d die Augen schließen kann. Ich brauche nicht einmal Licht oder Brille.
3

Hörbücher - unbeschwerter Literaturgenuss - meine Erfahrung

Jetzt bewerten:
4,9 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Schöne Literatur einfach nur genießen. Das gelingt mir seit Jahren mit Hörbüchern. Da ich beruflich viel lesen muss, war es für mich nach Feierabend weder Genuss noch Erholung, Bücher in den Händen zu halten und wie tagsüber, auf Buchstaben zu schauen. Oft hatte ich auch weder Augen noch Hände frei dafür oder war zu müde zum Lesen. Deswegen bin ich auf Hörbücher umgestiegen und genieße seitdem die schöne Literatur wieder.

Kassette, CD oder rein digital

Die ersten Hörbücher habe ich als Kind auf Schallplatten, später dann auf Kassetten gehört. Heute greife ich oft auf CDs zurück. Die kann man in Buchläden kaufen oder in öffentlichen Bibliotheken ausleihen. Um sie dann nicht nur auf einem CD-Player anhören zu können, rippe ich sie, d.h. ich wandle sie auf dem PC in MP3-Dateien um. Dafür gibt es eine Reihe kostenfreier Programme. Die CDs haben den Vorteil, dass man sie wunderbar verschenken, verleihen oder tauschen kann. Der Kaufpreis ist ähnlich hoch, wie der Preis gebundener Bücher.

Man kann Hörbücher aber auch als Audiodateien ohne Datenträger kaufen. Dann muss man aber aufpassen, dass man das richtige Abspielgerät, bzw. die richtige App auf dem Abspielgerät hat. Die Audiobook-Anbieter verwenden absichtlich ein Format, das nicht auf jedem Gerät abspielbar ist. Das verhindert, dass man die Audiobücher einfach vervielfältigen, ausleihen oder verschenken kann. Die Hörbuch-Apps bieten dafür weitere Möglichkeiten wie Lesezeichen setzen oder Kommentare einfügen, die einfache Abspielgeräte nicht haben. Oft locken die Anbieter mit Probebüchern oder günstigen Angeboten im Abonnement. Wer einmal auf den Geschmack gekommen ist, kann sich auch so etwas gönnen. Im Abonnement gibt es Hörbücher, egal welchen Umfangs, für 10 Euro. Aber auch das kostenlose Ausleihen von Hörbüchern in rein digitaler Form ist möglich. Über Onleihe (http://www.onleihe.net/), an die viele öffentliche Bibliotheken angeschlossen sind, kann man sich Hörbücher ausleihen. Wer einen Leseausweis der örtlichen öffentlichen Bibliothek hat, darf sich auch über Onleihe Medien ausleihen. Die darüber heruntergeladenen Dateien sind nur für eine bestimmte Zeit „die Leihdauer“ abspielbar, dann erlischt die Anhörlizenz. Man braucht sich um die Rückgabe nicht zu kümmern, die dann unbrauchbaren Dateien löscht man ganz einfach wieder vom Gerät.

Das Hören statt Lesen bringt viele Vorteile

Mein MP3-Spieler wiegt nur wenige Gramm und nimmt auch nur sehr wenig Platz ein. Auf dem Weg zur Arbeit kann ich also mit wenig zusätzlichem Gewicht Bücher konsumieren. Inzwischen habe ich auch Bücher auf dem Smartphone dabei, ganz ohne weiteres Gewicht. So kann ich den gesamten Arbeitsweg nutzen, egal ob ich auf dem Fußweg, an der Haltestelle oder in den öffentlichen Verkehrsmitteln bin.

Beim Hörer der Bücher bleiben Augen und Hände frei. Ich kann sie für andere Zwecke einsetzen, z.B. für die Hausarbeit, für Handarbeiten oder auch einfach ausruhen lassen. Die Bettlektüre ist viel angenehmer, wenn ich bereits eine bequeme Liegeposition einnehmen und die Augen schließen kann. Ich brauche nicht einmal Licht oder Brille. Meinen MP3-Player kann ich im Dunkeln auch fast blind bedienen und so einstellen, dass er nach einer bestimmten Zeit oder am Ende des Kapitels von selbst ausgeht. Seit ich zum Einschlafen Hörbücher höre, schlafe ich viel besser. Sollte ich nachts doch einmal aufwachen und nicht gleich wieder einschlafen können, nehme ich mein Hörbuch und kann ohne Licht anzumachen und ohne den Partner zu stören, weiterhören. Für das Hören im Liegen habe ich im Laufe der Zeit verschiedene Kopfhörer / Lautsprecher ausprobiert. Die ersten waren in ein Hartschaumkopfkissen eingebaut. Ich brauchte mich nur mit dem Ohr auf die richtige Stelle des Kopfkissens zu legen und konnte Bücher hören. Inzwischen habe ich ganz flache Kopfhörer, die man in ein Stirnband platzieren kann oder auch aufs Kissen legen kann.

Fremdsprachliche Bücher sind als Hörbücher besonders geeignet, weil man dann gleich die Originalaussprache präsentiert bekommt. Bei manchen Apps kann man die Hörgeschwindigkeit einstellen und den Ton schneller oder langsamer abspielen lassen. Das langsamere Hören ist bei Fremdsprachen, die man nicht ganz so schnell versteht, sehr hilfreich. Manche Bücher habe ich mir im fremdsprachigen Original und in deutscher Übersetzung besorgt und beides angehört.

Hören und Lesen kombinieren

Nicht alle Bücher eignen sich für das reine Hören. Ich habe mal die Sixtinische Verschwörung gehört und musste sie mehrfach anhören, konnte aber bis zum Schluss nicht alle vorkommenden Kirchenmänner auseinanderhalten. Bei anderen Büchern habe ich am Anfang Stichworte aufgeschrieben, um mir die wichtigsten Personen und Fakten zu merken, bis ich dann auf die Idee gekommen bin, die Hörbücher auch zum Lesen zu besorgen. Teils als echtes Buch zum Anfassen, teils als E-Book, das man auf dasselbe Mobilgerät aufspielen und so gleichzeitig lesen und anhören kann.

Viele E-Book-Buchhandlungen bieten den Beginn von Romanen als kostenlose Leseproben an. Diese Leseproben reichen meist schon aus, dass man alle Charaktere einmal in schriftlicher Form wahrgenommen hat und auf diese Weise gut in das Hörbuch hineinkommt. So braucht man sich nicht das komplette E-Book zu kaufen. Aber auch E-Books bekommt man über die Onleihe der öffentlichen Bibliotheken.

Der Hörbuchanbieter Audible und der E-Book-Anbieter Kindle bieten das so genannte Whispersync an. Hat man dasselbe Buch als Hörbuch im Audible-Format und auch als E-Book im Kindle-Format käuflich erworben UND besitzt ein geeignetes Abspielgerät, kann man zwischen den beiden Formaten lückenlos hin und herwechseln. Wie sich das gestaltet, konnte ich leider nicht testen, weil ich erst nach Kauf des Audible-Book und Kindle-Ebook festgestellt habe, dass auf meinem Abspielgerät zwar beides zu hören bzw. zu lesen ist, die Synchronisierung zwischen den Formaten aber leider nicht funktioniert. Macht nichts, jetzt kann ich getrost wieder auf die kostenlosen Varianten der Onleihe oder Leseprobe zurückgreifen und bewältige das Switchen auch so.

Auf Wiederhören!

Während ich Bücher selten ein zweites Mal gelesen habe, höre ich meine Bücher alle viele Male an – sei es vollständig oder nur ausschnittweise – und entdecke bei jedem weiteren Hören neue Details, die ich zuvor überhört hatte. Auf Wiederhören!

Tipp der Redaktion:

Beim weltweit größten Hörbuchanbieter Audible kann man sich 30 Tage kostenlos Hörbücher anhören » Jetzt Audible kostenlos testen

Von
Eingestellt am

21 Kommentare


2
#1
27.7.17, 15:49
Ich hab´s im Urlaub probiert.......
Bin nie weit gekommen, weil ich immer eingeschlafen bin. 
Das ist nix für mich, aber ich finde es grundsätzlich ein tolle Sache!
#2
27.7.17, 16:08
für mich ist das auch nichts. habe es eine Zeit lang ausprobiert. lasse mich zu leicht ablenken und musste die Bücher auch öfter hören, um alles zu verstehen.
ich habe ebooks. sind leicht und brauchen auch keinen platz.
3
#3 sabon
27.7.17, 16:51
Habe es ausprobiert,aber irgentwie bin ich da nicht bei der Sache.Buch lesen ist für mich,gemütlich sitzen,entspannen und ein Buch in der Hand...
3
#4
27.7.17, 17:51
Ich hätte es nie so gut formulieren können, aber genau so unterschreibe ich es.
Bin Hörbuchfan der ersten Stunde, bzw. seit Kindheitstagen. Neben dem Bett liegt ein Abspielgerät mit "leichter" Lektüre. Schlafstörungen gibt es für mich nicht. Auch kein schlechtes Fernsehprogramm, höchstens Zeit für Hörbücher.
Ich höre ich mich quer durch's Angebot: Spannendes, Nachdenkliches, Kluges, Lustiges, Klassiker, englische Hörbücher etc.
Für mich sind Hörbücher ein nicht mehr wegzudenkender Lebensbegleiter.
Und ja, ich höre meine Hörbücher auch immer wieder, oft mit saisonalen Vorlieben. Spätestens Ende Oktober läuft dann wieder Harry Potter...auf Wiederhören in Hogwarts!
2
#5
27.7.17, 18:47
Mit Hörbüchern kannst du auch gut ein Buch gemeinsam genießen. Auf langen Autofahrten oder Bahnfahrten oder wo auch immer
1
#6
27.7.17, 19:39
Im Auto bin ich immer am Hörbuch hören. Das macht für mich das Autofahren etwas interessanter und kurzweiliger.

In letzter Zeit habe ich auch noch das Hörbuch hören übers Handy entdeckt. Wenn ich zu Fuss zu meiner Arbeitsstelle laufe, höre ich gerne ein Hörbuch dazu.

Ich kenne es aber auch, wie das in vorherigen Kommentaren schon  erwähnt wurde,  dass meine Gedanken gerne abschweifen. Ich habe den Eindruck, dass das vor allem passiert, wenn mich entweder die Geschichte nicht anspricht, oder wenn der Sprecher nicht so  gut liest. 

Für sehbehindete Menschen sind Hörbücher eine sehr gute Sache.
#7
27.7.17, 19:54
Zitat: "Für sehbehinderte Menschen sind Hörbücher eine gute Sache."
Stimmt.
Aber für mich wäre das nichts. Ich könnte mir ein Buch auch nicht beim Autofahren anhören, wenn ich selbst fahren muß. Ebenfalls nicht bei der Hausarbeit oder anderen Tätigkeiten. Man kann nicht zwei Herren gleichzeitig dienen...
1
#8
27.7.17, 21:23
Ich höre Hörbücher, aber auch sehr gerne Podcasts. Bei mir ist es grad anders: ich kann gar nicht mehr Putzen oder Spazierengehen, ohne was zu hören, das ist mir mittlerweile viel zu langweilig so. Auch längere Autofahrten sind viel kurzweiliger so. Meine "Fahrkünste" werden nicht beeinträchtigt.
Meine Tante hatte Makuladegeneration und konnte ihr liebstes Hobby im Alter, Lesen, nicht mehr ausüben. Da waren Hörbücher eine gute Sache. Kann man übrigens auch in den meisten Büchereien ausleihen. 

Mafalda, ich finde deinen Tipp sehr gut und informativ! Du hast dir im besten Wortsinne viel Mühe gegeben.
2
#9
28.7.17, 00:35
Mir geht es wie Hexe. Ich schlafe bei einem Hörbuch unter Garantie innerhalb von 20 min ein. Macht aber nichts und ich mache mir das inzwischen sogar zu Nutze, wenn ich mal schlecht einschlafen kann. Einfach auf youtube ein Hörbuch anmachen und schon ratz ich weg. 
1
#10
28.7.17, 08:23
Ich habe es noch nicht ausprobiert, werde es aber testen. Hab ich mir schon lange vorgenommen. 
Allerdings werde ich eher dabei entspannen, andere Dinge nebenbei zu tun, (Auto fahren?) kann ich mir nicht vorstellen. Mal schauen. 
#11
28.7.17, 11:41
Danke für eure Erfahrungsberichte.
Bei der Bettlektüre ist es eigentlich egal, ob es ein Hörbuch oder Lesebuch ist, ich schlafe nach wenigen Minuten ein, das bringt die Tageszeit mit sich. Bei einem Lesebuch stört mich aber zum einen die unbequeme Haltung und zum anderen, dass ich durch Buch weglegen und Licht ausmachen immer wieder wach werde. Beim Hörbuch liege ich gleich bequem und ich stelle es so ein, dass es von alleine ausgeht. Oft, vor allem bei schwieriger Lektüre stelle ich den MP3-Player so ein, dass er immer dasselbe Kapitel wiederholt, bis ich manuell weiterklicke. Dann bin ich mir sicher, dass ich dem Gang der Geschichte ohne Lücken folge. 
Wenn ich während der Hausarbeit oder unterwegs Bücher höre, gibt immer Störgeräusche aus der Umgebung durch die man Passagen des Hörbuchs verpasst. Dann höre ich eben das Kapitel noch einmal. Ich muss ja nicht durch das Buch hetzen, sondern will eine möglichst angenehme Zeit damit verbringen, die darf dann ruhig ein Vielfaches der einfachen Hördauer sein. Beim Lesen passiert es mir ja auch manchmal, dass meine Gedanken abschweifen. Und da macht man es ja auch so, dass man Stellen, die man beim ersten Mal nicht verstanden hat, noch einmal liest. 
#12
28.7.17, 23:15
Zum Autofahren brauche ich Oldies: Beach Boys, Queen, CCR, Flowerpowerhits.....ich habe es vor vielen Jahren mal mit einer wunderschönen Geschichte auf CD versucht und bin auf der Autobahn immer langsamer geworden, fuhr nur noch maximal 70 kmh, weil ich so interessiert zuhörte.
Als Einschlafhilfe kann ich es mir gut vorstellen, ich schlafe bisher mit TV (Medical Detectives) ein, kenne aber mittlerweile alle Folgen und auch TLC und Sixx bringt nichts Neues mehr - so werde ich es durchaus mit einem Hörbuch versuchen, in den Schlaf zu kommen.
Tagsüber kann ich mir nicht vorstellen, dass ich dazu Zeit und Muße finden würde, möchte oder könnte: Ich lese tagsüber auch keine Bücher............
1
#13
29.7.17, 16:47
Ich bin auch seit längerem ein Fan von Hörbüchern, die ich in der Stadtbücherei ausleihe.
Meistens höre ich sie beim Kochen (falls nicht zu viele Nebengeräusche stören), beim Bügeln, Basteln, Nähen oder auch einfach nur so.
Hörbücher haben auch den Vorteil, dass sie nicht so "monoton" gelesen werden wie beim stummen Selberlesen - und manchmal sogar dem Buch klar überlegen sind.
Ein Beispiel dafür ist die Biographie von Hape Kerkeling "Der Junge muss an die frische Luft" über seine schönen und auch sehr traurigen Kindheitserinnerungen.
Gerade gestern habe ich es als Hörbuch, gelesen vom Autor selbst, zu Ende gehört. Dieses ganze Lokalkolorit, die Stimmung, sein Dialekt, wenn er Verwandte, Bekannte und Nachbarn von damals sprechen lässt - das alles ginge beim Selberlesen leider verloren. 
1
#14
29.7.17, 17:29
Ich möchte ein echtes Buch lesen, um mein Tempo selber bestimmen zu können. Ich werde mir freiwillig kein Hörbuch an hören.
#15
29.7.17, 18:49
@anemone: Ich amüsiere mich auch immer köstlich bei den humoristischen und satirischen Hörbüchern, die von den Autoren selbst gelesen werden: z.B. Horst Evers, Wladimir Kaminer oder Marc-Uwe Kling. Das, was die mit ihren Stimmen schaffen, geht beim Selberlesen leider verloren. Es gibt aber auch viele Schauspieler und Schauspielerinnen mit einer tollen Vorlesestimme: Joachim Król, Senta Berger, Mirja Boes ... Zum Glück kann man bevor man ein Hörbuch kauft, meist reinhören, ob einem die Stimme und das Lesetempo angenehm ist.
#16
30.7.17, 21:18
ich liebe Hörbücher
#17
3.8.17, 14:07
CDs rippen und dann weitergeben klingt zwar gut und freundlich, aber ist das nicht Diebstahl?
#18
3.8.17, 15:01
@Blackbird1111: man muss zwischen dem "Gerippten" und der "CD" unterscheiden:
Deswegen steht im Tipp "Die (!) CDs (!) haben den Vorteil, dass man sie wunderbar verschenken, verleihen oder tauschen kann." 
Wenn ich die CDs rechtmäßig erworben habe, dann habe ich in bestimmtem Umfang Verfügungsrecht darüber: ich darf sie privat verleihen oder verschenken oder sie gegen von anderen Leuten rechtmäßig erworbene CDs eintauschen und ich darf sie rippen, um sie auf einem anderen Gerät anhören zu können. Ich darf allerdings kein Geschäft damit betreiben. Verboten wäre es also, wenn ich Geld für das Verleihen nehmen würde oder die CDs in irgendeiner Form zur Aufführung bringen würde oder wenn ich die gerippte Version oder eine anderweitig kopierte Version weitergeben würde. Bei den CDs aus der Bibliothek muss sich die Bibliothek um die Rechte des Leihgeschäfts kümmern, da erwerbe ich natürlich nach Bibliotheksrecht nur sehr eingeschränktes Verfügungsrecht über die CD, d.h. ich darf nur rippen, anhören und wieder zurückgeben aber nicht weitergeben oder zur Aufführung bringen. 
Bei Hörbüchern die ich ohne CD in rein digitaler Form rechtmäßig erwerbe, also als Download ist die private Weitergabe kaum möglich. Sie lassen sich meist nur auf wenigen Geräten abspielen. Man kauft sich dann für 10-20 Euro ein Hörbuch, das man nur selbst anhören kann oder die Leute, denen man sein Abspielgerät ausleiht. Deswegen greife ich bei Hörbüchern in rein digitaler Form lieber auf die kostengünstige Onleihe zurück. Da steht mir das Hörbuch dann zwar nur für 10 bis 14 Tage zur Verfügung, aber es kostet mich nur die Jahresgebühr der Leihbibliothek. Die rein digitalen Hörbücher (egal ob gekauft oder von der Onleihe) kann und brauche ich nicht zu rippen, sie haben schon das richtige Format für mein Abspielgerät.
#19
19.8.17, 08:53
@anemone: Jetzt habe ich auf deine Anregung hin das Buch von Hape Kerkeling  "Der Junge muss an die frische Luft"  mir auch ausgeliehen und durchgehört. Ich war eigentlich gar kein Fan von Kerkelings Humor, aber das Buch fand ich sehr beeindruckend, sehr bewegend, wunderbar erzählt und gut vorgelesen. Danke für den Tipp.
1
#20
19.8.17, 13:21
@Mafalda: 
Freut mich, dass es dir gefallen hat!
1
#21
2.9.17, 18:54
Mach ich schon sehr lange ganz genauso und alle unliebsamen Arbeiten gehen viel besser von der Hand.

Tipp kommentieren

Emojis einfügen