In Deutschland gelten vor allem Fleischprodukte von Haus- und Wildschwein als Übertragungsquelle – auch anderes Wild steht im Verdacht. Das Problem: Die Tiere können mit dem Virus infiziert sein, ohne Symptome zu zeigen.

Hepatitis E durch Fleischprodukte: Wie groß ist das Risiko?

Jetzt bewerten:
4,5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Hepatitis E-Viren im Mettbrötchen oder in der Leberwurst – das klingt gefährlich. Tatsächlich verstecken sich die Erreger der Leberentzündung häufig in Fleischprodukten und infizieren jedes Jahr immer mehr Menschen. Doch auch als Liebhaber der fleischlichen Kost muss ich auf Steak, Schnitzel und Co nicht vollständig verzichten – zumindest, wenn ich gesund bin. Und mit den richtigen Verhaltensmaßnahmen kann ich mein Infektionsrisiko bedeutend minimieren.

Sie ist hierzulande weitgehend unbekannt, obwohl sie wahrscheinlich eine der häufigsten Hepatitis-Erkrankungen in Deutschland ist: Die Rede ist von Hepatitis E. Jeder sechste Bundesbürger hatte einer Studie des Robert-Koch-Instituts zufolge bereits Kontakt mit dem Erreger – und in jüngster Zeit hat die Zahl der Infektionen stark zugenommen.

Die Erkrankung sei "komplett unterschätzt", warnt die Deutsche Leberhilfe. So verläuft die Leberentzündung anders als Hepatitis A oder Hepatitis B zwar meist unbemerkt, unter bestimmten Umständen kann sie jedoch gefährlich werden und sogar tödlich enden. Doch wie groß ist die Gefahr, dass ich mich anstecke?

Übertragung durch rohe Fleisch- und Wurstprodukte

In Deutschland gelten vor allem Fleischprodukte von Haus- und Wildschwein als Übertragungsquelle – auch anderes Wild steht im Verdacht. Das Problem: Die Tiere können mit dem Virus infiziert sein, ohne Symptome zu zeigen. Trotzdem wird ihr Fleisch vor der Verarbeitung bisher nicht auf Hepatitis E getestet. Die dafür erforderliche Technik ist schlicht zu teuer.

In den Lebensmitteln versteckte Viren können beim Verzehr in meinen Körper gelangen, dort vom Magen in den Darm wandern, in die Blutbahn eindringen und schließlich in der Leber landen. Ein hohes Risiko besteht insbesondere, wenn ich rohes Fleisch und Innereien oder Rohwurstprodukte wie Salami, Tee- und Mettwurst esse.

Das Bundesinstitut für Risikobewertung hat kürzlich Hepatitis-E-Bestandteile in mehr als 100 Wurstsorten nachgewiesen. Zu diesen gehören vor allem die Sorten, die nur durch Würzung und Trocknung haltbar gemacht, aber nicht erhitzt werden. In der Untersuchung enthielt jedes fünfte getestete Produkt Spuren des Erregers.

Erhitzen macht Viren den Garaus

Wenn ich absolut sichergehen möchte, sollte ich deshalb auf den Verzehr von rohen Wurst- und Fleischprodukten verzichten. Vollständig vom Teller verbannen muss ich Fleisch jedoch keineswegs. Es reicht, wenige Verhaltensmaßnahmen zu beachten, denn grundsätzlich können die krankmachenden Viren nur überleben, wenn das Fleisch nicht ausreichend erhitzt wurde.

Als Faustregel gilt: Ich gare Steak, Schnitzel & Co stets komplett durch beziehungsweise erwärme es für mindestens zwanzig Minuten auf Temperaturen von über 70°C. Dadurch wird das Virus inaktiv und eine Infektion somit unwahrscheinlich. Außerdem sollte ich mir nach dem Kontakt mit rohem Fleisch gründlich die Hände waschen und die verwendeten Küchenutensilien mit heißem Wasser und Spülmittel reinigen.

Schwangere und immunschwache Menschen als Risikogruppe

Besonders aufpassen muss ich, wenn ich schwanger bin, an einer chronischen Lebererkrankung oder einer Immunschwäche leide. Damit gehöre ich zu einer empfindlichen Risikogruppe – und sollte rohes Fleisch und Rohwurst konsequent meiden.

Denn während die körpereigene Abwehr bei den meisten Gesunden gut mit den Erregern fertig wird und die Erkrankung auch beim Auftreten von Symptomen wie Fieber oder Schmerzen im Oberbauch in der Regel von alleine ausheilt, kann es in diesen Fällen zu schweren Komplikationen kommen. So führt eine Hepatitis E-Infektion bei Schwangeren im Extremfall zu akutem Leberversagen. Insbesondere für Frauen im letzten Schwangerschaftsdrittel kann die Erkrankung der Deutschen Leberhilfe zufolge tödlich werden.

Bei leberkranken oder immungeschwächten Patienten verläuft die Infektion ebenfalls häufig schwerer und wird manchmal sogar chronisch. Der Erreger verbreitet sich dann im ganzen Körper und kann in die Nieren und auch ins Gehirn gelangen. Neben den typischen Symptomen wie Müdigkeit und der Verfärbung von Urin, Augen oder Haut kommt es deshalb oft zu neurologischen Beschwerden – zum Beispiel Lähmungserscheinungen.

Gefahr auch bei Reisen und Bluttransfusionen

Neben dem Verzehr unzureichend gegarter Fleischprodukte, kann ich mich zudem bei Reisen in exotische Gebiete einem erhöhten Risiko aussetzen: In tropischen Ländern ist das Virus weit verbreitet und überträgt sich dort unter anderem durch Schmierinfektionen.

Unklar ist, welche Rolle Blutkonserven spielen. Grundsätzlich ist eine Übertragung durch kontaminierte Blutprodukte möglich – wie hoch das Risiko ist, sich in Deutschland auf diese Weise mit Hepatitis E zu infizieren, können Experten bislang jedoch nicht genau beziffern.

Von
Eingestellt am

Produktempfehlungen

Xucker Light (Erythrit) in einer Dose, 1er Pack (1…
Xucker Light (Erythrit) in einer Dose, 1er Pack (1…
11,50 € 9,45 €
Jetzt kaufen bei
Xucker Premium Xylit in einer Dose, 1er Pack (1 x …
Xucker Premium Xylit in einer Dose, 1er Pack (1 x …
12,90 € 10,99 €
Jetzt kaufen bei
Biotin Haarwuchs - Ergänzungsmittel, 365 Tabletten…
Biotin Haarwuchs - Ergänzungsmittel, 365 Tabletten…
39,97 € 17,97 €
Jetzt kaufen bei
Mehr Bestseller

32 Kommentare


3
#1
21.9.16, 15:18
Vollkommen richtig.Aber immer noch erzählen uns  die "Superköche" im TV, Fleisch sollte eine Kerntemperatur von nicht mal 60 Grad haben.Ich schüttele jedesmal den Kopf.Demnächst werden sie uns erzählen,Hühnchen nur rosa braten..Mich ekelt es,wenn ich halbrohes Fleisch auf dem Teller sehe,aber das ist wohl so ein Hype,genau wie roher Fisch.
2
#2
21.9.16, 15:59
Zum Thema, was TV Küche zur Temperatur Fleisch zuzubereiten sagen, fällt mir ein Erlebnis als Jugendliche ein. Ich war mit meinem Eltern in einem Restaurant essen. Naja und wie es früher so war, man mußte essen, was der Vater bestellt. Und er bestellte Steak Medium gebraten, also innen noch halbroh, was für mich eklig war und immer noch ist. Daraufhin bat ich den Kellner, der Küche Bescheid zu sagen mein Steak bitte durchzubraten.
Man soll es nicht glauben, der Küchenchef kam an unseren Tisch und meinte, er würde so ein gutes Stück Fleisch NICHT durchbraten.
Soviel dazu, der Gast ist König.
8
#3
21.9.16, 16:35
@Alicia54: Es gibt einen Grund, warum Köche das machen: Oft beschwert sich der Kunde nachher, dass sein/ihr (durchgebratenes) Rindersteak zäh war...

Ein Mediumsteak ist übrigens nicht halb roh, würde ich sagen. Es ist zart rosa.
2
#4
21.9.16, 18:31
Stimmt. Ein durchgebratenes Rindersteak- egal welches- ist eine Schuhsohle.
Wenn man es medium oder rare nicht mag, dann lieber darauf verzichten.
Schade um das gute Fleisch. Andererseits könnte es dem Koch egal sein, denn der Gast bezahlt trotzdem den Preis und kann dann auch nicht reklamieren. Aber da ist die "Kochehre".
2
#5
21.9.16, 20:04
@Alicia54: Hast Du es dann trotzdem gegessen oder hast Du was anderes bestellt?

Übrigens, ich esse auch kein Fleisch, welches nicht durchgebraten ist. Da können andere reden was sie wollen. :p
1
#6
21.9.16, 22:10
@viertelvorsieben, nein ich habe nicht's anderes bekommen, bzw mein Vater war nicht gewillt, mir etwas anderes zu bestellen. Soll heißen, ich MUßTE das Steak nehmen und da ich nur den Anteil gegessen habe, der durchgebraten war, gab es dann zu Hause mächtig Ärger von meinem Vater, inkl. 1 Woche Stubenarrest.
Übrigens, auch wenn Medium, bei Fleisch, nicht halbroh ist, für mich ist alles halbroh, was nicht durchgebraten/durchgegart ist oder wo der Fleischsaft rosa rausläuft.
6
#7
21.9.16, 22:41
@Alicia54: Du Arme. Solche "Erziehungsmaßnahmen" gefallen mir überhaupt nicht.
1
#8
21.9.16, 22:46
Toller Beitrag, Explicador. 5*
7
#9
21.9.16, 22:55
ich liebe schweinemett und tatar und ein steak muß!!! blutig sein
7
#10
21.9.16, 23:31
Mett, Tatar, Sushi, Steak medium rare, Roastbeef auf Brot: Alles meins!
Ich probiere meinen Frikadellenteig, ob noch Gewürze fehlen und schmelze dahin für Hirschcarpaccio
5
#11
22.9.16, 01:22
@viertelvorsieben, Du kannst mir glauben, mir auch nicht und meine 6 Kinder mußten nicht mit so drakonischen Strafen aufwachsen. Sie wurden wesentlich freier erzogen, als ich.
Das Einzige was wir von ihnen erwarteten und sozusagen verlangen, war und ist heute noch, absolute Ehrlichkeit, egal was sie verbockt haben.

Ich bin noch aus einer Zeit, in der man erst mit 21 Jahren volljährig wurde und es blieb Einem nicht's anderes übrig, als bis dahin das zu tun, was die Eltern sagen.
@xldeluxe_reloadet, dann hast Du bisher Glück gehabt, daß Dir nicht's geholt hast mit rohem Fleisch. Ein Rinderbandwurm oder Salmonellen sind wirklich kein Vergnügen...
Und Wer auf noch blutiges Fleisch steht ...sorry...das grenzt für mich an Vampirismus.
8
#12
22.9.16, 10:42
@xldeluxe_reloaded: Ich sehe das genauso. Eine Infektion ist in Deutschland extrem unwahrscheinlich. Dafür verzichte ich nicht auf die von Dir erwähnten Genüsse. Nichts ist feiner als ein gut abgehangenes Rinderfilet, medium-rare gegrillt.
Mist, jetzt kriege ich Hunger, und in der Kantine gibts nur Schuhsohlen-Steaks.

@Alicia54: Eine Frage: Fährst Du Auto? Da ist das Risiko, umzukommen, um Größenordnungen höher. Trotzdem machen das sehr viele Menschen. Das ist eben auch das allgemeine Lebensrisiko.
Und bzgl. "blutiges Fleisch": Du solltest vielleicht verstehen, dass Dein Geschmack nicht allgemeingültig ist. Jedem das Seine. Ich bezeichne ja auch nicht jeden, der Vollkornbrot mag, als Körnerfresser. Im Übrigen ist blutiges Fleisch eher ein Zeichen dafür, dass es nicht genug abgehangen ist.

Diese "Erziehungsmaßnahme" Deines Vaters war aber wirklich abartig.
8
#13
22.9.16, 12:00
@Alicia54: 
Na da bin ich aber beruhigt, dass es nur "an Vampirismus grenzt" und ich nicht jede Nacht um Zwölf aus dem Bett muss.........😂
1
#14
22.9.16, 12:16
@Alicia54: "Und Wer auf noch blutiges Fleisch steht ...sorry...das grenzt für mich an Vampirismus."
😳😠
6
#15
22.9.16, 17:46
ich weiss von keiner Infektion durch Fleisch in der Familie und bekanntschaft.
auch für mich gibt es nichts schlimmeres als schuhsohlensteaks. schade um das gute Fleisch.
1
#16
22.9.16, 20:25
@Skudder, ich fahre Auto, das schon seit 42 Jahren und bis heute unfall-und punktefrei...toi toi toi.
Aber ich bin mir immer bewußt, daß es noch mehr Idioten (lachend gesagt), außer mir auf der Straße gibt und fahre dementsprechend.
Und jetzt bitte keine Kommentare, von wegen langsam fahren o.Ä....ich weiß wo das Gaspedal ist, aber auch die Bremse.
Von mir aus mag Jeder sein Fleisch essen, wie er will und ich wünsche Keinem sich irgenwann etwas einzufangen.
Im Übrigen habe ich nicht gesagt, daß Menschen, die rohes oder halbrohes Fleisch essen, Vampiren gleich sind, sondern, es für mich an Vampirismus grenzt.
xldeluxe_reloadet hat es offensichtlich so verstanden, wie es gemeint war gg
3
#17
22.9.16, 21:58
Der Tippgeber hat recht mit der Gefahr, die durch das essen von rohem Fleisch droht. Ich habe vor kurzem einen sehr umfangreichen Bericht darüber gesehen. Diese Art von Hepatitis E wurde bisher unterschätzt, aber wen es trifft, der ist böse dran. 
Ich vermeide schon lange den Verzehr von rohem Fleisch. 
3
#18
23.9.16, 08:43
@Alicia54: Ich wollte nur sagen, dass  es im Leben Risiken gibt, größere und kleinere, und dass manche Menschen große Angst vor extrem kleinen Risiken haben (Terrorismus z.B.), und im gleichen Atemzug viel, viel größere Risiken bedenkenlos eingehen wie z.B. Autofahren. Eine Infektion durch Hepatitis E halte ich da für ein sehr geringes Risiko. Um das nahezu auszuschließen müsste ich einen Teil meiner Lebensqualität aufgeben, und das tue ich halt nicht.
1
#19
6.10.16, 21:58
Herzlichen Dank für diesen Beitrag, ess ist nie genug, an solchen Texten.
Liebe  Grüße👍👏💜😘
5
#20
8.10.16, 09:32
Plötzlich geht's um Autofahren und Terrorismus? 
Fakt ist: Hier will jemand darauf aufmerksam machen, dass der Verzehr von unerhitztem Fleisch zu schweren Krankheiten führen kann. Andere wollen das ignorieren. Ist okay, jeder kann mit seinem Körper machen, was er will. Wenn sich jemand dem Risiko aussetzen will, kann er das tun, aber weshalb die eigene "Gedankenlosigkeit" auch noch rumtrompeten? 
1
#21
8.10.16, 10:32
Danke für die gut und ausführlich geschriebene Information! Ich werde zwar weiterhin nicht auf ab und an auf mein Tatar verzichten, aber genau hinschauen wo ich das bestelle. Und ich kann als Pflegefachfrau dann besser beraten. 5 Sterne!
3
#22
8.10.16, 12:47
@Arjenjoris #14: Spätestens jetzt ist die Diskussion nicht mehr sachlich. Eine ganze ethnische Gruppe zu Vampiren zu erklären ist diffamierend. Würden sie ihr Fleisch nicht roh verzehren, sondern garen, würden Inuit / Eskimos an Vitaminmangel leiden (sterben). Durch das Erhitzen des Fleisches würden die meisten Vitamine, insbesondere Vitamin C zerstört werden. Inuits sind darauf angewiesen rohes Fleisch von Walen und Robben roh zu essen. Aber auch das noch Robben und Wale! Das wird einigen "Öko-bewegten" auch nicht gefallen.

@Alicia54 #6: Das waren sehr schlimme Erziehungsmaßnahmen. Als Kinder bekamen wir zu essen, was wir meistens mochten. Wir waren aber auch noch nicht auf Fastfood konditioniert. Selbst Süßigkeiten durften wir so viel zu uns nehmen, wie wir wollten. Wir wollten aber auch nicht so viel, wie ich das heute oft bei anderen beobachte. Als Kind / Jugendlicher mochte ich auch kein rosa Steak oder gar Tatar und musste es auch nicht essen. Mein Vater und Bruder mochten es aber gerne. Inzwischen mag ich es sehr, bin aber beim Verzehr doch eher zurückhaltend wegen der damit verbunden Risiken. Dennoch schmeckt es mir (!) gut.
Mir selbst wurde mal zugeredet ein meines Erachtens nicht durchgegartes Hähnchen zu essen; ich bekam davon dann doch eine Vergiftung. Auch von "alten" Frikadellen (bei Bekannten) bekam ich eine Vergiftung. Ich würde nicht jemanden zwingen etwas zu essen, aber auch nicht versuchen anderes zu verbieten. Jedoch pflege ich meine Mutter, die aufgrund ihrer gesundheitlichen Situation ein eingeschränktes Immunsystem hat; also gibt es für sie kein Mett (mochte sie gerne) oder Rohmilchkäse (auch darin können gefährliche Bakterien sein). Kein Mett, Tatar oder rosa Steak ist für mich kein wirklicher Verzicht, auch wenn ich es immer noch lecker finde. Rohmilchkäse esse ich immer noch, bekommt meine Mutter aber nicht.
1
#23
10.10.16, 10:44
😁Habe selten so unsachliche Kommentare gelesen. Es ist kindisch, mehr nicht.
😁Wenn Frau/Mann, den Artikel gelesen-und verstanden hat, wurde alles nötige mitgeteilt.
😁Denen, die es nicht begriffen haben, ist auch mit solchen Kommentaren nicht zu helfen.
😁Frag Mutti, ist ja an erster Stelle ein Portal, zur sachlichen Information.
😁Sonst sollte Frau/Mann, lieber nicht so einen unpassenden Mist schreiben.😁😁😁
😁Schade, dass ich so einen Quatsch gelesen hatte! 
    
3
#24
10.10.16, 12:09
na @werner: dein Kommentar ist ja die Sachlichkeit in Person... NICHT.
#25
10.10.16, 14:11
@Werner GE #23: Schade, dass Du keinen konstruktiven Beitrag geleistet hast, sondern Dich nur zum Richter aufschwingst ohne ein einziges Argument vorzubringen. "Frag Mutti, ist ja an erster Stelle ein Portal, zur sachlichen Information."
#26
10.10.16, 14:41
Ach pariba! Was in dem Bericht steht, ist so umfassend, dass zumindest die bisherigen Kommentare-einschliesslich Deinem- nicht mit sachlicher Information in Verbindung zu bringen sind. 
Dem Bericht stimme ich zu. Das ist eben, wie Du auch schreibst. 
"ist ja an erster Stelle ein Portal, zur sachlichen Information." 
Sorry, wenn ich doch sachliche Informationen, die Du u.U. erkannt hast, übersehen hatte.
2
#27
10.10.16, 16:45
@Werner GE: Was soll in #23 oder #26 die von Dir gewünschte "sachliche Information" sein? Beide Artikel lassen "Netiquette" vermissen.
1
#28
11.10.16, 00:34
@paraiba: Die Netiquette war doch OK. Zum Thema: Frei nach Ex-Kanzler Schröder: Ich sach mal so: Das im Tipp zitierte Robert Koch Institut empfiehlt bei einer Hep. E Infektion: „Die akute Hepatitis E bedarf bei immun­kompe­tenten Personen in der Regel keiner oder allenfalls sympto­ma­tischer Behandlung.“ (siehe rki.de/…). Es gilt also wie bei vielen Krankheiten oder Krankheitserregern, dass überwiegend sehr
junge, sehr alte und sehr durch Erkrankungen geschwächte Menschen betroffen sind. Wenn die geschilderten Vorbeugemaßnahmen küchentechnisch umgesetzt würden sähe es nicht nur in der Spitzengastronomie (und es sind sicher nicht nur Dummis, die mal so eben 200 € für eine Mahlzeit ausgeben) sondern auch in „normalen“
Speiserestaurants Mau aus: Eine Schuhsohle kann ich auch zuhause zubereiten. Mit jetzt 64 Jahren habe ich alle „Schweine, die durchs Dorf getrieben werden“ überlebt: Radfahren ohne Helm, barfuß auf Schotter Fußball gespielt,
Salmonellen-Epidemien, Schweinepest, Rinderwahn (Und das als Gummibärchenkoholic,
Stichwort Separatorenfleisch zur Gelantineherstellung), Fuchsbandwurm,
Vogelgrippe… Vielleicht weil ich schon seit Kindesbeinen an eine Art Flexitarier bin! Ich esse und trinke fast alles, aber in Maßen. In China gibt
es übrigens einen Impfstoff gegen Hep. E. Bin ich jetzt ungerecht, wenn mir da ein Verdacht aufkommt…?  
1
#29
11.10.16, 01:07
@tappasseria #28: Danke für Deinen Kommentar. Der ist informativ und auch angenehm zu lesen. Wegen mir selbst mache ich mir weniger Sorgen, aber wegen meiner Mutter ("multimorbid", sehr pflegebedürftig) bin ich vorsichtiger (Rohmilchkäse, Mett & Co.). Da ich sie pflege darf ich auch nicht ernsthaft krank werden.
In #23 empfinde ich "kindisch", "unpassenden Mist" und "Schade, dass ich so einen Quatsch gelesen hatte" eher als Entgleisung.
Welcher Verdacht kommt bei Dir bezüglich China und Impfstoff auf?
1
#30
11.10.16, 11:16
@paraiba: Vorneweg: Ich beziehe meinen Kommentar ausdrücklich nicht ! auf den Tippgeber!!! Und er ist auch nicht gegen China gerichtet. Ich meine, dass es sein könnte die Gefahr durch Hep. E künstlich zu pushen und dann das in Lizenz hergestellte Medikament hier zuzulassen und zu vertreiben. Man denke an die exorbitante Zunahme von ADHS Diagnosen bei Kindern, seit Medikamente dagegen, z. B. Ritalin, zugelassen wurden. Ich war und bin ein eher ruhiger und ausgeglichener Geselle, mit Ausnahme der Pubertät, etwa zwischen 13 und 16 Jahren. Mich hätte man damals, die Zustimmung der Eltern vorausgesetzt, mit Ritalin zugedröhnt, wäre es denn zugelassen gewesen. Einen schönen Tag allerseits!
#31
11.10.16, 11:18
@paraiba: "Entgleisung" stimmt!
#32
11.10.16, 15:01
@tappasseria: Was Du schon alles überlebt hast, aber mein Vater hatte den 2.Weltkrieg überlebt.
Ich persönlich esse seit einigen Jahren keine Eier und kein rohes Fleisch mehr, seit meine Nichte (Krankenschwester) erzählt hat, wie es den Leuten in solchen Fällen oben und unten rauskam. Wer das mal mitgemacht hat..... *g*

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen