Heuschnupfen

Hausmittel gegen Heuschnupfen und Pollenallergie

Jetzt bewerten:
4,1 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Symptome und Ursache

Etwa 25 Prozent der Deutschen leiden unter Heuschnupfen. Das von den Medizinern als "Pollinosis" oder " allergische Rhinitis" bezeichnete Leiden führt bei den Betroffenen zu tränenden Augen, triefender Nase, Niesreiz und Atemwegsbeschwerden. Begleitet werden diese lästigen Symptome oft von einer allgemeinen Mattigkeit. In ausgeprägten Fällen können Hautekzeme und Asthma-Anfälle hinzukommen. Die Ursache für diese Beschwerden liegt in einer übersteigerten Reaktion des körpereigenen Immunsystems auf umherfliegende Blütenpollen. In der Annahme, es handele sich dabei um "feindliche" Eindringlinge, veranlasst das Immunsystem eine Ausschüttung des Hormons Histamin. Der Körper reagiert auf die Histamin-Überproduktion mit den bereits genannten lästigen (in schweren Fällen sogar gefährlichen) allergischen Reaktionen.

Reduzierte Lebensqualität bald ganzjährig?

Die Lebensqualität der Betroffenen ist oft stark eingeschränkt. Wer allergisch auf Birke, Haselnuss, Gräser und Co. reagiert, kann die schönsten Monate des Jahres im Freien nicht genießen. Darüber hinaus können sich die Einschränkungen, die ein Heuschnupfen mit sich bringt, auch negativ auf die Leistung in Bildung und Karriere auswirken. Die Natur lässt Allergikern mittlerweile kaum noch eine Atempause. Begünstigt durch den Klimawandel hat sich die Pollenflug-Saison beständig nach vorn verschoben. Sie beginnt oft schon im Januar und kann sich bis in den Oktober hineinziehen.

Alternativen zu Nasensprays und Tabletten

Parallel zur Verbreitung des Heuschnupfens hat sich der Pharma-Markt dem Bedarf angepasst und bietet chemische Abhilfe. Sprays und Tabletten gehören für die meisten Betroffenen zu den täglichen Begleitern. Sie helfen zumeist rasch und haben in der Regel nicht mehr die sedierende Wirkung früherer Präparate. Für alle, die eine Alternative (oder Ergänzung) zur täglichen Medikamenten-Einnahme suchen, können folgende Tipps von Nutzen sein:

  • Nasenspülung mit Kochsalz: Um Pollen aus der Nase zu entfernen und die Schleimhäute zu desinfizieren, kann die Nase mit einer Lösung aus einem gestrichenen Teelöffel Kochsalz und 200 ml lauwarmen Wassers gespült werden. Hilfreich sind hierbei spezielle "Nasenduschen" (Apotheke oder Drogeriemarkt).
  • Eukalyptusöl: Die Inhaltsstoffe des Eukalyptus haben eine dem Kortison ähnliche Wirkung auf pflanzlicher Basis. Um selbst Nasentropfen herzustellen, wird Eukalyptusöl mit einem hochwertigen Speiseöl vermischt. Mit einem Wattestäbchen lässt sich die Lösung auf die Nasenwände auftragen. Auch als Badezusatz kann Eukalyptusöl seine Wirkung gut entfalten. Hierfür mischt man zehn Tropfen des Öls mit fünf Esslöffeln Speiseöl und gibt die Mischung dem Badewasser bei.
  • Augentrostkraut: Bei gereizten, juckenden und tränenden Augen hilft eine Kompresse mit Augentrostkraut. Aus dem in Apotheke oder Reformhaus erhältlichen Kraut wird eine Tasse Tee nach Anweisung zubereitet. Zwei sterile Augenkompressen (Apotheke) in den lauwarmen Tee eintauchen und auf die Augen legen lindert die Beschwerden.
  • Brennnessel: Auslöser der Symptome einer Allergie ist das Hormon Histamin. Natürliche Stoffe in der Brennnessel blockieren die Ausschüttung des Hormons und können die Beschwerden abschwächen. Es können Tees oder Tinkturen aus Brennnesseln hergestellt werden. Wem das auch ansonsten sehr gesunde Kraut nicht schmeckt, kann auf Brennnessel-Kapseln aus der Apotheke zurückgreifen.

Nützliche Alltags-Tipps

Die wirksamste Methode einem Allergieschub vorzubeugen besteht darin, den auslösenden Allergenen auszuweichen. Das ist natürlich in vielen Fällen praktisch nicht umsetzbar. Aber auch hier gibt es eine Reihe von Verhaltensmaßnahmen, um das Einatmen von Pollen möglichst weit zu reduzieren.

  • Lüften zur richtigen Zeit: In ländlicher Umgebung ist die Belastung durch Pollenflug morgens zwischen fünf und sechs Uhr am höchsten, in Städten am gesamten Vormittag. Daher sollten während dieser Zeiten die Fenster geschlossen bleiben.
  • Kein Ventilator: Bei der Benutzung eines Ventilators werden abgelagerte Allergene aufgewirbelt und es entsteht Pollenflug in der Wohnung.
  • Autofenster: Autofenster sollten bei der Fahrt immer geschlossen bleiben. Zusätzliche Pollenfilter in der Lüftungsanlage können in der Regel nachträglich eingebaut werden.
  • Haare waschen: In den Haaren setzen sich tagsüber Pollen fest. Haare waschen vor dem Schlafengehen verhindert, dass sie ins Bett gelangen und den Schlaf stören.
  • Kleidung auslagern: Genau wie die Haare ist auch die Kleidung am Abend pollenbelastet. Daher: Kleidung möglichst häufig waschen und auf keinen Fall ungewaschen im Schlafzimmer ablegen.

Hoffentlich sind diese Tipps allen von Heuschnupfen und Allergie Geplagten ein wenig hilfreich. Falls ihr selbst noch das ein oder andere Hausmittel zu diesem Thema kennt, ist eine Ergänzung stets willkommen.

Von
Eingestellt am

24 Kommentare


4
#1
20.4.15, 12:08
Die im Beitrag angeführten Tipps , wie abendliches Haarewaschen und getragene Kleidung aus dem Schlafzimmer zu verbannen, mache ich zusätzlich .
Wirklich deutlich geholfen hat mir aber nur die Desensibilisierung beim Arzt. Mit dieser Behandlung muß man allerdings schon im Spätherbst beginnen, damit sie zur Pollensaison auch greift.
Hausmittel gegen eine Pollenallergie sind mir keine bekannt.
Wahrscheinlich kommt es auch darauf an, wie stark die Allergie ausgeprägt ist.
Bei mir wurde sie von Jahr zu Jahr schlimmer und ob Hausmittel da ausgereicht hätten - ich glaube eher nicht.
Versucht hätte ich aber grundsätzlich erst mal alles :-) !
6
#2 eisernelady
20.4.15, 17:41
Eukalyptusöl ( pur!!!) auf Nasenschleimhäute aufzutragen halte ich für viel zu aggressiv. Die Nasenschleimhäute werden gereizt und das rächt sich mit anhaltendem Fließschnupfen.
9
#3
20.4.15, 17:59
@eisernelady: Richtig.
Laut Tipp soll es zwar mit Speiseöl vermischt werden, ich sehe aber keinen Hinweis auf das Mischungsverhältnis.
Dazu kommt, dass Eukalyptusöl gerade bei Allergikern Atemnot bis hin zu heftigsten Asthmaanfällen auslösen kann.
Ein gefährlicher Tipp!
4
#4
20.4.15, 18:20
Auch über die Ernährung läßt sich einiges machen, sehr gut sind Zwiebeln, Knoblauch, Äpfel, Brokkoli, Thymian, Spinat, Grünkohl, Mangold und natürlich die erwähnten Brenneseln.
All das trägt gut zur Linderung bei.
Nicht empfehlenswert, bei Heuschnupfen, sind tierische Eiweiße.

Ich bin kein Arzt, hab das aber selbst getestet und es steckt echt was dahinter, nicht von jetzt auf gleich aber in Jahrensvergleichen deutlichst erkennbar.
1
#5
21.4.15, 07:57
Alle diese Typs sind vielleicht zusätzlich nicht schlecht aber helfen können sie nur bedingt. Mein Mann leidet seit 25 Jahren an Heuschnupfen mit Kreuzallergie. Eine Hypersensibilisierung hat vor Jahren eine Linderung gebracht , jetzt nach Jahren ist es wieder schlimmer , im Gegenteil es kommen immer mehr Pflanzen dazu. Auf Nasenspülung schwört er diese vor dem Schlafen gehen ist gut , aber die Augen leiden ja auch ganz schlimm und da er als LKW Fahrer besonders aufmerksam sein muss ,ist diese Zeit für Ihn eine Tortur. Auch mit Globoli mit Honig aus der eigenen Region (soll lindern) haben wir es versucht. nichts.
Aber wenn hier jemand neue Tipps geben kann , gern man lässt ja nichts unversucht.

delphin
3
#6
21.4.15, 09:14
Leide selbst auch unter Heuschnupfen mit Kreuzallergien. Vertrage daher viele Obstsorten zusätzlich nicht, wie Apfel, Birnen, Pflaumen, Kirschen, Pfirsiche... Nehme Lorano täglich während der Heuschnupfenzeit und gegen juckende Augen Livocab direkt. Zusätzlich nehme ich das Thermalwasserspray von Avene zwischendurch für die Augen, das beruhigt und spült wahrscheinlich die Pollen etwas weg. Zwischendurch nehme ich immer mal das Meerwasser-Nasenspray. Eine Eigenblutbehandlung beim Heilpraktiker brachte vor Jahren große Linderung für 3-4 Jahre. Beim 2. Mal war der Erfolg dann aber leider nicht erneuerbar.
4
#7
21.4.15, 16:34
Zitat#Bernhard: "Auch als Badezusatz kann Eukalyptusöl seine Wirkung gut entfalten. Hierfür mischt man zehn Tropfen des Öls mit fünf Esslöffeln Speiseöl und gibt die Mischung dem Badewasser bei." Zitatende

Die Mischung löst sich nicht im Badewasser sondern schwimmt obenauf. Somit kann das Eukalyptusöl bei empfindlichen Menschen zu Hautreizungen führen.
Besser ist es, das Speiseöl durch Sahne oder Honig zu ersetzen, da diese Mischung mit dem Wasser emulgiert und sich nicht mehr absetzen kann.

Zusatz: Eukalyptusöl darf bei Babies und Kleinkindern n i c h t angewendet werden, weil es bei ihnen zu gefährlichen Verengungen der Atemwege führen kann.
1
#8
26.4.15, 09:14
Honig aus der Region kaufen, in der du lebst. Honig enthält Pollenspuren, das trägt zur Dessensibilisierung bei
5
#9
26.4.15, 10:04
Danke für den Artikel. Allerdings ist Histamin kein Hormon sondern ein Botenstoff (die werden manchmal verwirrenderweise auch als Gewebshormon bezeichnet), das heißt es wird nicht über den Blutkreislauf im Körper verteilt um an anderer Stelle zu wirken.
Und wenn ein Betroffener allergisch auf z.B. Birkenpollen reagiert, ist es dann nicht so dass bei klimawandelbedingtem früheren Blühen auch die Blüte früher vorbei ist? Wieso sollte sich die Gesamtzeit verlängern?
Was die Exposition gegenüber den Allergenen angeht stimmt es zwar dass dies die Symptome lindert den Allergenen aus dem Weg zu gehen, aber man muss wissen: Je mehr man den alltäglichen potentiellen Allergenen ausweicht, desto "fremder" erscheinen sie dem Körper und desto stärker wird er darauf reagieren. Es gibt Studien die zeigen dass Kinder die auf einem Bauernhof oder mit einem Hund aufwachsen, oder die in eine Kinderkrippe gehen weniger Allergien haben, einfach weil sie viel Kontakt zu potentiellen Allergenen haben/hatten und nicht so "steril" aufwachsen.
1
#10
26.4.15, 11:43
Meine Allergie besteht darin, daß ich schon bei den allerersten Pollen dicke Augen bekomme und ständig Tränen fließen. - Ich glaube an Heilsteine und bin ambitionierter Schmuck-Bastler. So habe ich mir aus Büchern über Steinkunde die passenden Steine herausgesucht und mir daraus eine Kette gebastelt. Trage ich sie, habe ich keine Probleme.

Da ich aber auch mal eine andere Kette tragen möchte stecke ich meine Allergiker-Kette in die Hosentasche; das funktioniert auch. Wer sich für näheres interessiert kann gerne per eMail Kontakt mit mir aufnehmen!
#11
26.4.15, 12:48
@gisikatz:
Habe die selben gesundheitsleiche Probleme und bin auch ein Steinfan. Habe auch mehrer Steine, besonders Bernstein, Amethyst und Aquamarin. Aus welchen Steinen besteht deine Kette?
#12
27.4.15, 08:43
Hallo,
bin auch Pollenallergiker, habe aus eigener Erfahrung den Zeitraum, wo ich Antihistaminika benötigte von 2-3 Monaten auf 2 Wochen reduzieren können. Dieses Jahr bin ich sogar noch gänzlich tablettenfrei. Nachdem der Bösewicht Histamin ist, ernähre ich mich bei Beginn der Pollensaison wie jemand, der unter Histaminintoleranz leidet. Ist ein bisschen kompliziert, aber mir hat es geholfen. Und der Verzicht ist ja zum Glück zeitlich beschränkt.
2
#13
27.4.15, 14:34
@ silibil: entschuldige bitte, daß ich jetzt erst anworte - war gestern und heute unterwegs. -
Meine Kette setzt sich zusammen aus Aquamarin, Aventurin, grünlichem Fluorid, Berg-Kristall, Blutachat und Bronzit-Perlen; rund, Freeform und eckig - wie ich sie gerade bekommen konnte. Als einzelner Stein angehängt ist ein Chrysopal (Andenopal blaugrün). Wenn ich diese Kette am hals oder in der Hosentasche trage, habe ich keinerlei Probleme mit tränenden Augen, schniefen etc. Schade, daß ich kein Foto von der Kette hochladen kann!
2
#14 frangenpedra
8.5.15, 15:39
@Jeannie: nr 3

ja, das mit dem eukalyptus ist mir auch gleich "aufgestoßen", muss man grad bei asthma oder überermpfindlichem bronchialsystem genau beachten, und nicht jeder weiß das und manchmal kriegt man grad Eu. empfohlen, von arzt, drogerist, apotheken, neben anderen, laut beipack auch dabei ungeeigneten medis.

war mal eh schon diesbezüglich angeschlagen und es dann gut gemeint und erkältungsbad gemacht, wurd es nur noch viel schlimmer.
aber das problem ist, dass viele erkältungsmittel, grad die billigeren aus der drogerie, Eu enthalten, muss man schon genau und lange suchen nach sachen ohne Eukalyptus, sogar für kids,

das wäre übrigens ein anderes feld, wer was gegen erkältung weiß ohne Eu!!
(dankbar für ideen)

WIRKLICH WICHTIG

Petra
2
#15
8.5.15, 15:49
@frangenpedra:
Ein Schleimlöser ohne Eukalyptusöl: Makatussin-Tropfen (Apotheke). Inhaltsstoffe sind Thymiankraut und Sternanisöl. Hilft mir, als Asthmatikerin, super.

Aber auch hier gilt: Was dem Einen gut bekommt, muss der Andere noch lange nicht vertragen. Allergiker müssen i m m e r auf der Hut sein!
4
#16 Jule-Mia
8.5.15, 17:02
Und hier https://forum.frag-mutti.de/index.php?showtopic=59531&hl= wurde beschrieben, dass hier kein Kräuterhexenforum ist.
Cambria hat diesen Thread geschlossen, weil keine medizinischen Tipps gegeben werden dürfen.

Was denn nun?
@Jeannie hat recht mit ihren Kommentaren.
1
#17
8.5.15, 19:11
@Jule-Mia: "Drüben", im Forum, gelten andere Regeln. Habe mich auch schon gewundert, aber das ist eine Tatsache und ich muss ja nicht alles verstehen.

Hier, im Tippbereich, sind medizinische Hinweise offenbar erlaubt bzw. sogar erwünscht. Und solange sie nicht offensichtlich riskant sind, ist mir das auch ziemlich egal. Aber beim Euka-Öl musste ich einfach meinen Senf dazugeben.
#18 Jule-Mia
8.5.15, 19:32
Zitat Jeannie:
"@Jule-Mia: "Drüben", im Forum, gelten andere Regeln. Habe mich auch schon gewundert, aber das ist eine Tatsache und ich muss ja nicht alles verstehen."

Ich teile diesen Satz mit dir. ;)
Danke für deine Erklärung!
2
#19 Hilde69
8.5.15, 19:53
Jeannie: @Jule-Mia: "Drüben", im Forum, gelten andere Regeln. Habe mich auch schon gewundert, aber das ist eine Tatsache und ich muss ja nicht alles verstehen.

Den Unterschied habe ich auch noch nicht verstanden. Aber wenn selbst Dealer geduldet werden...
(bei "Medikamente billig kaufen in Holland")scheint die Tipseite irgendwie völlig" losgelöst" zu sein
4
#20 Jule-Mia
8.5.15, 20:11
Zitat: @Hilde69
"Aber wenn selbst Dealer geduldet werden...
(bei "Medikamente billig kaufen in Holland")scheint die Tipseite irgendwie völlig" losgelöst" zu sein"

Ich habe es gelesen und bin doch sehr verwundert, dass da nicht durchgegriffen wurde.
2
#21
8.5.15, 20:13
Jule-Mia: Die jüngsten Beiträge, in denen es um Deals mit Psychopharmaka geht, sind aus 2014/15.
Unglaublich!
1
#22 Jule-Mia
8.5.15, 20:15
Ich habe es gerade editiert. - Danke!

Ich kann es nicht fassen.
#23 frangenpedra
8.5.15, 22:40
@Jeannie:

danke, merks mir und probiers bei bedarf aus. bin aber noch offen für weiteres.

kapier nicht -"sind kein kräuterhexenforum"

darf man hier nicht gute und schlechte erfahrungen mit medis, kräutern, gewürzen und dem drumrum kommunizieren?
gehört für mich schon zu dem, was "mutti" schon immer wusste.
1
#24
8.5.15, 22:42
@EmiliaAlessia: Schön wär's, wenn das mit den Allergien so einfach wäre. Ich bin als Kind auf dem Dorf aufgewachsen, wir hatten da immer Haustiere (Hund, Katzen, Schweine, Hühner und Enten). Aber irgendwie bin ich trotzdem gegen Birkenpollen allergisch und hab dazu noch Kreuzallergien.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen