich von jenseits des Weißwurstäquators stammt. ;-)

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen